:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.09.2002, 01:50   #1
Wuchti
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard maya news

Washington, 20. September (AFP) - Zufällig entdeckte Hieroglyphen in Guatemala geben möglicherweise neue Hinweise auf die Ursachen des Untergangs der Maya-Kultur. Die Schriftzeichen am Fuße einer Pyramide erzählen US-Wissenschaftlern zufolge vom gnadenlosen Kampf zwischen zwei Supermächten, die es offenbar innerhalb der Maya-Kultur gegeben habe. Wie die Zeitschrift "National Geographic" in ihrer am Donnerstag veröffentlichten Oktoberausgabe berichtet, wurden die Schriftzeichen an der "Dos Pilas" genannten Maya-Stätte mitten im Wald bei einem Sturm im Sommer 2001 freigelegt. Es handelt sich um den längsten bekannten Zeichennachlass der Maya, wie Wissenschaftler der Vanderbilt Universität in Tennessee und der National Geographic Society in Washington in der Zeitschrift erklären.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2002, 15:52   #2
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard RE: maya news

Und eine weitere News:

Zitat:
Archäologen haben im Inneren der Mondpyramide von Teotihuacán - etwa 50 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt - eine Gruft entdeckt, in der möglicherweise die Gebeine eines Herrschers ruhen. Dies berichtete die mexikanische Zeitung Reforma am Montag. Saburo Sugiyama von der japanischen Aichi Prefectural University und seine Kollegen stießen auf den Hohlraum, während sie einen Tunnel auf halber Höhe der Pyramide vorantrieben. Dabei handelt es sich um einen von insgesamt drei Stollen, die seit 1998 im Rahmen eines Forschungsprojekts ins Innere der Pyramide vorstoßen sollen - die anderen beiden verlaufen unterirdisch.

Teotihuacán gilt als Zentrum einer frühen Hochkultur in Zentralmexiko. Die Stadt, die eine Fläche von rund 20 Quadratkilometer bedeckte, erlebte ihre Blütezeit zwischen 200 und 700 nach Christus. Über die Bewohner von Teotihuacán ist bis heute nicht viel bekannt. Ein Herrschergrab konnte man bislang bislang nicht entdecken.
http://www.wissenschaft-online.de/artikel/604329

Nachdem man vor einigen Tagen auch noch auf 18 Stufen einer Pyramide in Yukatan auf einen Krieg zwischen 2 Supermächten aufmerksam wurde, welcher sich um 700 ereignet haben soll, ist dies nun eine weitere Meldung die zeigt, dass es in Amerika bessere Fortschritte in der archäologischen Forschung gibt als in Ägypten oder gar China...

Zwirni
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
News max1412 Astronomie 2 09.09.2002 10:19
bush news nane Verschwörungstheorien 0 18.07.2002 10:23
News-Center Acolina Ankündigungen & Informationen 2 04.06.2002 03:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:12 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.