:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > Der IFO-Faktor

Der IFO-Faktor Auslöser für UFO-Sichtungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.06.2002, 00:04   #1
T.A. Günter
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2002
Beiträge: 196
Standard Die Stiefkinder der Ufologie

Während der Begriff U.F.O. auch in der breiten Öffentlichkeit bekannt ist, wenn auch oftmals falsch verstanden und mit einem starken Negativ-Image behaftet, kennt man dort die Bezeichnung I.F.O. kaum. Viel mehr ist dieses Kürzel den Insidern der UFO-Szene vorbehalten, auch wenn viele davon nicht gerne Gebrauch machen. IFOs sind identified flying objects, also identifizierte Flugobjekte. Die nach eingehender Untersuchung vergebene Klassifikation nach Allen Hendry, macht über 73% der bekannten Berichte aus*, wenn das vermeintliche UFO erkannt und auf einen objektiven Auslöser zurückzuführen ist.

* = Nach einer Statistik von 1992 (Henke, Skeptiker 1/92) sind 17% der Fälle nicht erklärbar aufgrund ungenügender Daten. Gerade mal 10% sind als UFOs zu bezeichnen, allerdings ohne wissenschaftlichen Wert. Somit wird klar, wie wichtig es ist, die IFOs zu erkennen, da man als UFO-Forscher vorrangig mit ihnen, kaum aber mit echten UFOs zu tun hat.

Man muss sie einfach kennen, die breite Palette der Stimuli, denn sonst kann man sich gleich zurückziehen aus der UFO-Forschung, da seine Welt voller falscher UFOs und den damit einhergehenden, angeblichen Beweisen ist, die in Wahrheit nicht den geringsten Wert haben. Oder will man das etwa? Bei einigen Zeitgenossen auf dem UFO-Sektor hat man deutlich das Gefühl, dass Ihnen UFOs vor IFOs gehen und sie an die falschen Beweise glauben möchten. Dabei wird nur zu oft vergessen, dass man die IFOs kennen muss, um sie von den UFOs (in welcher Form auch immer) zu trennen.

Hier in dieser Foren-Kategorie namens "Der IFO-Faktor" ist nun Platz um über das sogenannte "Stimulus-Response-Modell" zu reden und um seinen Stellenwert in der UFO-Forschung - die Meinungen gehen hier deutlich auseinander. Die einen erkennen zwar an, dass es objektive Stimuli, die subjektive UFOs hervorrufen, gibt, schimpfen aber andererseit immer wieder beharrlich gegen die "Luftballon-Erklärungen" der Skeptiker - während die anderen wiederum ausschließlich IFos hinter dem Phänomen sehen.
Jetzt seid ihr dran...

Beste Grüße
Tino
T.A. Günter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2002, 11:50   #2
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.846
Standard

Ich finde das beste Kriterium für eine (automatische) Schnellidentifizierung von IFOs und UFOs ist die Emission von Radiowellen:

IFOs senden entweder überhaupt keine Radiowellen aus, wie z.B. Halos, der Planet Venus, usw. oder in einer Art und Weise wie sie den Vorschriften für Telekommunikationsanlagen (auf festgelegten Frequenzen mit einer maximalen Bandbreite) entsprechen (Sender von Flugzeugen, Wetterballonen, Raketen, usw.).

UFOs hingegen stören den Funkverkehr auf zahlreichen Frequenzen, da sie Hochfrequenz mit großer Bandbreite abstrahlen (immer wieder wird von Funkstörungen im Umfeld von UFOs berichtet).
Solche Emissionen sind für technische Anlagen NICHT zulässig!
Auch legen sie –durch Ionisation, also elektrisch leitend machen, der umgebenden Luft- elektrische Anlagen lahm.
HaraldL ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.