:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Naturphänomene

Naturphänomene Kurioses und Rekorde aus der Tier- und Pflanzenwelt, atmosphärische und andere Naturschauspiele, verändertes Verhalten von Tieren ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.01.2005, 16:46   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Neuste Entdeckungen und Kurioses aus der Urzeit

Zitat:
Donnerstag 13. Januar 2005, 14:14 Uhr

Unbekanntes Insekt in Bernstein entdeckt


Jena (dpa) - In einem Bernstein haben deutsche Forscher ein bislang unbekanntes Insekt gefunden. Es habe vor mindestens 39 Millionen Jahre gelebt und gehöre zur Ordnung der Fächerflügler. Das Tier sei das älteste und größte weltweit gefundene Fächerflügler- Männchen, sagte Professor Hans Pohl von der Universität Jena.

Der gefundene Protoxenos janzeni ist acht Millimeter lang, seine heute lebenden Nachfahren kommen auf zwei bis sechs Millimeter. Die Tiere nisten sich in andere Insekten als Parasiten ein.

Die Männchen leben nur zwei Stunden, in denen sie sich mit einem Weibchen paaren. «Ihr kurzes Leben steht ganz unter dem Motto "Luft und Liebe"», sagte Pohl. Die Männchen sind auf Null-Diät. Der Protoxenos janzeni allerdings habe sich auch in dieser Hinsicht von seinen Nachfahren unterschieden: Er hatte Mundwerkzeuge zur Nahrungsaufnahme. Mit einem Jenaer Kollegen und einer Rostocker Professorin hat Pohl die neue Gattung in der Zeitschrift «Zoologica Scripta» (Bd. 34, 1/2005, S. 57) beschrieben.

Der Name der Insektenordnung (Strepsiptera) leitet sich von den fächerförmigen Hinterflügeln der Männchen ab. «Die Strepsipteren sind die rätselhafteste Insektengruppe», sagte Pohl. «Bis heute bereitet ihre stammesgeschichtliche Zuordnung große Probleme.» Der Zoologe bekam den fossilen Fund aus dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt, in dessen Besitz der Bernstein ist. Das Museum hatte den Bernstein für mehrere tausend Mark von einem Sammler gekauft.
Quelle


Was mag sonst noch in privaten Sammlungen alles noch so liegen?
_______________________________________________

Zitat:
Donnerstag 13. Januar 2005, 11:56 Uhr

Säugetiere fraßen kleine Dinosaurier

London (AFP) - Statt friedlich im Schatten der Dinosaurier zu leben, haben manche Säugetiere vor Urzeiten kleinere Dinos glatt verspeist: Diese Entdeckung ist 130 Millionen Jahre alten Fossilien aus Nordostchina zu verdanken. Die Überreste beweisen, dass Ur-Säuger größer waren als bislang angenommen und nicht nur Pflanzen und Insekten fraßen, sondern auch Wirbeltiere, wie ein chinesisch-amerikanisches Forscherteam im britischen Wissenschaftsmagazin "Nature" berichtet.

In der nordostchinesischen Provinz Liaoning entdeckten die Urzeitforscher das bislang größte bekannte Ur-Säugetier, das sie auf den wissenschaftlichen Namen Repenomamus giganticus tauften. Mit mehr als einem Meter Länge und zwölf bis 14 Kilogramm Gewicht ist es etwa so groß wie ein Hund; sein Schädel ist etwa 50 Prozent größer als bei seinem bislang größten bekannten Verwandten Repenomamus robustus.

Bei einem ebenfalls gefundenen 50 Zentimeter langen R. robustus stellten die Forscher ganz klar fest, dass dieser eindeutig einen jungen Papageiendinosaurier (Psittacosaurus) verspeist hatte: Das versteinerte Skelett des etwa 14 Zentimeter langen Dino-Babys wurde in seinem Magen konserviert. "Mehrere große Säugetiere konkurrierten wahrscheinlich mit den Dinosauriern um Nahrung und Territorium", schreibt Yaoming Hu vom New Yorker Museum für Naturgeschichte.

Beide Säugetiere aus der Unterkreidezeit waren nach Angaben von Hu angesichts ihrer kräftigen Kiefer und scharfen Zähne in der Lage, nicht nur Pflanzen zu zermahlen, sondern auch lebende Beutetiere zu reißen. Die Funde von Liaoning erbrachten demnach die ersten direkte Beweise dafür, dass einige Säuger bereits zu Zeiten der Dinosaurier "Fleischfresser waren und sich von kleinen Wirbeltieren einschließlich junger Dinosaurier ernährten".

Die Studie löse "eine Lawine von Fragen und Spekulationen" aus, notierte Anne Weil von der Duke-Universität in Durham im US-Bundesstaat North Carolina. So sei nun zu fragen, inwiefern die gefräßigen Säugetiere die Evolution der Dinosaurier beeinflusst haben: "Haben einige der Dinosaurier begonnen zu fliegen, um vor diesen Räubern zu fliehen?"
Quelle

Säugetiere machten Jagd auf Saurier (Zum Video - Klick hier)
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Urzeit-Code - eine ökologische Alternative zur Gentechnologie Nagerfreund Rund um Naturwissenschaft 147 31.08.2015 13:02
Kurioses aus dem Tierreich 2 Willi Kurioses 1 22.12.2004 09:03
Kurioses aus dem Tierreich 1 Willi Kurioses 0 15.12.2004 21:37
riesiger Zahn eines riesigen Urzeit-Hais entdeckt Zwirni Kryptozoologie 2 05.11.2003 14:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:45 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.