:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Zeitreisen

Zeitreisen Ausflüge in Zukunft oder Vergangenheit sind theoretisch möglich...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.10.2011, 10:12   #1
zeitpoltergeist
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard gibt es überhaupt eine objektive zeit?

laut SRT ist zeit und raum relativ. die geschwindigkeit der bewegung durch den raum bestimmt die geschwindigkeit der bewegung durch die zeit.
da jedes objekt mit einer masse > 0 zumindest irgendwelchen garvitativen kräften unterliegt, bewegt es sich immer durch den raum. eine nichtbewegung durch den raum erscheint, zumindest solange gravitation exiztiert, unmöglich.
ein "nichtbewegung" durch die zeit hingegen ist alltag. ein photon reist immer mit LG durch den raum, folglich mit geschwindigkeit 0 durch die zeit.
unsere 14milliarden jahre seit dem urknall, dauerten für ein photon, um einiges weniger, nämlich exakt 0 zeit.
für ein hypothetisches objekt, das sich 0 durch den raum bewegt, gilt dann der umkehrschluss: jede zeit > 0 müsste für dieses objekt unendlich dauern.

wenn wir unsere (standard) 3d raum und eine 1d zeit zusammennehmen erhalten wir eine kombi-dimension, die raumzeit. jedes objekt bewegt sich innerhalb der raumzeit IMMER mit "lichtgeschwindigkeit": je schneller etwas durch den raum reist umso kürzer durch die zeit und viceversa. wir können nun eine hyper-zeit postulieren, die sich aus bewegung durch raum und durch die zeit ergibt.
addieren wir die bewegungen durch die kombidimension erhalten wir die "hyper-geschwindigkeits-konstante". jedes objekt "hyperbewegt" sich also exakt gleich schnell, wie jedes andere objekt.
die hyper-zeit ist universell, die isolierte 1d-zeit aber "individuell". oder konkreter eine 1d-zeit gibt es nicht im singular.

denn jedes objekt bewegt sich immer minimal geschwindigkeitsdifferent durch den raum, als jedes andere. wenn ich gegen die erdrotation laufe, du aber mit ihr, bewegst du dich schneller, womit du in meine zukunft läufst, oder ich in deine vergangenheit, je nach "eigenzeit" die wir als bezugssystem nehmen.

und da das für alle objekte gilt müssen wir doch extrem viele eigen-zeiten haben.
anders: ein objektive, verbindliche 1d-zeit ist somit ausgeschlossen.
ist das so richtig?
  Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2011, 11:26   #2
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.965
Standard

Ja, jede Uhr hat am Ende ihre eigene Zeit. Das ist ja gerade das spannende an der Relativitätstheorie.

Dass alle Uhren, die sich mehr oder minder parallel bewegen (wie z.B. jene, die auf der Erdoberfläche stehen oder hin- und hergetragen werden) mehr oder minder synchron laufen, ist eine zweite Aussage, die es uns ermöglicht, von einer "Normalzeit" auszugehen.

Tatsächlich laufen sie alle "asynchron" - eben wenigstens im Rahmen einer Lichtlaufzeit zwischen zwei Uhren.

Da aber das Licht sehr schnell ist, bzw. unser Empfinden nicht so schnell, reicht es uns im Allgemeinen, wenn eine Uhr beispielsweise auf eine Sekunde genau geht. Da ist genug Reserve für viele Weltreisen drin.

Also, ja, im wesentlichen ist es so, wie du sagst. Nur dass wir die Abweichungen in der Regel nicht bemerken. Wer besitzt schon eine Atomuhr?

GPS-Empfänger merken das übrigens sehr genau - durch den Vergleich mehrerer äußerer Atomuhren allerdings. Da kann man sich mal angucken, wie es tatsächlich aussieht, und findet da ein Bild, wie du es geschilder hast - selbstverständlich ohne "Hypergeschwindigkeiten" allerdings...

PS: zueinander stehende (sich parallel bewegende) Objekte (z.B. ich auf der Erde in Bezug auf die Erde) erfahren ihre Zeit mit derselben "Ablaufgeschwindigkeit". Die Zeit schreitet für beide voran, und man ist sich einig, dass sie gleich schnell läuft.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.02.2012, 21:57   #3
Wasserträger
Jungspund
 
Benutzerbild von Wasserträger
 
Registriert seit: 17.09.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 16
Standard

Der Begriff "Grenzwissen" scheint mir eng verwandt zu sein mit "objektive Zeit". Wie soll man denn wissen was hinter der Grenze sich bewegt ohne es zu "sehen". Der Googel und der Hegel haben mit Sicherheit verschieden klingende Meinungen über dieses Thema.

Was? Ach so, ich. Nun für mich ist der Begriff "objektiv" eher, oder nur, mit der sogenannten Grobstofflichkeit verbunden. Fotoapparat, Mikroskop, Hubbleteleskop und diese Sachen. Habe ein 18-bändiges modernes (na ja, 2000) Lexikon von (piiip) und dort vergeblich das Wort "Feinstofflich" gesucht. Na so was - dann gibt es das ja gar nicht. Das Wort würde ja die ganze Megaarbeit unglaubwürdig machen, jawoll!

Ueberschreitet man äh paranoid diese Grenze der Grobstofflichkeit, kommt ja dann die Feinstofflichkeit. Jaja.

Und da, so wird einstimmig behauptet, ist die Zeit "ganz anders".
Noch mehr anders als hier, hähä.

Einundzwanziguhrzweiundfünfzig, sagt mein Digitalwecker stumm. Nein, dreiundfünfzig...

Meine beiden Objektive melden ein leichtes Brennen. Zeit für ein Nickerchen.


W
__________________
manchmal bin ich klug genug, zu erkennen Sebstbetrug
Wasserträger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2012, 07:50   #4
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.629
Standard

Zitat:
Zitat von Wasserträger Beitrag anzeigen
Ueberschreitet man äh paranoid diese Grenze der Grobstofflichkeit, kommt ja dann die Feinstofflichkeit. Jaja.
Kannst du vielleicht mal erklären, wie sich grob und feinstofflich unterscheiden?

Zitat:
Zitat von Wasserträger Beitrag anzeigen
Und da, so wird einstimmig behauptet, ist die Zeit "ganz anders".
Noch mehr anders als hier, hähä.
Naja, eine Stimme......
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2012, 21:52   #5
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.965
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Naja, eine Stimme......
Reden deine Stimmen auch immer von was anderem?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2012, 22:04   #6
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.629
Standard

Ständig...
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2012, 00:08   #7
Wasserträger
Jungspund
 
Benutzerbild von Wasserträger
 
Registriert seit: 17.09.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 16
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Kannst du vielleicht mal erklären, wie sich grob und feinstofflich unterscheiden?
Nun ja, ich könnte die etwa sechzig Philosophen von Heraklit bis Risi durchackern, - nein. Zu alt. Ausserdem bin ich mir ziemlich sicher, dass die das auch nicht wissen. So. Meine Stimme. Eine von äh etwa den paar Millionen meinen Alters.

Jedenfalls, so scheint es mir, hat die Sache nichts mit dunkler Materie zu tun, oder dunkler Energie, oder dunkler Milch (siehe Milchstrasse). Aber vielleicht mit den Higgs... eher nicht. Die Wirks? Ah! - die Passierchen!

So
__________________
manchmal bin ich klug genug, zu erkennen Sebstbetrug
Wasserträger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2012, 00:15   #8
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.978
Standard

Risi ein Philosoph? *hust* ...

Und wie unterscheidest du nun grobstofflich von feinstofflich, wenn du auch nicht weißt, was feinstofflich überhaupt sein soll?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2012, 13:19   #9
Sussi18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ist vieleicht eine blöde Frage, aber wie funktionieren Atomuhren eigentlich. Ich frage darum weil ich wissen wollte wie es Seiten im Internet so wie hier http://uhrenstore.de/atomuhr schaffen dass bei Ihnen Atomuhren laufen.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2012, 13:48   #10
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.961
Standard

Naja, auf so einer Webseite läuft nicht wirklich eine Atomuhr, sondern nur ein Programm, das sich mit einem Zeitserver z.B. bei der PTB in Braunschweig verbindet und dessen Uhrzeit anzeigt. Die Zeitserver der PTB beziehen ihre Zeit dann aber tatsächlich von Atomuhren.

Die "Arbeitstiere" der PTB sind zwei Cäsium-Atomuhren. Darin wird in einem kleinen Ofen Cäsium verdampft. Dieses Cäsium kann in zwei Zuständen ("Hyperfeinstrukturniveaus" - die entstehen durch eine Kopplung zwischen Kernspin und Elektronenbahndrehimpuls) sein. Mittels Mikrowellenstrahlung kann man zwischen den beiden Niveaus umschalten - aber nur dann, wenn die Frequenz genau 9.192.631.770 Hz beträgt. In einer Cäsium-Uhr befindet sich daher ein Oszillator, der genau solche Mikrowellen erzeugt und die Cäsium-Atome damit bestrahlt. Dann wird gemessen, ob die Atome dadurch umschalten. Wenn das der Fall ist, hat man die richtige Frequenz getroffen und weiß, dass der Oszillator mit genau 9.192.631.770 Hz schwingt. Nur durch diese Überprüfung mit den Cäsium-Atomen kann man den Oszillator so genau einstellen. Jetzt muss man das Ausgangssignal nur noch nehmen und alle 9.192.631.770 Schwingungen die Uhr um eine Sekunde weiter stellen - fertig ist die Atomuhr.

Cäsium-Uhren sind allerdings ein wenig unhandlich. Wenn du dir eine davon ins Haus holen wolltest, bräuchtest du schon einen großen Kellerraum. Wasserstoff-Maser-Uhren dagegen passen locker in den Wohnzimmerschrank und man kann sie komplett fertig kaufen (auch wenn sie für den Hausgebrauch etwas zu teuer sind).
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frag astronews.com: Ist die Hauptreihe bei Sternen eine Zeit oder ein bestimmter Ort? Zeitungsjunge astronews.com 0 08.03.2010 11:30
Eine Reise durch die Zeit... Regina Traumdeutung 0 29.09.2009 21:22
Frag astronews.com: Wieso gibt es eine Sonnenfinsternis nur bei Neumond und eine Mond Zeitungsjunge astronews.com 0 03.04.2009 13:11
Frag astronews.com: Ist für die nächste Zeit eine Mission zum Mond geplant? Zeitungsjunge astronews.com 0 16.07.2008 12:42
Die Zeit, eine Wellenlinie Mafloni Rund um Naturwissenschaft 7 12.12.2005 10:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:38 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.