:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.06.2005, 23:10   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.049
Standard Der ideale Staat

Schon Platon hatte ja so seine Vorstellungen vom idealen Staat, ob ich allerdings in seinem leben wollte, weiß ich nicht so recht...

Ich hab nun vor einigen Wochen Joachim Kochs "Weder - Noch" (Das Freiheitsversprechen der Ökonomie) gelesen. (Kennt es zufällig hier jemand?)

Das und auch die Sackgasse, in der unser System anscheinend grad steckt, brachten mich so'n bisschen ins Füllosuffieren darüber, wie denn mein idealer Staat aussähe... und auf die Idee, wir könnten hier ja mal unseren idealen Staat formulieren. Bzw. unsere Vorstellungen dazu sammeln.

Als Einstieg könnte z.B. Kochs Fazit in "Weder -Noch" dienen:
Zitat:
Wir wollen weder Platons noch Hegels Philosophenstaat, wollen weder theokratisch von Glaubens- und oligarisch von Vernunftdogmen, weder patriarchalisch noch matriarchalisch, weder gerontokratisch noch infantil regiert werden. Wir wollen auch keine Herrschaft der Ökonomie. Nichts gegen sie; aber ihr Bild vom Leben ist uns zu eingeschränkt. Ihr Ziel, der Reichtum, zu armselig ... Wir haben eine andere Vorstellung vom Leben.
Interesse?


(uih... bei mir im Garten klagt grad ein Käuzchen gaaanz ausgiebig )
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2005, 01:04   #2
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil

Da es schon nach Mitternacht ist, werden meine Wünsche etwas bescheidener :

Etwa so ein muggeliges, überschaubares Königreich wie Tonga oder früher mal Hawaii ...

Waikaloha, mahina noelani ... gumpeno suntui

+
  Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2005, 03:53   #3
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.049
Standard

... eine Insel mit zwei Bergen.

Aber wie man sieht, dampft Emma grad ab...

... immer man dem Sonnenuntergang entgegen!
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2005, 17:29   #4
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Moin
In meinem "idealen" Staat dürfte es kein Geld geben,zumindest
keine Zinsen .
Bei "allem" sollte die Bevölkerung mitstimmen.
Man sollte auch für alles offen sein.
Hat dem jemand etwas hinzuzufügen?

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2005, 23:22   #5
Patrice
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

guten abend,

@ Kuun-Laan

Zitat:
In meinem "idealen" Staat dürfte es kein Geld geben
na das hört sich doch stark nach einem kommunistischen Staat :P ohne Geld (und vielleicht auch ohne Privateigentum?) an!

Aber vielleicht ist dieser Ansatz ja auch gar nicht so schlecht, persönlich denke ich, dass es im laufe der Geschichte gute Ansätze völlig unterschiedlicher Art gegeben hat, um diesen perfekten Staat zu schaffen. Leider hat die unglaubliche Machtgeilheit einer erstmals an der Macht stehenden Person oder Gruppe immerwieder (durch die sich wiederum enstandene Umkonzentrierung von Produktionsmitteln und Produktionsverhältnissen), zu neuen Unterdrückungen, Ungerechtigkeiten und Ausbeutungen einer gesellschaftlichen Gruppe geführt... Die Notwendigkeit einer Revolution ist als schon wieder gegeben usw. usw. usw.!

Deshalb finde ich persönlich den Anspruch Marx`s [<-- gibt es das Apostroph (wird das so geschrieben?) im deutschen nach Einführung der "neuen Rechtschreibung" wirklich?] nach Aufhebung der Klassen und letztendlich des Staates nicht schlecht.

Da es bei diesem Beitrag aber um die Idee eines subjektiven persönlichen Staates geht, möchte ich weder mit Kommunisten noch mit Kapitalisten symphatisieren, finde aber eine universelle (vor allem auch die Gleichheit und Freiheit betreffend) Revolution notwendig.

Aber schluss mit dem ganzen geschwafel, wie sieht mein perfekter Staat nun aus?

Auf jeden fall antiautoritär!
Regiert werden sollte durch Plebiszite (oder doch Räte? ), gelebt werden sollte in Freiheit. Notwendig wäre demnach die Loslösung jedes Besitzes, oder gleicher Besitz für alle.
An erster Stelle stände die Selbstverwirklichung eines jeden Menschen, der Mensch müsste begreifen, dass er sich nicht durch sein bloßes Sein, sondern durch seine Taten auszeichnet.
Geboren als eine Art "tabula Rhasa" läge es an ihm selbst, sich als guter Mensch zu beweisen. Na ja ihr merkt ich mag die Philosophie des Existentialismus, also in diesem Staat müsste jeder Mensch erkennen, dass er erst sich selbst verwirklichen muss, sich selbst zum guten verändern muss um dann dem Staat gutes zu tun. Dazu wäre natürlich auch jeder bereit (ich möchte doch an das Gute im Menschen glauben!)!
Joa ein Problem gibt es nur, die Philosophie des Existentialismus ist eine atheistische Philosophie, also wie sieht es nun mit der Religion meines Staates aus? Indem ich einen atheistischen Staat proklamiere verstoße ich gegen die Freiheit!?
Muss mal ne Nacht über meinen Staat schlafen und versuche dieses Problem zu lösen...

Kann ja nicht mir nix dir nix einen Staat erfinden, vielleicht sollte es doch ein absolutistischen sein? )

mfg Patrice
  Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2005, 15:06   #6
schkl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

unabhängige energieversorgung für jedermann
unabhängiges gutscheinsystem mit zinsverbot, in verbindung mit günstigem wohnraum, jeder sollte reale möglichkeiten für ein eigenheim haben können.
keine zensur in allen themen.
lobbyunabhängige bildung, forschung und politik.
vergütung bei arbeit sollte für alle mehr nach dem zeiteinsatz bemessen werden.
antischeindemokratische strukturen in der politik, neue gesetze
müssen für jedermann mitbestimmbar sein.
neutralität, politisch wie wirtschaftlich.
usw.

realisierbar? für meinen teil erst dann wenn das bisherige kontraproduktive finanzsystem zusammenbricht, die geldhortungen nehmen ein immer grausigeres ausmass an.
den zusammenbruch werden wir alle noch erleben, hoffe ich mal, es wäre auch eine chance für einen neuanfang...
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 16:36   #7
kaiove
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil RE: Der ideale Staat

Das ökonomische Prinzip ist älter als der Mensch und besagt:
mit möglichst geringem Aufwand grössten Nutzen zu erzielen!
Auch in der belebten Natur wird so "geplant" und in unseren Genen ist das Prinzip so angelegt. Beispiel: Der Ossi hat in Jahrzehnten gelernt, das Aufwand sich nicht lohnt, deshalb hat er nach eben diesem Prinzip seinen Aufwand minimiert!
Man hätte mal 1989 nur 2 neue Bundesländer aufnehmen sollen und die 3 anderen nach DDR - Manier weiterwursteln lassen sollen. Auch mit der Option, dass "rote" Wessies und jeder Weltbürger der wollte, dann in diesen neuen Staat ausgewandert wären! Bei offenen Grenzen hätte das Experiment wohl nur ein paar Monate gedauert!
Der ideale Staat wurde vor 2 Jahrhunderten von Freimaurern in bester europäischer Tradition in Amerika gegründet ( auch wenn Europäer die Indianer nicht gefragt haben).
Aber was hindert uns denn, es jetzt noch besser zu machen als die USA?
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 16:43   #8
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.049
Standard RE: Der ideale Staat

Zitat:
Original von kaiove
Der ideale Staat wurde vor 2 Jahrhunderten von Freimaurern in bester europäischer Tradition in Amerika gegründet
Naja, leider sind die maurischen Ideale aber auch da dann doch ziemlich auf der Strecke geblieben...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 17:37   #9
kaiove
Gast
 
Beiträge: n/a
Idee RE: Der ideale Staat

Die Ideale werden immer noch in den USA gelebt, - auch wenn unsere Presse das nicht mag.
Internet und Pressefreiheit verdanken wir ja den Ammis und auch all die blöden TV-Shows. Selbst Harald Schmitt hat fast alles in seiner Show aus USA.
Dafür haben wir öffentlich- unrechtliche -Medien und Ladenschluss-Zeiten und !ein "Verbraucherschutzministerium"(1984 Georg Orwell)
und ein Bevormundungssysthem an allen "bürgerlichen" Rechten. - Warum ist unsere Angst vor Freiheit bloss so stark, dass wir uns hinter Worthülsen wie "soziale Gerechtigkeit", Sicherheit und Solidarität etwas Tolles vorstellen wollen, ohne zu prüfen wohin das führt: in Abhängigkeit!
Schütze Dich vor dem, der vorgibt Dich und die Deinen schützen zu wollen!
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2005, 21:05   #10
Patrice
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ kaiove

Gerade in den letzten Jahren (nach dem 11.September) haben einige Gesetze die Freiheiten (Bürgerrechte) der Amerikaner stark eingeschränkt (Zäsur)!
Vor allem das Internet (e-mails, chatrooms, homepages etc.) wird pausenlos überwacht. Und auch die Presse kann man nicht gerade mit dem Begriff "Freiheit" gleichsetzen, viel wird von der Bushregierung vorgeben, rausgeschnitten und verboten! Ist es denn (zur zeit) nicht vielmehr so, dass der amerikanische Staat nicht auf der Freiheit sondern auf dem universell moralischen Gefühl der Furcht aufbaut?

Die Frage die du dir in bezug auf deinen "idealen Staat" (genau wie die Amerikaner auch) stellen solltest, ist die, ob Freiheit und (soziale) Sicherheit nicht häufig in einem Clinch zueinander stehen?!

mfg Patrice

http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden...t/bericht.html
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Staat und Religionen in Deutschland Acolina Religion 53 07.06.2008 13:39
Der Staat zivilisiert die Religion Acolina Religion 7 03.02.2008 18:46
Der Staat ist für die Menschen ... und Einstein gumpensund Politik & Zeitgeschehen 0 08.02.2005 23:20
Staat verschwendet Geld Sajuuk Verschwörungstheorien 13 26.10.2004 13:19
Der Staat überwacht die Bevölkerung mit Radar $ept Verschwörungstheorien 23 08.10.2004 18:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:58 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.