:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Paläo-SETI

Paläo-SETI Waren die Götter Astronauten? Haben Außerirdische in ferner Vergangenheit maßgeblichen Einfluss auf die menschliche Entwicklung genommen? Cargo-Kulte, Dogon-Mythologie, Erich von Däniken...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.07.2002, 16:01   #21
lightwarrior
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

kann leider nicht sagen, ob´s iins deutsche übersetzt wurde, nehme stark an..hmm, könnt ich mal prüfen... wenn ich wirklich gar net so weit von der wahrheit liege, was deine gedanken bezüglich der schöpfung angeht, wirst du sehr viel spaß haben mit dem alan...
p.s. ist doch ein schöner, baluer planet, wollen wir den mal nicht so in den dreck ziehen wegen ein paar mißbildeten kreaturen...lol
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2002, 20:14   #22
Urnammu
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Phaeton,
wie gesagt, als ägyptische Grabbeigabe ist vieles möglich. Als Werkzeug muss es nicht wirklich funktionieren können. Die Form als Vogel ist auch relativ leicht zu erklären, immerhin hatte Ägypten seine Tierkulte nie wirklich abgelegt, wie es wahrscheinlich in Mesopotamien etwa passierte. Einen Griff eines Messers als Vogal zu abstrahieren ist nicht sonderlich schwer. Schau Dir die Griffe unserer Messer an, die sind sicherlich auch aerodynamisch (zum Teil zumindest), aber stellen keine Flugzeuge dar.
Zugegeben, das alles ist etwas konstruiert, aber das mit dem Flugzeug wohl auch, zumindest biss nicht ausreichend schlagkräftige Argumente zusätzlich gefunden werden.

lightwarrior, die Bibel liest sich nicht nur wie ein Roman, im Grunde ist sie einer. Allerdings muss man sich das Umfeld anschauen, um zu verstehen, was wirklich drin steht. Gerade die Mosesbücher geben einen herrlichen Querschnitt der altorientalischen Geisteswelt. Nur ein paar Beispiele

Sargon von Akkad
Begründer des ersten großsemitischen Reiches um 2350 v. Chr.
Hat sich auf den Thron in Kisch geputscht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Reich aufgebaut, welches vom Persischen Golf (sicher) bis zum Mittelmeer (nicht ganz sicher, aber auf jeden Fall bis weit nach Syrien rein) reichte.
Er sagt von sich, dass er der Sohn einer Prinzessin sei, die ihn in einem Bastkörbchen ausgesetzt habe (kann bei Gelegenheit Stelle nachliefern wenn gewünscht)

Hammurabi (um 1800 v. Chr.)
Bedeudenster Herrscher der altbabylonischen Zeit
Hat eine Stele mit Gesetzen in Auftrag gegeben, darauf ist ein Bild, wie er die Gesetze auf einem Berg von einer Gottheit erhält. Dazu muss man wissen, das vor allem im syrisch-palästinensischen Raum die Götter auf Bergen sitzen, und nicht im Himmel. Hammurabi gehört zu den Amuru-Leuten, die kurz vorher aus dem Osten eingewandert sind (haben aber den Sumerern vorher erhebliche Probleme bereitet).

Eden
In der Bibel liegt Eden im Osten.
Sumerisch heist Ebene edin , um 2700 v. Chr. streiten sich zwei Städte um das GU.EDDIN - um das fruchtbare Weideland. Damit ist das eine mögliche Erklärung für Eden. Weiterhin hat sich die mesopotamische Kultur um 1700 v. Chr. im gesamten Orient durchgesetzt (in welcher Sprache und in welcher Schrift schrieb Echnaton seine internationale Korrespondens? Welche Schrift benutzten die Hethiter? Ab wann setzt sich das Alphabet durch?), so dass das Zweistromland als Kulturland, eben als Land des Wohlstandes angesehen wurde.

Genesis 1 bis 2.4
erster Schöpfungsbericht, wurde in babylonischer Gefangenschaft als Reaktion auf die Vielgötterei, die offenbar das eigene Volk anzog, erschaffen.

Was ich sagen will, in die Bibel snd sehr viele Sagen und Mythen aufgenommen, die gemeinsemitisch waren. Also den gesamten Vorderen Orient umfassten vom Mittelmeer bis in den Irak. Die Bibel deshalb zum Beweis oder als Wiederlegung für irgendetwas heranzuziehen ist deshalb sehr problematisch. Aber kennt man das Umfeld, wird das ganze ausgesprochen interessant.

Hat sich eigentlich schon mal jemand Gedanken über die Redaktionsgeschichte der Bibel gemacht? Erklärt auch einiges.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2002, 14:24   #23
Phaeton
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Original von Urnammu
Phaeton,
Zugegeben, das alles ist etwas konstruiert, aber das mit dem Flugzeug wohl auch, zumindest biss nicht ausreichend schlagkräftige Argumente zusätzlich gefunden werden.
Also für mich gibt es ein schlagkräftiges Argument und das sind die Schwanzfedern. Es gibt und gab auf der ganzen Welt keinen Vogel mit senkrechten Schwanzfedern, es gab also kein Vorbild für den Künstler! Sowas gibt es eben nur bei Flugzeugen...
  Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2002, 20:18   #24
Urnammu
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Und der Vogel Strauss?
  Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2002, 08:28   #25
Urnammu
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

'tschuldigung, natürlich meinte ich den Pfau und den Auerhahn. Die drehen ihre Schwanzfedern in alle Richtung. Wer schliesst aus, dass man hier nicht eine primitive Vogeldarstellung haben, die den Vogel zeigt, wie er seine Federn drehen kann?

Mit schlagkräftigem Argument meinte ich, wo sind weitere Darstellung? Wir wissen im Endeffekt nicht, ob das ein Vogel, ein Flugzeug, ein Werkzeug oder Teile eines anderen Objektes sind.

Ich vermute mal, das Teil wurde in einem Grab gefunden. Zumindest wurden fast alle Sachen in Gräbern gefunden. Darf man dann vermuten, dass wir hier etwas mit göttlichem Bezug habe? Wenn ja, warum findet man keine solche Darstellung in Pyramiden und den (bemalten Gräbern). Soweit ich weiss, gibt es da nichts weiter.

Und damit haben wir etwas singuläres, was nicht interpretiert werden kann, weil vergleiche fehlen.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2002, 23:33   #26
Darwin
Gast
 
Beiträge: n/a
Lächeln Taube von Sakkara

Hallo,

das hintere Ende könnte auch nach dem Vorbild eines Pfeils geformt sein: Man spannt das Vogelmodell auf einen Pfeilbogen/Armbrust und hält es an den 'Schwanzfedern' und ab geht die Post. Ein nettes Spielzeug, aber immer noch ein Vogel...wer weiss ?
  Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2002, 00:27   #27
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.140
Standard RE: Taube von Sakkara

Für die "Goldflugzeuge" aus Südamerika gibt es ja auch die Theorie, dass es sich nicht um die Nachbildung von Flugzeugen, sondern um die von fliegenden Fischen handelt (Fische haben eine senkrechte Schwanzflosse).

Könnte es sich hier auch um eine Nachbildung fliegender Fische handeln?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2002, 06:27   #28
Urnammu
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Taube von Sakkara

Kommen aber fliegende Fische nicht nur in der Südsee vor?
  Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2002, 14:36   #29
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.140
Standard RE: Taube von Sakkara

Zitat:
Original von Urnammu
Kommen aber fliegende Fische nicht nur in der Südsee vor?
Tja, das ist der Haken Sie leben in den obersten, warmen Schichten der tropischen Weltmeere, nur eine Art (Cypselurus heterurus) soll als Irrgast manchmal bis vor die Küste Südnorwegens und bis in den Oslo Fjord schwimmen.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2002, 16:54   #30
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard RE: Taube von Sakkara

Dann könnte das Objekt (ich sage nicht Flugzeug!) ja auch von einem anderen Volk/Stamm kommen, der von einigen südamerikanischen Indios besucht wurde (vielleicht auch per Zufall nur). Nur so ne Idee...
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gott ... Acolina Religion 4 19.06.2007 17:14
GEN und Gott lars willen Religion 1 10.08.2006 19:56
...und die Menschen erschufen Gott! Willi Religion 0 22.04.2005 19:52
Gott heute Skandanog Buchtipps von unseren Usern 26 18.01.2005 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:46 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.