:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Grenzwissen kreuz & quer > Kornkreise

Kornkreise Sichtungen, Symbolik, Ursachen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.02.2018, 23:32   #21
Nobby Nobbs
Foren-As
 
Benutzerbild von Nobby Nobbs
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 655
Standard

Wirklich verwunderlich wäre es nur, wenn das Feld komplett mit reifen/unreifen Jahren besetzt wäre und innerhalb des Kreises nur die reifen umgelegt wären. Dazu fehlen leider Angaben und eventuell Fotos.
Nobby Nobbs ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 01:47   #22
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.108
Standard

@MJ01

Zitat:
Richtig und das bedeutet, dass die nieder getretenen Getreidehalme nochmals angewachsen sind. Und da sie eben jünger sind als die nicht nieder getretenen, sind sie eben noch grün. So wie es Nobby Nobbs schon angedeutet hat.
Wäre für mich die einfachste Erklärung.
Du meinst die niedergetretetenen Halme wären unten noch mal neu ausgetrieben? Ich weiß nicht, ob das geht, glaube aber eher nicht. Was eher gehen dürfte, wäre, daß umgelegte Halme doch nicht geknickt wurden und dann mit einer Biegung weiterwachsen. Dann wären es aber keine unreifen Halme.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 06:34   #23
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
@MJ01
Du meinst die niedergetretetenen Halme wären unten noch mal neu ausgetrieben? Ich weiß nicht, ob das geht, glaube aber eher nicht. Was eher gehen dürfte, wäre, daß umgelegte Halme doch nicht geknickt wurden und dann mit einer Biegung weiterwachsen. Dann wären es aber keine unreifen Halme.
Korrekt!
Das Thema hatten wir schon einmal im Bereich:
"ein nieder getretenes, wieder anwachsendes Getreide sei ein Zeichen echter Kornkreise"

Allerdings mit diesem Kommentar von Venkman:
Zitat:
Nun bin ich hingegangen und habe für mich herausgefunden, wie es dazu kommt, dass Halme fast im 90-Grad-Winkel zu Boden gebogen werden. Ganz einfach: Ein Halm wächst nicht senkrecht aus dem Boden, sondern die Halme wachsen aus einem Halmbüschel mit einem Bogen von eben fast 90 Grad aus dem Boden. Wenn das Getreide noch in einem sehr frühen Wachstumsstadium ist, also noch schön saftig und stabil, wird der Halm nicht abgeknickt, sondern er legt sich an seiner schwächsten Stelle um, nämlich am Wurzelwerk. Das vermittelt den Eindruck eben dieser Biegung. Am besten kann man das bei Weizen bewerkstelligen. Diesen Effekt kann jeder in einem Feld nachvollziehen. Da der Halm eben nicht beschädigt ist, wächst er auch weiter und richtet sich am zweiten oder dritten Wachstumsknoten wieder auf.
Forschungsgesellschaft Kornkreise e. V.
Das heißt auch Fälscher schauen darauf, dass die Halme nicht geknickt werden und nur nieder getreten werden. Danach wachsen sie später wieder an.

Geändert von MJ01 (26.02.2018 um 06:38 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 07:14   #24
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.858
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
@Lupo: reifes Getreide ist gelb, unreifes grün. Man sieht auf den Bildern deutlich, daß das Innere der Formation grün ist.
Ja, und?

Das kann einfach später ausgesät worden sein...

Das hier

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
@Venkman: über den Kornkreisbei dem nur das reife Getreide umgeknickt war, gab es einen bebilderten Artikel auf der Internetseite der "Forschungsgemeinschaft für Kornkreise"´. Leider ist besagter Artikel nicht mehr online.
kann man auf den Fotos leider nicht sehen.
Daher nehme ich einfach mal an, dass es reine Erfindung ist.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 13:56   #25
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.108
Standard

Dann hätte man das Getreide erst einsäen gekonnt, nachdem man den Kornkreis angelegt hat. So wie ich weiß, treten Kornkreise erst auf bzw. werden angelegt, wenn das Getreide schon fast die endgültige Wuchshöhe erreicht hat.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 14:23   #26
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.858
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Dann hätte man das Getreide erst einsäen gekonnt, nachdem man den Kornkreis angelegt hat. So wie ich weiß, treten Kornkreise erst auf bzw. werden angelegt, wenn das Getreide schon fast die endgültige Wuchshöhe erreicht hat.
Ja, normalerweise sind die Kornkreise genau so reif, wie der umgebende Rest.
Haben also hier die Macher des Kreises das eben noch reife Korn "unreif gemacht"?

Oder ist es vielleicht doch wahrscheinlicher, dass man dort das Getreide eben ein wenig später gesät hat, damit der Kreis grün zwischen dem reifen Getreide steht.

Und von seiner eigentlichen Behauptung, dass in dem Kornkreis auch reife Ähren waren, die aber umgelegt wurden, hat er leider kein Foto gemacht.

Oder kurz: Alles Schwachsinn (und zwar ganz offensichtlicher)!
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 15:20   #27
Venkman
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: Stilles Örtchen
Beiträge: 1.128
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Und von seiner eigentlichen Behauptung, dass in dem Kornkreis auch reife Ähren waren, die aber umgelegt wurden, hat er leider kein Foto gemacht.
Wird bestimmt noch nachgereicht...

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Oder kurz: Alles Schwachsinn (und zwar ganz offensichtlicher)!


Schade, und ich hatte schon Hoffnung das es diesmal ein "echt echter" Kornkreis ist...
__________________
"Es ist eine ewige Erfahrung, daß jeder Mensch, der Macht in Händen hat, geneigt ist, sie zu mißbrauchen. Er geht soweit, bis er Schranken findet."
- Charles Baron de Montesquieu -

Geändert von Venkman (26.02.2018 um 15:22 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 17:40   #28
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.108
Standard

@Lupo: reifes Getreide unreif zu machen, dürfte kaum gelingen.

In welchen zeitlichen Abstand hätte man denn die 2. Aussaat innerhalb der Formation machen müssen, damit der Effekt auftritt? Ich glaube nicht, daß Getreide, welches 1 Woche später ausgesät wurde auch unbedingt 1 Woche später reif wird.

Gab es noch andere Fälle von Kornkreisen, bei denen das unreife Getreide noch stand?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 17:47   #29
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.858
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
@Lupo: reifes Getreide unreif zu machen, dürfte kaum gelingen.
Dann würdest du mir zustimmen, dass die wahrscheinlichste Möglichkeit ist, dass man das unreife Getreide später gesät hat?



Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Gab es noch andere Fälle von Kornkreisen, bei denen das unreife Getreide noch stand?
Das unreife Getreide scheint auch nicht ganz so hoch gewachsen, wie das reife (was mMn auch für eine spätere Aussat spricht).


Und dass dieser Fotograf, das vermeintlich Spektakuläre(*) gar nicht fotografiert hat, wundert dich nicht?


* Unreife Halme stehen, reife sind niedergedrückt
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 18:04   #30
Nobby Nobbs
Foren-As
 
Benutzerbild von Nobby Nobbs
 
Registriert seit: 29.06.2013
Beiträge: 655
Standard

Wenn man sich die Bilder im Link mal etwas genauer ansieht, ist zu erkennen, daß die grünen Halme deutlich kürzer zu sein scheinen als die gelben. Die grünen scheinen ebenso dicht zu stehen, wie die gelben, so daß man davon ausgehen kann, daß dazwischen keine gelben Halme umgelegt wurden.
Auch ist das Ganze eher unsauber gestaltet.
Keine Ahnung, wer hier was mit welcher Intention gestaltet hat, aber mystisch oder außerirdisch is da nix.
Nobby Nobbs ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rätsel der Kugelblitze gelöst? Willi Naturphänomene 8 03.06.2017 09:20
Gelöst: Das Rätsel der Ostsee-Hexenringe Zeitungsjunge scienceticker.info 0 30.01.2014 20:10
Rätsel um blutähnlicher Nilpferdschweiß gelöst Desert Rose Naturphänomene 0 27.05.2004 21:55
Ein uraltes Rätsel gelöst? Acolina Ägypten 7 14.04.2004 20:14
Rätsel um sog. "Aasblume" gelöst Desert Rose Kurioses 0 06.01.2004 18:34


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:21 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.