:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.2004, 18:18   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.877
Standard Wilde Reibereien zwischen Erdkern und Mantel

Erdbeben offenbaren neuen Blick in 2900 Kilometer Tiefe

Fester Kern, flüssiger Kern, Erdmantel, Erdkruste: Wie die einzelnen Lagen einer Zwiebel ordnen sich die verschiedenen Erdschichten mehr oder weniger geordnet übereinander. Doch zwischen Kern und Mantel scheint keine scharfe Grenze zu existieren, entdeckten amerikanische und norwegische Geophysiker jetzt: Wirbelnde Strömungen und Kilometer große Turbulenzen könnten die Region, in der flüssiges Eisen auf festes Silikatgestein trifft, bestimmen. Das berichtet das Team in der Fachzeitschrift Science (Vol. 306, S. 259).

"Diese Schicht ist viel komplexer, als wir vor zehn Jahren noch gedacht haben", sagt Edward Garnero, Seismologe an der Arizona State University. "Es herrscht vielmehr eine superdynamische Sitzuation, womöglich die exotischste im Inneren der Erde." In 2900 Kilometer Tiefe geht der äußere Kern aus flüssigem Eisen über eine einige Hundert Kilometer mächtige Grenze in das feste Gestein des Erdmantels über. Da keine Bohrung diese Tiefe erreicht, nutzten Garnero und seine Kollegen von der Universität Oslo die Daten von Erdbeben auf dem amerikanischen Kontinent. Über das Laufzeitverhalten dieser seismischen Wellen offenbaren sich die genauen Strukturen bis weit in den Untergrund. An der Erdoberfläche können diese Erdbebenwellen mit empfindlichen Bewegungssensoren, den Geophonen, aufgezeichnet werden.

Langsame Turbulenzen und Strukturen, die bis zu 20 Grad von der Horizontalen abweichen, kennzeichnen nach den neuen Daten diese so genannte D´´ (gesprochen D-zwei Strich) -Zone. Die Ursache liegt nach Aussage der Forscher in dem abrupten Dichtewechsel der dort aufeinander treffenden Materialien. "Wir glauben, dass dort Strömungen und Turbulenzen über geologische Zeitskalen auftreten, die recht heftig sind", so Garnero. Aus diesen Daten hoffen die Forscher nun, ihr Bild von der Dynamik der Erde weiter verbessern zu können. Denn die heißen Materialströmungen in dieser Tiefe bilden auch den Motor für die immer noch vorgehende Verschiebung der ozeanischen und kontinentalen Platten.

Jan Oliver Löfken

(Quelle: wissenschaft.de)
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Merkwürdige Pulssignale auf Frequenzen zwischen 17 kHz und 18 kHz HaraldL Geheimnisvolle Frequenzen - Bewusstseinskontrolle? 7 14.12.2010 16:57
ISS: Erdkern-Forschung im All beginnt Zeitungsjunge astronews.com 0 29.07.2008 12:41
Leben im Erdkern? soul Hohle Erde 63 19.12.2006 16:36
Parallelen zwischen Hopi und Sumerer Desert Rose Paläo-SETI 9 28.07.2005 13:38


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:15 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.