:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Naturphänomene

Naturphänomene Kurioses und Rekorde aus der Tier- und Pflanzenwelt, atmosphärische und andere Naturschauspiele, verändertes Verhalten von Tieren ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.2004, 11:12   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Tropische Nutzpflanzen - Wissens- und Bezugsquellen

Zitat:
Dienstag 6. Juli 2004, 07:16 Uhr

Tropische Nutzpflanzen - Wissens- und Bezugsquellen

Stuttgart (ddp). Eine ausführliche Datenbank zum Thema tropische und subtropische Nutzpflanzen findet sich im Internet unter www.tropenland.de. In den Foren kann man fachsimpeln oder mit anderen Exoten-Gärtnern überschüssige Pflanzen und Samen tauschen. Dort bekommt man auch einen raschen Überblick, ob die Pflanzen im Handel zu bekommen sind, ob in unserer Klimazone mit einer Fruchternte zu rechnen ist und über den Pflegeaufwand. Die Kategorien easy, normal (mit geschickten Händen machbar) oder hard (eine «harte Nuss», nur für Profis) erleichtern die Entscheidung, sich an diesen oder jenen Exoten heranzuwagen und beugt Frust vor.

Exotische und seltene Samenarten aus aller Welt gibt es bei www.samenladen.de. Auch unter http://netportal.de/shop/index.html erhält man Anzuchtsamen von Avocado bis Zuckerrohr.

Für Anfänger und Kinder, deren Interesse an den Wundern der Exoten geweckt werden soll, werden kleine Anzuchtsets und Minigewächshäuser angeboten. Auf diese Weise kann man einen Regenwald en miniature oder eine eigene kleine Erdnussplantage anlegen. Interessant zum Austausch zwischen Exoten-Gärtnern: www.exoten-forum.de. Wissenswertes gibt es auch unter www.tropica.de. Bücher zum Thema: Gabriele Lehari. Exotische Früchte selbst ziehen. Franckh-Kosmos 2002. ISBN: 3440094537. 7,95 Euro Margrit Reiner. Die erfolgreiche Aussaat exotischer Frucht- und Zierpflanzen. Formosa Verlag 2001. ISBN: 3934733026. 12,50 Euro
Quelle

  Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2004, 11:13   #2
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nur wird es bald vielleicht keinen Regenwald mehr geben, wo solche Früchte wachsen können .... :heul:

Zitat:
Freitag 30. Juli 2004, 20:17 Uhr

Vernichtung von Brasiliens Urwald beschleunigt

Brasilia (dpa) - Die Zerstörung von Brasiliens Urwald schreitet nach Ergebnissen einer internationalen Konferenz in Brasilia immer schneller voran. Derzeit würden pro Woche rund tausend Quadratkilometer der grünen Lunge der Erde zerstört.

Dies berichtete Antonio Nobre vom «Institut für Forschungen in Amazonien» (INPA) unter Berufung auf Zahlen der nationalen Raumfahrtagentur. Das ist wöchentlich mehr als die Fläche Berlins.

«Die Regierung muss dringende Maßnahmen zur Bremsung der Regenwaldzerstörung ergreifen», sagte Greenpeace-Experte Carlos Rittl zum Abschluss der Dritten Konferenz zu Atmosphäre und Biosphäre Amazoniens am Freitag. «Der Schutz des Urwalds ist eine Priorität der Regierung von Lula», beteuerte Umweltministerin Marina Silva.

Wissenschaftler warnten, dass sich 60 Prozent des heutigen Urwalds bei unveränderter Zerstörung und anhaltender globaler Erwärmung schon binnen 50 bis 100 Jahren in Savannen verwandeln können. Die Verwandlung von Urwald in Anbau- und Weideflächen bedroht demnach auch den Fluss Amazonas, der als eines der größten Süßwasserreservoirs der Erde gilt.
Quelle
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:25 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.