:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.03.2005, 10:57   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Methusalem bricht Entfernungsrekord: Deutsche entdecken uralten Galaxienhaufen

Zitat:
02. März 2005

URALTER GALAXIENHAUFEN

Methusalem bricht Entfernungsrekord

Deutsche Forscher haben in den Tiefen des Alls den am weitesten entfernten massereichen Galaxienhaufen entdeckt, der bisher bekannt ist. Der Fund birgt eine Überraschung: Niemand hatte geahnt, dass es schon im jungen Universum so komplexe Strukturen gab.

Eigentlich sollte es nur ein Blick in die kosmische Nachbarschaft der Milchstraße werden. Forscher des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching hatten ihre Teleskope und den Röntgensatelliten "XMM-Newton" auf die nahe gelegene Galaxie NGC 7314 gerichtet. Doch was die Wissenschaftler auf ihren Bildern sahen, war eine faustdicke Überraschung: In rund neun Milliarden Lichtjahren Entfernung erkannten sie einen massereichen Galaxienhaufen.

Kaum jemand hatte bisher vermutet, dass das rund 13,7 Milliarden Jahre alte Universum schon knapp fünf Milliarden Jahre nach seiner Entstehung so komplexe Strukturen hervorgebracht hat. Galaxienhaufen - Gruppen von Hunderten oder Tausenden Sternensystemen, die durch ihre wechselseitige Anziehungskraft aneinander gebunden sind - entstanden den bisherigen Theorien zufolge erst wesentlich später in der Geschichte des Alls.

Das Galaxiensystem mit dem etwas unhandlichen Namen "XMMU J2235.3-2557" ist jedoch rund 1000 Mal massereicher als unsere Milchstraße, erklärte Georg Lamer vom Astrophysikalischen Institut Potsdam, der das Objekt zusammen mit Astronomen der europäischen Weltraumbehörde Esa und der University of Michigan erspäht hat. Die Entdeckung soll in der kommenden Ausgabe des Fachmagazins "Astrophysical Journal Letters" veröffentlicht werden.

"XMM-Newton" hatte die Röntgenstrahlen von bis zu 100 Millionen Grad heißem Gas in dem Galaxiesystem registriert. "Die helle Röntgenquelle weist auf eine hohe Masse hin", erläutert Lamer. Weiter entfernte Galaxien seien bislang lediglich mit Hilfe von optischen Teleskopen entdeckt worden, so dass deren Masse nicht zu ermitteln sei.

Galaxienhaufen sind neben Quasaren die stärksten Röntgenquellen. Dennoch hat XMM-Newton im Schnitt nur alle zweieinhalb Minuten ein Lichtteilchen von dem neu entdeckten Galaxienhaufen aufgefangen, teilte die Max-Planck-Gesellschaft mit. Das sei ein erstes Indiz für die extreme Entfernung gewesen. Denn in der Nähe des Mondes postiert, könne schon eine 100-Watt-Glühbirne die gleiche Anzahl von Photonen ans menschliche Auge schicken.

Der Anfangsverdacht sei schließlich durch optische Beobachtungen an einem der 8,2-Meter-Teleskope des Very Large Telescope (VLT) der europäischen Südsternwarte (Eso) in Chile bestätigt worden. "Die optischen Bilder zeigen ganz Erstaunliches", sagte Eso-Astronom Piero Rosati. "Schon in dieser frühen Periode der kosmischen Geschichte sehen wir diese riesige und vollentwickelte Struktur. Das bedeutet, dass wir es mit einem alten Galaxienhaufen in einem jungen Universum zu tun haben."

Ziel sei es nun, weitere ähnlich alte Galaxiehaufen zu finden. "Wenn wir wissen, wie viele es gab, können wir Aussagen zur Massendichte des Universums treffen", sagte Lamer. Das sei wichtig für eine Vorhersage über die Zukunft des Alls. Derzeit nehmen Astronomen an, dass sich das Universum für alle Zeiten immer weiter ausdehnt.
Quelle (Spiegel)


Wow, interessant.....
  Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2005, 21:35   #2
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil

etwas ausführlicher hier :
http://www.astronews.com/news/artike...0503-002.shtml

größeres Bild von XMMU J2235.3-2557 hier :
http://www.astronews.com/news/artike...503-002a.shtml

Zitat:
... das rund 13,7 Milliarden Jahre alte Universum schon knapp fünf Milliarden Jahre
nach seiner Entstehung so komplexe Strukturen hervorgebracht hat.
Empfehle mal, solche Angaben mit etwas Vorsicht zu genießen ...
Derartige Hochrechnungen stehen auf sehr wackelige Füßen ...

+ Niemand weiß, ob der momentane Wert für die sog. Hubble - Konstante so halbwegs stimmt.

+ Der Wert ist schon 27 mal geändert und in weiten Bereichen verschoben worden.

+ Bis heut weiß niemand, ob ein linearer Zusammenhang das Ganze optimal beschreibt

+ Es gibt mehrere unbekannte Effekte, die solche Entfernungsmessungen überlagern

+ Man nimmt an, daß die Rotverschiebung noch andere Ursachen haben muß

+
  Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2005, 23:07   #3
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.497
Standard

Zitat:
Original von gumpensund
etwas ausführlicher hier :
http://www.astronews.com/news/artike...0503-002.shtml

größeres Bild von XMMU J2235.3-2557 hier :
http://www.astronews.com/news/artike...503-002a.shtml

Zitat:
... das rund 13,7 Milliarden Jahre alte Universum schon knapp fünf Milliarden Jahre
nach seiner Entstehung so komplexe Strukturen hervorgebracht hat.
Empfehle mal, solche Angaben mit etwas Vorsicht zu genießen ...
Derartige Hochrechnungen stehen auf sehr wackelige Füßen ...

+ Niemand weiß, ob der momentane Wert für die sog. Hubble - Konstante so halbwegs stimmt.

+ Der Wert ist schon 27 mal geändert und in weiten Bereichen verschoben worden.

+ Bis heut weiß niemand, ob ein linearer Zusammenhang das Ganze optimal beschreibt

+ Es gibt mehrere unbekannte Effekte, die solche Entfernungsmessungen überlagern

+ Man nimmt an, daß die Rotverschiebung noch andere Ursachen haben muß

+
Zur Hubble-Konstante:

Die Hubble-Konstante wird heute mit einem Wert von 72 km s-1 Mpc-1 ±1% angegeben!Bedingt durch die Messungen des WMAP-Satteliten kam man zu diesem Wert!
Es ist der genauste Wert jener konstante der bisher errechnet wurde!
Es ist natürlich nicht ausgeschlossen das der Wert der Konstante ungleich höher oder niedriger sein kann!
Wir sind dort auf weitere berechnungen angewiesen!
Dier jetzige Wert der Konstante wurde übrigends durch die Anpeilung eines 13 Milliarden Lichtjahre entfernten Quasars berechnet!

Zum linearen Zusammenhang:

Wie genau meinst du das!Beim Model zur Entwicklung der Galixewn gilt momentan die Ansicht das sie sich von kleineren zu grösseren Strukturen entwickelt haben!Diese Entwicklung erfordert zwangslaufig einen liniearen Ablauf!Tatsache ist natürlich auch das wir nicht wissen ob dieses Modell wirklich korrekt ist!Mommentan erklärt es aber alle gegeben und durch beobachtungen gesammelten Fakten!

Zu unbekannte Efekte:

Wie du selbst sagst!Sie sind unbekannt und können somit nicht in die Messungen mit einfliessen!Wir konnen mögliche efekte nur berücksichtigen wenn sie bekannt sind!Ansonsten gilt ein akzeptables Fehlerintervall!Darum werden Werte wie die Hubble-Konstante auch mit einem ± versehen!
Eine einebziehung uns unbekannte gegebenheiten und faktoren könnte das Ergebniss aufs fatalste verfälschen!

Zur Rotverschiebung:

Es ist durchaus möglich das gravitationbedingte Efekte die messung der Rotverschiebung verfälschen können!Dies ist z.B. möglich wenn isch ein schwarzes Loch in der nähe befindet oder vorbeizieht!Allerdings würde dies auch einen Gravitationslinsenefekt haben den man optisch wahrnehmen könnte!
Es ist natürlich nicht ausgeschlossen das andere uns unbekannte Efekte einfluss auf die Rotverschiebung haben!Solange wir allerdings keine Kenntnisse über die genaue beschaffenheit und wirkungsweise dieser Efekte haben haben müssen sie in unseren Berechnungen unberücksichtig bleiben!

gruss Sereck
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2005, 02:04   #4
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil

ach lieber Sereck ... wo sind wir denn nur hier ? Etwa in einem GW- Forum ?

Dein Text hört sich eher nach Schüler- Wissenschaftlichem Forum an ...
Du zählst wohl zu den besonders Weisskittel- Gläubigen, ich nicht mehr so.

Aber ich will dein (und auch andere) "heile" Weltbilder gar nicht verändern.
Drum schrieb ich oben auch nicht "alles Schwindel, nur meine Ansicht stimmt !!!"

Sondern lediglich "empfehle solche Angaben mit Vorsicht zu geniessen " ...

Das müßte dir doch in einem GW- Forum halbwegs akzeptabel erscheinen ... oder ?

+
  Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2005, 02:18   #5
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil

Zitat:
Sereck schrieb :
Dier jetzige Wert der Konstante wurde übrigends durch die Anpeilung eines 13 Milliarden Lichtjahre entfernten Quasars berechnet!
genau das halt ich eben für kompletten Unsinn. Gerade Messungen an Quasaren
haben sehr oft durch hohen anomalistischen Anteil zu sehr fraglichen Werten geführt.
Und zwar nicht nur zu Abweichungen von ein paar mü, sondern 100% daneben.

Zitat:
Sereck schrieb :
Wie du selbst sagst!Sie sind unbekannt und können somit nicht in die Messungen mit einfliessen!
Kicher ... nur weil du sie nicht kennst, tun sie dir nicht unbedingt den Gefallen,
sich aus deinen "sauberen" Meßergebnissen freiwillig rauszuhalten.
Manche magst du ausschließen oder rausfiltern können, andere überlagern einfach ...

Wie auch bei den bekannten Messungen an Doppel- Galaxien. Nach einigen
Ergebnissen frei nach der Rotverschiebung und Hubble müßten die Galaxien- Partner,
die definitiv durch Gas- Brücken miteinander verbunden sind, viele Mio, teils
Milliarden Lichtjahre auseinander liegen ... muhhaaaa ... wer es glaubt wird selig.

Wie an anderer Stelle schon angeführt, besteht der Katalog anomalistischer
Rotverschiebungs- Objekte heuz schon aus fetten 200 Seiten ... und es werden immer mehr.
Die Schulwissenschaft liefert auch dafür wieder mal keinerlei brauchbare Erklärung.

Alles kompletter Humbug, da funzt doch einfach fast garnichts richtig.
Kepler / Newton liefert keine Erklärung für die Umdrehungsgeschwindigkeit der
Galaxien, keiner hat ne Ahnung von der Cluster- Bildung und der völlig ungleichmäßigen
Materie- Verteilung im Raum, immer werden totale Krücken wie "großer Attraktor" oder
"dunke Materie" gebraucht, sonst könnten die Weisskittel kaum 10% des Universums
erklären ... Ursache und Wirkung der Gravitation ? Ebenfalls Fehlanzeige ... bisher
beinahe komplett unbekannt. Und wenn man mal mit der Lichtgeschwindigkeit
nicht so klar kommt, schafft man zur Erklärung der "Äther" ran (Bertl Einstein) und
schafft ihn dann später wieder ab, damit endgültig niemand mehr die Begrenzung von c
kapiert. Tja und wenn dann ein paar Entfernungen nich so stimmen können,
wird eben mal wieder die Hubble- Konstante hingebogen ... jo nu passt scho

Zitat:
Sereck schrieb :
Es ist natürlich nicht ausgeschlossen das der Wert der Konstante ungleich höher oder niedriger sein kann!
Genau so isses. Hast du dir mal die flotte Achterbahn- Kurve angeschaut, wie der
Hubble- Gummifaktor seit seiner Einführung verändert wurde ? Ein echter Brüller.
Mal mehr, mal weniger und nicht zu knapp. Wie es gerade paßte, schon x- mal verschoben.
Dann auch noch von unbekannten Effekten überlagert. Na Prost Mahlzeit.

Wenn das für dich die typischen Merkmale für etwas sind, was man "Konstante"
nennen sollte, na bitte ... glaub an den Osterhasen, an die Hubble- Konstante
oder an das Gute im ihBäh ... ich bin nicht der, der es dir nehmen will ...

+

Mein Eindruck (nur private Meinung) hingegen : das Universum ist bedeutend kleiner und
die Photonen lachen sich über unsere Interpretation der Rotverschiebung nur scheckich ...

schaun wir mal paar Jahre später ... gruss gump
+
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hubble: Neuer galaktischer Entfernungsrekord? Zeitungsjunge astronews.com 0 12.02.2008 19:40
Scans von einem Uralten geomantischen Almanach basti_79 Geomantie 2 09.02.2008 12:09
Gen-Maus bricht alters Rekord Desert Rose Naturphänomene 3 17.05.2004 16:27
Der Deutsche Freiheitssender 904 und der Deutsche Soldatensender 935 HaraldL Verschwörungstheorien 0 09.01.2004 16:42
von vergessenen und uralten wesen voice Diverses 3 01.12.2003 16:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:07 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.