:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Religion

Religion Von Animismus bis Zen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.05.2012, 11:43   #1
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.448
Standard "Kastriert im Namen des Herrn"

Hi,

Zitat:
Die katholische Kirche in den Niederlanden ließ 1956 einen Jungen kastrieren - angeblich, um ihn von seiner Homosexualität zu heilen. Diesen und mögliche weitere Fälle erwähnt ein Bericht über Missbrauch in der Kirche nicht, obwohl die Verfasser davon wussten. Der Skandal wird politisch.
weiter geht es hier.

-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2012, 13:02   #2
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.509
Standard

Das ist grausam und fürchterlich, was dort geschehen ist und muss restlos aufgeklärt und noch lebende Schuldige zur Rechenschaft gezogen werden!!
Eine Verjährung dieser Taten muss aufgehoben werden...
Offensichtlich war es Gang und Gebe solche Taten seitens der Obrigkeit zu deckeln.


Schlimm finde ich es aber auch, wenn diese Opfer von damals für eine neue Kampagne gegen Kirchen und Glauben in der Gegenwart auf weitere Weise missbraucht werden...
Und für solche Zwecke, befürchte ich, kann es leider nicht genug Opfer gegeben haben...
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
Nietzsche "Gott ist tot" ............................................ Gott "Nietzsche ist tot"
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2012, 13:14   #3
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.138
Standard

Ich habe schon vor einiger Zeit davon gehört und ... ach für das Gefühl dazu gibt es eigentlich keine Worte ...

Ich denke, man sollte sich mal die Ursachen ansehen. Z.B. wie kommen Menschen a) darauf, dass Homosexualität so zu "behandeln" ist (das Ansehen als Krankheit ist ja durchaus noch aktuell, siehe auch Dieter Blechschmidt), b) wodurch fühlen sie sich autorisiert, so mit anderen Menschen umzugehen, c) welche Strukturen fördern das Decken der Täter usw.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2012, 20:34   #4
Altfrid II.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Altfrid II.
 
Registriert seit: 20.02.2010
Ort: die schönste Stadt der ganzen Welt
Beiträge: 3.617
Standard

Zitat:
ach für das Gefühl dazu gibt es eigentlich keine Worte ...
stimmt!

Zitat:
das Ansehen als Krankheit ist ja durchaus noch aktuell,
Fühle mich als Katholik genötigt darauf zu verweisen, dass das bei uns ja nun deutlich anders gesehen wird.
__________________
Lehrer haben vormittags recht und nachmittags frei. Also Augen auf bei der Berufswahl!
Altfrid II. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2012, 21:04   #5
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.138
Standard

Zitat:
Zitat von Altfrid II. Beitrag anzeigen
Fühle mich als Katholik genötigt darauf zu verweisen, dass das bei uns ja nun deutlich anders gesehen wird.
Wie denn?

Und welche Katholiken meinst du denn?
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2012, 21:17   #6
Altfrid II.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Altfrid II.
 
Registriert seit: 20.02.2010
Ort: die schönste Stadt der ganzen Welt
Beiträge: 3.617
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Wie denn?

Und welche Katholiken meinst du denn?
Na, die zu denen ich gehöre. Uns legt der aktuelle Katechismus nahe Homosexuelle weder als Kranke noch Homosexualität als Sünde anzusehen. Was ich allerdings auch ohne dies nicht tun würde. Und weshalb ja auch die anderslautende Aussage des aktuellen Ruhrbischofs bei Anne Will vor etwa einem Jahr so mordsmäßig peilich war. Vor allem für ihn. Er hat das nach einem Blick in den genannten Katechismus ja auch schnell wieder zurückgenommen. Aber auch katholischsein schützt nicht vor Irrtum und manchmal auch nicht vor Dummheit. (was ich nicht direkt auf Dr. Overbeck bezogen wissen möchte, da ich ihn ansonsten durchaus schätze. Die Hand, die er mir vor einigen Wochen schüttelte, habe ich nicht mehr gewaschen! (Nein, war nur Spaß!)) Auch von den Sakramenten sind Homosexuelle nicht ausgeschlossen, außer von der Priesterweihe, da sie angeblich die "Sittliche Reife" dafür nicht hätten, was ziemlich albern ist, da sich das kaum an sexueller Präferenz allein festmachen läßt. Aber ich hänge nun mal eher Hans Küng an, als Josef Ratzinger. Küngs Theologie scheint mir eher treffend, da er sein Jesusbild vornehmlich an den historischen Fakten festmacht, was mir als Historiker ja auch viel einsichtiger ist. Ratzinger hingegen meint zwar höflich, dass die historisch-kritische Exegese und Bibelarchäologie durchaus ihre Berechtigung habe, blendet sie dann aber weitestgehend aus, um einen deutlich mehr an den Dogmen orientierten Jesus zu entwerfen. Na ja, dafür hat er ja auch ordentlich auf die Mütze bekommen .....
__________________
Lehrer haben vormittags recht und nachmittags frei. Also Augen auf bei der Berufswahl!
Altfrid II. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2012, 09:37   #7
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.466
Standard

Zitat:
Zitat von Altfrid II. Beitrag anzeigen
Uns legt der aktuelle Katechismus nahe...
Das schöne am Katholizismus ist die Anpassungsfähigkeit.

Gibt es nun eine endgültige Wahrheit oder ist alles beliebig und folgt dem Zeitgeist.

Es ist ja wahrlich nicht so, daß die Katholiken in dieser Frage an der Spitze der Bewegung marschiert sind (wann sind sie das jemals), sondern sich gesellschaftlichen Bewegungen anpassen. Vermutlich um die letzten Schäfchen nicht zu verlieren.

Was kümmert uns, was in der Bibel steht.....

Reizend, daß ausgerechnet Altfrid in einem anderen Thread den Populismus der Piraten fürchtet. Als ob das Katholiken wären.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!

Geändert von perfidulo (05.05.2012 um 09:39 Uhr).
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2012, 14:39   #8
Altfrid II.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Altfrid II.
 
Registriert seit: 20.02.2010
Ort: die schönste Stadt der ganzen Welt
Beiträge: 3.617
Standard

Zitat:
Gibt es nun eine endgültige Wahrheit oder ist alles beliebig und folgt dem Zeitgeist.
Ersteres ja, letzteres nein. Oder anders gesagt: für uns Katholiken gibt es eine endgültige Wahrheit. Und der RKK wird vornehmlich vorgeworfen, sich eben nicht am Zeitgeist zu orientieren. (Was an manchen Stellen gut so ist, an anderen hingegen weniger. Das zu beurteilen steht aber jedem Katholiken frei.)

Zitat:
Was kümmert uns, was in der Bibel steht.....
Eine ganze Menge! Aber zum einen gilt für uns Christen mehr das NT und zum anderen stammen die biblischen TExte aus der Zeit vor 2000-3000 Jahren und sind somit von der Lebensrealität der Vorfahren geprägt. Da sich diese aber im Laufe der Zeit ändert, dürfen wir die Bibel heute auch vor dem Hintergrund unserer Realität interpretieren. DIe historisch-kritische Exegese, zu deren Anhängern ich gehöre, macht das nachvollziehbar möglich.

Im Übrigen muss ich schon ein wenig kichern, wenn Atheisten den Christen meinen vorschreiben zu können, wie sie die heiligen Texte zu verstehen, und was sie zu glauben hätten, wenn sie es denn richtig täten ......

Zitat:
Reizend, daß ausgerechnet Altfrid in einem anderen Thread den Populismus der Piraten fürchtet.
Wo steht da was vom Populismus der Piraten? Ich halte die Piraten für weit weniger populistisch als viele andere Parteien. Populismus als solcher ist immer bedenklich und abzulehnen, da er zu unbedachten Handlungen führen kann.
__________________
Lehrer haben vormittags recht und nachmittags frei. Also Augen auf bei der Berufswahl!
Altfrid II. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2012, 16:12   #9
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.860
Standard

Zitat:
Zitat von Altfrid II. Beitrag anzeigen
Im Übrigen muss ich schon ein wenig kichern, wenn Atheisten den Christen meinen vorschreiben zu können, wie sie die heiligen Texte zu verstehen, und was sie zu glauben hätten, wenn sie es denn richtig täten ......
Ich glaube, es geht weniger darum, den Christen irgendwas vorzuschreiben, sondern um die Irritation bei uns Atheisten, wie verschieden die unterschiedlichen christlichen Gruppierungen mit der Bibel umgehen.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2012, 00:21   #10
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.509
Standard

Zitat:
sondern um die Irritation bei uns Atheisten, wie verschieden die unterschiedlichen christlichen Gruppierungen mit der Bibel umgehen.
Tja, ich finde es schön, dass wir die Bibel auslegen dürfen und über die verschiedenen Umgehensweisen uns in z.B. Bibelgesprächen uns auch austauschen, um voneinander zu lernen.
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
Nietzsche "Gott ist tot" ............................................ Gott "Nietzsche ist tot"
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was ist der Unterschied zwischen "Bilanz" und "Gewinn & Verlust-Rechnung"? basti_79 Ökonomie - BWL & VWL 11 17.08.2011 21:11
"Im Namen des Volks" Atlantologe Politik & Zeitgeschehen 44 18.07.2011 15:49
EvD - SPIEGEL Online "Eines Tages" Gilgamesch Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 3 09.06.2008 17:22
Schläge im Namen des Herrn Acolina Buchtipps von unseren Usern 0 20.11.2006 16:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:37 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.