:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.03.2011, 20:03   #1
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard "Im Namen des Volks"

Es wird wieder gekuscht vor dem braunen Rand und dem Pöbel.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...749938,00.html
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2011, 22:18   #2
Millionär
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Davon, dass deutsches Recht bzw. deutsche Rechtsprechung für jeden gilt, hat man auf dem Grund des Meeres wohl noch nichts gehört.

Ansonsten würde man nämlich von Gesinnungsjustiz sprechen, die aber ist nach den diversen deutschen Diktaturen (verschieden und doch sehr ähnlich) aus der Mode gekommen.

Vor wem soll denn gekuscht worden sein?

Vor der allmächtigen Sozisekte NPD?
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 12:20   #3
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zitat:
Zitat von Millionär Beitrag anzeigen
Ansonsten würde man nämlich von Gesinnungsjustiz sprechen, die aber ist nach den diversen deutschen Diktaturen (verschieden und doch sehr ähnlich) aus der Mode gekommen.
Offenbar nicht.

Zitat:
Vor wem soll denn gekuscht worden sein?
Vor den Lutzens und Millionären dieser Republik, oder besser gesagt: vor der rassistischen Mitte.


Hier noch ein unsäglicher Skandal der deutschen Justiz - in diesem Fall der "Rechtsprechung" des BVG -, der bald 70Jahre alt ist...

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...752722,00.html
.

Geändert von Atlantologe (25.03.2011 um 13:54 Uhr).
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 16:37   #4
tosca
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Unglaublich, was da in dem letzten link zu lesen ist...in was für einem land leben wir eigentlich??
  Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2011, 19:57   #5
JamesBolivar
Foren-As
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Erkelenz
Beiträge: 960
Standard

Man muß bedenken, daß Richter jahrzehntelang einer Doktrin folgten, die nicht ganz ohne Logik ist. Mit dem ersten Urteil, das Kriegsopfern Entschädigungen zubilligt, würde ein Rechtsmaßstab geschaffen, der dann für alle Opfer gälte.

Soweit als Entschädigungsschuldner die Bundesrepublik heranzuziehen wäre, deren Gründung die Rechtsnachfolge und damit das Eintreten in alle Verbindllchkeiten des Vorgängerstaates mit sich brachte, entspräche das einer Umlage auf alle Bürger dieses Staates. Ich bezweifle, daß diejenigen, die solche Urteile im Sinne der Opfer durchaus zurecht kritisieren, die Konsequenzen ihrer Kritik erfassen, denn sie stünden als Bürger dieses Landes in der Mithaftung, wenn anders geurteilt würde.

Angesichts der unglaublichen Anzahl Geschädigter darf bezweifelt werden, daß angemessene Entschädigungen möglich wären. Unmittelbar nach dem Krieg war es eine Frage der Mittel, heute ist es eine der Verteilung auf Bürger, die nach dem Krieg geboren wurden. Man könnte durchaus vertreten, daß allen Opfern eine Entschädigung zusteht, sollte sich dann aber auch zu den Implikationen bekennen wie eben der Mithaftung für Nachgeborene sowie der Übertragbarkeit des damit angewendeten Rechtsprinzips auf jedes Kriegsopfer. Man muß sich darüber im Klaren sein, daß man damit Neuland beträte und beispielsweise auch die Haftung der Franzosen für Algerien und Indochina, der Amerikaner für Korea und Vietnam, der Israelis für Palästina vertreten muß, um nur mal ein Paar Beispiele zu nennen.

Das sind die Aspekte, die wohl bei solchen Rechtsfragen den Ausschlag geben.
__________________
Wo Worte keine Evidenz mehr haben, ist jede Diskussion Zeitverschwendung
JamesBolivar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2011, 12:05   #6
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Korrekt, aber es geht ja noch weiter. Wenn man diese Entschädigungszahlungen als "moralische" Schuld desjenigen sieht, der einen Angriffskrieg geführt hat, müsste man eine "Verjährung" ausschließen und eine Schuld an die jeweiligen "Rechtsnachfolger" ausweiten.

Konsequenterweise, was gäbe es dann noch für "offene Forderungen" gegen die Deutschen und Österreicher für den 1. Weltkrieg, oder die Forderungen der Russen gegen die Engländer für den Krimkrieg, oder für die Deutschen und Österreicher gegen die Franzosen für die Napoleonischen Kriege. Und vor allem wie weit zurück darf man dann gehen?...

MfG

MJ
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2011, 00:54   #7
Millionär
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Atlantologe Beitrag anzeigen
Offenbar nicht.

Vor den Lutzens und Millionären dieser Republik, oder besser gesagt: vor der rassistischen Mitte.


Hier noch ein unsäglicher Skandal der deutschen Justiz - in diesem Fall der "Rechtsprechung" des BVG -, der bald 70Jahre alt ist...

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...752722,00.html
.

Was habe ich mit dem Urteil zu tun und inwieweit gehöre ich zur "rassistischen Mitte"?

Ich bitte um Belege!
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2011, 15:42   #8
Kelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Millionär Beitrag anzeigen
Was habe ich mit dem Urteil zu tun und inwieweit gehöre ich zur "rassistischen Mitte"?

Ich bitte um Belege!
Hallo. Mit der Toleranz gegenüber Andersdenkenden hat das linke Spektrum ganz besondere Probleme. Das zeigt nicht nur die Geschichte, sondern ist auch auf Demonstrationen oder in Internetforen zu begutachten.

Die Kreation "rassistische Mitte" ist das perfekte Beispiel. Nicht nur das gegenüberliegende Spektrum von Rechtsaußen wird als Feind betrachtet (herrlich wie immer darauf hingewiesen wird, dass man - wie jeder normaldenkende Mensch - "gegen Nazis" ist), sondern es reicht eben schon aus, die Meinung der Linken nicht zu teilen und von der gemäßigten Mitte zu kommen, um diskreditiert zu werden. Das ist typisch linke Intoleranz.

Mein durchweg positiver Eindruck von diesem Forum (insbesondere der kritische Ansatz, den man bei dieser Domain gar nicht erwartet) hat beim Überflug durch das Politikforum doch etwas gelitten. Teilweise liest es sich, als ob man in einem linksradikalen Forum gelandet ist. Nur gut, dass ich differenziere und sehe, dass es insgesamt doch eine überschaubare Zahl an Usern ist, die - typisch für Linke - besonders viel und laut schreien. Es ist das Geschrei der Unzufriedenen und Enttäuschten.

Geändert von Kelte (27.04.2011 um 15:44 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2011, 16:11   #9
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.858
Standard

Zitat:
Zitat von Kelte Beitrag anzeigen
.... die - typisch für Linke - besonders viel und laut schreien. .
Ich kann nicht erkennen, das "die Linken" (wer auch immer das nun genau sein soll) mehr oder lauter schreit, als der normale rechtskonservative Stammtisch bzw der Bildzeitungspöbel.
Wahrscheinlicher ist, dass jenen das Geschrei "der Linken" einfach verstärkt auffällt, weil es ihnen gegen den Strich geht, was dieses Lumpenpack so alles fordert, hm?


Zitat:
Zitat von Kelte Beitrag anzeigen
.... Es ist das Geschrei der Unzufriedenen und Enttäuschten.
Aber ehrlich, wer hier nicht zufrieden ist, soll doch rüber machen, äh sich nach sonstwo verpfeifen.
Echt ey.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2011, 18:31   #10
Kelte
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Lupo: An dich habe ich dabei gar nicht gedacht, sondern an andere User.

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
"die Linken" (wer auch immer das nun genau sein soll)
Mir ging es hier ja um Linksaußen und nicht um "links von der Mitte". Um es an Wählern von politischen Parteien festzumachen sind es hier insbesondere Anhänger der Linken, aber durchaus auch ein linker Flügel der Grünen. Die paar Wähler, die noch SPD wählen, zähle ich mal eher zur Mitte.
Es kommt allerdings noch der große Bereich dazu, der zum Teil nichts mit den etablierten Parteien zu tun hat, zu denen ich Stalinisten, Anarchisten etc. und natürlich den schwarzen Block - die Neonazis von der anderen Seite - zähle.


Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Ich kann nicht erkennen, das "die Linken" mehr oder lauter schreit,
Natürlich schreit die linke Klientel besonders häufig und laut im Internet (das war gemeint). Les dich einfach mal durch die Diskussionsboards der Presse (die Bild ist keine Presse) und schau welches Spektrum überwiegt.

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
als der normale rechtskonservative Stammtisch bzw der Bildzeitungspöbel.
Wahrscheinlicher ist, dass jenen das Geschrei "der Linken" einfach verstärkt auffällt, weil es ihnen gegen den Strich geht, was dieses Lumpenpack so alles fordert, hm?
Dass ich an dich nicht gedacht habe, muss allerdings nichts heißen. Denn deine Einschätzung, dass Nichtlinke "rechtskonservativen Stammtisch" und "Bildzeitungspöbel" darstellen, unterstreicht das von mir Geschriebene.

Geändert von Kelte (27.04.2011 um 18:34 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Traumforschung: "Nachts offenbart sich unsere tierische Seite" basti_79 Traumdeutung 0 19.11.2009 16:52
"Gott sagte mir: George (Bush), geh los beende die Tyrannei im Irak !" albi2000 Diverses 10 09.05.2008 21:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:03 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.