:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.06.2005, 23:37   #21
Streifi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2005
Beiträge: 201
Standard

Zitat:
Original von Nostradamus
Des weiteren:Sicherlich habe ich in die Wissenschaft Vertrauen, aber nur dort, was ich nachvollziehen kann, und es dafür keinen Zweifel gibt.Dies kann man im Fall Venus, oder besser gesagt, das gilt für alles was sich im Weltraum abspielt, wohl nicht behaupten, weil man nie selbst nachvollziehn kann, ob das nun stimmt, was behauptet wird oder nicht.Es gibt hingegen auch Leute, die genau das Gegenteilige behaupten, was hier einfach so angenommen wird die Venus sei unbewohnbar für uns Menschen.Wenn gewisse Institutionen schon allein bei Belangen hier auf der Erde lügen, daß sich die Balken biegen, wie müsste es dann erst bei solchen Begebenheiten es aussehn mit der Wahrheit?
Glaubst du an die Relativitätstheorie? An den kugelförmigen, schematischen Aufbau der Atome? An die Geschichte, wie sie in Geschichtsbüchern niedergeschrieben steht? An die Inhaltsangaben von Lebensmittelpackungen aus dem Supermarkt? Wenn ja: Woher nimmst du dir die Gewissheit, daß da alles stimmt. Könnte auch alles gelogen sein. Und nachprüfen kann man das als Laie auch nicht, was die Geschichte angeht, kann man nichts ausserhalb seiner eigenen Lebensspanne nachprüfen. Wenn man an garnichts ausser allem glaubt, was man selbst nachprüfen kann, müsste man aber in einer sehr paranoiden Welt leben. Wo doch ständig Nachrichten und Zeitungen rauskommen und einem mit Informationen bombardieren, die man garnicht alle nachprüfen kann.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das ist schon richtig. Aber man kann durchaus an plausible Erklärungen und Theorien glauben. Andernfalls bewirb dich bei der Nasa als freiwillige Versuchsperson für einen Flug zur Venus und des persönlichen überprüfens ohne Raumanzug und sonstigem Schutz, ob ein Mensch auf der Venus nicht doch leben kann. Die freuen sich darüber sicher, ganz bestimmt.

Zitat:
Original von Nostradamus
das wohl beste Beispiel dafür wäre doch Area51ie Mitarbeiter könnten einem alles erzählen, was sie dort machen, und was es dort alles gibt, aber dafür müssten sie einem dann erschiessen.Dem steht die Dokumentation über Techniken, die offiziell dort entwickelt wurden (Stealthbomber z.B.)´gegenüber, die jedermann in jedem Lexikon erklärt kriegt.Dies würde ja dann heißen, daß man wegen Wissen, was in jedem Lexikon zu finden ist, erschossen werden würde, wenn man von einem Mitarbeiter der Area51 darüber informiert wird.Das wäre wohl paradox, oder etwa nicht?
Der Stealth-Bomber ist doch nun schon lange kein Geheimnis mehr. Aber schon einmal etwas von der Definition eines Geheimnisses gehört? Wenn die Amis da geheime Militärtechnologie entwickeln und testen, was bei derem Rüstungswahnsinn sehr warscheinlich ist, ist es doch klar, daß sie niemandem sagen, was da wirklich getestet wird, damit sie in einem Fall einer nationalen Kriese (stecken die da nicht sowieso immer drin?) ein paar Joker aus den Ärmeln schütteln können und dann den Überraschungseffekt auf ihrer Seite haben. Danach wird man natürlich über deren neusten Wunderwaffen in Lexika lesen können, da sie dann bereits wieder an Erweiterungen und neuen Projekten forschen. Wenn du etwas über Stealth Bomber erfahren willst, erforsche die schier grenzenlosen Weiten des Internet, da gibts sicher genug legale und offizielle Infos darüber, weswegen dir niemand den Kopf wegschiessen wird.

@ Acolina:

Ich habe allmählich die Theorie, der Wahrheitsgehalt einer wissenschaftlichen These oder Aussage lässt sich mit einem gewöhnlichem grenzwissenschaftlich interessierten Menschen erproben. Glaubt er die Aussage, stimmt mit Sicherheit etwas daran nicht, wird er skeptisch und glaubt es nicht, stimmt sie mit Sicherheit. Ich finde das irgendwie extrem lustig, wie man die allgemeinen Fakten ablehnt und sich dann auf Pseudo-Fakten stützt, die von viel subioseren und zweifelhafteren Quellen stammen. Immer wieder erheiternd.
Streifi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2005, 23:58   #22
Nostradamus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

AHA!!

So ist das!!!Man wird hier anscheinend als User Tests unterzogen, ohne daß man davon etwas mitbekommt.

Wenn das so ist, dann werde ich in Zukunft nicht mehr hierher kommen, und ich einige Leute vor diesem Board warnen.


Hätte nie gedacht, daß es hier so persönlich zugeht, wie ich heute morgen auch schon feststellen musste.Anscheinend interessieren sich die Leute nicht mehr für Theorien, die andere Sichtweisen haben, als es die normale Wissenschaft zulässt.

  Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 00:05   #23
Streifi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2005
Beiträge: 201
Standard

Keiner sagt etwas gegen Theorien. Meine Meinung bezieht sich hierbei primär auf mich selbst, aber offenbar teilen manche Personen doch meine Meinung. Ich persönlich, bin sehr wohl für neue Theorien offen, zumindest, wenn man sie auch irgendwie begründen kann, wobei die Aussage "Ich glaube den Wissenschaftlern nicht, weil ich deren Aussagen nicht überprüfen kann" nicht wirklich eine gute Begründung ist. Es reicht nicht nur, eine Theorie zu verwerfen, sondern die alternative Theorie muss dann auch begründet werden. Zumindest irgendwie.
Streifi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 00:48   #24
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

was er sagt. stimme zu.

Nostradamus, man kann gerne Dinge einwerfen. Man kann gerne Theorien und Weltbild haben. Aber dann gesteh auch bitte anderen zu, das sie die ihrigen haben.

Und was meine Sicht der Dinge betrifft, dazu folgendes:

Man kann gerne paranoid sein, man kann viele Dinge anzweifeln. Aber eines, danach lebe ich - und viele andere hier:

Wenn die Faktenlage nicht klar ist, wenn Zweifel bestehen, dann kann man selber rätseln. Aber wenn etwas so klar wie Klossbrühe ist, vielfach überprüft, und von tausenden Bestätigt, dann muss etwas einfach stimmen, wenn sie alle - zumindest im groben - darüber übereinstimmen.

Man kann eine, zehn, hunderte falsche Nachrichten rausgeben. Aber wenn man glaubt, das ALLE Wissenschaftler, die der gleichen Meinung sind, unter einer Decke stecken und die Wahrheit verbiegen, dann wird es Zeit, mal über seine eigene Paranoia nachzudenken.

Das die Venus ein verflucht heisser Ort ist, das sagen nicht nur die Amis, nein, auch die Russen, und Japaner und die Deutschen und und und und...

Zwei Länder hatten Ihre Sonden dort, zig andere Länder habens mit Radar, mit optischen Teleskopen und zig Messgeräten aus der Ferne überprüft... sogar du selbst kannst es überprüfen... dann weisst du das es stimmt.

Hol dir ein kleines Teleskop, mit hoher Auflösung und klemm eine Infrarotkamera dahinter. Das Infrarotspektrum zeigt dir, das die Venus in einer Temperatur an der Wolkenoberfläche, auch an der Nachtseite, mit mindestens 400 Grad Celsius strahlt.

Spätestens, wenn eine Faktenlage so einfach zu überprüfen ist, das jedermann mit etwa 2000 EUR teurem Material das selbst nachschauen kann, sollte man etwas glauben.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 04:42   #25
Nostradamus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo!!
@Llewellian:

Zitat:
Original von Llewellian
was er sagt. stimme zu.

Nostradamus, man kann gerne Dinge einwerfen. Man kann gerne Theorien und Weltbild haben. Aber dann gesteh auch bitte anderen zu, das sie die ihrigen haben.
Habe ich denn etwas anderes behauptet?NEIN!!
sicherlich kann jeder seine eigene Meinung haben, deshalb gibt es doch Meinungen, und ich vertrete die meinige, und die lautet in diesem Fall:Es gibt Leben auf der Venus, ist doch ein toller Kontrast zu den meisten Meinungen über das Thema hier, oder etwa nicht?Ich habe auch meine Gründe dafür:Zum Beispiel passt ein Buch in mein Weltbild, diesbezüglich, das ich mal gelesen habe.

Zitat:
Und was meine Sicht der Dinge betrifft, dazu folgendes:
Man kann gerne paranoid sein, man kann viele Dinge anzweifeln. Aber eines, danach lebe ich - und viele andere hier:


Wenn die Faktenlage nicht klar ist, wenn Zweifel bestehen, dann kann man selber rätseln. Aber wenn etwas so klar wie Klossbrühe ist, vielfach überprüft, und von tausenden Bestätigt, dann muss etwas einfach stimmen, wenn sie alle - zumindest im groben - darüber übereinstimmen.
Was meinst Du, warum hier jeder im Forum rumrätselt?
Was ist denn klar?Vielleicht, daß hier von einem Planeten die Rede ist, der vielleicht in Wirklichkeit nicht die Venus ist, und man uns verschaukelt.Könnte ja sein, daß dieser Planet wirklich existiert, der 400°C heiß ist, aber steht dort auch Venus drauf?Ich meine, es weiß doch keiner so genau, und vielleicht werden die Wissenschaftler der Öffentlichkeit sogar damit angeschwindelt.Wenn es schon so leicht ist, vor der ganzen Welt eine Mondlandung zu faken, dann ist es doch umso leichter, allen in Sachen Venus eins aufs Ei zu erzählen.Sie fressen es doch soweiso, weil ihnen vermeintlich nichts anderes übrig bleibt.


Zitat:
Man kann eine, zehn, hunderte falsche Nachrichten rausgeben. Aber wenn man glaubt, das ALLE Wissenschaftler, die der gleichen Meinung sind, unter einer Decke stecken und die Wahrheit verbiegen, dann wird es Zeit, mal über seine eigene Paranoia nachzudenken.
Wenn es Meinungen gibt, dann ist die Kritik nicht sehr weit.
Als paranoid lasse ich mich deswegen nicht bezeichnen, das ist eine Frechheit.Übrigens genau dies verbreitete man auch über Tesla, daß er paranoid sei, nun, das könnte mich in dem Fall sogar ehren, mit auf die gleiche Stufe gestellt zu werden, wie er.

Zitat:
Das die Venus ein verflucht heisser Ort ist, das sagen nicht nur die Amis, nein, auch die Russen, und Japaner und die Deutschen und und und und...
Ich bin Deutscher, und ich sage, daß die Venus kein so heisser Ort ist.Und was jetzt?

Zitat:
Zwei Länder hatten Ihre Sonden dort, zig andere Länder habens mit Radar, mit optischen Teleskopen und zig Messgeräten aus der Ferne überprüft... sogar du selbst kannst es überprüfen... dann weisst du das es stimmt.
Behaupten sie!!Ja klar!!Was soll ich denn wissen, daß das stimmt?Ich weiß nur, daß die von einem Planeten reden, der 400°C heiss ist, aber ob das die Venus ist, kann ich nicht überprüfen.Jedenfalls nicht solange entgültig mal Klartext von Seiten der geheimen Wissenschaft gesprochen wird.Steht da wirklich "Venus" auf dem Planeten, den sie da gemessen haben?

Zitat:
Hol dir ein kleines Teleskop, mit hoher Auflösung und klemm eine Infrarotkamera dahinter. Das Infrarotspektrum zeigt dir, das die Venus in einer Temperatur an der Wolkenoberfläche, auch an der Nachtseite, mit mindestens 400 Grad Celsius strahlt.

Spätestens, wenn eine Faktenlage so einfach zu überprüfen ist, das jedermann mit etwa 2000 EUR teurem Material das selbst nachschauen kann, sollte man etwas glauben.
Nö!Warum sollte ich?Im Moment wird sogar gerätselt, ob es vielleicht nicht doch mehr Planeten in unserem Sonnensystem gibt, und es fehlt plötzlich eine Definition, was man als Planeten in Zukunft bezeichnen könne, ob es ein Meteor ist, oder ein Planet, wenn er eine bestimmte Größe aufeist.Das ist doch alles diletantisch, was da abgeht.

Mit dem Teleskop kann ich mir Planeten anschaun, das ist klar, aber da steht nirgendwo auf den Planeten drauf:Ich bin der Mars, oder ich bin die Venus.Also was soll das?

Und ausserdem hat die Massenmeinung schon oft falsch gelegen.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 05:14   #26
Nostradamus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo!!

@streifi:

Zitat:
Original von Streifi
Zitat:
Glaubst du an die Relativitätstheorie? An den kugelförmigen, schematischen Aufbau der Atome? An die Geschichte, wie sie in Geschichtsbüchern niedergeschrieben steht? An die Inhaltsangaben von Lebensmittelpackungen aus dem Supermarkt? Wenn ja: Woher nimmst du dir die Gewissheit, daß da alles stimmt. Könnte auch alles gelogen sein. Und nachprüfen kann man das als Laie auch nicht, was die Geschichte angeht, kann man nichts ausserhalb seiner eigenen Lebensspanne nachprüfen. Wenn man an garnichts ausser allem glaubt, was man selbst nachprüfen kann, müsste man aber in einer sehr paranoiden Welt leben. Wo doch ständig Nachrichten und Zeitungen rauskommen und einem mit Informationen bombardieren, die man garnicht alle nachprüfen kann.
Du hast Dir selbst die Antwort gegeben:Man kann aus der Flut von "Informationen"/"Desinformationen" garnicht mehr alles überprüfen, und alleine deshalb sollte man nicht alles glauben, was man liest.Richtig!Kennst Du den Spruch:Papier ist geduldig?Dieser Spruch ist sowas von zutreffend, daß sich jedes weitere Wort erübrigt.Lassen wir uns aber mal darauf ein, um etwas zu erfahren:Man hat eine Information, und von dem selben Thema eine Desinformation.Was meinst Du, welche Nachricht wirst Du glauben?Der Desinformation, oder der Information, und wodurch unterscheidest du die beiden?Dort liegt nämlich der Schlüssel für den Erfolg jeder Verschwörung.Kritiklos eine von beiden angeboteten Aussagen aus irgendeinem Grund anzunehmen.In dem Moment greift da die Psychologie.


Zitat:
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das ist schon richtig. Aber man kann durchaus an plausible Erklärungen und Theorien glauben. Andernfalls bewirb dich bei der Nasa als freiwillige Versuchsperson für einen Flug zur Venus und des persönlichen überprüfens ohne Raumanzug und sonstigem Schutz, ob ein Mensch auf der Venus nicht doch leben kann. Die freuen sich darüber sicher, ganz bestimmt.
Würde ich machen, wenn die von der NASA mein Vorhaben auch ernst nehmen würden, weil sie sicherlich auch etwas im Schilde führen könnten.

Zitat:
Der Stealth-Bomber ist doch nun schon lange kein Geheimnis mehr. Aber schon einmal etwas von der Definition eines Geheimnisses gehört? Wenn die Amis da geheime Militärtechnologie entwickeln und testen, was bei derem Rüstungswahnsinn sehr warscheinlich ist, ist es doch klar, daß sie niemandem sagen, was da wirklich getestet wird, damit sie in einem Fall einer nationalen Kriese (stecken die da nicht sowieso immer drin?) ein paar Joker aus den Ärmeln schütteln können und dann den Überraschungseffekt auf ihrer Seite haben. Danach wird man natürlich über deren neusten Wunderwaffen in Lexika lesen können, da sie dann bereits wieder an Erweiterungen und neuen Projekten forschen. Wenn du etwas über Stealth Bomber erfahren willst, erforsche die schier grenzenlosen Weiten des Internet, da gibts sicher genug legale und offizielle Infos darüber, weswegen dir niemand den Kopf wegschiessen wird.
Warst Du schonmal auf einer Airbase der Amis?Ich war schonmal auf einer.ich bin sogar schon über deren Flughafen-Vorfeld gefahren, allerdings darf man dort nicht anhalten, und wenn man es tut, dann muß man sofort aussteigen, und die Hände aufs Dach legen, ansonsten dient man als Kugelfang.Dies ist aber berechtigt, weil die ja annehmen könnten, daß man etwas im Schilde führt. Dort kann man, wenn sie eine Ausstellung oder Schau machen, so einiges sehen.Den Stealthbomber kann oder konnte man auf einigen Schaus auch besichtigen.Also was ist an der Area51 z. B. so großartig zu verbergen, daß man nicht einmal in das uneingezäunte Areal eindringen kann, ohne ne Kugel zu kassieren?Doch nicht etwa wegen ein paar langweilige Stealthbomber, die man ohnehin bei jeder Schau besichtigen kann.

Zitat:
@ Acolina:
Ich habe allmählich die Theorie, der Wahrheitsgehalt einer wissenschaftlichen These oder Aussage lässt sich mit einem gewöhnlichem grenzwissenschaftlich interessierten Menschen erproben. Glaubt er die Aussage, stimmt mit Sicherheit etwas daran nicht, wird er skeptisch und glaubt es nicht, stimmt sie mit Sicherheit. Ich finde das irgendwie extrem lustig, wie man die allgemeinen Fakten ablehnt und sich dann auf Pseudo-Fakten stützt, die von viel subioseren und zweifelhafteren Quellen stammen. Immer wieder erheiternd.
Frechheit!!!!Und was machst Du, wenn selbst diese Fakten wiederlegt werden, die Du vorher als wahr angenommen hattest?Wenn ein Wissenschaftler behauptet, daß irgendwo ein paar Weiße Elefanten herumgeflogen sind, dann glaubst du das, oder?Nur weil es ein Wissenschaftler gesagt hat?Und wenn Du noch nie zuvor einen fliegenden weißen Elefanten gesehn hast, wie willst Du dann wissen, wie er aussieht?Man kann Dir in dem Moment viel aufs Ei erzählen.Mal abgesehen davon, was ein Mensch alles sehen kann, was ein anderer nicht sieht, dort fängt die Grenzwissenschaft nämlich erst an, und darüber unterhalten wir uns doch hier im Forum.Sicherlich muß man bei allem, was behauptet wird, vorsichtig sein, und das umso mehr bei Grenzwissenschaften.Was der eine als wahr empfindet, kann der nächste schon als unwahr empfinden, weil beide vielleicht ein und das selbe erlebt hatten nur aus verschiedenen Blickwinkeln.Das ist wie bei einem Unfall:Jeder Zeuge sagt aus irgendeinem Grund etwas anderes, ob das Auto weiß oder schwarz war......
  Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 09:46   #27
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.140
Standard

Zitat:
Original von Nostradamus
Behaupten sie!!Ja klar!!Was soll ich denn wissen, daß das stimmt?Ich weiß nur, daß die von einem Planeten reden, der 400°C heiss ist, aber ob das die Venus ist, kann ich nicht überprüfen.Jedenfalls nicht solange entgültig mal Klartext von Seiten der geheimen Wissenschaft gesprochen wird.Steht da wirklich "Venus" auf dem Planeten, den sie da gemessen haben?
Du kannst diesen Planeten, ich meine den von der Sonne aus gesehen 2. Planeten unseres Sonnensystems nennen, wie du möchtest. Hierzulande (und nicht nur hier) hat man sich drauf geeinigt, ihn Venus zu nennen. Wie du feststellst, dass das, was du mit deinem Fernrohr und der IR-Kamera ansiehst/misst, tatsächlich der 2. Planet von der Sonne aus gesehen ist, kannst du in Astronomiebüchern nachschlagen. Interessante Infos diesbezüglich findest du auch auf astronomie.de. Wie auch immer, würdest du Llewellians interessanten Versuchsvorschlag tatsächlich durchführen, bin ich mir sicher, würdest du feststellen, dass es auf der Venus verflixt heiß ist. Das ergibt sich allein schon aus der Tatsache, dass sie deutlich näher um die Sonne kreist als die Erde.

Gut, aber du ziehst dies alles nun in Zweifel, also fragen wir doch nun mal so rum: Was sind denn für dich die Hinweise oder Tatsachen, die dafür sprechen, dass die Venus in Wirklichkeit für Menschen angenehm temperiert ist und es dort - menschenähnliches? Oder wovon gehst du aus? - Leben gibt? Sie müssen ja deutlich stichhaltiger sein, wenn sie dich so überzeugen?


Im Übrigen dachte ich grad, wo ich deine beiden langen Posts hier las: Weniger ist oft mehr... und, es wäre schön, wenn du erst einmal - möglichst objektiv - liest, was da steht, ohne gleich hineinzuinterpretieren, was du da glaubst, stehen zu sehen.

Komm mal wieder runter, ja?

Ach ja, Papier ist geduldig, richtig. Aber es ist unter den Händen eines Strapatin, Holey, Conrad, Icke etc. pp. genauso geduldig, wie unter denen eines Wissenschaftlers, Poltikers, gar Geheimdienstmenschen etc. Aus meiner Sicht hat niemand da Vorschusslorbeeren bez. Wahrheitsgehalt verdient.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 10:53   #28
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Moin
@ Nostradamus
Kann es sein dass du ein "bisschen" gestresst und überempfindlich
bist?Jeder Mensch hat ein eigenes Weltbild und daran wirst du
wohl kaum was ändern können.

Gruss:Kuun.Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 14:35   #29
Streifi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2005
Beiträge: 201
Standard

Also Nostradamus, ich muss dir für die gelungene Satire hier wirklich gratulieren. Ich hab sicher 10 Minuten lachend unter dem Tisch gelegen. Starke Vorstellung!

Nur für den arg unwarscheinlichen Fall, daß das, was du schreibst, wirklich dein Ernst sein sollte, gehe ich mal etwas näher darauf ein.

Zitat:
Original von Nostradamus
sicherlich kann jeder seine eigene Meinung haben, deshalb gibt es doch Meinungen, und ich vertrete die meinige, und die lautet in diesem Fall:Es gibt Leben auf der Venus, ist doch ein toller Kontrast zu den meisten Meinungen über das Thema hier, oder etwa nicht?Ich habe auch meine Gründe dafür:Zum Beispiel passt ein Buch in mein Weltbild, diesbezüglich, das ich mal gelesen habe.
Das ist auch absolut okay. Doch in diesem Thread ist ja nun nicht eine bestimmte Meinung in den Raum geworfen worden, sondern eine konkrete Frage gestellt worden. Um diese zu beantworten, sollte man sich um eine gewisse Objektivität bemühen. Deine Meinung in allen Ehren, aber für eine sachliche Diskussion brauchst du schon ein paar konkrete Grundlagen, nicht unbedingt Beweise aber doch zumindest ein paar Fakten, mit denen du deine Argumentation untermauern kannst. Dein generelles Misstrauen gegenüber der akademischen Welt und die Tatsache, daß du ein Buch gelesen hast, welches dein Weltbild unterstützt, reichen als Argumentationsgrundlage nicht aus. Du hast ja noch nicht einmal gesagt, welches Buch das gewesen sein soll, so daß sich hier irgendjemand auch nur ein Reim drauf machen kann, was dich so sicher macht, daß das, was du sagst, richtig ist.

Zitat:
Original von Nostradamus
Was meinst Du, warum hier jeder im Forum rumrätselt?
Was ist denn klar?Vielleicht, daß hier von einem Planeten die Rede ist, der vielleicht in Wirklichkeit nicht die Venus ist, und man uns verschaukelt.Könnte ja sein, daß dieser Planet wirklich existiert, der 400°C heiß ist, aber steht dort auch Venus drauf?Ich meine, es weiß doch keiner so genau, und vielleicht werden die Wissenschaftler der Öffentlichkeit sogar damit angeschwindelt.Wenn es schon so leicht ist, vor der ganzen Welt eine Mondlandung zu faken, dann ist es doch umso leichter, allen in Sachen Venus eins aufs Ei zu erzählen.Sie fressen es doch soweiso, weil ihnen vermeintlich nichts anderes übrig bleibt.
Klar. Man benennt einfach einen heissen Planeten "Venus", damit der "wirkliche, lebenswerte" Planet, der eigentlich Venus heissen sollte, ja nicht entdeckt und von Menschen besiedelt (oder sollte ich besser "besudelt" schreiben) wird. Ich hab ne Überraschung für dich, es gibt so einen Planeten, der eine gute Temperatur für menschliches Leben hat und der sogar bewohnt ist. Der heisst aber garnicht Venus sondern Erde. Und da befinden wir uns gerade oder zumindest die meisten von uns.

Also eine Verschwörung wegen eines Namens, das ist wirklich das skurilste, das ich je gelesen habe.

Neben der Tatsache, daß du nun mit der gefakten Mondlandung noch einen draufsetzt. Was macht dich so sicher, daß sie gefaket war? Warst du dabei? Hast du gesehen, wie die Landung in einem Studio gedreht wurde? Wenn ja, gib uns ein Insider-Report!

Zitat:
Original von Nostradamus
Wenn es Meinungen gibt, dann ist die Kritik nicht sehr weit.
Als paranoid lasse ich mich deswegen nicht bezeichnen, das ist eine Frechheit.Übrigens genau dies verbreitete man auch über Tesla, daß er paranoid sei, nun, das könnte mich in dem Fall sogar ehren, mit auf die gleiche Stufe gestellt zu werden, wie er.
Das ist nun der dritte Post von dir in Folge, den ich lese, in dem der Name "Tesla" vorkommt. Ich weiss ja, daß der so als der Messias unter den Esoterikern gehandelt wird, aber nur mal eine bescheidene Frage, was macht dich so sicher, daß Tesla nicht auch einer von Ihnen ist? Von jenen Wissenschaftlern, die sich verschworen haben, die Welt mit gezielten Fehlinformationen über den Namen eines Planeten zu verdummen und im Dunkeln zu lassen, damit sie diese "schöne neue Welt" für sich beanspruchen können?

Hast du je Tesla's Arbeiten nachvollziehen können und hast sie überprüft? Wenn ja, berichte mal darüber. Wenn nicht, wieso glaubst du ihm dann mehr als jedem anderen Wissenschaftler?

Zitat:
Original von Nostradamus
Zitat:
Das die Venus ein verflucht heisser Ort ist, das sagen nicht nur die Amis, nein, auch die Russen, und Japaner und die Deutschen und und und und...
Ich bin Deutscher, und ich sage, daß die Venus kein so heisser Ort ist.Und was jetzt?
Nix jetzt. Deine Nationalität ist doch absolut egal. Kannst du deine Aussage beweisen? Ja? Leg die Beweise vor. Nein? Dann bedeutet deine Aussage wirklich nicht viel.

Zitat:
Original von Nostradamus
Behaupten sie!!Ja klar!!Was soll ich denn wissen, daß das stimmt?Ich weiß nur, daß die von einem Planeten reden, der 400°C heiss ist, aber ob das die Venus ist, kann ich nicht überprüfen.Jedenfalls nicht solange entgültig mal Klartext von Seiten der geheimen Wissenschaft gesprochen wird.Steht da wirklich "Venus" auf dem Planeten, den sie da gemessen haben?
Du kannst auch nicht überprüfen, daß der 400° Celsius heisse Planet nicht die Venus ist. Was soll denn nun diese Namensdiskussion? Deine Aussage ist also, daß es neben der Erde doch noch einen anderen bewohnten Planeten in diesem System gibt? Dann sag das klar und deutlich und versuche nicht, diesen Planeten, dessen Beweise für seine Existenz du uns weiterhin schuldig bleibst, krampfhaft Venus zu taufen, nur weil dir der Sinn danach steht. Und warum du "geheimen" Wissenschaftlern mehr vertraust, als öffentlichen und bekannten Wissenschaftlern, das werd ich wohl auch nie nachvollziehen können.

Zitat:
Original von Nostradamus
Zitat:
Hol dir ein kleines Teleskop, mit hoher Auflösung und klemm eine Infrarotkamera dahinter. Das Infrarotspektrum zeigt dir, das die Venus in einer Temperatur an der Wolkenoberfläche, auch an der Nachtseite, mit mindestens 400 Grad Celsius strahlt.

Spätestens, wenn eine Faktenlage so einfach zu überprüfen ist, das jedermann mit etwa 2000 EUR teurem Material das selbst nachschauen kann, sollte man etwas glauben.
Nö!Warum sollte ich?Im Moment wird sogar gerätselt, ob es vielleicht nicht doch mehr Planeten in unserem Sonnensystem gibt, und es fehlt plötzlich eine Definition, was man als Planeten in Zukunft bezeichnen könne, ob es ein Meteor ist, oder ein Planet, wenn er eine bestimmte Größe aufeist.Das ist doch alles diletantisch, was da abgeht.
Spätestens hier kippt deine Theorie nun endgültig. Klar wird gerätselt, ab wann man manche Asteroiden als Planeten bezeichnen darf, aber nur deshalb, weil Pluto nach heutigen Definitionen eigentlich nicht als Planet gilt, der Tradition halber aber als solcher beibehalten bleibt. Er wird aber heutzutage wohl die einzige Ausnahme bleiben.

Zudem wird dir hier ein Weg genannt, wie du den zweiten Planeten dieses Sonnensystems (der sich mit jeder Astronomiesoaftware inklusive Celestia ermitteln lässt), der "Venus" genannt wird, auf seine Temperatur hin überprüfen kannst. Aus deinem "Warum sollte ich?" erschliesst sich die Weigerung deinerseits, die Faktenlage zu prüfen und damit ist das Thema ansich beendet. Man bietet dir Fakten an, welche du aber ablehnst, weil sie nicht in dein Weltbild passen. Damit ist das Thema auf eine esoterische Glaubens-Ebene gehoben worden, die nunmal der überprüfbaren Faktenlage wiederspricht, was deine Theorie eindeutig disqualifiziert.

Du hattest deine Chance.

Du hättest dich noch retten können, indem du zumindest versucht hättest, zu vermuten, daß es auf der Venus zumindest hitzebeständige Mikroorganismen etc. gäbe, was alles noch irgendwie im Bereich des möglichen liegt. Aber du hast ja sogar die Temperatur der Venus angezweifelt, jedem klar denkenden Menschen sollte nach der Argumentation klar sein, wie er deine Theorie zu werten hat.

Zitat:
Original von Nostradamus
Mit dem Teleskop kann ich mir Planeten anschaun, das ist klar, aber da steht nirgendwo auf den Planeten drauf:Ich bin der Mars, oder ich bin die Venus.Also was soll das?
Meinetwegen kannst du die Venus auch Waschküche nennen und den Mars Pumucklnase. Das ändert aber nichts daran, daß diese Planeten eine festgelegte Bezeichnung haben und nunmal die Eigenschaften haben, die gemessen wurden. Wenn du zumindest die Eigenschaften, die im Bereich deiner Möglichkeiten liegen, nichtmal messen willst, dann ist das dein Bier.

Zitat:
Original von Nostradamus
Und ausserdem hat die Massenmeinung schon oft falsch gelegen.
Ja ne, is klar.

Zitat:
Original von Nostradamus
Du hast Dir selbst die Antwort gegeben:Man kann aus der Flut von "Informationen"/"Desinformationen" garnicht mehr alles überprüfen, und alleine deshalb sollte man nicht alles glauben, was man liest.Richtig!Kennst Du den Spruchapier ist geduldig?Dieser Spruch ist sowas von zutreffend, daß sich jedes weitere Wort erübrigt.Lassen wir uns aber mal darauf ein, um etwas zu erfahren:Man hat eine Information, und von dem selben Thema eine Desinformation.Was meinst Du, welche Nachricht wirst Du glauben?Der Desinformation, oder der Information, und wodurch unterscheidest du die beiden?Dort liegt nämlich der Schlüssel für den Erfolg jeder Verschwörung.Kritiklos eine von beiden angeboteten Aussagen aus irgendeinem Grund anzunehmen.In dem Moment greift da die Psychologie.
Das ist alles soweit schon richtig. Aber die Frage lässt sich leicht beantworten. Ich überprüfe beide Aussagen und wähle stets die aus, die für mich plausibler klingt, meistens ist es eine Aussage, die mit Fakten und Quellenangaben nur so um sich wirft. Natürlich überprüfe ich nicht alles, aber ich kann darauf vertrauen, daß die Angaben stimmen, denn ansonsten würden nicht so viele Querverweise vorhanden sein. Die ausgesonderte Aussage ist meist nicht so richtig Glaubwürdig und gibt, wenn überhaupt, nur wenig Quellen an, die überprüft werden können. Denn eine Falschaussage wird von niemandem unterstützt, der nicht darin den selben Sinn sieht, wie der, der diese Aussage auch trifft. Ergo gibt es bei falschaussagen weniger überprüfbare Fakten, weniger Quellen etc. Und ja, es mag sein, daß in Ausnahmefällen eine aussergewöhnlich klingende Theorie sich als richtig erweist und die "einfachere Erklärung" sich als eine Erklärung entpuppt hat, die es sich "zu einfach" machte, aber das lässt sich im Prinzip auch durch logisches Nachdenken ermitteln. Denkst du über die genannten Fakten nach und hältst sie für nachvollziehbar, ist da eher etwas Wahres dran als bei Aussagen, wo du nur ungläubig den Kopf schütteln kannst.

Zitat:
Original von Nostradamus
Zitat:
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das ist schon richtig. Aber man kann durchaus an plausible Erklärungen und Theorien glauben. Andernfalls bewirb dich bei der Nasa als freiwillige Versuchsperson für einen Flug zur Venus und des persönlichen überprüfens ohne Raumanzug und sonstigem Schutz, ob ein Mensch auf der Venus nicht doch leben kann. Die freuen sich darüber sicher, ganz bestimmt.
Würde ich machen, wenn die von der NASA mein Vorhaben auch ernst nehmen würden, weil sie sicherlich auch etwas im Schilde führen könnten.
Und da zeigt sich eben wieder die Paranoia. Was sollte die NASA denn im Schilde führen? Und warum sollte sie es tun? Was hat eine Behörde, die zudem von einem Teil der amerikanischen Steuerzahler, die sie ja finanzieren, die keinen richtigen Sinn in der Forschung der NASA sehen, davon, wenn sie die Leute an der Nase herumführt? Das öffentliche Bild durch Fehlinformationen verbessern? Das hat nicht geklappt. Mehr Spenden einfahren? Klappt auch nicht wirklich. Eine irgendwiegeartete Verschwörung macht an dieser Stelle nicht den allergeringsten Sinn und ist aus diesem Grund auch eher auszuschliessen.

Zitat:
Original von Nostradamus
Warst Du schonmal auf einer Airbase der Amis?Ich war schonmal auf einer.ich bin sogar schon über deren Flughafen-Vorfeld gefahren, allerdings darf man dort nicht anhalten, und wenn man es tut, dann muß man sofort aussteigen, und die Hände aufs Dach legen, ansonsten dient man als Kugelfang.Dies ist aber berechtigt, weil die ja annehmen könnten, daß man etwas im Schilde führt. Dort kann man, wenn sie eine Ausstellung oder Schau machen, so einiges sehen.Den Stealthbomber kann oder konnte man auf einigen Schaus auch besichtigen.Also was ist an der Area51 z. B. so großartig zu verbergen, daß man nicht einmal in das uneingezäunte Areal eindringen kann, ohne ne Kugel zu kassieren?Doch nicht etwa wegen ein paar langweilige Stealthbomber, die man ohnehin bei jeder Schau besichtigen kann.
Eben das, so dachte ich, habe ich bereits geklärt. Die Amerikaner sind eine kriegstreibende Nation, das ist ein Fakt und auch ihre Wirschaft basiert auf ihrer Rüstungsbereitschaft. Nicht erst der Michael Moore Film "Operation: Canadian Bacon", zu deutsch "Unsere feindlichen Nachbarn" zeigt auf zynische Weise, wie die Amerikaner sich immer wieder ein Ziel suchen, auf dem sie rumhacken können, um ihre Rüstungsprogramme zu rechtfertigen. Dazu gehört eben auch das entwickeln neuer Technologien. Und das gibt es ja nicht nur beim Militär. Versuch mal in manchen Industriezweigen an Informationen über neue Entwicklungen zu kommen, schnell würde man dich als "Industriespion" stellen und verhaften. Und so etwas auch noch, gerade in Zeiten der amerikanischen Angst vor Terroranschlägen, auf einem ehemalig geheimen militärischem Testgelände zu versuchen grenzt tatsächlich an Lebensmüdigkeit. Ein "Industriespion" würde hier nicht nur einen wirtschaftlichen Schaden anrichten sondern auch die Sicherheit der Vereinigten Staaten von Amerika gefährden, die eben dadurch gestärkt wird, daß die Amis ein paar Trümpfe im Ärmel haben, die sie im Notfall ausspielen wollen und sich nicht mal eben von ein paar Ufo-Gläubigen abluchsen lassen wollen. So schnell kann man der Staatsfeind Nummer 1 werden, wenn man die nationale Sicherheit gefährdet.

Und nein, ich war noch nie auf einer amerikanischen Airbase. Ich war zwar schon zweimal in Amerika, aber da hatte ich doch bei weitem besseres zu tun, als auf irgendwelchen militärischen Geländen herumzutigern.

Zitat:
Original von Nostradamus
Zitat:
@ Acolina:
Ich habe allmählich die Theorie, der Wahrheitsgehalt einer wissenschaftlichen These oder Aussage lässt sich mit einem gewöhnlichem grenzwissenschaftlich interessierten Menschen erproben. Glaubt er die Aussage, stimmt mit Sicherheit etwas daran nicht, wird er skeptisch und glaubt es nicht, stimmt sie mit Sicherheit. Ich finde das irgendwie extrem lustig, wie man die allgemeinen Fakten ablehnt und sich dann auf Pseudo-Fakten stützt, die von viel subioseren und zweifelhafteren Quellen stammen. Immer wieder erheiternd.

Frechheit!!!!Und was machst Du, wenn selbst diese Fakten wiederlegt werden, die Du vorher als wahr angenommen hattest?Wenn ein Wissenschaftler behauptet, daß irgendwo ein paar Weiße Elefanten herumgeflogen sind, dann glaubst du das, oder?Nur weil es ein Wissenschaftler gesagt hat?Und wenn Du noch nie zuvor einen fliegenden weißen Elefanten gesehn hast, wie willst Du dann wissen, wie er aussieht?Man kann Dir in dem Moment viel aufs Ei erzählen.Mal abgesehen davon, was ein Mensch alles sehen kann, was ein anderer nicht sieht, dort fängt die Grenzwissenschaft nämlich erst an, und darüber unterhalten wir uns doch hier im Forum.Sicherlich muß man bei allem, was behauptet wird, vorsichtig sein, und das umso mehr bei Grenzwissenschaften.Was der eine als wahr empfindet, kann der nächste schon als unwahr empfinden, weil beide vielleicht ein und das selbe erlebt hatten nur aus verschiedenen Blickwinkeln.Das ist wie bei einem Unfall:Jeder Zeuge sagt aus irgendeinem Grund etwas anderes, ob das Auto weiß oder schwarz war......
Natürlich glaube ich eine solche Aussage nicht von einem Wissenschaftler, der würde in dem Augenblick auch seine Seriosität verlieren. Doch exakt jene Aussagen bin ich vin Grenzwissenschaftlern gewohnt, die sich nichtmal die geringste Mühe geben, ihre teilweise sehr abstrusen Theorien zu begründen. Und nur, weil es jemand sagt, der meint, er habe Recht, weil er sich nicht von einer nichtbewiesenen Verschwörung lenken und sich den Kopf verdrehen lässt, muss ich es doch erst Recht nicht glauben. Ich wäre da für Indizien allerdings offen. Aber ich gebe mich dann nicht mit Zeugenaussagen zufrieden. Weil, da könnte ja jeder kommen. Auch Fotos oder Videos gelten nicht. Heutzutage lässt sich mit zum Teil schon geringen Aufwand alles fälschen. Und eine über mehrere Meter verteilte Masse aus Flugelefantendung, die deswegen so expressionistische Spritzer erzeugt, weil sie aus so hoher Höhe zu Boden fiel, würden nicht reichen. Ich muss dann so ein Tier schon mit eigenen Augen sehen. Zumindest gilt das für solch offensichtlich ziemlich unmöglichen Tiere. Einen Kryptozoologiebericht, in dem weder ein Yeti alias Bigfood alias Sasquash oder Nessie auftaucht, kann ich eigentlich auch sehr gut glauben, da bekannt ist, daß noch nicht alle Arten entdeckt wurden und die "üblichen" Entdeckungen schon irgendwie alle recht plausibel sind.

Und Grenzwissenschaften fangen strenggenommen da an, wo Wissenschaft aufhört, weil das Gebiet für gewöhnliche Wissenschaft zu schwammig ist, zu viele Theorien und Varablen, zu viele Esoterik-Interpretationen. Nur weil man einen Bereich akzeptiert, muss man ja nicht gleich alle akzeptieren. Und ich denke, daß das Forum auch dazu da ist, um sachliche Diskussionen zu führen. Wenn dem nicht so wäre, könnte ich mich auch hinstellen Mumpitz erzählen und mich für meine "Theorien" beweihräuchern lassen. Aber wir sind hier ja nicht in einer Sekte (und nur die funktionieren so). Im Wort "Grenzwissenschaft" steckt auch das Wort "Wissenschaft" drin, wärend sich das Wort "Grenz" auf den Bereich bezieht, indem sie praktiziert wird. Ich persönlich ziehe sachliche Diskussionen vor, in denen auch einige Fakten zur Untermauerung von Theorien verwendet werden.

Und was das Beispiel mit dem Auto angeht, das ist kein Wahrnehmungsfehler sondern ein Erinnerungsproblem. Wenn wir bestimmte Details nicht mehr im Kopf haben, neigen wir manchmal dazu, sie dazu zu erfinden. So kommen teilweise wiedersprüchliche Aussagen zustande, denn glauben wir erstmal, daß das von uns erdachte Detail stimmt, akzeptieren wir es als Erinnerung und wollen uns garicht eingestehen, daß es falsch ist, zumindest, bis man uns objektiv das Gegenteil beweisen kann.
Streifi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2005, 14:56   #30
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Moin
Können wir Nostradamus mal aussen vor lassen und zurück zum
Thema kommen.Da muss man sich ja echt schämen.
@ Nostradamus
Auf der venus isses nicht nur 400°C heiss.Nein, da herrscht auch ein
Druck der dich auf dem Boden Zermalmen würde.So.

Gruss:Kuun-Laan
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ausserirdisches Leben gibt es nicht… NoNameNoLife Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 106 03.03.2018 12:56
Gibt es Leben im Weltall? Maniac Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 16 07.01.2018 18:26
Frag astronews.com: Gibt es Orte oder Gebiete im Universum wo man intelligentes Leben Zeitungsjunge astronews.com 0 13.03.2008 13:22
Gibt es Leben auf der Erde? Nemo Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 21 10.10.2006 10:06
Forscher: Auf jedem dritten erdähnlichen Planeten im All gibt es Leben Acolina Astronomie 0 03.06.2002 19:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:39 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.