:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Paläo-SETI

Paläo-SETI Waren die Götter Astronauten? Haben Außerirdische in ferner Vergangenheit maßgeblichen Einfluss auf die menschliche Entwicklung genommen? Cargo-Kulte, Dogon-Mythologie, Erich von Däniken...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.12.2016, 21:16   #1
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard Ägyptische Groß-Sarkophage von ausserirdischen Göttern...

Ich finde die Möglichkeit des Besuches von den Sternen sehr nachverfolgenswert, denn es gibt mehr als nur einige Ungereimtheiten in der Geschichte der Menschheit.
Nehmen wir doch einmal das sogenannte Serapheum in Ägypten. Nirgends gibt es mehr und größere Sarkophage als dort - und doch hat man keine einzige Mumie gefunden, oder eindeutige Schriftzeichen, welche die gleichen Perfektion wie die Sarkophage aufweisen.
Es stellt sich meiner Meinung nach die Frage, ob viele Sarkophage überhaupt für menschliche Mumien gemacht worden sind!
Auch Erich von Däniken hat ja diese Frage schon aufgeworfen.
Das interessante bei den wirklich großen uralten Megalithbauten zum Beispiel in Ägypten ist ja die: "Alle" Monumente sind reichlich von den alten Ägyptern mit Schriftzeichen verziert worden - bloß die wirklich eindrucksvollen nicht!
Warum?
Bei einem so hohen technischen Bearbeitungsstand wären Zeichen in Stein doch sicher machbar gewesen. Das gilt auch für die großen Pyramiden am Gizeh-Plateau! Auch dort in den Pyramiden keine Spur von Mumien.
Dann gibt es die Theorie, der Bau von Menschenhand wäre doch bewiesen, hat man doch die Siedlung von Arbeitern gefunden.
Doch - Die Siedlung beweist nur dass hier etwas gebaut - oder abgetragen wurde(vielleicht die Granitverkleidung?)
Hier gibt es viel zu viele Unklarheiten um etwas konkret sagen zu können.
Die Pyramiden sind eindeutig gewissen Pharaonen als Grabstätten zuzuordnen? Lachhaft, sage ich. Kann schon sein, dass irgendwann später einmal dort jemand beigesetzt wurde, doch sicher war das nicht der ursprüngliche Zweck der Anlagen.
Ich vermute eine andere Intelligenz dahinter, aber nicht jemand, der die Menschen für Goldbergwerke gebraucht hat...
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2016, 09:44   #2
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.308
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Lachhaft, sage ich.
Lachhaft sage ich zu der Vorstellung dass Mitglieder einer Zivilisation, die so weit entwickelt ist, dass sie weite Reisen durch das All unternehmen kann, nichts besseres wissen, als ein paar Steine aufeinander zu stapeln.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2016, 12:47   #3
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.125
Standard

Ich frage mich auch warum sie das taten oder in Südamerkia Bilder in den Sand gemalt wurden, die nur von Oben zu erkennen sind...
Die Antworten sind wohl noch nicht gefunden.
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
"Gott ist tot" Nietzsche ............................................ "Nietzsche ist tot" Gott
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2016, 14:43   #4
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.637
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Ich frage mich auch warum sie das taten oder in Südamerkia Bilder in den Sand gemalt wurden, die nur von Oben zu erkennen sind...
Die Antworten sind wohl noch nicht gefunden.
Also zumindest bei den Nazca-Linien ist man heute sehr viel weiter als Herr Däniken.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2016, 15:00   #5
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.125
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Also zumindest bei den Nazca-Linien ist man heute sehr viel weiter als Herr Däniken.
Ja, ich fand es auch schade, dass er bei der Betrachtung der Phänomene immer gleich auf seine Grundstory rübersprang, anstatt das Wissen darüber zu vertiefen und zu erweitern.
Kennst du da inzwischen die Hintergründe der Nazca Linien?
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
"Gott ist tot" Nietzsche ............................................ "Nietzsche ist tot" Gott
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.12.2016, 21:07   #6
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Ja, ich fand es auch schade, dass er bei der Betrachtung der Phänomene immer gleich auf seine Grundstory rübersprang, anstatt das Wissen darüber zu vertiefen und zu erweitern.
Kennst du da inzwischen die Hintergründe der Nazca Linien?
Es ist hier nicht meine Absicht, auf meine Grundstory zu verweisen, die ohnehin auf anderen Seiten gelesen werden kann.
Es geht hier um grundsätzliche Betrachtungen und einen freien und neuen Gedankenzugang, ohne durch die engen Schranken der herkömmlichen Ägyptologie eingeengt zu werden. Oder gleich in die stumme Däniken-Gefolgschaft eingeordnet zu werden, die ja überall und zweifelsfrei ausserirdische beweise sehen will, auch dort wo diese gar nicht zu sehen sind!
Und immer wenn ich lese, dass etwas doch bereits gesagt und fertig erklärt wurde, muss ich mich wieder zu wundern beginnen.
Es wird zum Beispiel als gegeben hingenommen, das Serapheum sei für heilige Stiere gebaut worden !?! Warum? Weil es in der Nähe einmal einen Apis-Stierkult gab? Das überzeugt mich nicht.
Als ob so etwas eine bewiesene Tatsache wäre.
Jetzt ein link:
http://www.toms-notes.com/danieljack.../serapeum1.php

Es gibt Zeichen und Inschriften, die eventuell von Interesse wären - so sie aus der Zeit der Erbauer der Anlage sind.
Das ist etwas was es zum Beispiel in den großen Gizeh-Pyramiden nicht gibt.

Und zum Thema Nazca-Linien: Erst unlängst habe ich irgendwo gelesen, das Rätsel um diese Linienmuster sei endgültig geklärt.
Nun, ich denke auch nicht, dass es sich um UFO-Landeplätze handelt. So etwas wäre für eventuelle Besucher von außerhalb gar nicht notwendig gewesen!
Sicher wurden diese Muster von Menschen gemacht - aber die eigentliche Frage ist doch wohl: Auf was genau wollten diese Menschen damit hinweisen!
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (25.12.2016 um 21:16 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.12.2016, 14:52   #7
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.637
Standard

Zitat:
Zitat von ElLobo1 Beitrag anzeigen
Auch Erich von Däniken hat ja diese Frage schon aufgeworfen.
Das interessante bei den wirklich großen uralten Megalithbauten zum Beispiel in Ägypten ist ja die: "Alle" Monumente sind reichlich von den alten Ägyptern mit Schriftzeichen verziert worden - bloß die wirklich eindrucksvollen nicht!
Nur Däniken hat diese Frage aufgeworfen und die Erklärungen der Ägyptologen beiseitegewischt. Er wollte ja überall Ausserirdische sehen (Paläo-SETI).

Die Grosse Pyramide ist nicht verziert, weil sie mit Steinen bekleidet war, die heute in Bauwerken in Kairo sind.

Aber eine Liste von eindrucksvollen Bauten ohne Schriftzeichen wäre hilfreich.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 14:54   #8
jokokomunis
Grünschnabel
 
Registriert seit: 28.12.2016
Beiträge: 2
Standard

Kennst du da inzwischen die Hintergründe der Nazca Linien?

jokokomunis ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2016, 17:44   #9
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.100
Standard

Ja, die Hinergründe der Nazca-Linien sind beige bis rötlich-braun. Sand halt.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2016, 01:13   #10
ElLobo1
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von ElLobo1
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 467
Standard

Herrlich, Tarlanc
Ich wollte zwar nicht so ausführlich auf meine Romanreihe in Arbeit hier eingehen(ist ja kein Romanforum), aber wenn schon danach gefragt wird:
Natürlich lasse ich immer wieder durchklingen, wie bestimmte Landschaften und Orte 5000 Jahre später bezeichnet werden. Das macht es ja für mich als gedankliches Experiment so spannend.
Und weil Du gerade die Nazca-Linien erwähnst, Jokokomunis. Ein kleines bedrängtes Volk zeichnet bei mir diese Muster in den Boden, um so von ihrer Mondgöttin Hilfe in der Not zu bekommen. Doch jemand anderer wird zuerst auf sie aufmerksam. Diese Linien und Muster sind der Grund, warum meine Protagonisten aus Aratta sich überhaupt gemeinsam mit einer nicht irdischen Person ins heutige Peru aufmachen. Sie halten dort nach dem möglichen Hauptquartier einer unheimlichen Präsenz Ausschau, welche sich nur deshalb auf diesem unwichtigen galaktischen Randplaneten der Menschen aufhält, um besonders diesen einen galaktischen Verteidiger auszuschalten, der uns als Dimensionswanderer durch die Jahrtausende begleitet, und nur durch Zufall gerade auf der Erde weilt. Er tritt immer wieder über die Zeitalter hinweg als "Gottheit" bei den verschiedenen Kulturen in Erscheinung, und ist auch heute noch auf der Erde präsent.
Doch im Jahre 3123 vor Christus dreht sich plötzlich alles um, und er wird zum Gejagten, der sich im Untergrund verstecken muss, und nun auf die Hilfe der Menschen angewiesen ist.
Die uralten mündlichen Legenden der verschiedensten Kulturen bieten ja genügend Stoff für eine solche Handlung...
__________________
Die Geschichte der Menschheit ist eine nähere Betrachtung wert!

Geändert von ElLobo1 (29.12.2016 um 01:18 Uhr).
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ägypten, ausserirdische, sarkophage

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Ausserirdischen - Die AI basti_79 Werbung 6 10.04.2016 08:19
Zusammenhang von Gott/Göttern und Aliens? KitFisto Religion 28 15.01.2013 08:31
Von Göttern und Designern Björni Religion 1 17.09.2008 22:24
Von aufständischen Ausserirdischen Zwirni Kurioses 1 08.03.2004 22:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:07 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.