:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.05.2005, 15:05   #21
Ionity
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard RE: Chemtrails - Wettermanipulation

Ja Leute,

das klingt ganz gut! Jetzt habe ich nur noch nicht verstanden, wie dieses HAARP funktionieren soll, ohne das die Flieger ihre nicht existierenden Chemtrails versprühen? Wie funktioniert Haarp ohne Chemtrail?

Haarp heisst doch Harfe, oder? Mal abgesehen von der richtigen Bezeichnung...

Jede Wellenlänge unserer Welt ist also eine Saite dieser Harfe.
Die Leute in Alaska schlagen diese Saiten mit Billionen Watt Sendeleistung an und diese verlieren dadurch ihr " persönliches Muster". Diese Saiten nehmen eine fremde Schwingung an, ein fremdes Muster. Das das soll ohne Folgen sein?
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2005, 15:50   #22
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Pfeil

Zitat:
Ionity schrieb :
... schlagen diese Saiten mit Billionen Watt Sendeleistung ...
Ganz nette Gedanken ...
aber wenigstens mit der Sendeleistung verwechselst du wohl irgendwas ...

Bei Gelegenheit mal hier schauen :
http://forum.grenzwissen.de/thread.p...adid=3080&sid=

+

Da findet sich ua der Link zur Haarfen- Antenne ...
und der kleine Unterschied zwischen Sendeleistung und tatsächlich
abgestrahlter Leistung wird dann deutlicher ...

+
  Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2005, 18:05   #23
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.760
Standard Chemtrails versus normale Kondensstreifen

In wie weit sollen sich die sogenannten Chemtrails von den normalen Kondensstreifen in ihrem Erscheinungsbild unterscheiden?
Schließlich könnten ja auch viele Chemikalien (insbesondere von tiefer fliegenden Flugzeugen) so versprüht werden, daß kaum etwas Auffälliges zu bemerken ist!


//edit Admin
Ich habe deinen Thread hier mit angehängt.
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2005, 16:46   #24
voice
Foren-As
 
Registriert seit: 07.10.2002
Beiträge: 945
Standard Die Wettermacher

Das es schon immer versuche gegeben hat das wetter zu beeinflussen zeien und diese seiten und das wohl "bekannteste" monentane projekt chentrails das man aber ehr nicht so ernst nehem nsollte stellt aber den versuch durch den beschuss von sateliten thermische veränderungen hervor zu bringen mit nischts in den schatten nach dem die amerikaner die nuzung der iss zu diesen zweck misbrauchen wollten reagierten die russen prommt mit ihrem eigennen kleinen test . was ich wiedr als unverschämt finde ist das die amis wieder in keinem bericht offiziel als auslöser dieses streites kommen.


seit 2004 wird an einem wetterprogramm gearbeitet das aus diesem programm ehr durch zufall entdekt und seither genuzt werden soll.

wenn ich mir das wetter momentan anschaue kann das durchaus der fall sein .


dievoice


//edit Admin
Ich habe deinen Thread hier mit angehängt.
voice ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2005, 10:24   #25
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.254
Standard

Hi,

Zitat:
Original von HaraldL
In wie weit sollen sich die sogenannten Chemtrails von den normalen Kondensstreifen in ihrem Erscheinungsbild unterscheiden?
Schließlich könnten ja auch viele Chemikalien (insbesondere von tiefer fliegenden Flugzeugen) so versprüht werden, daß kaum etwas Auffälliges zu bemerken ist!
Klar könnten sie das. Aber es verbleibt leider immer noch das Problem, daß es nachweisbar sein muß. Wenn es das nicht ist, existieren CTs nicht, außer in den Köpfen.
Bisher habe ich noch von keinem plausiblen Nachweis gelesen. Und du?

Dazu ein Schnipsel aus dem Beitrag von Llewellian:

Zitat:
Llewellian schrieb:
Meterologen, Wetterforscher, Umweltschützer, eigentlich jeder der Luft und Bodenproben nimmt... Wenn man heutezutage schon mit billigsten Messmitteln Chemikalien in Nanogrammspuren nachweisen kann...würden europaweit versprühte Aluverbindungen SOFORT auffallen. Oder auch alles andere, was nicht in die Atmosphäre gehört...

Man kann auf vielem den Deckel draufhalten... aber nicht, wenn jeder Hampelmann davon auf die eine oder andere Weise Wind kriegen würde...
Also, warum gibt es keine plausiblen Meßergebnisse?

Weiterhin hilft eine kleine Plausibilitätsprüfung.
Mal angenommen, du müßtest ein größeres Gebiet mit Chemikalien versprühen. Wieviel Tonnen pro Tag benötigt man, um z.B. die USA flächendeckend mit Barium oder Aluminium in einer meßbaren Konzentration zu überziehen?

Die USA hat eine Fläche von schlapp 9600000 Quadratkilometern. Nehmen wir mal den Grenzwert aus der Trinkwasserverordnung von 1 mg Barium pro Liter und machen eine Überschlagsrechnung.
Ich möchte pro Quadratmeter 1 milligramm (ein Tausendstel Gramm) Barium ausbringen.

Möchte ich also an einem Tag die USA flächendeckend (Fläche 9629091 Quadratkilometer) mit reinem Barium (was rein überhaupt nicht vorkommen kann) überziehen, dann bräuchte ich 9600000 Kilogramm Barium oder knapp zehntausend Tonnen pro Tag, das wären im Jahr irgendwo rund 3,6 Millionen Tonnen, also die Jahresweltförderung.
Das paßt nicht hinten und nicht vorne, so ich denn keinen Rechenfehler gemacht habe.

Da haben wir aber noch nicht Europa eingerechnet.

Wie würdest du solche Mengen unbemerkt transportieren, verteilen und die notwendige Infrastruktur einrichten? Ganz nebenbei hast du noch das Problem, daß deine versprühten Stoffe nicht dort den Boden erreichen, wo du sie abläßt.

mfg
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2005, 11:34   #26
schkl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

deine plausibilitätsprüfung hat meinen sinn für logik erreicht, @groschenjunge==>

von dem abgesehen das ct`s auf so grosse zivilisierte gebiete wie nordamerika oder europa sofort auffallen würden, besteht zumindest eine plausible möglichkeit das kleine, weniger zivilisierte gebiete betroffen sein könnten.

man beachte die teilweise sehr skrupellose vorgehensweise bei bestimmten atomtestgebieten, in amerika wie in der ehemaligen udssr, zigtausende menschen müssen darunter auch heute noch leiden. eine versuchsreihe die sich nicht nur auf das technische begrenzte, nein, der mensch wurde dadurch unfreiwillig gleich mit zum versuchsobjekt.

grundsätzlich hast du aber mit deiner einschätzung recht, ein beweis, oder unumstössliche fakten blieben bezüglich ct`s bisher aus.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2005, 12:18   #27
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.254
Standard

Hi,

Zitat:
schkl schrieb:
deine plausibilitätsprüfung hat meinen sinn für logik erreicht, @groschenjunge==>
*zartrosa im gesicht anlauf*


Zitat:
schkl schrieb:
man beachte die teilweise sehr skrupellose vorgehensweise bei bestimmten atomtestgebieten, in amerika wie in der ehemaligen udssr, zigtausende menschen müssen darunter auch heute noch leiden. eine versuchsreihe die sich nicht nur auf das technische begrenzte, nein, der mensch wurde dadurch unfreiwillig gleich mit zum versuchsobjekt.
*unterschreib*
Das ist eine ganz andere Baustelle. Gerade im Anfangsstadium solcher "Experimente" (heute gibts eine Ethik-Komminssion dafür) neigte man früher dazu, gleich mal richtig in die Vollen zu gehen. Ich denke da auch an den Vietnam Krieg der USA.
Wir sind heute vielleicht ein wenig schlauer. Aber nur ein kleines "vielleicht" ;-)

Natürlich gibt es auch die gezielte Beeinflussung des Wetters, dann allerdings lokal sehr begrenzt. Das ist nun wahrlich nicht neu. Das Militär wird sich auch so seine Gedanken gemacht haben, wie es das Wetter als Waffe einsetzen könnte.
Aber Ideen sind nun mal Ideen. Das macht sie deswegen noch nicht automatisch zur Realität.

In dem Zusammenhang geistern immer wieder die "Polymere" durch die CT Landschaft, vorzugsweise im Herbst. Die armen Spinnen, die. Jetzt müssen sie schon für solche CT Fäden ihre Spinndrüsen hinhalten.


Zitat:
schkl schrieb:
grundsätzlich hast du aber mit deiner einschätzung recht, ein beweis, oder unumstössliche fakten blieben bezüglich ct`s bisher aus.
Das heißt nicht, daß es das nicht geben könnte. Aber solange nichts Greifbares vorliegt und nur der Himmel angemeckert wird, solange halte ich das für eine moderne urban legend.
Und im Gegensatz zu anderen Themen, die hier diskutiert werden, sollten die Nachweise doch recht einfach sein. Meine ich jedenfalls.

mfg
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2005, 20:06   #28
chicsaal.com
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chemtrails buusten!!!!

Man sollte es puplic machen, damit auch mal Europa erfährt, was an dem Himmel den so alles passiert und was es für Auswirkung in 30 Jahren hat..
Das Groteske ist ja das unsere Führungsmächte anstatt die Ursachen zu behandeln verdammt nochmal die Sonne verdunkeln.Das ist mir unbegreiflich.
Engagiert euch gegen Chemtrails baut Orgonit-Geräte.
Baut euch ein Cloudbuster! Denn damit kann man die Chemtrails auflösen!
Orgonit vitalisiert die Atmosphäre neu und sorgt für einen engergetischen Flashback, was da übrig bleibt ist strahlend blauer Himmel und natürliche Wolkenformationen.


//edit Admin
Hi phy, ich habe diesen Doppelaccount gelöscht, wie per eMail besprochen. In deinem alten Account habe ich deine neue Mailadresse eingefügt und dir ein neues Passwort zuschicken lassen. Und an alle : Bei Vergessen von PW und Mailaddy bitte mir kurz mailen, lässt sich alles beheben und vermeidet solche verwirrenden Doppelaccounts. Danke!
  Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2005, 00:31   #29
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.760
Standard

Wie hoch flogen eigentlich die Flugzeuge, die im Vietnam-Krieg das berühmt-berüchtigte Entlaubungsmittel Agent Orange versprühten?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2005, 10:19   #30
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.254
Standard

Hi,

Zitat:
HaraldL schrieb:
Wie hoch flogen eigentlich die Flugzeuge, die im Vietnam-Krieg das berühmt-berüchtigte Entlaubungsmittel Agent Orange versprühten?
Aus der Erinnerung heraus war das Tiefflug, vergleichbar mit den Ackerfliegern. Mein Bauch sagt kleiner 100 M.

Eine Art Hinweis habe ich noch bei http://www.vpfa.ch/wissen/wi_lexikon_fueldumping.htm gefunden:

Zitat:
Der austretende Treibstoff wird zu Tröpfchen mit einem Durchmesser von durchschnittlich 270 µ (Tausendstel Millimeter) zerstäubt. Diese Aerosole schweben in der Luft, sinken sehr langsam ab oder verdampfen.
...
Die typische Sinkgeschwindigkeit der Mikrotröpfchen liegt bei etwa 60 Zentimeter pro Sekunde
Ich denke, wir können das mal so als Anhaltspunkt stehen lassen.
Als Militär möchte ich ja den höchstmöglichen Schaden anrichten. Sprühe ich in zu großen Höhen, wird mein Kampfmittel durch den Wind so sehr zerstreut, daß ich am Boden keine wirksame Konzentration mehr bekommen kann.

Die Flieger, die Kampfstoffe oder Insektenvernichtungsmittel ausbringen, bewegen sich in Bodenähe. Daher haben die Militärs Gasgranaten so gerne. Die verteilen ihren Inhalt am Boden.

Dazu noch:
http://www.lewispublishing.com/faq.htm
http://cpcug.org/user/billb/ranchhand/ranchhand.html
http://www.columbia.edu/~jms13/video.html
http://www.pharmtech.tu-bs.de/pharmg...t%20orange.htm


Zitat:
chicsaal.com schrieb:
Baut euch ein Cloudbuster! Denn damit kann man die Chemtrails auflösen!
Wenn ich eine Plastiktüte wegwerfe, dann gibts Ärger. Aber CBs einbuddeln, die zum größten Teil aus Epoxyd Harz bestehen, nebst Kupfer, ist eine löbliche Sache? Das wilst du mir jetzt erzählen?

Nehmen wir mal an, ein CB würde so funktonieren. Ob es irgendwie "physikalisch" ist, sei dabei völlig egal. Aber reproduzierbar muß der Effekt sein und eine Kausalität aufweisen. Mit einem solchen Nachweis kann ich dann vorläufig leben.

Wobei ich neulich feststellen mußte, daß die Black Helis auch kamen, sich verschiedene Wolken auflösten und keine Kondenstreifen mehr zu sehen waren, nachdem ich 2 alte Autoreifen in unseren Garten gelegt habe (die wurden dann zu Schaukeln umgebaut).
Das geschah allerdings auch nach dem Rasenmähen, später auch, nachdem wir verschiedene Pflanzen neu eingepflanzt hatten.
Ach ja, nach dem Aufbauen der Schaukel passierten die gleichen Dinge.

Wie genau hast du herausgefunden, daß ein CT aufgelöst wird, weil (nochmals: weil) ein CB aufgestellt wurde?

mfg
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Feinstaub und Chemtrails Ionity Medizin 15 11.08.2006 13:33
Hurrikans 2005 Folge von Wettermanipulation? ron82 Verschwörungstheorien 28 17.01.2006 01:34


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:41 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.