:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.08.2013, 15:36   #11
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.305
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Das ist leider die übliche Konfusion. Weidetiere brauchen eigentlich kein Futter vom Acker.
Erlöse mich von der confusio, bitte. Was genau soll "Weidetiere brauchen ... kein Futter vom Acker" bedeuten?
-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2013, 16:06   #12
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.880
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Hi,


Erlöse mich von der confusio, bitte. Was genau soll "Weidetiere brauchen ... kein Futter vom Acker" bedeuten?
-gj
Frau Aigner, unsere Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, weiß das: https://www.youtube.com/watch?v=QNqjr28YDuU
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2013, 16:09   #13
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.880
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Die EU importiert im Größenordnungen mehr Soja für Hühner, Schweine und Rinder als für Biodiesel.
Zum Glück, ja. Noch. Im Übrigen ist Soja auch nichts für Menschen (für Viecher auch nicht wirklich gesund)...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2013, 16:31   #14
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.305
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Frau Aigner...
Danke, dass wir darüber geyoutubed haben.
-gj, *amkopfkratz*
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2013, 16:55   #15
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.880
Standard

Unglaublich, was? So viele Facepalms gibt es gar nicht, die man da braucht...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2013, 22:29   #16
neonfly
Jungspund
 
Benutzerbild von neonfly
 
Registriert seit: 03.09.2013
Ort: Südhessen
Beiträge: 23
Standard

Von Skarabäus:
----------------------------------------------------------------------------
Zitat:
Der Mensch unterscheidet sich vom Tier, indem er neben vielen anderen Eigenschaften in der Lage ist, zu denken und damit humanverträglich mit seinesgleichen umzugehen.
Für meinen kleinen, bescheidenen Teil versuche ich das umzusetzen und unterstelle dir einfach mal die gleiche, positive Intention.

Schaue dich aber mal in der Welt um, wieviele (prozentual) Menschen sehen und handeln ebenso? Wohl leider recht wenige.

Zitat:
Das erste Gesetzbuch wenn man es so nennen will, sind die 10 Gebote, welche man in der Bibel nachlesen kann.
Sorry, aber ich will nicht behaupten wollen, dass die 10 Gebote Müll sind, aber sind wir mal ehrlich: Darin werden (zumindest für mich selbstverständliche No-Go's) verboten.
Ich brauch keine 10 Gebote, damit ich nicht morden und stehlen gehe, nein sowas mache ich einfach nicht.

Eine Gesellschaft, die solche Verbote wirklich nötig hat, damit der Einzelne nicht marodierend durch die Gegend rennt, verdient es 3x hinterfragt zu werden.

Zitat:
Der Mensch ist durch sein Bewusstsein in der Lage, sich gegen alle möglichen Gefahren des biologischen Miteinander zu wehren und zu schützen.
Nicht alle und die muss man unterstützen, ihnen helfen. Hättest du recht, dann wären alle Psychologen und Psychiater obsolet im Sinne von arbeitslos.

Oder wollen wir alle Mobbingopfer, Opfer narzisstischer Gewalt etc. alleine lassen? Nein.
Es wird aber wahrscheinlich ein Folgeproblem des allgemeinen, gesellschaftlichen Handels sein, egal wie sich das heute äussert (Machtgerangel in Unternehmen) oder früher in der Monarchie (Kampf am Hof).

Zitat:
Das Ergebnis ist, er kann sich ungehindert vermehren ohne das seine Population ernsthaft in Gefahr gerät.
Erstmal nicht. Das Problem ist nur Zeit-verschoben, siehe Überbevölkerung.
Diese Vermehrung wird uns ja auch vorgelebt und ist, ich will nicht sagen gesellschaftlich akzeptiert, sondern sagen "gerne gesehen".
Verzichtet man (bewusst) auf eigenen Nachwuchs, muss man sich schon eher Kritik anhören und wenn man mit der Überbevölkerung gegen argumentiert, bekommt man meistens vorgeworfen, das man angeblich unfähig sei Verwantwortung für Kinder zu übernehmen, habe ich selbst schon genug erlebt.
Hallo?
Keine Verantwortung übernehmen können/wollen? Ja, was mach ich dann auf meiner Arbeit?
Ich sehe die bewusste Entscheidung gegen Kinder, eher positiv, ich übernehme Verantwortung gegenüber dem Kind, bevor es zur Welt kommen kann, in eine grösstenteils schlechte Welt.
Und der Erde gegenüber übernehme ich mit meiner Einstellung sehr wohl eine Verantwortung.

Zitat:
Die Folge ist, wenn nicht gravierende Maßnahmen weltweit eingeleitet werden, dass die Menschheit zwangsläufig ihrem Untergang entgegen segelt.
Sehe ich genauso, über Zeiträume würde ich allerdings nicht spekulieren wollen.

Zitat:
Wir wollen natürlich nicht leben wie ein Tier, aber wir müssen unsere moralischen und ethischen Ansichten neu überdenken. Humanität wie wir sie heute leben trägt nicht zur Gesunderhaltung und dem Fortbestand der Menschheit bei.
Wir müssen eine andere Form der Humanität finden. Ich würde damit anfangen Narzissmus und Egomanismus unter Strafe zu stellen.
Solche, meist geldgeilen, Menschen zerstören doch unsere Gesellschaft, leben ihren Kindern "das Arschlochsein" vor und werden dafür doch von den meisten noch bewundert und angehimmelt.
Wenn wir diesen Menschen die gesellschaftliche Teilnahme verbieten würde, dann wäre niemand mehr da, der dem Nachwuchs das "ein schlechter Mensch ist gut" vorleben, wir würden das Problem an der Wurzel packen.

Zitat:
Der andere Weg wäre eine Geburtenregelung. Auch das ist schwer zu bewegstelligen. Dies dürfte in der dritten Welt nicht zu kontrollieren sein.
Würde ich so nicht unterschreiben wollen, es gibt bestimmt einen Weg, wir wissen ihn nur nicht.
Genauso wie es bestimmt Alternativen zu Kapitalismus und Sozialismus gibt, aber sie noch niemand entdeckt und ausprobiert hat.

--------------------------------------------------------------------------

Von perfidulo:

Zitat:
Zum einen ist die Effizienz der Landwirtschaft (Hektarerträge) enorm gewachsen und kann durch Mehrfrucht-Anbau weiter gesteigert werden. Von Algen nicht zu reden.
Ja, da hat sich einiges getan, aber das nächste Problem steht schon vor der Haustür...
Wir entziehen durch diese Effizienz dem Boden auch immer mehr Phosphor, wichtig für das Gedeihen von Pflanzen (je nach Pflanzenart ist mehr oder weniger besser).
Der Mensch nimmt das auf, kann recht wenig damit anfangen und scheidet es wieder aus, genauso wie die Tiere die damit gefüttert werden.
In den Klärwerken bleibt es dann hängen (an Zurückgewinnung wird geforscht/experimentiert) und wird somit dem Boden langsam, aber sicher, entzogen.

Dünger kann zwar verwendet werden, um den Mangel auszugleichen, wird aber bzgl. Phosphate z.B. durch Raubbau an der Natur befriedigt (siehe Pazifikinsel Mauru).
__________________
LASS DIE FINGER VON MASCHINEN, die Du selbst nicht kannst bedienen.

Thesen sind das Pulver, Belege die Quintessenz.
neonfly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2013, 12:11   #17
Skarabäus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Skarabäus
 
Registriert seit: 26.04.2011
Beiträge: 365
Standard

Zitat:
Zitat von neonfly Beitrag anzeigen
Würde ich so nicht unterschreiben wollen, es gibt bestimmt einen Weg, wir wissen ihn nur nicht.
Genauso wie es bestimmt Alternativen zu Kapitalismus und Sozialismus gibt, aber sie noch niemand entdeckt und ausprobiert hat.
Wie soll das denn gehen, nein eine friedliche vom Menschen selbst gefundene Lösung dieses Weltproblems wird es nicht geben. Das schafft keine Gesellschaftsordnung egal was für ein politischer Ableger diese sein könnte.

Der moderne Mensch ist das sensibelste und angreifbarste Individuum unter allen lebenden Geschöpfen auf unserer Erde. Sein Überleben hat er letztendlich seinem Verstand zu verdanken und dieser wird auch seinen Untergang herbeiführen.

Ohne seiner künstlichen Welt, die er sich über Jahrhunderte geschaffen hat, ist er nicht mehr in der Lage zu existieren, sieht man mal von ein paar wenigen Urwaldstämmen ab.

Die Geister die er rief, wird er nun nicht mehr los und ist vollkommen deren Untertan geworden. Dies zeigt sich auf allen Gebieten seines nackten Daseins. Ohne diesen selbstgestrickten Überlebensmantel ist er unwiderruflich dem Untergang geweiht.

Es genügen schon kleine Veränderungen seiner Umwelt, Klima etc. und schon würde er massive Probleme bekommen sich am Leben zu halten.

Und machen wir uns doch nichts vor, ohne medizinische Versorgung wäre doch für manchen schon das Aus gewesen. Die Erhöhung seiner Lebenserwartung verdankt er doch nicht seinem Genpool, sondern seiner medizinischen Versorgung!

Damit ist seine unaufhaltsame Vermehrung vorprogrammiert auch wenn die "Qualität" seiner DNA davon nicht besser wird.

Vielleicht wird einmal eine höhere Macht darüber entscheiden wie es auf der Welt weitergeht und das sind die Naturgewalten. So brauchen wir uns gar keine Gedanken zu machen und das Überbevölkerungsproblem löst sich von ganz allein.

Die Menschheit als Art, wird einmal eine Lebensform auf unserem Planeten gewesen sein, welche zeitlich gesehen, am kürzesten existiert hat.
Skarabäus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2013, 14:19   #18
Der Phoenizier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Der Phoenizier
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: NRW in der Nähe von Düsseldorf
Beiträge: 462
Standard

Zitat:
Zitat von Skarabäus Beitrag anzeigen
Wie soll das denn gehen, nein eine friedliche vom Menschen selbst gefundene Lösung dieses Weltproblems wird es nicht geben. Das schafft keine Gesellschaftsordnung egal was für ein politischer Ableger diese sein könnte.
Da bin ich leider Pessimist. Kriegstreiber sind immer diejenigen, die sich am wenigsten belehren lassen. Auf solche Strömungen hat dieses Forum überhaupt keinen Einfluss.
Zitat:
Vielleicht wird einmal eine höhere Macht darüber entscheiden wie es auf der Welt weitergeht und das sind die Naturgewalten. So brauchen wir uns gar keine Gedanken zu machen und das Überbevölkerungsproblem löst sich von ganz allein.
Die Frage bleibt offen, was früher kommt: Der Krieg oder die Naturgewalt.
__________________
Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare. (Cicero)
Der Phoenizier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2013, 20:32   #19
Skarabäus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Skarabäus
 
Registriert seit: 26.04.2011
Beiträge: 365
Standard

Zitat:
Zitat von Der Phoenizier Beitrag anzeigen
Da bin ich leider Pessimist. Kriegstreiber sind immer diejenigen, die sich am wenigsten belehren lassen. Auf solche Strömungen hat dieses Forum überhaupt keinen Einfluss.
Entschuldige, mir fällt es schwer diesen Satz zu interpretieren, was meinst du damit?

Das Forum hat generell keinen Einfluss auf irgendwelche hier angesprochenen Dinge, dieses dient allein dem Gedankenaustausch seiner Teilnehmer.

Es ist nichts anderes als ein Ort, wo sich jeder Interessierte dialektisch einbringen kann, um sich ein annäherndes Bild von der Wahrheit zu verschaffen.

Da es die absolute Wahrheit nicht gibt, ist es doch interessant, dieser wenigstens mit Rede und Gegenrede etwas näher zu kommen.

Es spielt dabei doch gar keine Rolle ob einer bei einer Diskussion für den anderen total danebenliegt wenn nur dadurch die Forenregeln nicht verletzt werden.
Skarabäus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2013, 20:47   #20
sunray
Foren-As
 
Registriert seit: 08.09.2013
Beiträge: 724
Standard

Meine Ansicht.

Wir können das Ruder herumreissen!

Die Menschheit ist nicht annähernd so schlecht wie es aussieht!

Man hat der Menscheit das Wissen um ihre Unendlichkeit genommen.
(Energie kann nicht vernichtet werden alles was wir sterben sehen ändert nur die Form)

Es ist nur die Angstillusion die es den Mächtigen ermöglicht das Volk aufeinander zu hetzen, wir müssen wahrhaben wie wir dahin gekommen sind wo wir sind (durch den verlust des "Göttlichen" wurde die Angstillusion zur kontrolle erst möglich).
Wir handeln aus Angst und nicht aus Liebe:


Unser ganzer Sicherheits und Freiheitsdrang der letzten Jahre wurde bewusst erzeugt von den Lenkern (Politik, Geheimdienste vereinigt unter der Nato= http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio) um damit gezielt die Menschenrechte zu beschränken und damit sich die Menschen überhaupt in die Abhängigkeit und Unterwerfung hinein wählen.

Gleiches geschieht überall auf der Welt, auf internationaler Ebene.

Mit diesem Bewusstsein (das kollektiv bewegt Berge, wenn wir uns nicht von der Angst und Pessimismus treiben lassen sogar an den richtigen Ort) können wir es drehen.

Mit dem Wissen, dass genug da ist. Und es ist genug da, ansonsten Regelt die Natur es schon.

Unsere Regierungen benutzen dieses wachsende Bewusstsein aber auch gezielt um ihr sinkendes Schiff noch etwas über Wasser zu halten und die Wachstumsmaschinerie weiterzutreiben.
(z.B. Förderung sparsamer Autos und die Alten verschrotten. Ein altes Auto mit Mehrverbrauch von 5 Liter produziert wahrscheinlich in 20 Jahren nicht die Emissionen die für die Produktion eines Neuen anfallen. Und hält dafür nur 10Jahre wenn es sehr hoch kommt.)

Aber man kann auch gut beobachten wie die Bevölkerung sich vermehrt nicht mehr auf diese Angstspiele einlässt.

Wie der bewusst von Regierungen geförderte Verdichtungstrend rückgängig gemacht wird (Rückkehr aus der Berieselungsgesellschaft der Stadt aufs Land).

Also ich bin dafür, dass wir uns einsetzten solange das Schiff noch schwimmt.
Und wenn es untergeht dann sind wir nicht überrascht und machen das beste daraus.

Ja Ja ich weiss unsere Wissenschaft sagt so läuft das Spiel nicht, alles Scharlatane.

Geändert von sunray (11.09.2013 um 20:55 Uhr).
sunray ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Menschheit ein Organismus? Ger77 Rund um Naturwissenschaft 10 03.09.2010 14:08
Die Wiege der Menschheit Zwirni Diverses 14 04.02.2008 11:57
Die Menschheit wird friedlicher Acolina Politik & Zeitgeschehen 0 02.02.2008 19:10
Ist die Menschheit nur ein experiment? The_Truth Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 53 24.01.2006 13:35
Menschheit wäre vor 70.000 Jahren fast ausgestorben Zwirni Diverses 1 11.06.2003 19:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:15 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.