:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.02.2003, 19:15   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.076
Standard Tornados außerhalb Nordamerikas

Fast immer treten Tornado - Katastrophen in der Prärie Nordamerikas auf, was eigentlich auch nicht erstaunen sollte, denn man hat dort schon an einen Tag bis zu 80 jener Wirbelstürme, welche in ihrer langen Schneise mit einer Breite von bis zu 1 Kilometern schwerste Zerstörungen anrichten können, da sie Windgeschwindigkeiten von bis zu 450 km/h erreichen können.
Doch auch in anderen Erdteilen können solche Stürme, wenn auch zum Glück viel seltener (gibt es außerhalb der USA noch eine weitere "Tornado - Hochburg").
In Deutschland richtete 1968 ein solcher Sturm schwere Schäden in Pforzheim an. Er zog von den Vogesen kommend über den Nordschwarzwald durch Pforzheim und löste sich erst bei Vaihingen/Enz auf!
(Die Bewohner Rastatts hatten Glück, denn dort berührte der Tornado nicht den Boden).
1985 knickte ein Tornado in der Nähe von Leonberg und Ludwigsburg einige Gittermasten von 110kV - Hochspannungsleitungen. Man konnte gut an den reparierten Masten sehen, welche betroffen waren, da man zur Rekonstruktion der Masten auf Bestandteile der umgeknickten zurückgriff und zerstörte Stahlträger durch Neue ersetzte.
Wo können überall auf der Welt Tornados auftreten?
Wo gab es in den letzten 100 Jahren AUSSERHALB NORDAMERIKAS überall Tornado - Katastrophen?
Gibt es außerhalb Nordamerikas noch andere Gebiete, in denen gehäuft Tornados auftreten?
Wenn ja, wo?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.02.2003, 22:17   #2
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

die kommenden jahre werden uns einiges bescheren

schau mal unter sturm allgemein - da habe ich ungewohnte
stürme eingetragen - soweit die meldung greifbar war.

und es wird ungeahnte steigerungen geben.
  Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2003, 13:09   #3
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 3.076
Standard

Ein interessanter Artikel über europäsische Tornados findet man auf http://www.torro.org.uk/whirlextreme.htm
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2004, 19:16   #4
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

grad beim zappen ein bild ausm tv erwischt ..

tornado gestern 5.5.2004 in deutschland !!
wo genau hab ich nicht mehr gehört.
capture von ard.

echt us qualle

  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2004, 06:20   #5
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Windhose verursacht Millionenschäden am Niederrhein - Duisburg besonders schwer betroffen - Mindestens vier leicht Verletzte


Duisburg/Düsseldorf (ddp-nrw). Eine Windhose hat am Sonntagabend am Niederrhein Millionenschäden verursacht. Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, hinterließ der Tornado in Duisburg, Oberhausen und Essen eine Spur der Verwüstung. Das gesamte Ausmaß der Schäden sei allerdings noch nicht abzusehen, da Polizei und Feuerwehr noch im Einsatz seien. Am stärksten betroffen seien das Zentrum von Duisburg und der Hafen sowie Duisburg-Rumeln und Rheinhausen. Nach bisherigen Erkenntnissen seien vier Personen leicht verletzt worden, drei davon in Oberhausen und eine Person in Duisburg.

In der ganzen Region seien zahlreiche Häuser abgedeckt und Bäume entwurzelt worden. «Unzählige» Autos seien beschädigt und viele Keller voll Wasser gelaufen. Im Parallelhafen Duisburg sei ein Bagger auf ein Motorschiff gestürzt. Bei einer Tankfirma sei ein Teil der Umschlagsanlage in Mitleidenschaft gezogen worden. Gefährliche Güter seien aber nicht freigesetzt worden. Zudem habe der Sturm zwei Container ins Hafenbecken geweht. Sie stünden hochkant im Wasser und könnten nicht wegtreiben.

Allein bei der Duisburger Polizei seien 264 Notrufe eingegangen. 52 Mal sei die Polizei sturmbedingt zu Einsätzen ausgerückt. Die Feuerwehr habe allerdings «ein Vielfaches» an Einsätzen zu absolvieren, die noch andauerten. Viele Anrufer hätten gesagt, sie fühlten sich an den Katastrophenfilm «Twister» erinnert.

Die Windhose sei von Duisburg-Rumeln über Rheinhausen in Richtung Moers gezogen. Dann sei sie über die A 40, das Duisburger Zentrum und den Norden der Stadt bis in den Bereich Oberhausen zurückgekehrt.

Das Unwetter habe etwa 20 Minuten bis eine halbe Stunde gedauert. Die ersten Schäden seien aus der Bevölkerung kurz nach 21.00 Uhr gemeldet worden.
  Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2004, 22:33   #6
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wie es aussieht gib es bald den nächsten Tornado hier.

Zitat:
19. Juli 2004

STURMWARNUNG

Neue Tornados im Anmarsch

In der Nacht zum Montag haben Gewitter und eine Windhose in einigen Teilen Deutschlands schwere Verwüstungen angerichtet. Meteorologen warnen, dass die Gefahr noch nicht vorbei ist: Schon morgen Vormittag sollen neue Unwetter aufziehen. Es besteht wieder Tornadogefahr.


Eine Böenwalze zieht am Sonntagabend über Gießen hinweg: "Es herrschte eine unheimliche Stille"

Essen - Der Spuk dauerte nur wenige Minuten. Gestern gegen 21 Uhr brach auf den Straßen des Ruhrgebiets plötzlich ein Inferno los. Aus den dunklen Gewitterwolken, die über das Revier zogen, senkte sich der wirbelnde Schlauch eines Tornados zu Boden. Er hinterließ eine Schneise der Zerstörung: Dächer wurden abgedeckt, Bäume entwurzelt, schwere Frachtcontainer umgeweht. Starke Regenfälle überschwemmten zahlreiche Keller binnen kürzester Zeit.

Wie durch ein Wunder wurden nach bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr nur wenige Menschen leicht verletzt. Eine Frau aus Essen sagte, ihre Familie habe noch Glück gehabt. Aus dem Wohnzimmerfenster habe ihre Familie den Tornado auf sich zukommen sehen, dann seien sie in den Keller geflüchtet.

Knapp davon kamen auch Mitarbeiter einer Firma im Essener Stadthafen. In letzter Sekunde konnten sie noch eine Halle verlassen, bevor der Sturm das Flachdach des Gebäudes zum Einsturz brachte. Im Raum Viersen zerstörte die Windhose mehrere Wohnhäuser und Teile eines Reitstalls. Ein rund eine Tonne schwerer Pferdetransporter wurde mehrere hundert Meter durch die Luft geschleudert. In Tönisvorst im Kreis Viersen wurde ein Kleinkind von einer herabstürzenden Holzdecke begraben, konnte aber unverletzt geborgen werden.

In Duisburg erschreckte die verheerende Naturgewalt zahlreiche Menschen. "Draußen war es total schwarz. Es herrschte eine unheimliche Stille. Plötzlich habe ich gesehen, wie Teile von Dächern durch die Luft flogen", berichtete die Anwohnerin Maria Buchholz. "Ich habe Todesangest bekommen. Vor allem, als vor meinem Fenster ein ganzer Baum umhergewirbelt ist", sagte ihr Nachbar Klaus Schmalz.

Auch in den Straßen um das Duisburger Stadttheater herum wütete der Tornado. Nur zwei bis drei Minuten habe alles gedauert, berichtete ein schockierter Augenzeuge. Es sei ganz dunkel geworden, mit einem "Riesen-Rums" und begleitet von starkem Regen und Hagel sei die Windhose vorbeigefegt. In das Dach des Mehrfamilienhauses, in dem der junge Mann lebt, riss der Tornado ein Loch. Ein schwerer Blumenkübel sei quer durch den Garten geschleudert worden.

In Oberhausen erlitten drei Menschen Verletzungen. Ein Autofahrer musste aus seinem Wagen befreit werden, zwei Menschen wurden von herabstürzenden Teilen getroffen.

Unterdessen warnen Meteorologen vor weiteren Unwettern. Das Gewitter-Tief "Grete" soll morgen kräftige Regengüsse mit sich bringen. Im Süden werden heftige Wärmegewitter erwartet. Unwetter mit Sturmböen und Hagel seien in der Mitte und im Norden Deutschlands nicht ausgeschlossen, meldete der Bochumer Wetterdienst Meteomedia. Auch Tornados könnten sich wieder bilden, warnte der Meteorologe Thomas Knabl.

"Wo genau Tornados entstehen, lässt sich nicht vorherberechnen", sagte der Wetterexperte. Unterschiedliche Windrichtungen in der Höhe und am Boden sind entscheidend dafür, dass sich die zerstörerischen Sturmwirbel bilden können, die meist nur zwischen einer und 30 Minuten dauern.

Gewitter und Regen werden in der Mitte und im Süden Deutschlands noch voraussichtlich bis Mittwoch andauern. Donnerstag werde sich das Wetter allgemein beruhigen, sagte Jens Hoffmann vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach.
Quelle



NRW: Neue Tornados im Anmarsch
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2004, 20:34   #7
Sajuuk
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sajuuk
 
Registriert seit: 11.08.2004
Ort: Aachen
Beiträge: 2.527
Standard

Ich habe schon immer gewusst das das Wetter schlimmer wird
aber sowas?
Wie sieht es denn in nächster zeit aus?

wird bestimmt nicht witzig.
__________________
Sei frei wie ein Vogel, sei stolz ein wie ein Adler, und geniesse das Leben.
So wie du bist, denn jeder ist für sich ganz was besonderes.
Sajuuk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2004, 11:00   #8
soul
Foren-As
 
Benutzerbild von soul
 
Registriert seit: 22.04.2002
Beiträge: 736
Standard

Also wenn wir mal überlegen was beim Lothar schon alles Kaputt gegangen ist ... und der war gegenüber so einem Tornado ja Kindergarten (obwohl er mich damals fast weggepustet hat) ...

Ich ahne Schlimmes ... und viel zu tun für die Städtischen / Örtlichen Feuerwehren und Katastrophenhelfern ...
__________________
soul ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Tornados in Deutschland Chillking Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 20 19.08.2008 12:04
Wann sind generell Tornados möglich? HaraldL Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 4 15.01.2007 19:23
Tornados über Gletschern HaraldL Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 2 17.10.2006 18:14
Erdähnlicher Planet außerhalb des Sonnensystems entdeckt Der Anwalt Astronomie 7 15.06.2005 01:48
Erscheinungsbild von Tornados HaraldL Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 1 03.06.2004 11:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:31 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.