:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.03.2005, 19:44   #11
Sereck
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 25.09.2002
Beiträge: 2.497
Standard

Hallo

Zitat:
Also das letzte was Du schreibst, kann ich nicht ganz verstehen. Zum einen sagst Du theoretisch erstreckt sich die Anziehungskraft unendlich weit ins All. Was man wieder nicht beweisen kann, weil es sonst ja keine Theorie mehr ist.
Gravitation erstreckt sich nicht unbegrentz weit!Sie ist von der Masse des Objektes abhängig!So wird der Mond eines Tages den Einflussbereich der Erdgravitation verlassen und ins all davondriften!

Zitat:
Was für mich heißt, dass die Anziehungskraft der Erde
ausreicht, dass sie diese Sateliten festhalten kann. Dann aber sagst Du, die Erdanziehung ist in Richtung Erdmitte gerichtet.

Ist es nicht eher so, dass sie vom Erdkern ausstrahlt? Sie strahlt vom Erdkern aus und zieht Dinge an die halt weniger Gegenpol haben, sonst würden ja auch nicht nach Jahren oder Jahrzenten diese Dinge wieder runterfallen, wenn sie nicht gewartet werden.
Tatsache ist das wir nicht genau wissen was Gravitation eigentlich ist!Darum suchen wir immer noch nach dem Botenteilchen dem sogenannten Graviton!
Gravitation ist aber immer nach innen gerichtet!Daher ist die Idealform im Universums auch die kugel obwohl sie fast nie erreicht wird!Das was unsere Satteliten im Orbit hält ist die fliehkraft die sie nach aussen hin beschleunigt!Im grunde hält das auch die Planeten auf ihren Bahnen!
Bei kleineren Objekten wie unseren Satelliten sieht an den gravitationsbedingten Bremsefekt sehr schön!Mit jeder Umkreisung werden sie langsamer und sinken tiefer!Darum muss dieser Efekt durch Steuerdüsen an den Satelliten auch korrigiert werden!

gruss Sereck
Sereck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 10:34   #12
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.448
Standard

Hi Sereck,

Zitat:
Gravitation erstreckt sich nicht unbegrentz weit!Sie ist von der Masse des Objektes abhängig!
Ja und nein. Dem Gravitationsgesetz nach gibt es keinerlei Grenze. Rein physikalisch-praktisch ist irgendwann die Gravitation so gering, daß sie von den Gravitationsfeldern anderer Körper überlagert wird oder schlichtweg nicht mehr messbar ist.

http://theory.gsi.de/~vanhees/faq/gr...on/node13.html
http://www.lernnetz-sh.de/dawu/xyZET...tras/grav.html

Im Nenner steht r^2. Bei großem r wird der Nenner sehr groß und damit der Wert des Bruches beliebig klein, aber nie Null. Daher: es ist eine mehr mathematsch abstrakte Ansicht.

http://de.wikipedia.org/wiki/Milchstrasse
Selbst unsere Milchstrasse mit 100000 Lichtjahren Durchmesser wird durch Gravitation zusammengehalten.

Zitat:
So wird der Mond eines Tages den Einflussbereich der Erdgravitation verlassen und ins all davondriften!
http://www.astronews.com/frag/antworten/frage786.html
Das hat aber nichts mit der Gravitation zu tun.


Zitat:
http://www.planetarium-jena.de/1_1_dactyl_selene_2.htm
Vor 400 Mill. Jahren war der Erdtag noch 21,7 h lang, in 6 - 10 Mrd. Jahren wird er etwa 50 heutige Tage lang sein. Der Mond entfernt sich dadurch derzeit jährlich um 3,8 cm von der Erde.
Zitat:
Tatsache ist das wir nicht genau wissen was Gravitation eigentlich ist!
Du scheinst davon auszugehen, daß Physiker die Welt so beschreiben wollen, wie sie wirklich ist. Das ist falsch. Sie wollen und können sie nur so beschreiben, daß ihre Rechungen mit den Beobachtungen übereinstimmen.
Im Moment denken wir, daß Masse den Raum krümmt.


Zitat:
Im grunde hält das auch die Planeten auf ihren Bahnen!
Wie die Planeten um die Sonne und wie unser Sonnensystem im Umlauf um das Zentrum unserer Milchstrasse.


Zitat:
Bei kleineren Objekten wie unseren Satelliten sieht an den gravitationsbedingten Bremsefekt sehr schön!Mit jeder Umkreisung werden sie langsamer und sinken tiefer!Darum muss dieser Efekt durch Steuerdüsen an den Satelliten auch korrigiert werden!
Demnach müßte der Mond sich ja auch auf die Erde zubewegen. Nein, die Satelliten in den niedrigeren Umlaufbahnen werden durch die Restteilchen im Vakuum gebremst. Das, was wir so lässig als Vakuum bezeichnen, ist halt keines.

Zitat:
Aus: http://www.bernd-leitenberger.de/orbits.html
Bahnhöhe und Lebenszeit eines Satelliten
Die Atmosphäre der Erde bremst einen Satelliten durch Reibung ab. Die Dichte der Atmosphäre nimmt zwar rasch ab, jedoch ist sie auch in 100 km Höhe noch so hoch, das ein Satellit in dieser Höhe so schnell abgebremst wird, das er tiefer sinkt und verglüht. Darüber wird die Atmosphäre rasch dünner und die abbremsende Wirkung nimmt ab. Da die Dichte der Atmosphäre von der Sonnenaktivität abhängt (Sie nimmt bei steigender Aktivität) zu gibt es nur grobe Richtmaße für die Zeit die ein Satellit auf einer Bahn bleiben kann. So wurde für Skylab eine Lebensdauer von 10 Jahren auf einer 435 km hohen Bahn angenommen. Durch steigende Sonnenaktivität Anfang 1979 sank die Bahn aber schnell ab, so das die Raumstation schon nach 6 Jahren verglühte.
Bahnhöhe (Km) Lebensdauer
160 km zirka 1 Tag
185 km zirka 1 Woche
300 km zirka 6 Monate
400 km mehrere Jahre
höher als 600 km über ein Jahrzehnt
höher als 900 km über ein Jahrhundert
36000 km mehrere Millionen Jahre

Die Abbremsung wirkt sich so aus, das die Bahnhöhe eine Satelliten erst langsam, dann immer schneller verringert. Da durch das Absinken gleichzeitig die Reibung zunimmt, beschleunigt sich so der Prozess. Erreicht der Satellit 100-120 km Höhe, so erreicht die Reibung so große Ausmaße, das er keinen vollständigen Orbit mehr durchläuft sondern rasch noch tiefer absinkt wo er dann verglüht.

Bei einer elliptischen Bahn verringert sich zuerst immer mehr der erdfernste Punkt, da dieser Satellit mit Geschwindigkeitsüberschuss gestartet ist. So verglühte der am 31.1.1968 gestartete Explorer 1 erst am 31.3.1970, obgleich seine Bahn mit 360 × 2549 km eine sehr erdnahe Bahn war. Eine 360 km hohe Kreisbahn wäre zirka 1-2 Jahre stabil gewesen, so verringerte sich aber zuerst das hohe Apogäum bis aus der 360 x 2549 km hohen Bahn eine 360 km hohe Kreisbahn geworden war.

Die Lebensdauer auf eine Bahn ist auch von der Form des Satelliten abhängig. So haben Satelliten mit großen Solarzellenauslegern oder größeren Antennen eine größere Reibung als kleinere oder rundere Satelliten ohne solche Ausleger. Die Bahnhöhe kann natürlich durch regelmäßiges Beschleunigen und damit Anheben der Bahn gehalten werden. Dies verbraucht Treibstoff, der natürlich begrenzt vorhanden ist.

Bei Satelliten im geostationären Orbit ist die Lebensdauer des Orbits limitiert durch den Treibstoff für die Lageregelung. Auch wenn man hier nicht wie in niedriger die Bahn anheben muss. Die Gravitationskraft der Erde aber ist ungleichmäßig verteilt und so beginnen die Satelliten leicht von Ihrer Position weg zu driften. Dies muss immer wieder ausgeglichen werden, denn am Boden will man ja nicht dauernd die Antennen neu ausrichten. Heute verfügen Satelliten im geostationären Orbit genügend Treibstoff um einen Orbit 10-15 Jahre aufrecht zu erhalten. Eine längere Lebensdauer ist beim Einsatz von elektrischen Triebwerken zu erwarten, die schon vereinzelt eingesetzt werden.
mfg gr
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 14:10   #13
Wehwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Sereck,

danke für die Antwort, jetzt weiß ich auch wieso ich so konzentriert an die Zentrifuge dachte in letzter Zeit.

Ich wende mich halt an Euch, weil ich diese Gedanken habe und nicht weiß warum, komme mir vor wie die Jungfrau mit Kind.

Was nennt ihr in der Wissenschaft Botenteilchen? Ein Teil das Auskunft gibt? Die Wissenschaft geht davon aus, das dieses, ich sage absichtlich dieses Universum eine Kugel ist. Dann könnte eigentlich keiner aus der Zukunft kommen, sondern immer nur aus der Vergangenheit. Die liegende Acht, ist das unser Schicksal?

Bitte nicht lachen! In einem Traum, kann mich nicht mehr an alles erinnern, nur an diese Sache, plötzlich aus dem Nichts tauchten zwei Scheiben auf, sie waren rechteckig auf der Oberschicht war ein buntes Papier, die Farben von diesem berühmten Bild die Erschaffung Adams. darunter war eine Schicht dunkles Antrazit, diese Schicht war ungefär 4 Millimeter dick. Ich fasste beide Platten an und sie zerbröselten in lauter kleine Teile. Falsches Material hörte ich mich sagen. doch ich weiß nie ob ich das wirklich bin. Diese Platten waren in meiner Augenhöhe, sah nicht genau was auf der Oberschicht gemalt war. Falsches Material könnte in dem Traum aussagen, dass falsch gedacht wird. Die Platten kamen aus einer Tiefe, die ich selber als keine richtige Tiefe bezeichne.

Wieso hatten die Menschen früher die Vorstellung, dass die Erde eine Scheibe ist. An manchen Abenden kann man den Mond als Kugel sehen, nun nicht ganz, doch man sieht das es keine scheibe ist mit blosen Auge. Sind das alles vergessene Erinnerungen an ein Lineares Universum? Einstein sagte wir sollen uns den Urknall so vorstellen dass ein großer PC zersprungen ist, er sagte nicht Ball oder Gebärmutter.

Es kann ja sein, dass immer in bestimmten Abständen diese Kugel von denen ihr ausgeht, geöffnet wird um neues Gedankengut rein zu lassen. Scheinbar fangen es dann immer die falschen auf. Oder solche die nicht zusehr festgefahren sind in gewisse Gedankenmuster. Wieso quält sich eine Schneidermeisterin mit Pi herum? Wieso habe ich das Gefühl das hier irgendetwas nicht stimmt? Doch keiner hört mir richtig zu oder fragt sich, wieso kommt eine ohne Studium zu solchen Gedanken.

Mich macht es traurig, dass vielleicht wieder eine Gelegenheit ausgelassen wurde etwas linear weiter zu kommen, ohne diese Quantensprünge. Unsere Wissenschaftler gehen leider vor wie in der Medizin nur Spezialisten, der eine für den Kopf zuständig, der andere für den Bauch, doch keiner betrachtet, das Ganze.

Du schreibst ihr wüsstet noch nicht wie das Ganze eigentlich arbeitet, ihr schickt aber schon Satelliten ins All, sollte nicht erst mal der Grund gefunden werden, also das warum und wieso?

Ich als nicht Wissenschaftler mit wenig Kenntnis sage mir doch sofort, na die Anziehungskraft ist halt der Magnetismus und wenn gesagt wird, dass es in die Erde geht, dann ist für mich der Pol in der Erde und von da aus strahlt oder zieht die Erde an. stelle es mir vor wie einen Morgenstern, nicht der am Himmel sondern das Eisenstück dass die Ritter verwendeten.

Wenn der Mond um die Erde kreist, dann kann es sein, das durch Verbrennen seiner Masse die Kernmittenkonzentration so konzentriert wurde, dass er nicht auf die Erde stürzen konnt. Serek ich glaube nicht dass die Schöpfung vorgesehen war, dass zwei Sternenclaster ineinander stürzen und wer weiß vieviele Leben vernichtet wurden. Ich war nie der Auffassung wir sind die einzigen im Universum, vielleicht sind wir die Einzigen die die Kugel öffnen können!
  Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 15:08   #14
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.448
Standard

Hi Wehwolf,

Zitat:
Wieso hatten die Menschen früher die Vorstellung, dass die Erde eine Scheibe ist.
Was heißt "früher"? Die Griechen wußten schon um die Kugelgestalt der Erde. Schließlich haben sie auch versucht, wichtige astronomische Entfernungen zu bestimmen.

Lies mal: http://forum.myphorum.de/read.php?f=7537&i=6231&t=6182


Zitat:
Du schreibst ihr wüsstet noch nicht wie das Ganze eigentlich arbeitet, ihr schickt aber schon Satelliten ins All, sollte nicht erst mal der Grund gefunden werden, also das warum und wieso?
Warum das denn?


Zitat:
Wenn der Mond um die Erde kreist, dann kann es sein, das durch Verbrennen seiner Masse die Kernmittenkonzentration so konzentriert wurde, dass er nicht auf die Erde stürzen konnt.
Sorry, aber das klingt sehr wirr. Warum sollte der Mond verbrennen? Und wie? Er stürzt deswegen nicht auf die Erde, weil die Fliehkraft auf seiner Bahn genau so groß wie die Anzeihungskraft durch die Erde ist. Das gleiche gilt für die Erde in Bezug auf die Sonnen, wie auch für alle anderen Planeten. Es gilt sogar für unser Sonnensystem, das sich um den Mittelpunkt der Milchstrasse bewegt.

Zitat:
Ich als nicht Wissenschaftler mit wenig Kenntnis sage mir doch sofort, na die Anziehungskraft ist halt der Magnetismus und wenn gesagt wird, dass es in die Erde geht, dann ist für mich der Pol in der Erde und von da aus strahlt oder zieht die Erde an.
Aber auch dir stehen Suchmaschinen zur Verfügung, aus denen du Informationen über die Gravitation holen kannst. Gravitation ist eine Eigenschaft von Masse. Das wird sogar im Physikunterricht praktisch vorgeführt. Kurz gesagt: 2 Massen ziehen sich gegenseitig an.
Und nein, es ist kein Magnetismus.

Zitat:
Doch keiner hört mir richtig zu oder fragt sich, wieso kommt eine ohne Studium zu solchen Gedanken.
Weil du immer nur schreibst, daß irgendetwas nicht stimmt. Du solltest auch nachvollziehbar begründen, was nicht stimmt. Dann wird dir auch jemand zuhören.

mfg gr
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 17:20   #15
Wehwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Groschenjunge,

schau es sind Gedanken die einfach so kommen. vieles höre ich, so als wenn ich im Schlaf wo anders bin.

Du sagst ich schreibe nur immer, das was nicht stimmt. Doch hast Du versucht einen Kreis zu ziehen, wie ich es dir erklärt habe? Das dauert etwas länger als nur einen Link zu öffnen und dann die Gedanken vorzutragen,beziehungsweise man muss sie selber lesen.

Ich hatte einige Dinge gesagt, doch leider ist man nicht darauf eingegangen, vielleicht weil es nicht in das herkömmliche Denkschema passt. Eine sache über die Raumzeit. darauf bin ich gekommen, weil ich ganz einfach gedacht habe und einen Schritt nach dem anderen Machte. Ich nahm geschichten die ich gelesen hatte und einfach nur das was ich in der schule lernte, beziehungsweise das was ich davon noch weiß und kam darauf das Raumzeit ein gas sein muss.So fein, dass es noch kein Instrument von uns hier messen kann.

Es kann sein, dass einige Sachen einfach nicht in dieser Welt gedacht werden dürfen. Ich weiß nicht wieso. Ich hatte eine Test eines Mediums gesehen, ein amerikanischer Künstler. Es waren Zeichnungen die Vorgabe und er zeichnete was er sah.

Die Vorgabe war ein Kamel er zeichnete ein Pferd. Als ich das sah, musste ich sofort an ein Sternenbild denken. Ich zeichnete die Linien, die die alten Astronomen uns vorgeben neu und siehe da ich bekam das Pferd und die Decke kam zu liegen genau da wo er sie gezeichnet hat.

Du bist ein Astronaut von einem Planeten viel weiter fortgeschritten als die im Mittelalter, wie könntest Du dein Wissen weiter geben? Nach 500 Jahren kommst Du zurück und du stellst fest, die haben durch falsche Vorstellungen alles mögliche erfunden inklusive den Teufel. Das ist nur ein Beispiel.

Also ich kann mir nicht vorstellen, dass der große Himmelskreislauf von den alten Griechen oder sonst wem ohne Unterbrechung beobachtet wurde. Wieviele Generationen entstehen in 2000 Jahren. Stirbt nur einer aus der Kette ohne das er alles genau an seinen Nachfolger weiter gegeben hat, dann stimmen mal die Fakten nicht mehr genau. dazu nehme die menschliche Natür, einer will besser sein als der andere und schon hast Du eine Kette von Theorien und keine Fakten mehr.

Das alles was ich hier schreibe, könnte ich in matte Formeln kleiden. Ich melde mich neu an und setzte meine eigenen Links ins Netzt mit all den nicht beweisbaren Theorien, mache viel Schmus darum und jeder würde darauf fliegen, mit ein paar guten Kumpels ist all das möglich!!!!!

Du sagst warum sollte man erst herausfinden wieso und warum, nun eigentlich sind die Wissenschaftler und Techniker dabei zuerst das Dach zu bauen und vergessen das Funtament.
Warum stürzt das Quant immer wieder ab, das man braucht
üm die Computer schneller laufen zu lassen. Beim zweiten ansprechen so hörte ich in einem Vortrag ist der Code
verloren. Das kommt daher weil diese Ebene nicht linear ist, sondern o,k. ich nenne es Pi-Wellen hat. Die nicht aneinander gereiht werden können in einer schönen Linie, sondern die abgebrochen ist. stelle mir das so vor wie eine Brücke die wohl Pfeiler hat und ein Stück Straße, diese Brücke ist fortlaufend. Du willst sie nun überqueren musst aber springen, weiter kommst Du nur ohne abzustürzen wenn du an gleicher Stelle auf dem nächsten Stück aufkommst. Also musst Du herausfinden wie groß dieser Zwischenraum ist, dann den Punkt berechnen von dem du losspringen willst um genau den Punkt auf dem anderen Stück zu treffen, also die ganze Strecke vom Absprung restliche Teilstrecke plus Leere plus Teil bis zum genauen Auftreffen.

Dann würde nach meiner Auffassung es ein stabieler Code sein. Da aber keiner glaubt, dass wir nur in einer 2 1/2 Dimension leben, werden wohl immer wieder Abstürze vorkommen.

Außerdem habe ich das Gefühl, dass du nur immer die Dinge herauspickst die dir angenehm sind mach dir doch mal selber Gedanken und vergesse die Links.

Liebe Grüße Wehrwolf
  Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 17:50   #16
Wehwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Groschenjunge,

noch einen Gedanken zum Mond, du sprichst von Fliehkraft, ich dachte das habe ich nur bei einer Rotation. Somit meinst Du dass der Mond einen Schritt hat! das könnte erklären wieso man das Bild manchesmal auf dem Kopf stehen sieht.Habe selben Gedanken gehabt, stellte mich deswegen extra auf dem Kopf, ohne Schritt könnte ich das Bild nicht kopfstehend sehen.

Ich glaube schon das man Planeten abbrennen kann, Gott sei Dank sind wir noch nicht soweit und hier hoffe ich das Gott diesen Planeten wirklich liebt, dass er das nicht zulassen wird, wo immer er auch gerade ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 18:13   #17
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.448
Standard

Hi Wehwolf,

Zitat:
noch einen Gedanken zum Mond, du sprichst von Fliehkraft, ich dachte das habe ich nur bei einer Rotation.
Wie wärs, wenn du dir einmal Informationen über allereinfachste astronomische Erkenntnisse besorgst. Ja, der Mond rotiert um die Erde.


Zitat:
Somit meinst Du dass der Mond einen Schritt hat!
Ich habe selten einen größeren Blödsinn gelesen.


Zitat:
das könnte erklären wieso man das Bild manchesmal auf dem Kopf stehen sieht.
Nein. Beende deinen Kopfstand und du siehst wieder normal.

An dieser Stelle breche ich die Diskussion ab.

mfg gr
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 19:44   #18
Willi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2002
Ort: Oberbayern
Beiträge: 363
Standard

Hallo.
Zitat von Wehwolf:
Zitat:
Einstein sagte wir sollen uns den Urknall so vorstellen dass ein großer PC zersprungen ist
Gab's zu Einsteins Zeiten schon PC's?


Gruß
Willi
Willi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2005, 22:43   #19
Wehwolf
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Groschenjunge,

du hast mir das Wort aus dem Mund genommen, denn hier ist wohl kaum jemand an einm Weiterkommen interessiert. Das gleiche gilt für Willy, hatte vergessen das man hier schon die Wortwahl auf eine Goldwage legen muss, damit ihr versteht was man sagen will. Bleibt bei euren Theorien und euren Links und was der und der Professor gesagt hat, der aber auch nur sieht was er sehen will!

So long
  Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2005, 14:53   #20
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Daumen hoch

Hab wohl das Fred- Thema "Neues aus unserer Galaxis" bisher
etwas zu eng gesehen ... In meiner Begrenztheit dacht ich mehr so
an neuere astronomische Ereignisse aus unserer Milchstrasse ... nu ja ...

+

Was sehen wir im Wonnemond am Sternhimmel ...

Vom Sonnenuntergang bis zur Astro- Dämmerung dauert es nun
schon 2 Stunden und die Stern- Nächte werden deutlich kürzer.

Aber um den Neumond rum (8. Mai) ergibt sich gute Sicht auf ua
Jupiter, Zwilling und Krebs ...

Gute Übersicht hier :
http://www.astronomie.de/himmelsvors...ndex=firmament


und auch ein Max von Sternschnuppen aus den
Eta-Aquariden und (gegen Ende Mai) Sagittariden

näheres hier :
http://www.astronomie.de/himmelsvors...=meteorstroeme

Die Sonne steht heut noch im Widder (guter Daumenweit unter Hamal)
tritt dann Monatsmitte in den Sier ein und steht am 31.5. über Aldebaran.

näheres und Ephemeriden hier :
http://www.astronomie.de/himmelsvors...dex=sonnenlauf

+
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wahrer Ursprung unserer Zivilisation AlbertEinstein Außergewöhnliche Funde 45 17.07.2006 00:54
Per Anhalter durch die Galaxis RedneX Science Fiction & Fantasy 15 18.01.2006 20:39
Gottes Name in unserer DNA ?? Akuma Rund um Naturwissenschaft 13 12.01.2006 20:03
Was geschieht mit unserer Demokratie? Patrice Politik & Zeitgeschehen 36 29.10.2005 09:16
Explosion unserer Sonne? Zwirni Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 42 27.07.2003 10:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:22 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.