:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Naturphänomene

Naturphänomene Kurioses und Rekorde aus der Tier- und Pflanzenwelt, atmosphärische und andere Naturschauspiele, verändertes Verhalten von Tieren ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.07.2004, 14:49   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Böse Pflanzliches Plankton im Meer lassen Wolken wachsen!

Zitat:
14. Juli 2004

WETTER

Meerespflanzen lassen Wolken wachsen

Manchmal kann selbst pflanzliches Plankton die Menschen neidisch machen. Forscher haben beobachtet, was die winzigen Meerespflanzen tun, wenn ihnen das Wetter zu ungemütlich wird: Sie ändern es.

Wenn pflanzliches Plankton zu viel Sonne und damit ultraviolette Strahlung abbekommt, wehrt es sich auf seine eigene Art - es sorgt dafür, dass mehr Wolken entstehen. Die US-Wissenschaftler Dierdre Toole von der Woods Hole Oceanographic Institution und David Siegel von der University of Santa Barbara haben den komplexen Mechanismus jetzt erstmals in freier Natur, in der Sargasso-See im Atlantik, beobachtet, wie die Nasa berichtet.

Wenn im Sommer die Sonne auf das Meer brennt, belastet die starke UV-Strahlung das Plankton. Unter diesem Stress setzen die Pflanzen zu ihrem Schutz eine Substanz namens Dimethylsulfonpropionat (DMSP) frei, mit der sie vermutlich ihre Zellwände stärken. Gelangt DMSP ins Wasser, wird es von Bakterien zu Dimethylsulfid (DMS) umgesetzt. DMS wiederum ist in Wasser unlöslich und sammelt sich an der Oberfläche. Von dort kann es als Gas in die Luft gelangen, wo es mit Sauerstoff zu verschiedenen weiteren Schwefelverbindungen reagiert. So entstehen winzige Schwebpartikel, an denen Luftfeuchtigkeit kondensieren kann - es bilden sich Wolken.

Die winzigen Pflanzen tragen auf diesem Umweg dazu bei, dass sich Wolken über dem Meer formen und dadurch weniger schädliche Sonnenstrahlen zu ihnen durchdringen. Der komplexe Mechanismus funktioniert zudem überraschend schnell, stellten die Forscher bei ihren Analysen der Daten von Forschungsschiffen und -bojen fest: Innerhalb von nur drei bis fünf Tagen erneuerten sich die DMS-Moleküle komplett. Dieser schnelle Umsatz legt nahe, dass das Plankton schnell genug reagiert, um sein eigenes Wetter zu beeinflussen.

In weiteren Untersuchungen wollen die Forscher herausfinden, wie sehr die vom Plankton produzierten Wolken tatsächlich das Klima oder die globale Temperaturentwicklung beeinflussen. In Computermodellen wollen sie dabei verschiedene Szenarien durchrechnen. "Es besteht die Möglichkeit, dass dieser Kreislauf die globale Erwärmung verlangsamen kann", sagt Siegel. In welchem Umfang das geschehen könnte, ist allerdings noch völlig offen.
Quelle


Genialer Sonnenschutz: Wolken aufziehen lassen

  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Auch alte Hirne wachsen durch Training Zeitungsjunge scienceticker.info 0 09.07.2008 16:50
Alzheimer-Plaques wachsen rasant Zeitungsjunge scienceticker.info 0 06.02.2008 21:00
UFO oder nur Wolken ? Regina UFO-Sichtungen 22 26.03.2003 02:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:12 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.