:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Esoterik & Religion > Religion

Religion Von Animismus bis Zen...

Umfrageergebnis anzeigen: Würde, wenn die Menschheit nur eine Glaubensrichtung hätte auch so viele Kriege führen?
Ja, hat nicht s mit Religion zu tun 12 36,36%
Nein, wahrscheinlich nicht 19 57,58%
weiss nicht 2 6,06%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 33. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2004, 11:18   #11
Stuss
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Es gab nie eine einheitliche Religion und es wird sie auch nicht geben. Wie viele schon festgestellt haben, ist die Religion nur Vorwand für viele Kriege - heißt, es würde auch mit einer Religion genau so viele Kriege geben.
Ich würde nicht sagen, dass die Religion nur Vorwand ist, sie wird ganz klar von jenen benutzt die einen Krieg haben wollen, aber für das "Volk" das in den Krieg zieht, ist es mehr als nur ein Vorwand. Ich bin mir auch nicht sicher ob man die aktuellen "Kriege" mit vergangenen vergleichen kann.

Ausserdem wäre das Problem nicht gelöst, wenn es eine einheitliche oder gar keine Religion geben würde. Das eigentliche Problem ist doch die Eigenschaft des Menschen überhaupt offen zu sein für eine Religion und gleichzeitig zu wissen, dass es Menschen gibt die anders denken und die genau so wie er selbst Anspruch auf Allgemeingültigkeit ihrer Religion erheben. Da müsste es doch schon klingeln? Es ist sicherlich eine Art "Dummheit" die eng mit der Individualität des Menschen zu tun hat, die verantworltich dafür ist, dass Konflikte, bedingt durch Religion überhaupt möglich sind.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2004, 21:13   #12
Salystra
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Für die dummen Hammel, die blöde genug sind, sich und andere zu töten, wäre fast jeder Vorwand gut genug um in den Krieg zu ziehen. Religion ist nur einer der Vorwände, die sich brauchbar ausnutzen lassen.
Letztendlich läuft es bei jedem Krieg darauf hinaus, dass ein paar Cleverlis die nach Macht, Geld, Ehre oder Land gieren, sich einen guten Grund einfallen lassen, dem Nachbarn eins auf die Rübe zu hauen. Dann werden zündende Reden gehalten (oder geschrieben) und dann bleiben die Cleverlis zu Haus und die Dummköpfe gehen los und lassen sich todschiessen oder schlagen.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2004, 01:15   #13
camäleon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2002
Beiträge: 451
Standard

Ich denke, keine Religion zu haben, ist genau so eine Religion, wie eine Religion zu haben. Letzdentlich läuft beides auf das selbe heraus, mit andern Vorzeichen.Es bleibt zu entscheiden, was dient mir aus welchen Gründen mehr? Dies im Sinne einer Arbeitshypothese.
camäleon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2004, 16:20   #14
Elisabeth
Foren-As
 
Benutzerbild von Elisabeth
 
Registriert seit: 17.07.2004
Beiträge: 659
Standard

Der Gott, der uns in der Welt leben lässt ohne die Arbeitshypothese Gott, ist der Gott, vor dem wir dauernd stehen. Vor und mit Gott leben wir ohne Gott. Gott lässt sich aus der Welt herausdrängen ans Kreuz, Gott ist ohnmächtig und schwach in der Welt und gerade und nur so ist er bei uns und hilft uns. Es ist Matte. 8,17 ganz deutlich, dass Christus nicht hilft kraft seiner Allmacht, sondern kraft seiner Schwachheit, seines Leidens!
Hier liegt der entscheidende Unterschied zu allen Religionen. Die Religiosität des Menschen weist ihn in seiner Not an die Macht Gottes in der Welt, Gott ist der deus ex machina. Die Bibel weist den Menschen an die Ohnmacht und das Leiden Gottes; nur der leidende Gott kann helfen.

Insofern kann man sagen, dass die beschriebene Entwicklung zur Mündigkeit der Welt, durch die mit einer falschen Gottesvorstellung aufgeräumt wird, den Blick freimacht für den Gott der Bibel, der durch seine Ohnmacht in der Welt Macht und Raum gewinnt. Hier wird wohl die weltliche Interpretation einzusetzen haben.
Autor Dietrich Bonhoeffer
__________________
Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.
Jonathan Swift
Elisabeth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2004, 21:20   #15
merlin
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.09.2002
Beiträge: 104
Standard

in jeder religion ist das töten ein verbot,totsünde oder wie auch immer die bezeichnug lautet.
wie also kann es einen heiligen krieg geben?

wie kann einer im namen seines GOTTES welchen namen der auch immer hat TÖTEN?

wie können sich religiöse führer,prister,schamanen ertreisten zum töten aufzurufen oder kriegsgeräte zu segnen?????
merlin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2004, 02:09   #16
da kami
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von da kami
 
Registriert seit: 06.08.2003
Ort: Come from Banana Republic
Beiträge: 4.760
Standard

in keiner religion ist notwehr verboten.
__________________
Yes you can me.
Der Freiheit eine Gasse!
Ron Paul Revolution
da kami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2004, 03:10   #17
schkl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@merlin

Zitat:
in jeder religion ist das töten ein verbot,totsünde oder wie auch immer die bezeichnug lautet.
wie also kann es einen heiligen krieg geben?

wie kann einer im namen seines GOTTES welchen namen der auch immer hat TÖTEN?

wie können sich religiöse führer,prister,schamanen ertreisten zum töten aufzurufen oder kriegsgeräte zu segnen?????
"auge um auge, zahn um zahn"
der spruch schliesst töten nicht aus

katholische kirche hats damit zur zeiten der inquisitation und der kreuzzüge auf die spitze getrieben (300000000 tote).

im islam gibts den Djihad (heiliger krieg)

@merlin, wo erkennst du da ein verbot einer religion das nicht getötet werden darf?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2004, 03:20   #18
schkl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

umfrage

Zitat:
Würde, wenn die Menschheit nur eine Glaubensrichtung hätte auch so viele Kriege führen?

die religionen ansich bekriegen sich nicht der religion willen.
die religion ist daran selber nicht schuld, sie wird nur missbraucht und findet bei den leuten anklang die sich von ihren führern blenden lassen. kriege würde es deshalb genauso welche geben, solange es grenzen gibt und unterschiedliche interessen der regierungen.
oder sind die invasoren im irak aus religiösen gründen einmaschiert?
das selbe könnte man sich bei vielen anderen kriegen fragen.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2004, 08:21   #19
Khalamala
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ohne Krieg keinen Frieden. Die Menschen würden auch dann Krieg führen, wenn sie alle der selben Religion angehörten oder gar keiner. Es gibt noch so viele andere Gründe, um Krieg zu führen, heute wird der Glaube meistens vorgeschoben, im Grunde gehts um was ganz anderes, wie zb Neid und Missgunst.

Khalamala
  Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2004, 11:04   #20
Elisabeth
Foren-As
 
Benutzerbild von Elisabeth
 
Registriert seit: 17.07.2004
Beiträge: 659
Standard

Sobald es einen Religionsführer gibt der seinen Gläubigen klar macht , dass das Töten einer guten Sache dient und das Tabu (Töten) aufhebt, dürfen sie töten. So sehe ich das. Der Mensch ist ein Herdentier und wird sich immer nach seinen Anführer richten
__________________
Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.
Jonathan Swift
Elisabeth ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wissenschaft vs. Religion basti_79 Religion 10 12.03.2007 13:45
Religion=Gehirnwäsche Lukas the brain Religion 50 16.02.2007 22:20
Religion seth999 Kulte & Sekten 5 27.04.2003 14:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:14 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.