:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.05.2008, 23:24   #31
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

Ja , wollte ich auch ...Hmm . Ich will nur vorbeugen , nicht dass hier wie in anderen Foren eine 52 Seitige (!) Diskussion über den Islam entsteht in einem Thread über die USA ...
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2008, 01:23   #32
da kami
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von da kami
 
Registriert seit: 06.08.2003
Ort: Come from Banana Republic
Beiträge: 4.760
Standard

Ja gut, ich finde Diskussionen sollen dorthin gehen, wohin es sie eben treibt...aber ist dein thread.
Wollte ursprünglich eben nur den Unterschied Pantheismus vs. Christentum darstellen, denn der Pantheismus ist es, der hinter deinem Ausgangsgedanken steht. Also falls du mal nachgoogeln willst oder so.

Ich weiß selber, dass man kaum ein Wort übers Christentum sagen kann, ohne dass stapelweise übliche Vorurteile und Unwissen geantwortet werden, was man dann wieder richtigstellen muss, und man schwups seitenlang am eigentlichen Thema vorbeidiskutiert...find ich manchmal selbst ermüdend, so fromm bin ich auch wieder nicht. Wenns dich nicht stört antworte ich aber chillking und Schechina noch.
__________________
Yes you can me.
Der Freiheit eine Gasse!
Ron Paul Revolution

Geändert von da kami (17.05.2008 um 01:26 Uhr).
da kami ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2008, 09:57   #33
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Zitat:
Zitat von da kami Beitrag anzeigen
Ich weiß selber, dass man kaum ein Wort übers Christentum sagen kann, ohne dass stapelweise übliche Vorurteile und Unwissen geantwortet werden, was man dann wieder richtigstellen muss, und man schwups seitenlang am eigentlichen Thema vorbeidiskutiert...
Das geht dir nicht nur als Christ so, dass geht uns Atheisten und Agnostikern eher noch viel mehr so Und den armen Skeptikern erst mal ...
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 14:51   #34
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Das geht dir nicht nur als Christ so, dass geht uns Atheisten und Agnostikern eher noch viel mehr so Und den armen Skeptikern erst mal ...
Und den Heiden/Asatruaern erstmal...
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 15:33   #35
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard

Björni, vielleicht interessiert dich ja auch, wie Albert Einstein das sah.

1929 äußerte Einstein gegenüber dem New Yorker Rabbi Herbert Goldstein (Zit. nach Brian, Dennis: Einstein: A Life. New York: John Wiley & Sons 1996. S. 127):
Zitat:
"Ich glaube an Spinozas Gott, der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden offenbart, nicht an einen Gott, der sich mit Schicksalen und Handlungen der Menschen abgibt."
Spinozas Gottesauffassung geht in Richtung Pantheismus, aber auch darüber hinaus. Einen Überblick, was Spinoza unter "Gott" verstand, findest du bei Wikipedia. Einstein sprach auch von einer "kosmischen Religiosität", die "keine Dogmen und keinen Gott kennt, der nach dem Bild des Menschen gedacht wäre."

In einem Brief vom 24. März 1954 (Albert Einstein: The Human Side. Hrsg. von Helen Dukas und Banesh Hoffman. Princton, New Jersey 1981, S. 43., Übersetzung: Andreas Müller) erklärt Einstein:
Zitat:
"Es war natürlich eine Lüge, was Sie über meine religiösen Überzeugungen gelesen haben, eine Lüge, die systematisch wiederholt wird. Ich glaube nicht an einen persönlichen Gott und ich habe dies niemals geleugnet, sondern habe es deutlich ausgesprochen. Falls es in mir etwas gibt, das man religiös nennen könnte, so ist es eine unbegrenzete Bewunderung der Struktur der Welt, so weit sie unsere Wissenschaft enthüllen kann."
Weiter hat er in einem Brief geschrieben:
Zitat:
"Was ich in der Natur erblicke, ist eine großartige Struktur, die wir nur bruchstückhaft verstehen können. Diese Struktur muss jedem denkenden Menschen ein Gefühl von Bescheidenheit vermitteln – ein authentisches religiöses Gefühl, das mit Mystizismus nichts zu tun hat."
(Quelle)
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 17:13   #36
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Björni, vielleicht interessiert dich ja auch, wie Albert Einstein das sah.

1929 äußerte Einstein gegenüber dem New Yorker Rabbi Herbert Goldstein (Zit. nach Brian, Dennis: Einstein: A Life. New York: John Wiley & Sons 1996. S. 127):


Spinozas Gottesauffassung geht in Richtung Pantheismus, aber auch darüber hinaus. Einen Überblick, was Spinoza unter "Gott" verstand, findest du bei Wikipedia. Einstein sprach auch von einer "kosmischen Religiosität", die "keine Dogmen und keinen Gott kennt, der nach dem Bild des Menschen gedacht wäre."

In einem Brief vom 24. März 1954 (Albert Einstein: The Human Side. Hrsg. von Helen Dukas und Banesh Hoffman. Princton, New Jersey 1981, S. 43., Übersetzung: Andreas Müller) erklärt Einstein:


Weiter hat er in einem Brief geschrieben:

(Quelle)
Danke Aco

Klingt interessant . War hier nicht mal ein "Zeitreisender" der behauptete , in Zukunft würde die Menschheit wissen , dass das Universum Gott ist oder so ?
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
der big beng und das endliche universum Ladyka Rund um Naturwissenschaft 10 31.03.2008 14:58
Allein im Universum Nemo Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 53 06.05.2007 21:39
Das Universum hat ein Bewusstsein Acolina Rund um Naturwissenschaft 5 07.11.2004 22:15
Unser Universum Skandanog Astronomie 2 05.07.2004 15:39
Welche Form hat den nun das Universum? Desert Rose Astronomie 7 29.05.2004 02:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:49 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.