:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Afrika

Afrika Die Wiege des Homo sapiens?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2006, 16:06   #1
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.121
Standard Aberglaube in Marokko

Telepolis: Geheime Kräfte können überall lauern

Zitat:
Eines dieser Papierröllchen fand ich eines Tages auf meiner Dachterrasse. Ich befragte marokkanische Freunde, die sich als aufgeklärt, ganz und gar westlich gaben und immer über Magie gelacht hatten. Ich dachte, sie wären die richtige Adresse. Einer war Zahnarzt, der andere Rechtsanwalt. Beide hatten in Frankreich studiert. Als es allerdings so weit war, wollte keiner von ihnen das Papier öffnen, geschweige denn berühren. Ich musste es den beiden zum Lesen vorsichtig hinhalten. In goldener Schrift stand da geschrieben, dass ich unverzüglich die Tochter des Nachbarn heiraten sollte. "Ist sie wenigstens hübsch", sagte einer meiner Freunde lachend.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2006, 22:34   #2
Tylion
Foren-As
 
Registriert seit: 21.02.2004
Beiträge: 546
Standard

Naja, das mag in Afrika so aussehen. Aber als ich neulich an der Uni-Haltestelle auf die Bahn wartete hörte ich wie sich drei Junge Türkinnen unterhielten. Die eine war wohl frisch schwanger und die anderen freuten sich sehr darüber, baten ihre Hilfe an usw.
Dann aber meinten sie, dass sie unbedingt einen Schutz gegen den bösen Blick bräuchte. Da dürfte man jetzt kein Risiko eingehen, meinten sie.
Da war ich schon erstaunt, in der Uni hätte ich mit sowas nicht gerechnet. Naja ,wahrscheinlich Jura oder BWL Studenten...
Tylion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.10.2006, 19:04   #3
Elisabeth
Foren-As
 
Benutzerbild von Elisabeth
 
Registriert seit: 17.07.2004
Beiträge: 659
Standard

Die meisten Menschen, so finde ich sind abergläubisch. Irgendwie liegt es in der Natur des Menschen. Unser Gehirn verbindet Vorgänge die unabhängig von einander stattfinden. Es stellen sich oft Erfolge im täglichen Leben ein, ohne sagen zu können, welche Kleinigkeiten im Verhalten ausschlaggebend waren. Damit es beim nächsten Mal klappt, machen wir es genau so wieder. Wir wollen ja den Erfolg, den wir hatten nicht gefährden. Kommen Emotionen dazu, verstärkt sich der Konditionierungseffekt, dass ein festes Ritual das Gefühl vermittelt, alles unter Kontrolle zu haben.

Das Gedankenmodell des Aberglaubens wird selten angezweifelt, es ist dabei unwichtig wie oft es nicht das erwartete Ergebnis bringt. Aber nur eine einzige weitere Übereinstimmung wird sofort registriert und als Bestätigung gewertet. Unser Gedächtnis speichert es.

Der Psychologe Seymour Epstein bezeichnet das als intuitives Erfahrungssystem, das völlig unabhängig vom rationalen System im Gehirn existiert.
Anders als das auf Logik aufgebaute Denken erfolgt die intuitive Denkweise automatisch und unbewusst.
__________________
Taucht ein Genie auf, verbrüdern sich die Dummköpfe.
Jonathan Swift
Elisabeth ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.10.2006, 01:30   #4
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.312
Standard

Oh ja. Aberglaube ist was feines. Selbst ich als ziemlich rationaler Mensch bin da nicht frei von.

Hab ich in Japan gemerkt. Ohne Anleitung dazu - wann immer wir auf einen Berg gingen, haben wir unten am Tempel (noch nicht mal meine Religion) Räucherstäbchen geopfert für den Berggeist.

Und natürlich haben wir auch einen Stein raufgetragen.

Andererseits... ich kenns ja aus meiner Heimat. Wenn du im Allgäu einen Hüttenwirt auf einer Alm echt sauer machen willst, sagst ihm direkt ins Gesicht, das das mit den Wolpertingern echter Humbug ist und das es keine Hausgeister gibt.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2008, 16:18   #5
antifreeze
Grünschnabel
 
Registriert seit: 28.03.2008
Ort: Kleve
Beiträge: 8
Standard

Das Thema böser Blick kommt im Maghreb oft vor. man lese nur das Buch des marokkanischen Schriftsteller Talloun. Die Hand Fatimas ist auch so ein Antimittel gegen den bösen Blick.

Na ja ob Arzt oder RA und in Frankreich studiert, ich kenne auch einige deutsche Akademiker die auf Holz klopfen oder 3 mal ausspucken toi toi toi

Geändert von antifreeze (30.03.2008 um 15:57 Uhr).
antifreeze ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schamanismus, ein Aberglaube sondergleichen? albi2000 Religion 39 27.10.2008 16:50
Magie und Aberglaube auf Planet Wissen perfidulo Esoterik 0 22.02.2007 14:58
"Freitag der 13te" - Aberglaube? - Unglücks- oder Glückstag Desert Rose Esoterik 16 01.06.2005 01:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:07 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.