:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.11.2002, 16:54   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard gewaltige Eruption auf Jupitermond Io

Zitat:
Die jüngsten Unruhen des Ätna sind nichts gegen eine Eruption, die sich auf dem Jupitermond Io ereignet hat. Astronomen wurden Zeugen des heftigsten bekannten Ausbruchs im Sonnensystem.

Io, einer der vier großen Jupitermonde, gilt als feurigste Welt im Sonnensystem. Diesen Ruf hat der Trabant jetzt eindrucksvoll bekräftigt: Mit einem der beiden Keck-Teleskope auf Hawaii konnten US-Astronomen auf dem vulkanisch aktiven Mond einen enormen Ausbruch beobachten, der alle bisher gesehenen Eruptionen in den Schatten stellt.

Der Zehn-Meter-Spiegel auf dem Mauna Kea, mit seinem Zwillingsinstrument das derzeit größte optische Teleskop der Welt, hatte das ferne Feuerwerk bereits im Februar 2001 in drei verschiedenen Wellenlängen aufgezeichnet. Die Auswertung der mit einer Infrarot-Kamera gewonnenen Bilder wurde jedoch erst vor kurzem abgeschlossen.

"Diese Eruption ist mit Sicherheit die stärkste, die wir bislang auf Io oder der Erde zu Gesicht bekommen haben", sagt Franck Marchis. Der Astronom von der University of California in Berkley, der zusammen mit Kollegen die Keck-Fotos analysiert hat, stellt seine Ergebnisse in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins "Ikarus" vor.

Der Ausbruch des so genannten Surt-Vulkans scheint sich, so der Forscher, auf einer Fläche von rund 1900 Quadratkilometern abgespielt zu haben. "Dieses Gebiet ist größer als Los Angeles und sogar London", erklärt Marchis. "Insgesamt wurde bei der Eruption eine ungeheure Energiemenge freigesetzt. Die Wärmeemission war fast so hoch wie der gesamte Rest der vom Mond abgestrahlten Energie, inklusive der anderer Vulkane."

Zwar konnten die Forscher die Vorgänge am Surt-Vulkan nicht im Detail erkennen. Die Infrarot-Strahlung lässt aber Rückschlüsse auf das turbulente Geschehen zu: "Bei dem Ausbruchstyp, der eine solche thermale Signatur erzeugt, werden glühende Fontänen aus Lava von expandierenden Gasmassen Kilometer weit hochgeschleudert", so Co-Autorin Ashley Davies vom Jet Propulsion Laboratory der Nasa.

Zur Beobachtung des explosiven Mondes steht den Wissenschaftler zwar nicht mehr die Jupiter-Sonde "Galileo" zur Verfügung, doch dank einer so genannten adaptiven Optik kann Io auch vom Erdboden aus überwacht werden. Ein solches Instrument korrigiert mit mehreren Spiegeln automatisch die Luftunruhen in der Atmosphäre, so dass die aufgenommenen Bilder eine ähnliche Schärfe erreichen wie die des Weltraumteleskops Hubble.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...223266,00.html

Mal eine Katastrophe an der die Menschheit (scheinbar) nicht Schuld ist
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.11.2002, 16:06   #2
Fixius
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

abwarten vieleicht ist die menschheit in zukunft daran schuld wenn sich in der galaxy irgendwelche katastrophen abspielen.


  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
gewaltige Bauwerke in Irland Zwirni Europa 0 12.11.2002 20:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:08 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.