:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > Wer sind die UFO-Melder und -Sichter?

Wer sind die UFO-Melder und -Sichter? Die Hauptsäule der UFO-Forschung in der Diskussion

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.01.2006, 04:53   #11
gumpensund
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenn man das Thema UFO näher untersucht, sollte man beachten, daß dort mehrere
Gruppierungen mit teils sehr unterschiedlichen Interessenlagen zu erwarten sind.
Um mal ein paar zu nennen :

UFO´s *- einige Interessengruppen

+ Die privaten UFO- Beobachter . Sie sehen und schweigen meist. Wenn sie nicht besonders
qualifiziert sind, trauen sie ihren eigenen Sinnen nicht oder möchten sich nicht dem Spott preis-
geben (manchmal berichtet aber doch mal einer was, oft auch nur persönlich oder im engen Kreis).
Die Qualität der Berichte ist sehr unterschiedlich ... und ohne Betrachtung der Zuverlässigkeit der
Zeugen oft fraglich.

+ Die Beobachtungs- Profis : sie haben spezielle Ausbildungen (zivile oder militärische Piloten,
Astronauten, Seeleute, Fluglotsen etc. ), was ihren Berichten einheitlichere Qualität gäbe.
Jedoch unterstehen sie meist entsprechenden Regelungen ihrer Arbeitgeber, die ihnen etwa
Äusserungen zu diesem Thema untersagen. (Sickert gelegentlich doch was durch)

+ Die Hyper : sie erwarten sich Geld, Bekanntheit, Aufmerksamkeit oder sonstwas für ihre
frei erfundenen oder geschönten Storys von ihren "Begegnungen". Teils belegt mit getürkten Fotos /
Videos. Es gibt auch Streitfälle, wo erste Berichte echt waren, später nachgeholfen wurde.
(lässt sich mit modernen Mitteln der Bildanalyse fast immer entlarven)

+ Die Faker : fließender Übergang zum Kreis der Hyper, aber Faker beteiligen sich auch aktiv
an Fälschungen (von zB Berichten ... oder nehmen selbstgebaute "UFO"- Modelle auf) um etwa
in ihrer Clique an Ansehen zu gewinnen oder um andere Gruppen auf den Leim zu führen und
zu blamieren.

+ Die UFO- Propheten : Einige Sekten und Gruppen, deren Heilslehre oder eine Art von
Errettungs- Szenario auf Ausserirdischen und deren Fluggeräte basiert. Eines Tages wird eine
Anzahl von Auserwählten mit vielen UFO´s in eine bessere Welt gebracht. (gibt mehrere Bücher
und Zeitschriften mit Sprüchen ihrer Propheten und Jünger)

+ Die UFO- Forscher interessieren sich für Beobachtung, Klassifizierung von Berichten sowie
ferner technische und soziale Folgen eines möglichen Kontaktes mit den "Besuchern" und deren
Technologie. (mehrere Organisationen und Vereine, denen recht unterschiedliche Objektivität
beigemessen wird)

+ Die objektiven Skeptiker. Sie betrachten die Berichte / Erscheinungen skeptisch, schließen aber
nichts kategorisch aus. Auch skeptische Betrachtungen der eigenen Methoden werden nicht aus-
geschlossen. Einige wenige, aber feine Gruppen, die es sich nicht leicht machen im Umgang mit den
Erscheinungen ... und ideologisierten Skeptikern

+ Die Hardcore- Speptiker. Sie "wissen" schon im Voraus, daß es es keine UFO´s i.e.S. gibt. Alles
ist erklärbar mit Sumpfgas, Kugelblitzen, Disco- Lichtern und Venusspiegelungen. Sollte doch mal
was nicht so recht passen, fällt es in die Katerogie "zu wenig Daten" oder die Zeugen waren betrunken.
Andersdenkende werden als Fälscher oder Lügner bezeichnet. Hauptamtliche Zweifler gab es schon
in den Anfängen (Blue Book) und erstaunlich viele sind auch noch heute aktiv. Aber natürlich
sind sie in der Lage, eine große Auswahl der üblichen "UFO"- Auslöser zufriedenstellend aufzuklären.

+ Der militärische Komplex. Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, daß man sich für UFO´s im
engeren Sinne interessiert, diese erforscht und teilweise nachbaut. Naturgemäss besteht kein
Interesse an Öffentlichkeit. Gelegentlich wird zu Mitteln der Desinformation gegriffen ... oder ein
UFO wandelt sich vom Wrack eines Fahrzeuges erst in einen alltäglichen, später zum "geheimen"
Wetterballon. (Da hört man nur mal was, wenn die Leuz schon im Pensionsalter sind oder kurz
vor der Kiste)

+ Behörden und andere staatliche Stellen ziehen es meist vor, den Ball flach zu halten. Kommt etwas
in Umlauf (etwa durch FoIA), dann ist fast alles geschwärzt oder wird als Fälschung bezeichnet.
Ausnahme : z.B. der Bericht über die Erscheinungen in Belgien.
(hatten wohl einfach schon zu viele Leute gesehen)

+ Die NGO´s und Agenturen. Organisationen, die Regierungen oder dem mil. Komplex nahe stehen
sowie Presse- Agenturen. Verbreiten gerne echte Meldungen, die etwas vereinfacht oder verändert sind.
Oder auch Desinformation und nackte Enten.

+ Die Konsum- Medien : bringen kritiklos fast jeden Mist, der von den Agenturen kommt. Solange es
Auflage / Reichweite / Quote bringt und ins Konzept passt. Schliesslich gehören die Verlage / Sender
ja auch meist jemandem. (Brot und Spiele) "Das Sensationelle gilt. Nur einem strebt die Menge noch
begeisterter zu, dem baren Unsinn." (Theodor Fontane)

+ Die Fachpresse : hält sich völlig raus. Vielleicht wissen die ja, warum ... (den Insidern wäre es
zu dünn, die Masse interessiert es nicht. Skeptiker wären genervt, die Anzeigenkunden abgeschreckt)
Auch sind unter den Verantwortlichen weltweit viele, die Zweifler- Organisationen angehören.

+ Last not Least : Die Ausserirdischen selbst. Falls es sie gibt, scheinen sie im Allgemeinen keinen
großen Wert auf Öffentlichkeit zu legen. Auch muß dies keine homogene Gruppe sein. Viele Quellen
berichten von mehreren Zivilisationen, die sehr unterschiedliche Gründe haben, sich in der Nähe unseres
schönen Planeten aufzuhalten.

Ich nenne hier ganz bewußt keine Namen als Beispiele für Vertreter dieser Gruppen.
Es geht nicht darum, den schwarzen Peter rumzuschieben. Es soll nur aufgezeigt werden,
daß es grundsätzlich verschiedene Interessengruppen gibt. Viele bemühen sich, den Informationsfluss
zum Thema UFO in ihrem Sinne ein wenig zu gestalten. Darunter sind auch einige, die kaum Bedenken
haben, sich etwas weiter abseits der Fakten zu bewegen ... oder selbst die Fakten schaffen ...

Darum soll man etwas Vorsicht walten lassen, wenn man was zum Thema hört ... und nicht zu eilig
interpretieren und weiterleiten. Also bevor man darauf abfliegt, bitte ein eigenes Bild machen und
zumindest mal schauen : wer hat die Meldung verbreitet ... und wer hat davon einen Nutzen ? (cui bono)

+
  Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2006, 14:51   #12
Björni
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Björni
 
Registriert seit: 25.08.2005
Beiträge: 1.508
Standard

Zitat:
Original von perfidulo
Zitat:
Original von Björni
probiers hier mal
www.ufo-gemeinschaft.de.tt

wenn ihr so ne Gemeinschaft sucht...oO
Optisch ansprechend, aber nix drin. Wieder mal so ein engagierter Typ, der einen Foren-Baukasten in die Finger bekommen hat.
lol das ist mein forum...
mensch das ist grad neu
Björni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2006, 12:40   #13
Renatus
Lebende Foren-Legende
 
Registriert seit: 04.01.2005
Ort: NRW/
Beiträge: 1.107
Standard Zum Stand der Ufo-Forschung (Mufon)

In den Medien ist Berichterstattung über UFO-Phänomene in den letzten Jahren drastisch zurückgegangen. Die wenigen seriösen Arbeiten zu diesen Phänomenen stammen hauptsächlich von Soziologen. Diese untersuchen nicht die Erscheinungen selbst, sondern nur die Beobachter und die Umstände, unter denen Menschen etwas berichten, „was die Naturwissenschaft für unmöglich“ erklärt hat. Die überwiegende Mehrheit der Bürger ist der Ansicht, dass sich das Phänomen verflüchtigt hat, nicht mehr beobachtet wird oder im wesentlichen von der Wissenschaft aufgeklärt worden ist. Denn wenn an UFOs etwas dran sein würde, so meint man, hätten die Wissenschaftler „auf ihrer Suche nach Wahrheit“ sich längst damit beschäftigt.

Dabei wird übersehen, dass die Wissenschaftler nicht in erster Linie die Absicht haben, nach der Wahrheit zu suchen, sondern dass sie vor allem um Konsens mit den Kollegen bemüht sind (Bauer 2004). Das Wissensmonopol der Wissenschaft schreibt vor, was ein Wissenschaftler „der dazu gehören will“ im vorherrschenden Paradigma glauben und was er von vornherein – also ohne Untersuchungen durchzuführen – ablehnen muss.

Wissenschaftsjournalisten übernehmen diese Vorschrift, ohne solche Fakten investigativ zu überprüfen, die diesem Paradigma zuwiderlaufen könnten. Daher entsteht bei uninformierten Bürgern – und das sind sie fast alle – der Eindruck, UFO-Berichte beruhten auf Irrtümern ungebildeter, phantasiebegabter Zeugen, auf Falschmeldungen in den Presse- und Fernseh-Medien oder sogar auf bewusster Irreführung durch den amerikanischen Geheimdienst CIA. Richtig ist vielmehr, dass nach wie vor unidentifizierte Objekte registriert werden aber aus Angst vor Lächerlichkeit weniger häufig weiter gemeldet werden.

Im Jahr 2004 wurden allein in den USA in rd. 400 Fällen lautlos in niedriger Höhe schwebende oder segelnde grosse schwarze dreieckförmige Objekte beobachtet und entsprechende Berichte an die Sammelstellen des National Institute for Discovery Science (NIDS) bzw. an das Mutual UFO Network (MUFON) gesandt (Kelleher 2004).

Wissenschaftler untersuchen solche Berichte auch aus einem anderen Grund nicht:
Die Erscheinungen sind zu selten, werden überwiegend von Nicht-Wissenschaftlern gesehen und wurden so gut wie niemals mit den modernsten Geräten registriert. Ausserdem ist das Thema durch sensationelle und lächerliche Berichte in der Presse so mit dem Geruch des Unseriösen behaftet, dass sich kein Wissenschaftler wegen der Beschäftigung damit seinen Ruf ruinieren möchte.

Ganz pragmatisch hat hingegen die amerikanische zivile Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) indirekt die Existenz von UFOs akzeptiert, die sie unidentified aerial phenomena (UAP) nennt, indem sie zugesteht, das diese die Luftsicherheit in Amerika gefährden könnten.

Mit der Gründung des National Aviation Reporting Center on Anomalous Phenomena (NARCAP) im Jahre 2000 wird es nun Piloten ermöglicht, dass sie ohne Furcht vor beruflichen Konsequenzen und davor, ausgelacht zu werden, ihre UFO-Sichtungen einer zentralen Sammelstelle melden können (Haines 2000).

Inzwischen sind mehr als 3400 entsprechende Pilotensichtungen, die zwischen den Jahren 1950 und 2004 gemacht wurden, protokolliert worden. Dabei handelt es sich um Nahbegegnungen mit unidentifizierten Objekten und Fällen, in denen diese durch ihre elektromagnetischen Kraftfelder die Bordinstrumente beeinflusst haben, was in einigen Fällen zur Beeinträchtigung der Flugsicherheit geführt hat. Gäbe es nach allgemeiner Auffassung in der Bevölkerung keine UFOs, dann würde sich auch die Arbeit der NARCAP erübrigen.

Andererseits sind Flugobjekte, wenn sie nicht identifiziert werden können, immer ein Thema für die Landesverteidigung. Verteidigungsangelegenheiten sind aber immer vertraulich bis geheim. Kein Vertreter der Luftwaffe eines Landes wird öffentlich zugeben, dass er ein Objekt im Luftraum weder identifizieren noch dessen mögliche Bedrohlichkeit einschätzen kann. Da unbekannte Flugobjekte in allen europäischen Staaten den Luftraum verletzen, werden Sichtungsberichte auch von allen Büros der militärischen Luftraumüberwachung gesammelt. Aber nur wenige Länder haben bisher eine eigene Untersuchung der Fälle vorgenommen. Man wartet ab, was die Vereinigten Staaten über diese Phänomene sagen. In Deutschland wurden seit der Besetzung durch die Alliierten alle solche Berichte den Amerikanern übergeben. Daher hat das deutsche Verteidigungsministerium nach Angaben des Amts für den Militärischen Abschirmdienst keinerlei Wissen über UFOs (MAD 1997).

In Europa gibt es keine Verschwörung zur Geheimhaltung von UFO-Berichten. Denn keine Regierung hat irgendwelche Erkenntnisse über Ursprung und Absichten einer möglichen Intelligenz, die sich in UFOs verbirgt. Es ist zu hoffen, dass wenigstens die Amerikaner etwas mehr aus ihren Untersuchungen gelernt haben. Das ist anzunehmen, weil im Luftraum über den USA 1947 erstmals unbekannte Objekte in grosser Zahl aufgetaucht sind, und die USA waren die ersten, welche diese Objekte als untersuchenswert erkannten und aus den Beobachtungen der physikalischen Eigenschaften dieser Objekte technologischen Nutzen zu gewinnen suchten. Um die neugierige Presse aus den militärischen Untersuchungen herauszuhalten, wurde beschlossen, die Existenz eines nicht zu identifizierenden Phänomens einfach abzustreiten. Die seit 1953 von der CIA verordnete offizielle Sprachregelung lautet: „es gibt keine UFOs“ (Dolan 2000). Und daher gibt es angeblich auch keine regierungsamtlichen Untersuchungen und keinerlei Material darüber, das veröffentlicht werden könnte. Die US-Regierungsbehörden wollen nicht nur Erkenntnisse über UFOs geheim halten, sondern auch die Tatsache, dass sie überhaupt Fakten geheim halten (Burleson 2003/04). Damit bleibt es jedem selbst überlassen, entweder den Augenzeugen oder der Regierung zu glauben......

Der Text is umfassend und lohnt komplett gelesen zu werden

Hier gehts zum ganzen Text... Hier im Forum würden die über 55tausend Zeichen des Textes nicht reinpassen. Darum habe ich deutlich weniger herauskopiert und hier zum anlesen bereitgestellt. Der Text ist für Skeptiker der Pro Seite genauso interessant und informativ, wie für die Skeptiker der Kontra Seite.

Mit umfassender Quellenangabe

Alle " ufo " Gesellschaften zusammen ergeben nur den derzeitigen Punkt der Kommunikationsfähigkeit der Menschen an und nichts über das Phänomen im wesentlichen. Unsere Meinungsvielfalt macht des Konsens unmöglich.
Das ist das Hauptphänomen - darum können jedwede " Fakten " im Rahmen der individuellen Möglichkeiten umgedeutet werden. Jeder wie es ihm gefällt oder wie er muss. Ändert sich nichts am Menschen - ändert sich auch nichts an der vielfalt der Interessengruppen im Thema Ufo.




Herzliche Grüße

Renatus
Renatus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Google Earth zeigt verschiedene objekte und auch UFO´s Valdor Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 5 14.08.2006 15:36
eigentlich ein thema für verschiedene foren nane Unser Leben: Schicksal oder Zufall? 0 24.07.2002 12:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:47 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.