:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.10.2005, 17:51   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.868
Standard UN rechnen bis 2010 mit 50 Millionen Umweltflüchtlingen

Zitat:
Dienstag 11. Oktober 2005, 20:30 Uhr

UN rechnen bis 2010 mit 50 Millionen Umweltflüchtlingen

Genf (AP) In Folge von Umweltkatastrophen werden in den kommenden Jahren nach Schätzung der Vereinten Nationen bis zu 50 Millionen Menschen ihre Heimat verlassen müssen. Steigende Wasserpegel, Erosion, Wüstenbildung und Überschwemmungen hätten in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Menschen zu Umweltflüchtlingen gemacht, erklärte das Umweltinstitut der UN-Universität (UNU) am Dienstag in Bonn.

«Es gibt die begründete Sorge, dass die Zahl der Menschen, die vor unerträglichen Umweltbedingungen flüchten, exponentiell wachsen wird», sagte Universitätsdirektor Janos Bogardi. Laut einer UNU-Schätzung gibt es weltweit bereits mehr als 19 Millionen Umweltflüchtlinge. Bogardi rief die Staatengemeinschaft zu mehr Hilfe für diese Menschen auf, die anders als politische Flüchtlinge bislang kaum Unterstützung erhielten. «Diese neue Kategorie von Flüchtlingen muss Eingang in internationale Verträgen finden», sagte er.

Die meisten Umweltflüchtlinge gibt es laut UNU im südlich der Sahara gelegenen Teil Afrikas. Auch in Asien, Nordafrika und Mittelamerika seien jedoch Millionen Menschen betroffen. In China seien mehrere Ortschaften von der Ausdehnung der Wüste Gobi bedroht, die jährlich um mehr als 10.000 Quadratkilometer wachse, sagte Bogardi. In Marokko, Tunesien und Liberia gingen durch Wüstenbildung pro Jahr jeweils 1.000 Quadratkilometer an fruchtbarem Land verloren.
(Quelle)
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Agenda 2010 Commander Duke Kurioses 0 22.10.2003 14:45
27 Millionen Sklaven nane Kurioses 1 25.08.2003 17:30
800 Millionen unerwünschte Werbemails nane Kurioses 0 15.05.2003 01:49
Menschheitsvorfahr vor 55 Millionen Jahren Zwirni Kurioses 0 22.11.2002 15:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:35 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.