:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.08.2005, 13:09   #1
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.886
Standard Sternschnuppen und Wetter

Zitat:
Sternschnuppenstaub macht sich in der Atmosphäre breit

Trümmerteilchen sind größer als gedacht

Wenn eine Sternschnuppe in der Atmosphäre verglüht, löst sie sich in größere Bestandteile auf, als es Planetenforscher bislang annahmen. Das haben Andrew Klekociuk von der Australian Antarctic Division in Tasmanien und seine Kollegen entdeckt, als sie die Spur eines Feuerballs untersuchten, der der am 3. September 2004 über dem Südpolarmeer niederging. Über ihre Entdeckung berichten sie in der Zeitschrift Nature.

Es handelte sich um einen der größten Himmelsbrocken, die im letzten Jahrzehnt in die Erdatmosphäre eindrangen. Nach den Berechnungen der Forscher hatte er einen Durchmesser von sieben bis zehn Metern und wog ungefähr tausend Tonnen. Bei seiner Explosion, in einer Höhe zwischen 25 und 30 Kilometern über der Erdoberfläche, wurde eine Energie von 13 bis 28 Kilotonnen TNT freigesetzt – das entspricht in etwa der Sprengkraft der Hiroshima-Bombe.

Bei der Explosion entstand eine Wolke aus feinen Bruchstücken in der Stratosphäre, die die Forscher von der australischen Antarktis-Station Davis mit einem Lidar-Instrument (Light Detection and Ranging) untersuchten. Sie stellten fest, dass der Meteoritenstaub wahrscheinlich vor allem aus den Mineralen Olivin und Pyroxen bestand, die typisch für besonders primitive Meteoriten, die so genannten Chondriten, sind. Die Bruchstücke waren annähernd kugelförmig und hatten einen Radius von bis zu 20 Mikrometern.

Das widerspricht der früheren Annahme, dass größere Meteoriden beim Aufprall auf die Erdatmosphäre zu feinem, nur wenige Nanometer großen Staub pulverisiert werden. Wie die Forscher berichten, können Mikro-Partikel einige Monate in der Atmosphäre bleiben. Dort beeinflussen sie das Klima und die Atmosphärenchemie: Zum einen werfen sie einen Teil der einfallenden Sonnenstrahlung direkt wieder ins Weltall zurück, zum anderen dienen Schwebteilchen als Kondensationskeime für Wolken. Außerdem können auf der Oberfläche solcher Partikel Reaktionen stattfinden, bei denen das Ozon in der Stratosphäre zerstört wird.
Bislang wurde der Einfluss von Meteoritenstaub auf das Klima bei Modellrechnungen vernachlässigt.

Andrew Klekociuk et al.: "Meteoritic dust from the atmospheric disintegration of a large meteoroid", Nature 436, S. 1132

Ute Kehse
(Quelle: wissenschaft.de)

Find ich sehr interessant
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wetter in Deutschland: Normal, Klimaerwärmung oder Wetterkontrolle ? Unwissenheit Diverses 8 13.01.2014 02:19
Sternschnuppen: Die Perseiden kommen Zeitungsjunge astronews.com 0 05.08.2008 08:40
Video der Woche #6: Richtig Schlechtes Wetter Zeitungsjunge Fischblog 0 16.05.2008 02:40
STS-122: Wetter gefährdet Atlantis-Start Zeitungsjunge astronews.com 0 06.02.2008 19:51
Wetter Links & Infos Acolina Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 1 10.06.2007 01:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:14 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.