:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Raumfahrt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.05.2005, 14:54   #11
schkl
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Testkörper bis 60 Megatonnen, Oberflächenkrater von etwa 100 m Radius als Einbruchkrater...
erhm, diese testkörper waren keine gewöhnlichen atombomben, sondern wasserstoffbomben. und 60 megatonnen erreichte bisher als einzigste die zarenbombe. amerikanische testreihen waren soweit ich weiss was wasserstoffbomben angeht ausschliesslich an der oberfläche und nicht annähernd so stark wie die zarenbombe.
bei 60 mt steht im umkreis von 20 km nichts mehr.....bei den kleineren versionen der amis sind die inseln zum testen knapp geworden, nach einer h-bombe sind die inseln regelrecht weggebrutzelt.
nach meiner einschätzung würde ein 10km brocken schon abgelenkt werden können, vorrausgesetzt man erkennt ihn rechzeitig, zb. wären mehrere jahre vorlaufzeit sehr hilfreich. in diesem fall fände sich mit sicherheit eine lösung, kosten müssen in diesem fall einfach völlig egal sein......
leider, schätz ich mal, erkennt man die meisten meteore erst dann wenn sie schon fast an der erde vorbeigeflogen sind....von dem her sind wir in der tat ziemlich wehrlos.
aus der sicht meines schwarzen humors her gesehen dürfte nach nach einem volltreffer von einem 10km-brocken keiner mehr danach ein ernsthaftes problem haben, zumindest die die gleich ins gras beissen.
  Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2005, 09:00   #12
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.312
Standard

Meep - schkl, hier musst du was beachten:

In einer Atmosphäre gezündet, hat eine Atombombe eine Druckwelle, die durch die thermische Wirkung (Ausdehnung der Luft) entsteht.

Diese Druckwelle - und die Hitze und Strahlungswelle haben tatsächlich bei einer 100 MT Bombe durchaus einen Zerstörungsradius von rund 20 km.

Das kommt im All aber nicht zum tragen. Eine im Vakuum gezündete Atombombe hat rein nur thermische Wirkung. Ohne Atmosphäre zum Erhitzen und Ausdehnen keine Druckwelle...

Am Einschlagpunkt wird es plötzlich nur für ein paar Sekunden mehrere Millionen Grad heiss... oberflächliches Material am Einschlagpunkt wird verdampft... und das wars dann schon...

Vergraben im Meteoriten könnts noch was bringen - die Explosionsschockwelle des verdampften Materials könnte genügend Druck aufbauen, um so ein Teil zu zerblasen.

Ansonsten ist eine Atombombe im Weltraum was echt langweilliges.... so völlig allein gezündet nur ein kurzer Blitz aus ziemlich exakt weissem Licht - gleichmässig verteilter Strahlung über das gesamte Spektrum aller Wellenlängen von 0 bis in den oberen Röntgenbereich.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chinesen im Weltraum Zwirni Raumfahrt 51 20.10.2005 22:22
Bestattung im Weltraum Desert Rose Kurioses 0 12.03.2004 19:17
Iran im Weltraum Zwirni Rund um Naturwissenschaft 5 19.01.2004 01:17
Der Weltraum Myticandy Astronomie 16 29.01.2003 11:47
Fahrstuhl in den Weltraum _EB_ Rund um Naturwissenschaft 3 22.11.2002 10:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:05 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.