:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Unbekannte Flugobjekte - Was steckt dahinter? > UFOs - Die irdische Hypothese

UFOs - Die irdische Hypothese Sind UFOs ultrageheime irdische Fluggeräte - eventuell entstanden aus den so genannten "Schwarzen Projekten"?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.05.2002, 13:45   #1
Odin S.
Gast
 
Beiträge: n/a
Böse Atlantis, UFO Heimat?

Wahre es moglich das irgendwo under dem meheresspiegel ATlantis oiegt und das UFO daher kommen? Ich habe schon mal gelesen uber dieses thema aber ich kann die adresse nicht mehr finden.

Es würde viel erklahren wenn das wahr ist..

Odin S.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2002, 23:15   #2
DarkSunshine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Kann dir leider net weiterhelfen;-) Aber für mich hört es sich ein bißchen weit hergeholt an..oder?Ich hätte da mal ne Frage 8) : Wie sollten die Ufo denn unter den Meeresspiegel kommen? Mit welchem Zweck? Und gerade Atlantis?...was meinst du?
  Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2002, 13:53   #3
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard

Für ein UFO (jetzt als Flugobjekt gesehen, dass auch im Orbit verkehren kann) wäre es kein Problem unter Wasser zu "fliegen". Ein Raumfahrzeug wäre viel stärkeren Belastungen, zwar durch Unterdruck nicht durch Überdruck wie im Meer, ausgesetzt als ein normales Flugzeug.
Geht man auch noch davon aus, dass solche Flugobjekt über einen Gravitationsantrieb verfügen (die ausgeführten Manöver sprechen ja dafür), dann wird das Objekt im Inneren der Gravitationsblase von den Umweltbedingungen außerhalb nicht beeinflußt. Dem Piloten ist also egal ob er sich in Wasser, Luft oder Vakuum fortbewegt.

Es gibt auch viele Schilderungen von UFO´s die ins Meer eintauchten und später wieder in die Luft hervorschießen. Auch Beschreibungen von nicht identifzierbaren Tauchboote gibt es, die mit unglaublicher Geschwindigkeit fahren.

Für die Idee einer submarinen Basis von Ufonauten würde die unüberschaubare Fläche der Meeresoberfläche stehen. Ufo´s könnten irgendwo ins Wasser eintauchen, ungesehen bis zur Basis schwimmen und dann irgendwo wieder auftauchen.

Ich glaube aber, das es solchen Aufwand gar nicht bedarf, denn allein in den Rocky Mountains, oder dem Himalaya gibt so viele einsame Täler, das niemand soagr regelmäßigen Flugverkehr beobachten würde, und wenn, niemanden darüber erzählen würde.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2002, 22:42   #4
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Reden und prähistorische ufo-sichtungen?

speziell in der zeit zwischen etwa 12000 und 1000 v.chr. wird immer wieder über ufo berichtet (zum bleistift in der bibel oder die seltsamen flugzeugmodelle der maya). da atlantis angeblich etwa 12000 verschwand könnte es nicht sein dass zumindest in dieser zeit häufige sichtungen von im verhältnis zu dieser zeit hochmodernen flugzeugen (und auch so einer art fliegenden untertassen) das (eventuell schon) untergegangene atlantis als ursprung haben? das die atlanter flugzeuge ausschickten um von sich zu berichten bei anderen völkern? diese theorie hab ich bisher nirgends gelesen, sondern eher selbst zusammengezimmert *g* denn was sollten flugzeuge (die modelle der maya sind ja flugtauglich) wenn die aliens in untertassen viel modernere technik zur verfügung haben ausgenommen sind natürlich solche sichtungen in denen wirklich von "nicht menschlich" oder andersartig gesprochen wird (das könnten dann doch schon aliens gewesen sein).

Zwirni
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2002, 20:22   #5
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard

Mit den Zeiträumen muß man ein wenig vorsichtig sein. Ich glaube nicht, dass Überlieferungen, in z.b. der Bibel, weiter als 5000 B.C. zurück gehen. Selbst wenn oft irrwitzige Jahreszahlen auftauchen, sind hier oft magische Zahlen in Spiel.

12.000 B.C. entstanden in Europa die Höhlenmalereien in Spanien und Frankreich, ich glaube nicht, das es aus dieser Zeit Bericht in grafischer oder gar schriftlicher Form gibt.

Eine sehr frühen Bericht findet man auf den Felsritzungen im Val Camonica in Norditalien. Seit der Jungsteinzeit bis in die Antike wurden hier Figuren und Symbole in das Gestein geritzt. Einige Figuren scheinen Helme und Waffen zu tragen, auch Kulthandlungen sind zu sehen bei denen Figuren mit "Heiligenscheinen" angebetet werden.
Sogar eine Landkarte der Region wurde in den Fels gemeiselt.

Mir ist bei meinem Besuch noch was ausgefalen: Oft findet man einen Punkt-Strich-Code neben den Figuren. Einen solchen Code habe ich schon in den Höhlen von Niaux im Süden Frankreichs gesehen. Gibt es hier einen Zusammenhang, ein frühes Morse-alphabet?
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2002, 16:29   #6
Bernhard Beier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Bernhard Beier
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 314
Standard

Hallo Dragonhoard,

"12.000 B.C. entstanden in Europa die Höhlenmalereien in Spanien und Frankreich, ich glaube nicht, das es aus dieser Zeit Bericht in grafischer oder gar schriftlicher Form gibt ."


Im Gegensatz zu Dir bin ich sogar DAVON ÜBERZEUGT, dass es schon zu dieser Zeit eine Schrift gab (siehe Glozel).

Es gehört aus meiner Sicht zu den faszinierendsten Aspekten moderner Atlantisforschung, mehr über den zivilisatorischen und technologischen Entwicklungsstand herauszubekommen, den die Cro Magnon Menschen zu dieser Zeit TATSÄCHLICH erreicht haben. (Kann immer wieder nur darauf hinweisen, dass die kein bißchen "dümmer" als wir "modernen" Menschen waren!)

Bisher haben wir ja nur "Inlandsfunde" aus diesem prähistorischen Zeitraum. Interessant wird es vermutlich werden, wenn die Unterwasser-Archäologie sich die DAMALIGEN Küstengebiete vornimmt. Auch spät-eiszeitliche Hochkulturen dürften mit großer Wahrscheinlichkeit an den Küsten zu finden gewesen sein.

Jedenfalls gibt es aus meiner Sicht keinen ZWINGENDEN Grund auszuschließen, dass nicht auch wir Menschen vor Jahrtausenden schon einmal so weit gewesen sein könnten, zu den Sternen zu reisen!

Beste Grüße,
Bernhard

PS: Da fallen mir doch gerade noch die altindischen "Vimanas" ein...
__________________
Ceterum censeo Wikipediam esse modificandam
Bernhard Beier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2005, 01:14   #7
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Bernhard, da gibt es einen logischen Grund, der gegen frühe (15 000 bis 10 000 BC) Hochkulturen mit Technologie spricht:

Müll.

Es findet sich keiner. Oder zumindest derjenige, der sich findet, besteht nur aus Knochenwerkzeugen und so.

Selbst biologischer Abfall erhält sich unter den unglaublichsten Umständen. Im oberirdischen Braunkohleabbau kann man ganze Bäume (Wasserkiefer) finden, die nicht ein Stück verrottet sind und sogar deren Laub noch da liegt wie gestern runtergefallen. In Schichten, die Millionen Jahre alt sind.

In der Sibirischen Tundra werden ganze Mammuts gefroren aus dem Sumpf gezogen...erhalten wie grad in den Kühlschrank gelegt und kaum zerfallen.

Eine Technologie, die sich über Jahrzehnte, ja Jahrhunderte entwickelt hat und zu Flugleistungen fähig ist, müsste Spuren von Müll hinterlassen. Plastik. Hochbearbeitetes Holz. Metalle, Legierungen... alles mögliche. Archaeologen graben sich durch Müllhalden der Zivilisationen...

Wir graben uns durch die halbe Welt, finden Schädel von Frühmenschen (Lucy) die hundertausende Jahre alt sind, wir finden Troja und Co, graben Sumpfdörfer aus, die tausende Jahre alt sind und überall hat sich der Müll erhalten.

Ob in Australien bei den Aborigines, ob bei den Majas und den Höhlenmalereien in Frankreich - teils 4000 bis 10 000 Jahre alt, der Müll ist noch auffindbar.

Und was zeigt es: Querbet überall durch alle Kulturen, durch die gesamte Menschheit, ja sogar über Artgrenzen (Neandertaler) hinaus: Jede einzelne Kultur hat Müll hinterlassen.

Es zeigt sich, das Neandertaler, Cro-Magnon und Jetztmensch wärend ihrer Zeit viel gewandert sind. Die Jetztmenschen haben in ihrer Steinzeitkultur grosse Handelswege zurückgelegt (lässt sich an den chemischen Zusammensetzungen der Faustkeile, Bernsteinschmuck, Muscheln und Co. zeigen, wo die teilweise das Zeug alles herhatten - über tausende Kilometer verstreut).

Und da soll sich eine kleine, geschlossene Kultur entwickelt haben, die über tausend Jahre in sich abgetrennt war und eine Hochkultur entwickelt hat? Teilweise sogar flugfähig? Und dann soll sie nicht neugierig gewesen sein und woanders auf der Welt hingeflogen oder sonstwie gereist sein? Eine Kultur, die sich aufbaut und KEINEN Müll hinterlässt, nichts, nicht mal ein Schräubchen? Eine Kultur, die sich entwickelt hat und nicht mal irgendwo eine Schrift zurücklässt, kein einzigstes Zeichen der Anwesenheit? Eine Hochkultur ohne Müllhalde?

Ne.... das jetzt unter Wasser zu verlegen von den früheren Küstenlinien her ist ebenfalls zu weit hergeholt. Selbst niedrigere Hochkulturen wie die Maya, Griechen, Römer oder die Ägypter hatten ein Einzugsgebiet in der Grössenordnung eines halben Kontinents wo sie ihre Spuren hinterlassen haben... oder Ur...

selbst die niedrigeren Kulturen aus Transozeanien (Polynesier z.B) haben über tausende Jahre hinweg die Inseln eines ganzen Ozeans besiedelt und dort überall ihre Spuren hinterlassen. Selbst bei Grabungen auf so windigen kleinen Atollen finden sich Spuren von deren Resten und MÜLL.

Irgendwo, irgendwann hätte man was finden müssen. Es gibt noch viel zu entdecken. Aber eine Hochkultur wär uns jetzt schon aufgefallen.
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was war auf Atlantis?? Christobalito Atlantis 71 29.07.2008 14:20
Über dem Land der Freien und der Heimat der Tapferen. lars willen Politik & Zeitgeschehen 29 13.05.2008 10:19
Neue Atlantis-Hypothese: Atlantis = Sizilien cicero Atlantis 2 03.03.2008 20:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:12 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.