:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Medizin & Alternative Heilverfahren > Medizin

Medizin Aktuelle Ereignisse, Forschungsergebnisse etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2004, 19:29   #1
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Unglücklich Mysteriöse Elchsterben in Wyoming

hmm .... in Wyoming ist doch auch Yellowstone Park, könnte es da ein zusammenhang geben? Gifte in der Umwelt? Haben die in der nähe verlaufende Öl- und Gaspipelines etwas damit zu tun?

Folgende Ursachen wurden bereits ausgeschlossen:
-Verhungern, die Tiere waren alle gut genährt
-BSE
-die üblichen Viren und Bakterien , sowie Vergiftungen durch Pflanzen

Bisher sind etwa 280 Tiere verendet auf einer Fläche von etwa 15 quadratmeilen. Seltsam ist nur, das es überwiegend ausgewachsene Weibchen und Kälber, bei einem Tier handelte es sich um ein älteres Männchen. Die männlichen Tiere halten sich im Winter in höheren Lagen auf, während die weiblichen Tieren mit ihren Jungen die tiefere Lagen bevorzugen.

Hier der Bericht in englisch.
Zitat:
Elk deaths draw national experts
Associated Press

March 5, 2004

Last modified March 5, 2004 - 3:09 am


CHEYENNE, Wyo. - Biologists are trying to determine what is causing the biggest elk die-off anyone in Wyoming can remember.

The elk started falling nearly a month ago, and the death count has topped 280 over a 15-square-mile area in south-central Wyoming. But that figure is probably low because officials have stopped counting to focus on the cause.

It has been a process of elimination, with no solid theories yet.


"This is quite unprecedented for wildlife. The only other time we find this kind of die-off of wildlife is a winter kill - starvation, that kind of thing," said Walt Cook, a veterinarian with the Wyoming Game and Fish Department. "And that's not what's going on here."

With plenty of forage available and hardly any snow in their way, the elk are relatively fat, suggesting they have at least been willing and able to eat.

Chronic wasting disease - the elk and deer equivalent of mad cow disease - has been ruled out from post-mortem examinations. The usual viruses, bacteria and plant toxins also have been eliminated.

A vitamin or mineral deficiency remains a possibility. Four elk that did not die have been taken to the state veterinary lab in Laramie for study and to be nursed back to health. But while those elk have been given a pharmacy aisle of vitamins and minerals, as well as water and anti-inflammatory drugs, they have not been recovering.

That leads Cook to consider some unusual infectious agent or toxin.

While remote, the area 150 miles northwest of Cheyenne has a railroad running through it and some oil and gas wells.

"All those sources have been looked at pretty darn hard and we're going to continue to look at those to see if we can see anything," said Tom Reed, spokesman for the Game and Fish Department.

Yet even pollution seems unlikely considering that other animals in the area, including deer and antelope, remain healthy. Elk are usually the last animals to succumb, not the first.

"Elk are extremely adaptable, they are extremely ruggedly built. They are built for hard winters, tough conditions," Reed said.

A possible clue is that most of the sick elk have been adult females and calves, with just one older male afflicted. During the winter, adult bull elk roam higher ground in groups called bachelor bands while elk cows and calves keep to lower areas.

Another possible clue is the discovery of muscle lesions in the downed elk. Biologists hope to learn whether the injuries caused the elk to fall or were sustained while the elk struggled on the ground.

Even with the nation's wildlife authorities working on the mystery, Cook wonders whether it ever will be solved.

"That's something we have to be prepared for," he said.
Quelle
  Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2004, 22:25   #2
Imperator
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2004
Beiträge: 292
Standard

Heute kam ein Bericht im Fernsehen in dem vom großartigen Erfolg der Wiederansiedlung von Wölfen im Yellowstone Park berichtet wurde. Diese sorgen für eine Dezimierung der Elche welche sonst geschossen worden wären um Überpopulation zu vermeiden. Vielleicht ist das damit gemeint.
Imperator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.03.2004, 09:48   #3
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Nein, es ist etwas anderes. Die verstorbene Tiere hatten auch keine äußeren Verletzung. Die verendete Tiere wurden ja fast alle untersucht, und ich denke tot durch Wolf angriffe hätten die schon erkannt. Sonst hieß es nicht "Mysteriös".

Außerdem war es nur eine Vermutung von mir, das es in der nähe des Supervulkans (zb giftige, schwere Gase, die sporadische austretten könnten ) unterm Yellowstone, sein könnte. Doch Wyoming ist groß, diese Todesfälle liegen bestimmt nicht direkt im Park, sonst hätten die das mit Sicherheit erwähnt.
  Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2004, 13:12   #4
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bisher wurde immer noch keine Ursache des Sterbens gefunden. Als einzige noch mögliche Ursache, was aber bisher noch nicht bestätigt werden konnte, wird vermutet das die Elche eine giftige Pflanzen gefressen haben. Den andere Ursachen wurden bisher ausgeschlossen, wie zb Krankheiten, Umweltverschmutzungen.

Biologists Ask Why Wy. Elk Dropping Dead
  Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 13:49   #5
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das Rätsel um das Elchsterben ist gelöst!

Die Elche starben nach den verzerr von Flechten (http://www.lichen.com/). Die erkrankten Tiere waren alle aus Colorado eingewandert, den die ansässigen Tiere sind gegen die Säure die das Gewächs produziert immun und erkranken daher nicht. Hinzu kam, das die Tiere, laut der örtlichen Jagd- und Angelverein, normalerweise nicht in der höhe überwintern. Darüberhinaus wurde im diesen Jahr ein ungewöhnlich hoher gehalt an Säure in den Flechten festgestellt worden.
Durch dieses Ereignis wurden etwa 5 % des Elchbestandes in dem Gebiet getötet, und fast alle waren Elchkühe mit ihren Jungen.
Zudem machen die Jäger sich bereits gedanken über die Jagdsaison in diesem Herbst sorgen.

Zitat:
Mysterious Wyoming elk deaths solved

Animals died after feeding on lichen

Monday, March 22, 2004 Posted: 1:40 PM EST (1840 GMT)

CHEYENNE, Wyoming (AP) -- A lichen native to the Rockies has been blamed for the deaths of at least 300 elk in southern Wyoming, a mystery that had baffled wildlife scientists and cost the state thousands of dollars, the state said Monday.

Wildlife veterinarians had suspected the lichen after finding it in the stomachs of many of the elk that died in south-central Wyoming.

To confirm their suspicions, three elk were fed the lichen at a research facility. One collapsed and was unable to rise Sunday, the Wyoming Game and Fish Department said. A second elk also started stumbling and a third is expected to succumb quickly, officials said. All three will be euthanized.

The ground-dwelling lichen, known as Parmelia molliuscula, produces an acid that may break down muscle tissue, said Walt Cook, a Wyoming Game and Fish Department veterinarian leading the inquiry.

...
Weiter geht es hier .

Lichen the culprit in Wyo. elk die-off
Wyoming officials suspect lichens in deaths of 295 elk
  Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 17:19   #6
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard

Für manche Rätsel muss man nicht erst Verschwörungstheorien und Katastrophenzustände erfinden ...
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 17:56   #7
Desert Rose
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich dachte zuerst eher an Umweltverschmutzungen.

Aber es ist trotzdem seltsam das es vorher nie zu solchen Todesfällen kamen. Ist das auf veränderte Umweltbedingungen zurück zuführen?
Warten wir es ab, die Untersuchungen laufen ja noch.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mysteriöse Geisterkatze? Mafloni Psychologie & Parapsychologie 8 07.09.2006 19:21
Mysteriöse Steinfiguren auf dem Hammelberg IronColonel Mysteriöse Orte 11 19.07.2005 12:57
Die mysteriöse Ruinenstadt in der Slowakei HaraldL Mysteriöse Orte 4 09.02.2004 12:28
Die mysteriöse Zwergenmumie von Wyoming HaraldL Außergewöhnliche Funde 0 26.12.2003 16:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:10 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.