:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Verschwörungstheorien

Verschwörungstheorien Bilderberger, New World Order, Schattenregierungen, Weltregierung oder gar Weltdiktatur?

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.2017, 01:22   #1
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.829
Standard Wer oder was flog da über Neckarwestheim?

Was für ein Fluggerät war das mit der Kennung FLRDD053E, was laut http://www.technische-ufo-forschung....heim-uap4.html 90 Minuten nach einer angeblichen UFO-Sichtung eine Runde über das Kernkraftwerk Neckarwestheim flog?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 13:19   #2
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 525
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Was für ein Fluggerät war das mit der Kennung FLRDD053E, was laut http://www.technische-ufo-forschung....heim-uap4.html 90 Minuten nach einer angeblichen UFO-Sichtung eine Runde über das Kernkraftwerk Neckarwestheim flog?
Ich empfehle dir mal nachfolgenden Link... Ließ ihn bitte durch, evtl. beantwortet das deine Frage dann von selbst...

https://www.jufof.de/2013/11/gerhard...n-deutschland/


Auszüge/Zitate: ... Auf der nächsten Seite wird die an einer Hauswand angebrachte Apparatur gezeigt, die in einem Gehäuse eingebaut ist. Auch hier fällt dem Betrachter sofort ins Auge, dass Lichtreflexe nicht nur auf den Linsen der Kameras selbst, sondern auch auf der Glasplatte an der Front des umgebenden Gehäuses erscheinen könnten. Je mehr Glas vor der Linse angebracht ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für Reflexionen und desto geringer die Chance auf saubere Aufnahmebedingungen im Allgemeinen.

Der Bildband ist gefüllt mit einfachsten Lichtreflexen auf oder vor der Linse (Glasplatte), die mittels Bildbearbeitung bis zur Unkenntlichkeit vergrößert wurden. Ich möchte das salopp formuliert einfach nur Pixelpampe nennen. Dank den Vorträgen professioneller Bildbearbeiter auf früheren Fachtagungen wissen wir heute, wie wenig an Information bei solchen Hochvergrößerungen tatsächlich noch übrig bleibt... /Zitat

Kleiner Nachtrag:

Das Impressum deiner Linkseite...
http://www.technische-ufo-forschung.de/impressum.html
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)

Geändert von Venkman (09.11.2017 um 13:30 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 15:11   #3
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.829
Standard

Und wie erhält dann der Lichtreflex die Kennung FLRDD053E?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 17:27   #4
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 525
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Und wie erhält dann der Lichtreflex die Kennung FLRDD053E?
Keine Ahnung, vermutlich weil das ein massives "Objekt" war... (z.B. Kleinflugzeug/Hubschrauber/Drohne etc.)

Gegenfrage/n:

Durch wen oder was wurde die Kennung herausgegeben?
Welche Radarstation?

Meine Mutmaßung:

Wenn nicht jeder "Ottonormalverbraucher" Zugriff auf die Kennung hat, wirds vermutlich wohl eine Militärmaschine gewesen sein...

Diese Möglichkeit, die der Autor selber in Betracht zieht, findest du übrigends auch unter deinem Link ganz unten. Aber dazu muß man sich natürlich mal die Mühe machen und ganze Artikel lesen!

Zitat:
Das Fluggerät kam westlich von Spayer (auch viele Kreisflüge) und ist nach etlichen ähnlichen Flugmanövern wohl in Stuttgart Echterdingen gelandet. Das Fluggerät war teilweise sehr langsam unterwegs. Vermutlich war es ein Hubschrauber oder eine militärische Drohne. Ein Segelflugzeug ist sehr unwahrscheinlich, da es auch bei der dokumentierten Vollkurve (möglicher Steigflug) ohne Höhengewinn geflogen ist. Für die Kennung FLRDD053E ist keinerlei zielführende Information im Internet zu finden. Dies ist ein starkes Indiz für ein militärisches Objekt./Zitat

Quelle:http://www.technische-ufo-forschung....heim-uap4.html
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)

Geändert von Venkman (09.11.2017 um 17:35 Uhr).
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 20:35   #5
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.829
Standard

Das habe ich auch gelesen. Doch warum fliegt das vermutlich militärische Fluggerät nachts eine Schleife über das Kernkraftwerk? War es von der Bundeswehr oder von den Alliierten Streitkräften? War es nun eine Drohne oder ein Hubschrauber?

Es stellt sich aber auch die Frage: warum haben die Leute von der Technischen UFO-Forschung die Kamera nicht so aufgestellt, daß sie möglichst keine Reflexe erfährt? Wie könnte man letzteres am besten erreichen? Kann eine Software Reflexe an der Optik automatisch erkennen?

Kurz: wie könnte man die Überwachungskamera diesbezüglich verbessern?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 20:38   #6
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.227
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Gegenfrage/n:

Durch wen oder was wurde die Kennung herausgegeben?
Welche Radarstation?
Die Kennung hat kein mir bekanntes Format. Die üblicherweise in diesem Zusammenhang verwendeten Transponder funktionieren so, dass man an Bord eine vierstellige Oktalzahl (also mit Ziffern von 0-7) einstellt. Radarstationen können diese Kennung ablesen. Das geschieht aber nur zusätzlich zur normalen Ortung. Das heißt, wenn jemand einen solchen Transponder abschaltet, ortet eine Radarstation immer noch ein Objekt, kann aber keine Kennung zuordnen.

Dazu besitzen Flugzeuge auch immer eine Art "Kennzeichen", das auch als Rufname ("Callsign") im Funk dient. Diese Kennzeichen haben aber auch ein anderes Format, und naturgemäß lässt sich nur bei bekannten Flugobjekten ein solcher Rufname ausmachen. Ein UFO hat keinen.

Bei der Zeichenkette muss es sich also um irgendeine andere Identifikation handeln.

Zitat:
Meine Mutmaßung:

Wenn nicht jeder "Ottonormalverbraucher" Zugriff auf die Kennung hat, wirds vermutlich wohl eine Militärmaschine gewesen sein...
Das stimmt so nicht. Es könnte sein, dass jemand die "Kennung" ganz einfach erfunden hat. Ausserdem: was heißt hier "Zugriff auf die Kennung"?

Die Möglichkeit, dass es sich tatsächlich um einen angemeldeten Flug handelte, der aber keine gewöhnliche Kennung haben sollte, kann man nicht ausschließen. Ich würde aber darauf tippen, dass es sich bei der Kennung um eine Interne handelt, die irgendwer einer bestimmten Ortung zugewiesen hat.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2017, 12:49   #7
Venkman
Foren-As
 
Benutzerbild von Venkman
 
Registriert seit: 18.08.2016
Ort: АБСУРДИСТАН
Beiträge: 525
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Doch warum fliegt das vermutlich militärische Fluggerät nachts eine Schleife über das Kernkraftwerk?
Frag das Militär/(Bundes-)polizei.

Meine Vermutung: Kontrollrundflug…
(Es soll ja nicht nur in Deutschland Leute geben, die mit Atomkraftwerken so rein gar nichts „am Hut“ haben…)

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
War es von der Bundeswehr oder von den Alliierten Streitkräften?
Gegenfrage.
Welchen Unterschied würde das jetzt speziell für dich machen?

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
War es nun eine Drohne oder ein Hubschrauber?
Auch hier welchen Unterschied macht das?
(Drohne wäre mMn über einem KKW sicherer …)

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Es stellt sich aber auch die Frage: warum haben die Leute von der Technischen UFO-Forschung die Kamera nicht so aufgestellt, daß sie möglichst keine Reflexe erfährt? Wie könnte man letzteres am besten erreichen? Kann eine Software Reflexe an der Optik automatisch erkennen?

Kurz: wie könnte man die Überwachungskamera diesbezüglich verbessern?
Durchaus berechtigte Fragen, die dir der Betreiber der Internetseite/Forschungsgruppe am Besten beantworten kann.
Adresse und e-mail findest du im Impressum.

Wäre nett, wenn du die daraus resultierenden Antworten hier, für evtl. Diskussionen, zur Verfügung stellen könntest.
__________________
„Wir werden von Desinformation und Halbwahrheiten geradezu überschüttet.“
- Jack Nicholson - (Süddeutsche Zeitung 23. Januar 2008)
Venkman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2017, 16:13   #8
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.829
Standard

Aber jetzt einmal eine Frage an alle Forumsteilnehmer: wie hättet Ihr die Überwachungskamera aufgebaut, damit es weniger potentielle Probleme mit Reflexen gibt?
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2017, 14:38   #9
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.626
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Aber jetzt einmal eine Frage an alle Forumsteilnehmer: wie hättet Ihr die Überwachungskamera aufgebaut, damit es weniger potentielle Probleme mit Reflexen gibt?
Wenn man ein Objektiv auf eine beleuchtete Quelle (Stadt) richtet hat man immer die theoretische Möglichkeit, dass es zu Reflexionen kommt. Streulicht (also von der Seite) kann man durch eine Streulicht-/Sonnen-Gegenlichtblende minimieren.
Zu solch einer "Lichtspur" kann es m.A: jedoch nur dann kommen, wenn man das Objektiv bewegt, oder sich ein Objekt bewegt hat, das die Reflexionen erzeugt hat (Auto???).

Geändert von MJ01 (11.11.2017 um 14:41 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2017, 20:58   #10
HaraldL
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 18.08.2002
Beiträge: 2.829
Standard

Es kann sich auch das Objekt bewegt haben, an dem die Reflexion stattfand oder es hat sich die Lichtquelle bewegt.

Muß nicht ein Objekt, welches Reflexe im Objektiv hervorruft, nicht ziemlich hell sein? Ich habe schon viele Himmelsaufnahmen gemacht, auch mit der hellen Venus als Motiv, ohne Spuren von Reflexen!
HaraldL ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hayabusa-2: Asteroidensonde flog an Erde vorüber Zeitungsjunge astronews.com 0 04.12.2015 19:03
Uragan - flog er wirklich? HaraldL Verschwörungstheorien 7 12.02.2010 18:05
UFO über Cambridge oder Oxford lars willen UFO-Sichtungen 5 09.03.2006 19:19
Ufos über Berlin? Oder doch nur natürliche Phänomene? Beld UFO-Sichtungen 8 01.06.2005 00:09
Kater Billy flog 19 Tage durch die USA Desert Rose Naturphänomene 0 20.04.2004 10:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:23 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.