:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.02.2004, 23:43   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard 10 Jahre nach Biosphere 2

10 Jahre danach:

Zitat:
Das Leben unter der Glaskuppel, bekannt als Biosphere 2, für zwei Jahre war nicht leicht. Wenn die acht Pioniere, die in der Siedlung lebten das Verlangen nach Pizza spürten, dann mussten sie ihren eigenen Weizen ziehen und eine Ziege für die Milch für den Käse melken. Sie mussten mit dünnerer Luft, unzureichender Nahrung, andauernder Arbeit und, das schlimmste von allem, mit sich auskommen.

Biosphere 2 war ein Versuch eine geschlossene, sich selbstversorgende Umwelt, wie die der Erde zu erschaffen und war Teil eines ökologischen Projekts und eine Versuchsweltraumkolonie. Der letztere Aspekt wurde als unrealistisch, wenn nicht wahnsinnig bezeichnet. Doch nun ist die Kolonisation des Alls die Politik des Präsidenten, beginnend mit dem Mond und dem Mars und dann weiter.

"Wir wissen nicht, wo diese Reise enden wird", so sagte US-Präsident Bush im Januar. "Bisher wissen wir nur eins: Die Menschen dringen in den Kosmos vor."

Wenn wir das ernst meinen, würde das von Leuten verlangen für lange Zeit in der Isolation zu leben - etwa zwei volle Jahre für die ersten Menschen, die den Mars erforschen. Das ist länger als jeder Astronaut bisher überhaupt im All war.

"Wir erfahren viel Interesse von Seiten der NASA über das, was wir gelernt haben und ob sie der neuen Initiative gleichkämen", sagte Taber MacCallum, ein ehemalige Biosphärenbewohner. Die NASA hat einige Versuche kleineren Maßstabs erbaut, aber nichts in der Größe von Biosphere 2, die ihren Namen erhielt, das sie Biosphere 1 nachempfunden wurde - der Erde.

Zuerst liebten die Medien das Projekt, so MacCallum. Dann liebten sie es, es als Fehler zu nennen. Aber seine Crew überlebte zwei Jahre in der 137.000 Fuß großen Anlage, von 1991 bis 1993. Versorgt mit recycelter Luft, recyceltem Wasser und selbstangebauter Nahrung.

Nicht dass die Dinge perfekt liefen, sagt MacCullum, der die Begründer des Projekts traf, während er nach der Highschool durch die Welt streifte. "Wir verhungerten fast und litten und gingen uns an die Gurgel." Der Streit sollte für die NASA von besonderem Interesse sein.
weiter gehts auf deutsch hier oder im englischen Original hier
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
JFK - 40 Jahre Verschwörung Spooky Verschwörungstheorien 151 21.04.2011 17:26
25 jahre grüner… daspixel Politik & Zeitgeschehen 46 29.06.2007 12:40
Hypernova: Gammablitzen noch nach einer Million Jahre nachweisbar Desert Rose Astronomie 2 22.02.2005 00:15
150 Jahre Pfahlbauarchäologie Desert Rose Mysteriöse Orte 0 14.04.2004 20:53
1 Million CPU-Jahre für die Suche nach Außerirdischen Acolina Die Suche nach außerirdischer Intelligenz 0 03.06.2002 22:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:27 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.