:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > UFO-Forschung und die Suche nach außerirdischer Intelligenz > Die Suche nach außerirdischer Intelligenz

Die Suche nach außerirdischer Intelligenz Methoden, Ergebnisse & Konsequenzen, falls wir fündig werden oder gefunden werden...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.09.2017, 12:23   #41
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.725
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Da William Ferguson Hamilton zweiflos der Urheber der ganzen Geschichte ist
Hier sein Lebenslauf bei Exopaedia

Die fraglichen Jahre
Zitat:
He met and became acquainted with early contactees when attending the Giant Rock Spacecraft Conventions hosted by George Van Tassel. In 1976 he investigated his first abduction case and applied for membership in MUFON as a field investigator. From 1980-83 he served as Maricopa County Section Director for MUFON in Arizona and looked into several CE-3 and CE-4 cases. Since 1980 he has investigated crash/retrievals, military involvement with extraterrestrial phenomena, activity in Antelope Valley California, advanced technology implications, underground facilities, reverse engineering of alien technology and the development of alien biotechnology. From 1992 to 1995 he served as Director of Investigations for MUFON-LA and from 1995 to 1997 served as Assistant State Director for MUFON Arizona.
Van Tassel, siehe da! Der Erfinder von Ashtar. Von 1980 an war er in der Gegend von Los Angeles (Antelope Valle) und konnte also Bonnie Condey (Sharula) briefen. Eine Forschung am Mt. Shasta ist nicht erwähnt, aber durchaus möglich. UFO schwirren da ständig herum.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 12:48   #42
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.252
Standard

Perfidulo, Deine Mühen in allen Ehren, aber:
  1. Solche Cliquen und Geschichten gibt es in der Szene überall.
  2. Wer anfällig ist für eine VT, ist meistens auch für andere VT anfällig, selbst, wenn die sich direkt widersprechen. Das haben wir hier im Forum schon erlebt.
  3. Ausser gewissermaßen historischen oder biographischen Erkenntnissen ist da nichts zu holen.
Ich kann nur raten: Du hast Dich ein bisschen in Prinzesschen verschossen und arbeitest Dich nun daran ab? Was leicht fällt, da die gute ja wohl nicht mehr zu den Lebenden zählt...
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 13:50   #43
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.725
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
......da die gute ja wohl nicht mehr zu den Lebenden zählt...
Wer sagt das? Wurde Dir das gerade gechannelt?
Vielleicht ist es eine rüstige Seniorin (Baujahr 1953) irgendwo im Westen der USA. Vielleicht hat ihre Unsterblichkeits-Formel ja funktionert.

Ich kam über die anfangs erwähnten Web-Sites auf das Thema und es hat mich gewundert, dass so ein Text seit mehreren Jahrzehnten kursiert. Niemand kam auf die Idee, das zu hinterfragen.

Zwei reizende andere ältere Damen
  1. Dianne Robbins
  2. Aurelia Luise Jones
haben ihren Wohnsitz zum Vulkan Mt. Shasta verlegt und verbreiten den Text unredigiert heute noch.

Offensichtlich können beide und eine Menge anderer Vereine davon gut leben. Auch in Deutschland gibt es eine Reihe von Leuten, die das ungeschnitten verbreiten. Es gibt es in vielen Sprachen, bezeichnenderweise nicht auf Esperanto.

Die Frage ist, warum machen die Leute das? Warum bauen die Websites und warum geben andere Geld dafür. Natürlich kann man immer sagen, es ist auch nicht unglaubwürdiger als die Bibel und da lebt ein Millionen-Konzern und viele kleine Sub-Unternehmen und Konkurrenten davon.

Der Dreh- und Angelpunkt ist die "New Age" Szene in den 1980er/1990er Jahren. Da wurde alles zusammengebraut, danach kam eigentlich nichts Wesentliches mehr dazu. Auf der anderen Seite enden die Wurzeln immer in der Theosophie - und wenn es nur der Name "Ashtar" ist, den Frau Blavatsky:
The Secret Doctrine by H. P. Blavatsky -- Vol. 2

Zitat:
'The Lords of the storm are approaching. Their chariots are nearing the land. One night and two days only shall the Lords of the Dark Face (the Sorcerers) live on this patient land. She is doomed, and they have to descend with her. The nether Lords of the Fires (the Gnomes and fire Elementals) are preparing their magic Agneyastra (fire-weapons worked by magic). But the Lords of the Dark Eye ("Evil Eye") are stronger than they (the Elementals) and they are the slaves of the mighty ones. They are versed in Ashtar (Vidya, the highest magical knowledge).* Come and use yours (i.e., your magic powers, in order to counteract those of the Sorcerers). Let every lord of the Dazzling Face (an adept of the White Magic) cause the Viwan of every lord of the Dark Face to come into his hands (or possession), lest any (of the Sorcerers) should by its means escape from the waters, avoid the rod of the Four, (Karmic deities) and save his wicked' (followers, or people).
Es muss einen Trieb bei den Menschen geben, im Kampf gegen das Böse auf der Guten Seite zu sein (vor allem, wenn sie so hübsch ist wie Sharula). Aber offensichtlich drückt sich dieser Trieb eher in religiösen Formen und in politischer Aktion aus.

Zumindest die christlichen Religionen haben bei vielen als "Die Guten" verspielt. Ebenso gilt politische Aktivität irgendwie als schmutzig oder "uncool". Die Versuche esoterischer Vereine über Wahlen sind ja kläglich gescheitert.

Die Zugehörigkeit zum Guten über esoterische Kulte hat ja den Vorteil, dass sie keinerlei aussere Wirkung entfaltet. Christen versuchen verzweifelt karitativ tätig zu sein (helfen Flüchtlingen), was man als Esoteriker nicht tun muss. Es genügt, wenn sich alles in einem Selbst abspielt - und man hat ja noch die galaktischen Brüder, die es schon richten werden.

Interessant ist auf alle Fälle die enge Verbindung zum UFO-Thema. Ich bin ja auch ein alter UFOloge. Ich finde, es ist an der Zeit, die Leute, die ja oft per E-Mail erreichbar sind, persönlich zu befragen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 14:33   #44
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.725
Standard

Es gibt eine undatierte Analyse von Roland M. Horn des Asthar Command in der Web-Site von GEP

Scheint aber schon etwas älter zu sein.

Bemerkenswert ist diese Analyse:

UFO-Sekten – Sie kommen in Frieden …nur nicht heute | Zombiewood Productions

Immerhin von 2013
Zitat:
Der Großteil an dem dargebotenen Material ist derart abstrakt, dass man sich fragen muss, wie überhaupt jemand auf diesen Schwachsinn reinfallen kann? Es geht dieser pseudoreligiösen Sekte gewiss nicht um das geistige Erwachen der Menschen und auch nicht um den Kontakt zu realen außerirdischen Besuchern.
Sie teilen allerdings die Arroganz genüber den "Sekten", was dem Phänomen nicht unbedingt gerecht wird.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 16:25   #45
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.252
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Wer sagt das? Wurde Dir das gerade gechannelt?
Nein, aber wenn man da mal den Lebenswandel extrapoliert...

Zitat:
Ich kam über die anfangs erwähnten Web-Sites auf das Thema und es hat mich gewundert, dass so ein Text seit mehreren Jahrzehnten kursiert.
Das wundert mich auch immer wieder. Wie sich solcher Blödsinn überhaupt so lange halten kann.

Zitat:
Zwei reizende andere ältere Damen
  1. Dianne Robbins
  2. Aurelia Luise Jones
haben ihren Wohnsitz zum Vulkan Mt. Shasta verlegt und verbreiten den Text unredigiert heute noch.
Ich denke, es wäre einen Versuch wert, diese Damen auf Identität mit Sharula (oder irgendwelchen anderen Personen, die in der Geschichte eine Rolle spielen) zu überprüfen.

In den USA sieht man die Sache mit den Namen nicht so eng wie in Deutschland (oder überhaupt Europa). In Deutschland ist es sehr schwierig, einen anderen Namen anzunehmen. In den USA ist das hingegen kaum ein Problem.

Zitat:
Auch in Deutschland gibt es eine Reihe von Leuten, die das ungeschnitten verbreiten. Es gibt es in vielen Sprachen, bezeichnenderweise nicht auf Esperanto. Die Frage ist, warum machen die Leute das?
Das ist eine sehr gute, und für dieses Forum zentrale, Frage.

Meiner Meinung nach ist Geld oft die treibende Kraft. Könnte man nicht Bücher verkaufen (oder Urlaub oder Seminare oder Autritte oder sowas), würde das ganze nicht passieren.

Bei manchen Vereinen kann man, wie Du richtig erkennst, im Kern so eine Art weltanschauliches oder religiöses Motiv ausmachen. Da kann man dann wieder die Frage nach dem warum stellen.

Was auch eine Rolle spielt ist, dass sich die Zeiten geändert haben. Heute ist das etwas ganz anderes als noch 1980.

Zitat:
Natürlich kann man immer sagen, es ist auch nicht unglaubwürdiger als die Bibel und da lebt ein Millionen-Konzern und viele kleine Sub-Unternehmen und Konkurrenten davon.
Nein, ich denke nicht, dass es da einen Zusammenhang gibt zwischen vielen ähnlichen Vereinen, erst recht keinen zentralen Konzern.

Man kann da nur von aussen Ähnlichkeiten feststellen, und manchmal etwas größere Verbände. Es scheint keine "UFO-Stories inc." zu geben oder eine "Paranoia AG". Überhaupt: so richtig viel Geld scheint man damit dann doch nicht zu machen, und wenn, dann in der Regel schon auf faire Art und Weise, wie hier etwa.

Skandalöser Nepp wie dieser hier ist zwar weit verbreitet, aber spielt meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle.

Zitat:
Der Dreh- und Angelpunkt ist die "New Age" Szene in den 1980er/1990er Jahren. Da wurde alles zusammengebraut, danach kam eigentlich nichts Wesentliches mehr dazu.
Ich denke auch, dass zu dieser Zeit etliche Fundamente gelegt wurden. Du sitzt da aber einer Fehlwahrnehmung auf. Anscheinend hat sich diese Blase Sharula/Ashtar nicht vergrößert. Neu hinzugekommen (oder wesentlich erneuert/vergrößert worden) sind aber beispielsweise:
  1. 9/11-VT's
  2. Hohle Erde, bewohnt von Reptiloiden (?!)
  3. Die Mondlandungs-VT
Zitat:
Auf der anderen Seite enden die Wurzeln immer in der Theosophie - und wenn es nur der Name "Ashtar" ist, den Frau Blavatsky: The Secret Doctrine by H. P. Blavatsky -- Vol. 2
Hmmm. Welche Wurzeln? Die dieser Geschichte?

Meiner Meinung nach war die "teosophische Gesellschaft" tatsächlich die erste Organisation dieser Art.

Zitat:
Es muss einen Trieb bei den Menschen geben, im Kampf gegen das Böse auf der Guten Seite zu sein (vor allem, wenn sie so hübsch ist wie Sharula).


Ich würde es anders ausdrücken: Die wesentliche Verdrängungsleistung eines jeden ("kultivierten"! - und damit "guten") Menschen ist es, die eigene Tierhaftigkeit zu leugnen. Dieser Tierhaftigkeit werden auch Aggression, Gier, Sexualität etc. (eben "böses") zugeordnet. Damit besteht innerhalb der Kultur nur die Möglichkeit "zum Lichtpünktchen zu werden", wie es eine Freundin meiner mal ausgedrückt hatte... Genau das ist anscheinend mit Sharula passiert.

Anstatt anzuerkennen, dass sie eine ganz und gar irdische Stripperin (und Gelegenheitsprostituierte) war, die im ausgehenden kalten Krieg irgendwie nicht Fuß fassen konnte, hat sie da (oder man da für sie) so ein Image aufgebaut.

Zitat:
Aber offensichtlich drückt sich dieser Trieb eher in religiösen Formen und in politischer Aktion aus.
Für mich ist es offensichtlich, dass politische Aktion (und auch politische Aktivität überhaupt) bei jedem eng mit dem Wunsch verknüpft ist, "sich zu kultivieren" und "sich zu integrieren". Inwiefern das dann mit den spezifischen Aktivitäten erreichbar ist, lasse ich mal dahingestellt. Bei Religion ist es ganz ähnlich.

Es gibt übrigens Gründe, warum wir Goas im Alltag nicht unbedingt als solche auffallen...

Zitat:
Ebenso gilt politische Aktivität irgendwie als schmutzig oder "uncool".
Das ist nicht der Fall. Schmutzig oder Uncool ist jede politische Aktivität, die nicht die Herrlichkeit ihro Majestät, der Gottkanzlerin Merkel und ihrer Vasallen in den Blockpartien preist. Und damit ungefähr jede. Also, auf einer Ebene hast Du schon Recht, aber man muss sich mal angucken, was man hier "politische Aktivität" nennt, und was der ganz normale Alltagstrott ist, dem sich viele bedingungslos unterordnen...

Zitat:
Die Versuche esoterischer Vereine über Wahlen sind ja kläglich gescheitert. Die Zugehörigkeit zum Guten über esoterische Kulte hat ja den Vorteil, dass sie keinerlei aussere Wirkung entfaltet. Christen versuchen verzweifelt karitativ tätig zu sein (helfen Flüchtlingen), was man als Esoteriker nicht tun muss.

  1. Die christlichen Kirchen gerieren sich gerne als karitative Vereine. In der Realität merkt man davon aber nichts.
  2. Bei Esoterikern gibt es solche und solche, aber es gibt da eine lange bekannte Verbindung zwischen Nazis und Esoterikern.
  3. Da fällst Du wieder auf den Streisand-Effekt herein. Und auf den Mitläufer-Effekt. Dass alle derzeit alle von Migration und Asyl reden, bedeutet nicht, dass das ein wichtiges Thema wäre.
Zitat:
Es genügt, wenn sich alles in einem Selbst abspielt - und man hat ja noch die galaktischen Brüder, die es schon richten werden.
Eben. Esoterik ist, zuende gedacht, Solipsismus.

Zitat:
Interessant ist auf alle Fälle die enge Verbindung zum UFO-Thema. Ich bin ja auch ein alter UFOloge.
Die enge Verbindung zwischen was und dem UFO-Thema?

Zitat:
Ich finde, es ist an der Zeit, die Leute, die ja oft per E-Mail erreichbar sind, persönlich zu befragen.
Nur zu.

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Sie teilen allerdings die Arroganz genüber den "Sekten", was dem Phänomen nicht unbedingt gerecht wird.
Welchem Phänomen?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 17:02   #46
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.725
Standard Van Tassels Integratron

Auch wenn Basti mit den Zähnen knirscht, hier ein netter Artikel von William Hamilton zu Leben und Wirken von Van Tassel

Wie er nach Giant Rock kam und was er dort getrieben hat (Flugplatz mit Cafestube und der der ganzen Familie).

Er baute eine "Maschine" namens Integratron "a vehicle or vessel that could deliver a chosen lot of followers to a secure place."

Er war sehr populär, trat im Fernsehen auf und hielt Vorträge. Zum Giant Rock Conferenz 1959 kamen 11.000 Besucher.

Hamilton zitiert hauptsächlich aus Erzählungen von Van Tassels Schwester Margaret Manyo, die allerdings die UFO-Leute nicht mochte.

Kurz vor Fertigstellung des Integratrons 1978 ist Van Tassel verstorben.

Das von ihm gegründete gemeinnützige "College of Universal Wisdom Integratron" wurde nach seinem Tod geschlossen. Die "Preceedings" gibt es noch antiquarisch.

Aber das Integratron hat überlebt. Man kann es mieten!
Zitat:
You can rent the Integratron hourly (9:00am-9:00pm) or by the day (9:00am-4:00pm) for seminars, music recording, retreats, and private events. You will have the property to yourself for your rental period. Staff members will be on property during your rental to greet you, assist you as needed during your rental, and to secure the property when you leave.
Nur über Nacht geht nicht. Wer was, was da getrieben wurde!

Eine kritische Bestandsaufnahme:
http://www.weirdus.com/states/califo...a/integratron/

Es sind 2,5 Meilen auf einer Sandpiste zum Giant Rock, falls mal jemand hinfahren will.

Das Integratron wurde von Van Tassels Witwe noch einige Jahre vermietet, aber die Schulden nahmen überhand. Schliesslich verkauft und seit 2000 wieder bewirtschaftet. Vor allem die Klangqualität wird geschätzt.

Die Gegend ist nicht ganz so einsam, wie man annehmen möchte. Nach Los Angeles sind es vielleicht 150 km, davon 100 auf dem Interstate 10 oder 40. Landers selbst liegt an der 245.

Der Giant Rock liegt direkt an der Landers Lane.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 18:43   #47
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.252
Standard

Mit den Zähnen knirschen tue ich da gar nicht... Ich mag bloss darauf hinweisen, dass es sinnvollere Aktivitäten gibt als diese
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 19:18   #48
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.725
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Mit den Zähnen knirschen tue ich da gar nicht... Ich mag bloss darauf hinweisen, dass es sinnvollere Aktivitäten gibt als diese
Darüber kann man unterschiedlicher Ansicht sein.

Zum einen finde ich das Thema irre spannnd, wie Dinge, die für mich bislang keinen Zusammenhang hatten, irgendwie zusammenlaufen.

Van Tassel z.B. war für mich nur so ein kleiner UFO-Spinner der ersten Generation. Aber er hatte offensichtlich tausende Anhänger und Sponsoren.

Andererseits ist es für mich eine prima Übung zu Recherche im Internet. Einfach was in die Suchmaschine eingeben ist nich! Man muss immer neue Kombinationen wählen um aus dem Wust von Ergebnissen etwas herauszufiltern, was sinnvolle Information enthält. Und es tun sich immer andere Horizonte auf, bis dann alles wieder zusammenläuft.

Keine Sekte!

Dies sogenannten erntshaften UFO-Forscher, die sich immer von den Spinnern abgrenzen, aber eigentlich nicht besser sind, sind schnell bei der Hand mit der Abqualifizierung als "Sekte".

Das trifft es aber kaum, da es weder Zusammenkünfte, noch gemeinsame Riten gibt. Das einzige Verbindende ist der Glaube, der sich im Kauf von Büchern oder freiwilligen Spenden ausdrückt. Klar, dass immer neuer Stoff geliefert werden muss, damit die Leute bei der Stange bleiben. Abgesehen von einem Versandhandel und einigen Redakteuren gibt es keine Organisation, keine Priester, allenfalls Medien.

Insofern erinnert das an die Hypes um "Erscheinungen" oder "Prophezeiungen". Jemand hat sich an Therese von Konnersreuth erinnert, die von der Amtskirche anscheinend nicht gefördert wurde. Die Kirche hat nur den "Volkglauben" toleriert, weil andernfalls die Schäflein weggelaufen wären.

Es muss ein Bedürfnis geben, das mit solchen Prozessen gestillt wird.

Nicht zuletzt gibt es eine gewisse Paralelle vom Mt. Shasta zum Untersberg. In beiden Fällen gibt es Höhlen und unerklärliche Ereignisse.

Im Moment arbeiten einige Leute daran den Hype nach Rumänien zu ziehen. Mit den Pyramiden in Bosnien hat es bislang nicht geklappt.
Das grosse Geheimnis der Bucegi-Berge I | Transinformation

Das Schöne daran ist, es ist in einem gut erschlossenen Skigebiet. Auch hier wird des selbe Text fleissig abgeschrieben (kopiert), ohne einen Funken von kritischer Distanz. Man muss nicht einmal rumänisch können für Google Maps.

Dabei sollte doch inzwischen jedem klar sein, dass die finstere Fraktion der Aliens in Nordkorea sitzt und das Geheimnis der Wasserstoff-Bombe ausgeplaudert hat.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 19:34   #49
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.252
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Keine Sekte! Dies sogenannten erntshaften UFO-Forscher, die sich immer von den Spinnern abgrenzen, aber eigentlich nicht besser sind, sind schnell bei der Hand mit der Abqualifizierung als "Sekte".
Im weiteren Sinne verwendet man das Wort "Sekte" um enge, verschworene Gemeinschaften mit obskuren bis bizarren Ansichten zu bezeichnen.

Und meiner Meinung nach kommt es nicht auf die Bezeichnung an, was man nun von einer bestimmten Gemeinschaft halten sollte, oder wer die ausgewählt hat.

Zitat:
Klar, dass immer neuer Stoff geliefert werden muss, damit die Leute bei der Stange bleiben. Abgesehen von einem Versandhandel und einigen Redakteuren gibt es keine Organisation, keine Priester, allenfalls Medien.
Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Und es gibt auch manche Einzelfälle (z.B. "Fiat Lux"), wo man wirklich von einer Sekte im engeren Sinne sprechen kann. Die Abgrenzung Sekte/nicht Sekte ist notorisch schwierig, und sollte meiner Meinung nach nicht im Mittelpunkt stehen.

Zitat:
Es muss ein Bedürfnis geben, das mit solchen Prozessen gestillt wird.
Na klar. Mir fielen da spontan ein:
  1. Das Bedürfnis nach "Anerkennung" (narzisstischer Zufuhr) bei Propheten, Zeugen und anderen Protagonisten einer solchen Bewegung
  2. Wie schon erwähnt: Das Bedürfnis nach Geld
  3. Das Bedürfnis der Anhänger, Führung und Autorität zu erfahren
  4. Für alle Beteiligten das Bedürfnis nach Sinngebung
  5. Für die Aussenstehenden: Material (für Zeitungen, zum Lästern, zum darüber Nachdenken)
Zitat:
Nicht zuletzt gibt es eine gewisse Paralelle vom Mt. Shasta zum Untersberg.
Erstmal haben wir dazu einen Thread. Und dann ist mir der Untersberg von Nazi-Esos geläufig. Auf die Art und Weise (mysteriöse Parallelen!) "angeln" die anscheinend Leute.

Zitat:
In beiden Fällen gibt es Höhlen und unerklärliche Ereignisse.
Auf wieviele mysteriöse Berge auf der Welt trifft das zu, und auf wieviele nicht?

Zitat:
Im Moment arbeiten einige Leute daran den Hype nach Rumänien zu ziehen. Mit den Pyramiden in Bosnien hat es bislang nicht geklappt.
Wo siehst Du da den Zusammenhang zu Van Tassel und/oder Sharula?

Zitat:
Auch hier wird des selbe Text fleissig abgeschrieben (kopiert), ohne einen Funken von kritischer Distanz.
Es wäre ganz toll, wenn Du mal so eine Art von Tabelle oder Baum aufbauen würdest, aus der/dem hervorgeht, wer von wem abgeschrieben hat...

Zitat:
Dabei sollte doch inzwischen jedem klar sein, dass die finstere Fraktion der Aliens in Nordkorea sitzt und das Geheimnis der Wasserstoff-Bombe ausgeplaudert hat.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.09.2017, 20:14   #50
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.725
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Mir fielen da spontan ein:
  1. Das Bedürfnis nach "Anerkennung" (narzisstischer Zufuhr) bei Propheten, Zeugen und anderen Protagonisten einer solchen Bewegung
  2. Wie schon erwähnt: Das Bedürfnis nach Geld
  3. Das Bedürfnis der Anhänger, Führung und Autorität zu erfahren
  4. Für alle Beteiligten das Bedürfnis nach Sinngebung
  5. Für die Aussenstehenden: Material (für Zeitungen, zum Lästern, zum darüber Nachdenken)
Mich interessiert nicht die Bohne, was Dir so auf die Schnelle einfällt, sondern mich interessiert die sorgfältige Analyse.

Insofern ist der Fall Bonnie Condey schon von Interesse.

Ein hübsches Mädchen aus Utah wird vom UFO-Forscher William Hamilton als Projektionsfläche für seine Geschichten benutzt. Er kann aus mindestens 20 Jahren Erfahrung in dieser Szene schöpfen.

Vielleicht dachte er, eine süsse Blondine verkauft sich besser als die überwiedend männlichen UFO-Kontaktler.

Aber die Geschichte ist ihm aus den Händen geglitten, vor allem als John (Shield) Dux dazukam und Bonnie geheiratet hat. Er hat das Potenzial der Geschichte erkannt und kräftig auf den Putz gehauen. Es kamen noch ein paar andere Damen ins Spiel, einige davon sind deutlich gereifter heute noch im Geschäft.

Es wurde kräftig im Bauchladen der New Age Bewegung geplündert und man konzentrierte sich auf "Ascension", was auf Deutsch "Himmelfahrt" bedeutet. Schon Van Tassel wollte einer Handvoll seiner Anhänger im Integratron das Tor zum Himmel öffnen. Nun peilte man die magische Zahl 144.000. Für viele die Zahl der Auserwählten.

Das Geschäftsmodell bestand in einer vierteljählichen Zeitschrift und teuren Luxusreisen. Das ging aber in die Hose. Sharuala und Shield verschwanden von der Bildfläche. Einfach so. Es gibt keine Erklärung, dass die doch lieber in den Gefilden von Telos weilen. Von Sharula gibt es keine Ansprüche auf die Urheberrechte für ihre Erzählungen.

Die Partner haben den Laden übernommen. Dabei verschwand Buch "Year Reed One" von John Dux.

Das sind die Fakten, die es zu analysieren gilt.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bibel, drachen, reptiloide

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ältester Reptilien-Embryo entdeckt Zeitungsjunge scienceticker.info 0 13.04.2012 06:01
Barcode verrät neue Reptilien-Spezies Zeitungsjunge scienceticker.info 0 02.04.2012 18:30
Klimawandel brachte Reptilien an die Macht Zeitungsjunge scienceticker.info 0 30.11.2010 11:20


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:08 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.