:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Amerika

Amerika Das Rätsel von Nazca, die Hochkultur der Maya... und Weiteres aus Nord-, Mittel- und Südamerika.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.06.2017, 14:51   #41
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.670
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Da steht im Prinzip, was ich sagte. Bauern gibt es seit dem ausgehenden Mittelalter. Die Situation der Landbevölkerung war gekennzeichnte durch Leibeigenschaft.

Die Nazis haben den Mythos des "freien Bauern auf freier Scholle" gestrickt, was von der BRD übernommen wurde.

Die Flächen gehörten Grossagrariern und heute immer mehr börsennotierten Konzernen.

Aber das Framing beim Wort "Bauer" erweckt ganz andere Vorstellungen. So wie in Bilderbüchern. Mit freilaufendem Getier auf dem Hof. Das glaubt nicht mal mehr der Deutsche Bauernverband, obwohl er diese Idylle predigt.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2017, 15:27   #42
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.139
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Die Nazis haben den Mythos des "freien Bauern auf freier Scholle" gestrickt, was von der BRD übernommen wurde.
Was ist denn jetzt so schlimm an Subsistenzwirtschaft bzw. Selbstständigkeit?

Zitat:
Die Flächen gehörten Grossagrariern und heute immer mehr börsennotierten Konzernen.
Wo setzen wir denn da die Grenzen? Also zwischen Bauer und Großbauer und Konzern? Und können wir Deine Behauptung überpfüren?

Zitat:
Aber das Framing beim Wort "Bauer" erweckt ganz andere Vorstellungen. So wie in Bilderbüchern. Mit freilaufendem Getier auf dem Hof. Das glaubt nicht mal mehr der Deutsche Bauernverband, obwohl er diese Idylle predigt.
Ich habe genug Höfe von innen gesehen, um ganz sicher sagen zu können, dass es da kaum Idylle gibt. Was es aber gibt, sind Leute, die z.B. "Bio-Anbau" praktizieren oder die gut zu ihren Tieren sind. Und die auch für sich selber wirtschaften, und nicht auf Geheiß eines Großbauern oder Konzerns.

Es gibt natürlich auch Arschlöcher. Aber eben auch die andere Seite.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2017, 16:55   #43
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.670
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Was ist denn jetzt so schlimm an Subsistenzwirtschaft bzw. Selbstständigkeit?
Irgendwie redest Du wieder mal von Dingen, von denen Du keine Ahnunng hast.

Substistenzwirtschaft ist ein "grünes" Konstrukt.

Wir hatten das in Europa nur in abgelegenen Winkeln. Ansonsten warten bis zu 50 % der Erträge abzuliefern, gelangten also auf den Markt. Heute hat ein Betrieb über 100 Einwohner zu versorgen.

Gegen Selbständigkeit ist einiges einzuwenden, wenn es auf der Ebene des Familienbetriebs propagiert wird. Da sind sich die Ökos einig mit dem Bauernverband. Nur diese Größe ist ökonomisch und ökologisch nicht tragbar. Sinnvoll wären 1000 ha in einer Hand mit Eigentum, nicht Pacht.

Ich kenne niemand, der das vertritt!
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2017, 22:31   #44
sunray
Foren-As
 
Registriert seit: 08.09.2013
Beiträge: 724
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Irgendwie redest Du wieder mal von Dingen, von denen Du keine Ahnunng hast.
Der ist ja mal ganz gut gelungen.
Zum Glück hast du wesentlich mehr Ahnung von dem was du schreibst.
Solchen Stuss wie den du hier rauslässt habe ich noch selten gelesen.

Mal abgesehen davon, dass du unter einer Nazipsychose leidest und dein Problem davon in jede Unterhaltung stricken musst. (Vieleicht sollltest du mal aufhören die traurige Vergangenheit Deutschlands, auf jeden und alles andere zu projezieren.)

Und von den Bauern und Selbstversorgern in Europa (geschweige den auf der ganzen Welt) solltest du besser aufhören zu predigen, davon hast du wie man lesen kann schlicht weg keine Ahnung.

Dein Wissen mag für dein Umland meinetwegen seine Richtigkeit haben, aber du solltest das nicht auf die Welt projezieren.

Wer hat den Bauer erfunden? So geil.

Ich kann dich trösten der Landwirt gab es schon Jahrtausende vor den Nazis.
__________________
Kann mich nicht so gut ausdrücken, habe dafür wenig Probleme mit Verständnis.
Die Energie ist tatsächlich der Stoff, aus dem alle Elementarteilchen, alle Atome und daher überhaupt alle Dinge gemacht sind, und gleichzeitig ist die Energie auch das Bewegende.
Werner Heisenberg, Physiker

Geändert von sunray (11.06.2017 um 22:34 Uhr).
sunray ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektromagnetischer Energie aus dem Zentrum der Sonnenpyramide WWSag Werbung 5 19.01.2011 20:13
pre-Inka-Kultur in Teotihuacan entdeckt Zwirni Amerika 0 31.10.2002 18:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:09 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.