:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen > Fake News

Fake News Vorsätzliche Falschmeldungen, Umgang damit auf politischer und zwischenmenschlicher Ebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.04.2017, 16:53   #11
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.384
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Naja, die ist aber zentral. Oder darf die CDU jetzt "linksschwenks" machen, wie es ihr gefällt, um sich Mehrheiten zu sichern?
Das ist eine Frage für CDU Mitglieder, die geht mich nichts an.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Naja, wenn die Forderung dann aber Bestand hat, müsste man doch sagen, dass die CDU dauerhaft "ein Stück nach links gerückt" wäre, oder?
Ja, sicher.
Stand sie denn so mittig, dass sie mit ein wenig „nach links rücken“ gleich eine linke Partei geworden ist?


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Es ging mir hauptsächlich darum, dass ähnliche "Linksschwenks" bei anderen Parteien öfter als Grund hergenommen werden, die "Unwählbarkeit" oder die "Regierungsuntauglichkeit" einer Partei zu behaupten -
Da würde ich doch erstens zwischen polemischen Zwischenrufen und eher sachlichen Berichten unterscheiden und zwischen verschiedenen Autoren. So lange der Autor unseres Textes sich bislang nie so geäußert hat, finde ich das also nicht weiter erwähnenswert.


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Wie kann man denn überhaupt festellen, ob oder wie links eine Partei wäre, oder ein Argument oder eine politische Ideologie? Wie sieht dieses "Fieberthermometer" aus?
Man könnte einen Katalog linker Politik erstellen und schauen, wie viel davon sich bei der jeweiligen Partei verwirklicht findet.


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
In der Denotation nicht. Aber das ist doch gerade der Trick.
Fakt ist: Es ist nicht der Textsorte Kommentar zuzuordnen


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Die CDU regiert einfach vor sich hin, jeder Vorschlag ist im Zweifel ein Versuch, den Staat durch Unterwanderung von Links zu vernichten, und deshalb muss alles weitergehen wie bisher. Nicht einmal mehr die SPD kann man überhaupt als regierungsfähig betrachten! Was stellen die auch für Kandidaten auf!

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Alle meine Vorschläge aber aber gemein, dass sie die Rolle der CDU schwächen und die der SPD stärken.
Also ging es doch nicht um Agens vs Patiens?

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Ja, das ist ja auch gar nicht das Hauptproblem. Das ist nur das einzige, das ich erkannt habe, welches man mit den Mitteln der Germanistik darstellen kann. Du scheinst zu erkennen, dass diese besondere Art und Weise der Formulierung jetzt dazu führt, dass die CDU in diesem Artikel die stärkere Rolle hat.
Nein, das erkenne ich nicht.
Ich sehe das so:
Die SPD hat etwas gemacht.
Das ist vor längerer Zeit geschehen und es wurde darüber berichtet.
Nun reagiert die CDU darauf.
Darüber wird hier berichtet.
Ich sehe absolut keinen Grund, dies nicht im Agens zu formulieren, im Gegenteil ist es zwingend logisch, wenn man die Chronologie der Ereignisse beachtet.





Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Kannst Du Dir erklären, warum Du gerade auf diesen meinen Beitrag so reagierst?
Da ich keine Vorstellung davon habe, was du hier mit 'so' meinst, kann ich das im Moment weder dir noch mir erklären.
Aber grundsätzlich ist das einfach 'mein' Thema : Pressesprache
Was immer auch du mit 'so' meinst, es hat inhaltliche Gründe.


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Teil meiner Aussage ist, dass hier der analytische Ansatz, den Du ja vorschlägst, an der Sache vorbeigeht, und ich lieber den oben aus meiner Perspektive wiedergegebenen emotionalen oder synthetischen Eindruck diskutieren würde.
Naja, du kannst natürlich deinen Eindruck schildern, aber diskutieren kann man ihn eben nur, wenn man sich an den Text hält.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Es gibt auch keine Grundlage, z.B. zu vermuten, dass Zeitungen oder Journalisten ihre politischen Haltungen nur so verbreiten würden, dass sie einzelne Sätze schreiben, aus denen man diese dann ablesen könnte.
Völlig richtig, darüber kann man ja auch reden.
Grundsätzlich stelle ich das nicht in Abrede, nur überzeugen mich in diesem Fall deine Eindrücke eben nicht.

Nebenbei: Eine der deutlichsten Arten Einfluss auf die Emotionssteuerung des Lesers zu nehmen, sind Fotos (gerade bei Politikern), die dem text beigestellt sind


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Bei diesem Artikel (bzw. bei der Fassung in der OP) ist es sogar so, dass eine (zwar kleine) Stichprobe von 18- bis 25-jährigen den Text nach mehreren Angeboten entweder immer noch nicht lesen wollte, oder aber, falls er (meist unwillig) gelesen wurde, nicht oder nur teilweise verstanden hat.
Heißt nicht verstanden, dass sie deine Eindrücke nicht teilten?
Dann hätte ich ihn auch nicht verstanden, würde diese Formulierung mich betreffend aber ablehnen.

Oder konnten diese jungen Menschen den Inhalt nicht wieder geben?
Das spräche dann gegen diese Leser, aber nicht gegen den Text, der mMn leicht verständlich ist.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Zeit" heuchelt Verständnis nach links basti_79 Medien 24 11.02.2017 13:23
Wahlkampf: taz gegen "links" basti_79 Politik & Zeitgeschehen 6 27.01.2017 19:29
Vorbildlich! Zeit zu "Nafri" und "Racial Profiling" anlässlich Silvester 16/17 Köln basti_79 Medien 30 14.01.2017 15:56
"Der Westen": "Neonazi muss dreiseitigen Aufsatz schreiben" basti_79 Bildung und Schulen 3 31.03.2014 13:11
Was ist der Unterschied zwischen "Bilanz" und "Gewinn & Verlust-Rechnung"? basti_79 Ökonomie - BWL & VWL 11 17.08.2011 22:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:30 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.