:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.04.2009, 17:22   #201
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.737
Standard

Zitat:
Zitat von da kami Beitrag anzeigen
Was du Chaos nennst, das nenn ich Freiheit.
Das sei Dir unbenommen.
Was bei dieser Freiheit herauskommt, sieht man ja an der aktuellen Krise. Wenn sich die "Freiheitlichen" überhoben haben, muß wieder der Staat, der Steuerzahler, die Gemeinschaft... aufkommen.
Wenn es wieder rund läuft, wird wieder nach Privatisierung geschrien.
Lernen die Leute denn nichts? Das gilt auch für Dich ganz ausdrücklich.

Die Privatwirtschaft war 1850 ff offensichtlich (noch) nicht in der Lage die Bedürfnisse des Militärs zu erfüllen. In späteren Kriegen hat man die Arbeitsteilung etwas eleganter organisiert.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!

Geändert von perfidulo (24.04.2009 um 17:35 Uhr).
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2009, 17:28   #202
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.384
Standard

Ja, so sieht es aus: Gewinne privatisieren, Verluste verstaatlichen.
Das mag nun nicht da kamis Zustimmung haben, aber so sieht es aus, wenn es nach den Leuten geht, die nach mehr wirtschaftlicher Freiheit rufen.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2009, 06:51   #203
rufus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich dachte eigentlich, dass Klimawandel und nicht etwa irgendein Chat über die Eisenbahn das Thema wären;
und wenn mich jemand rausekeln will, kann Er das auch gerne persönlich tun, anstatt sich mit seinem billigem und willigem Gefolge zusammenzutun, um hier auf solch absolut armselige Methoden zurückzugreifen zu müssen...
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2009, 14:21   #204
querdenkerSZ
Foren-As
 
Registriert seit: 27.02.2009
Beiträge: 849
Standard

Oje rufus,
noch ein Verschwörungsopfer ?
querdenkerSZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2009, 13:23   #205
kaiove
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von kaiove
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: Planet Erde
Beiträge: 184
Standard

Dank für sehr informativen Beitrag und den Mut dem Massenjournalismus etwas entgegen zu setzen!
kaiove ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2009, 15:06   #206
Muaddib
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Das sei Dir unbenommen.
Was bei dieser Freiheit herauskommt, sieht man ja an der aktuellen Krise. Wenn sich die "Freiheitlichen" überhoben haben, muß wieder der Staat, der Steuerzahler, die Gemeinschaft... aufkommen.
Wenn es wieder rund läuft, wird wieder nach Privatisierung geschrien.
Lernen die Leute denn nichts? Das gilt auch für Dich ganz ausdrücklich.

Die Privatwirtschaft war 1850 ff offensichtlich (noch) nicht in der Lage die Bedürfnisse des Militärs zu erfüllen. In späteren Kriegen hat man die Arbeitsteilung etwas eleganter organisiert.

Der Freiheits-"Komplex" ist ein uraltes philosophisches und theologisches Problem, da möchte ich jetzt auch nicht großartig ausholen.

Nur folgendes: generell wird die moderne (positivistische, libertäre, demokratische) Vorstellung von Freiheit als eine Art "Acker" aufgefaßt auf dem alle Kühe jeweils ihre eigene freie "Abgras-Fläche" haben. Und solange anderer Kühe Abgras-Flächen nicht angetastet werden, darf jede Kuh (in ihrem Bereich) tun und lassen was sie will.

Meiner Meinung nach liegt der Fehler dieses Konzepts grundsätzlich im anti-ganzheitlichen Denken. Es ist schon merkwürdig dass intelligente Wesen wirklich annehmen ihre eigenen Handlungen würden in keinster Weise irgendwelche Auswirkungen auf andere haben.

Dabei schafft insbesondere der Mensch permanent Chaos.

Chaos ist aber nicht grundsätzlich ein Faktor der Destruktivität (diese Auffassung entsteht lediglich durch die menschliche Psyche). Im Gegenteil: wer sich etwas mit der Chaostheorie beschäftigt hat wird erkennen, dass gerade Chaos nötig ist um neue Formen der Ordnung zu schaffen. Ordnung und Chaos sind ein ganzheitliches System, das der Natur gewissermaßen eingeprägt ist (Ordnungszerfall/Chaos und Ordnungsschaffung als dialektischer Prozeß).

Aber zurück zum menschlichen Chaos und menschlicher Freiheit... Wer meint Freiheit bedeute das persönliche Dasein nach eigenem Willen zu gestallten, wird schon im Alltagsleben feststellen dass nicht alles "nach Plan" läuft. Unsere Freiheit ist ja nicht nur durch die Freiheiten anderer begrenzt sondern auch durch etliche "X-Faktoren", bspw. "Zufälle" etc... Der moderne Mensch ist aber fasziniert von der Annahme das Universum funktioniere wie ein Uhrwerk. Auch wenn diese deterministisch-mechanistische Annahme absolut richtig wäre, stände da immer noch der Mensch selbst "im Wege". Nur Fanatiker können behaupten der Mensch funktioniere genauso logisch wie ein Uhrwerk oder Computer.

Dieser besondere Typus von Mensch meint allen Ernstes die Natur nach seinem "gutdünken" einzurichten. Was immer wir an-stellen, irgendwo führt dies immer zu einem Ordnungszerfall.

Bspw. ist die Entwicklung in der Medizin in den letzten 100/150 Jahren ein "großer Fortschritt". Viele Seuchen und Krankheiten wurden sogar ausgerottet oder sind nun leicht heilbar, die allgemeine medizinische Versorgung ist "so gut wie noch nie zuvor"... "Dank" diesen Fortschritts ist das Durchschnittsalter rapide gestiegen... Und hat die demographischen Strukturen total durcheinander gewirbelt! Worauf ich hinaus will: allein durch die Entwicklung ("Fortschritt") in einem einzigen Teilbereich (Medizin) werden unzählige andere Bereiche irreparabel betroffen weil der moderne Mensch nicht in der Lage ist die Auswirkungen seines Handels auch nur im geringsten (ganzheitlich) einzuordnen . Die demographische Schieflage (die sicher nicht nur eine Frage der medizinischen Über-Versorgung ist) wirkt sich auf alle sozio-politischen Ebenen aus. Und dann ist das Geheul groß wenn bspw. die Rentenkassen nix mehr hergeben, nicht genügend Lehrstellen für die Jungen da sind etc etc... (Und die Manager dieses Systems versuchen dann panikhaft durch "Gesetze" etwas zu "verbessern"... Das Rentenalter wird erhöht damit die gesundheitlich-medizinisch Über-Versorgten möglichst noch in ihrer Zeit als Erwerbstätige das Zeitliche segnen oder zumindest nicht allzu lange in den "Genuß" ihrer Rente kommen... Irgendwie verrückt, nicht wahr?)

Diesen "Trend" kann man auf alle Lebensbereiche der modernen Zivilisation übertragen. Der technologische, industrielle und wirtschaftliche "Fortschritt" ist nun mal zum faustischen Fluch geworden. Das etwas aufgebaut wurde soll ja nicht bestritten werden, aber was alles dabei zerstört wurde und welche (fatalen) Auswirkungen diese Zerstörungen haben könnten, müßte doch halbwegs klar sein?

(Jetzt hab ich weniger direkt etwas zum Thema Klimawandel geschrieben. Bei den Stichworten "Chaos und Freiheit" war es mir aber wichtig erstmal die Grundlagen anzusprechen. Nähmlich die ideologisch-weltanschaulichen Wurzeln des Übels.)
  Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2009, 19:29   #207
Sporidium
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Muaddib Beitrag anzeigen
"Acker" aufgefaßt auf dem alle Kühe jeweils ihre eigene freie "Abgras-Fläche" haben. Und solange anderer Kühe Abgras-Flächen nicht angetastet werden, darf jede Kuh (in ihrem Bereich) tun und lassen was sie will.
Bleibt noch zu erwähnen das unsere Population unter anderem auch nur durch Erdöl so anwachsen konnte, was dann auch irgendwann mal alle sein wird, davor war Kohle Holz Stoh Heu und eben Gras wichtiger .

Ausserdem ist in viellen Arten des Tierreichs ein Anschtieg von Kannibalismus festzustellen wenn es zu einer Überpopulation kommt was beim Menschen sicherlich nicht anders ist.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2009, 20:39   #208
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.894
Standard

Scientific American: Seven Answers to Climate Contrarian Nonsense

Sehr schöne Zusammenfassung der Argumente gegen die "Klimaskeptiker" mit vielen weiter führenden Links:
Zitat:
John Rennie, der seit 15 Jahren Chefredakteur bei SciAm ist, geht darin kompakt aber umfassend auf sieben Argumente ein, die man immer wieder findet:
  • CO2 ist nur ein Spurengas, kann gar nichts am Klima ändern; bzw. der Menschenanteil ist zu klein
  • Der "hockey stick", der den Temperaturanstieg zeigt, ist widerlegt, außerdem war es im Mittelalter wärmer
  • Seit 10 Jahren ist die Erde nicht wärmer geworden
  • Sonne oder kosmische Strahlung sind die Ursache der Erwärmung
  • Klimatologen haben sich verschworen um die Wahrheit zu verstecken
  • Klimatologen sind nur geldgeil/wollen Achtung
  • Technologische Anwendungen wie Geoengineering wären viel effektiver als CO2-Reduzierung
via Diax's Rake
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2010, 12:53   #209
Datapoint
Gast
 
Beiträge: n/a
Böse Von wem kommt die Bedrohung?

Schaut euch einmal den Streit der Politiker um die Atomkraftwerke an. Geht es hier nicht eher um die Sitze von Aufsichtsräten? Ohne jede Moral werden die Menschen mit Hilfe der Presse und des Fernsehen manipuliert. Wer trägt die Kosten? Natürlich die, die sie immer tragen müssen. Das muss man den Leuten natürlich begreiflich machen und dazu ist jedes Mittel recht. Die wirklichen Ursachen werden nicht einmal erwähnt. Ich kann hier die Beiträge von koltin und da kami als das für mich zutreffende unterstützen. Nur das skrupellose schnelle Geld zählt, siehe Bankenkrise. Die unbegreiflich hohen Schulden zahlt natürlich der Pöbel, verursacht haben sie Politiker.
Ich sehe das Problem darin, dass es keine Alternative zu geben scheint. Karl Marx hat sie ja leider auch nicht gefunden. Unserer Erde ist das egal. Wenn es Mutter Gaia zu arg wird, dann schüttelt sie sich kurz und etwas völlig neues wird entstehen.

Helfen wir doch den Armen. Aber wie viele Hilfsorganisationen drücken auf die Tränendrüse um sich selbst zu finanzieren? Wie viel gefährlicher Schrott wird als Hilfsprojekt getarnt in die dritte Welt gebracht und trägt dort zur Umweltverschmutzung bei?


Geändert von Tarlanc (26.09.2010 um 22:07 Uhr). Grund: werbung entfernt
  Mit Zitat antworten
Alt 23.07.2016, 01:24   #210
Mandrin
Jungspund
 
Registriert seit: 04.03.2009
Ort: Berlin-Dresden
Beiträge: 13
Lächeln

Am Äquator treffen die Passatwinde aufeinander. Durch die hohe Sonneneinstrahlung erwärmt sich die Luft und steigt auf, wobei sich die Luftmassen (adiabatisch durch Druckabnahme) abkühlen und Niederschläge entstehen. Da am Äquator auch die Caroliskraft fehlt, werden diese Luftmassen nicht in eine Drehung versetzt. Die Luftmassen strömen nun in großer Höhe vom Äquator in Richtung der Roßbreiten. Da sich die Längengrade verjüngen steigt der Luftdruck (wie bei einer Düse) an, erwärmen sich dadurch adiabatisch und es klart auf. Ein Teil der Luftmassen strömt nun als Passatwind wieder zurück zum Äquator. Dadurch entsteht eine laminare Luftströmung mit den typischen Passatwolken. Der andere Teil der Luftmassen strömt nun in die gemäßigten Breiten und vermischt sich mit kalter Polarluft. Dadurch entstehen die Zyklone der gemäßigten Breiten, die auf der Nordhalbkugel durch die Caroliskraft entgegen und auf der Südhalbkugel mit dem Uhrzeigersinn abgelenkt werden.
Mandrin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
beck, co2, dittrich, erwärmung, ipcc, klima, klimaskeptiker, rahmstorf, treibhauseffekt, treibhausgase

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Alles neu bei researchblogging.org Zeitungsjunge Fischblog 0 04.09.2008 01:11
Alles neu... Acolina Ankündigungen & Informationen 30 27.05.2006 22:45
US-Ölfirmen dürfen alles! Garret Verschwörungstheorien 3 17.08.2003 09:55
Alles nur Einbildung ? Lazarus Psychologie & Parapsychologie 3 27.07.2002 15:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:03 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.