:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.12.2012, 10:40   #101
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Nö, denke ich nicht, sie wird dich vor lauter Erleichterung dass sie noch lebt mit den bestmöglichsten Schmuseerlebnisse verwöhnen.
Na gut, dann habe ich heute was neues über Quantenphysik dazugelernt
Nicht so schnell.
Eigentlich wird dir die Katze gleichzeitig wütend das Gesicht zerkratzen und sich freudig an dich schmiegen. Und zwar so lange, bis wir den Versuch wirklich machen und die tatsächliche Reaktion sehen. Ist immerhin Schrödingers Viech, von dem wir da reden.

Ich glaube fast, die Multitasking-Fähigkeit bei Windows funktioniert ähnlich. Es macht gleichtizig Bildverarbeitung und Internet und Hintergrundprogramme und alles mögliche. Bis man mal nachsieht. Dann schafft es knapp mal einen der Prozesse.
Näher an einen Quantencomputer kommen wir in absehbarer Zeit wohl nicht
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2012, 13:05   #102
kfir007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sehr interessant, hier:

http://www.quanten.de/schroedingers_katze.html

Daraus:

Zitat:
Schrödingers Katze

Bisher haben wir uns nur mit mikroskopischen Objekten beschäftigt. Auch wenn die Physiker heutzutage Atome sichtbar machen können, interessiert uns doch eigentlich, was die Quantenmechanik für alltägliche Gegenstände wie zum Beispiel ein Auto oder eben eine Katze bedeutet.

Nimmt das Objekt, das wir quantenmechanisch beschreiben wollen, makroskopische Ausmaße an, so bekommen wir jedoch Schwierigkeiten. Nach dem bisher Gesagten befindet sich das gesamte System (zu messendes Objekt + Messapparatur) vor der Messung in einem Überlagerungszustand (to). Makroskopisch sind uns solche Zustände jedoch nicht bekannt. Schrödinger legte dieses Problem mit seinem berühmt gewordenen Gedanken-Experiment dar:

Eine Katze wird zusammen mit einem Geigerschen Zählrohr in eine Kammer
gesteckt. In der Kammer befindet sich eine geringe Menge radioaktiver
Substanz, wobei die Wahrscheinlichkeit, dass eines der Atome nach
einer Stunde zerfallen ist, 50 Prozent beträgt. Zerfälltein Atom,
registriert dies das Zählrohr und lässt mit einem Hammer einen
Behälter mit Giftgas zerschlagen. Die Katze stirbt.

Die radioaktive Substanz befindet sich nach einer Stunde in einer Superposition aus "zerfallen" a und "nicht zerfallen" b. Da das Leben der Katze von dem Zustand der radioaktiven Substanz abhängt, befindet sich diese ebenfalls in einem Überlagerungszustand : "Katze lebt" und "Katze tot".

Das gesamte System wird beschrieben durch
Gleichung 4

wobei a(t1) für "Atom zerfallen, Katze tot" und b(t1) für "Atom nicht zerfallen, Katze lebt" steht. Schrödingers Katze besitzt weder die Eigenschaft tot noch lebendig. Erst wenn jemand in die Kiste sieht, geht die Katze durch den Kollaps der Wellenfunktion in einen der Zustände "tot" oder "lebendig" über. Nach der Kopenhagener Deutung ruft der bewusste Beobachter diesen Kollaps hervor.

Bisher hat logischerweise noch keiner eine Katze in einer solchen Superposition angetroffen. Doch vorstellen kann man sich das auch nicht. Der Haken an der Kopenhagener Deutung ist die Rolle des bewussten Beobachters - ich messe, also ist sie. Aber: Kann sich eine Katze nicht darüber bewusst sein, ob sie tot oder lebendig ist? Wo ist die Grenze zwischen quantenmechanischen ("unbewussten") und bewussten Systemen? Schließlich bestehen wir doch auch aus quantenmechanischen Objekten wie Elektronen und Atome. Die Konsequenzen der Kopenhagener Deutung: Muss uns laufend jemand beobachten, damit wir nicht in einer Überlagerung aus verschiedenen Zuständen verharren müssen? Und wer beobachtet diese Person? Oder mit den Worten von Harry Mulisch aus seinem Roman "Die Entdeckung des Himmels": "Müsste, um die Welt zusammenzuhalten, nicht eigentlich immer jemand ununterbrochen auf sie schauen?"

Mit Hilfe der Dekohärenz-Theorie lässt sich ein Ausweg aus diesem Dilemma finden.
Wenn ich das jetzt richtig verstehe und auch Tarlanc beipflichte, kann das Tierchen sowohl tot oder lebendig oder beides sein. Das wäre dann ein Paradoxon...

Geändert von kfir007 (11.12.2012 um 13:09 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2012, 13:19   #103
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.773
Standard

Dazu noch ein paar nette Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wigners_Freund
http://de.wikipedia.org/wiki/Dekoh%C3%A4renz

Einfach zusammengefasst: Ein Atom kann man leicht in einem Überlagerungszustand aus zerfallen und nicht zerfallen halten, wenn man die Kopplung mit der Umgebung ausschaltet (also insbesondere auch keine Katze daran koppelt). Mit einer Katze ist das schon weitaus schwieriger, weil sie als makroskopisches System viel stärker mit der Umgebung wechselwirkt. Diese Wechselwirkung ist es aber, die letztlich zur Dekohärenz, also zum Kollaps der Wellenfunktion führt.
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2012, 15:53   #104
Tarlanc
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Tarlanc
 
Registriert seit: 14.10.2006
Ort: Neuhausen a. Rhf. (CH)
Beiträge: 4.107
Standard

Zitat:
Zitat von kfir007 Beitrag anzeigen
Wenn ich das jetzt richtig verstehe und auch Tarlanc beipflichte, kann das Tierchen sowohl tot oder lebendig oder beides sein. Das wäre dann ein Paradoxon...
Nein, es könnte nicht beides sein. Es ist tot und es ist lebendig. Erst durch die Beobachtung (also das Öffnen der Kiste) wird der Zustand eindeutig bestimmt. Davor befindet sie sich in beiden Zuständen gleichzeitig.

Es ist nicht wirklich Paradox, da beide Zustände nicht gleichzeitig gemessen oder beobachtet werden. Das heisst, es gibt keine sich widersprechenden Beobachtungen.
__________________
Even people who are a pain in the arse can stimulate new thinking.
Vaughan Bell, Institute of Psychiatry, London
Tarlanc ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2012, 16:28   #105
kfir007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Jep, verstehe.
Da wären wir dann wieder bei Heisenberg

Danke schön !

  Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2012, 19:14   #106
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.889
Standard

Zitat:
Zitat von Tarlanc Beitrag anzeigen
Ich glaube fast, die Multitasking-Fähigkeit bei Windows funktioniert ähnlich. Es macht gleichtizig Bildverarbeitung und Internet und Hintergrundprogramme und alles mögliche. Bis man mal nachsieht. Dann schafft es knapp mal einen der Prozesse.
Näher an einen Quantencomputer kommen wir in absehbarer Zeit wohl nicht
Da hast du wohl wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen. Alle meine Messungen bestätigen das bisher!


Und nein, ich bin nicht stinkig. Ich habe nur keine Lust, ständig hinter jmd. her räumen zu müssen, der das Forum mit Nonsens zumüllt und rumtrollt. Und Saks z.B. hat schon wirklich einen sehr langen Geduldsfaden bewiesen und sicher Besseres zu tun als den Blödsinn immer wieder richtig zu stellen. Und wir anderen sicher auch
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2012, 21:27   #107
kfir007
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@ Sakslane

nur so nebenbei: Wie gehts in Estland? Habt ihr auch so grosse Schneemassen zu bewältigen?
Ich wohne ja auf 1150 meter über Meer und habe jetzt ziemlich genau 1,76 meter Schnee auf der Terrasse. Blöd ist jetzt nur, wohin mit der weissen Pracht? ich bin im 4, Stock, und wenn ich anfange zu schaufeln ärgern sich meine lieben Nachbarn unter mir.

Na ja, kleine Problemchen. Und bei dir?

Aber zurück zu Katzen im Weltraum...

  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Dualismus Welle - Teilchen Manx Rund um Naturwissenschaft 31 25.10.2011 18:42
QED: Robuste Quantentheorie Zeitungsjunge scienceticker.info 0 11.07.2011 14:40
Neues Teilchen überrascht Physiker Zeitungsjunge scienceticker.info 0 19.03.2009 15:30
Quantentheorie gibt Antwort auf unverstandene Farbreaktion von roten Krebse Desert Rose Naturphänomene 0 16.02.2005 14:49
Ein neues, unerklärbares Teilchen: "Mystery Meson" Zwirni Rund um Naturwissenschaft 10 23.06.2004 14:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:00 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.