:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Rund um Naturwissenschaft

Rund um Naturwissenschaft Neue Technologien, Physik, Chemie, Neue Energien, Tesla & Co ...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.12.2012, 12:48   #11
Schakal
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Wenigstens ein neuer Hitzerekord mit Feuerball?
  Mit Zitat antworten
Alt 04.12.2012, 10:00   #12
Schakal
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Das ist die Frage:
--> Gibt es denn wenigstens einen genauen Beam - Plan, aus dem man erkennen kann, wann genau was bzgl. Input und Energie ansteht? <--

Und das Geschwafel:

Was für Energiesprünge werden vorgenommen und wie viele Events / Crashs werden durchgeführt, bevor die Energie erhöht wird? Warum kann man die Unschärfe nicht umgehen und ein und das selbe Experiment mit gleichen Input und Output wiederholen? Oder anders gefragt: Wird es dem Menschen einmal möglich sein, Präzision darein zu bringen? Stochastik kann nicht das Maß einer Wissenschaft sein. Nach unserem Erkenntnisstand ist es aber unmöglich. Diesen haben die Außerirdischen aber ausgehebelt. Man kann sich nicht mehr sicher sein. Wir wissen scheinbar zu wenig, aber behaupten wir wüssten. Ist es nicht unvereinbar ein Experiment mit ungewissem Ausgang auf "LowCost - Ebene" durchzuführen? Schließlich war das ein Grund für den Standort. Der Tunnel ward schon für die Elektronen geschaufelt. Reichliche Energiequellen sind im Umkreis vorhanden. Die Frage ist auch, warum erst in irgendeinem Wüstengebiet der USA gegraben wurde um sich dann doch für Genf zu entscheiden? Wie kann man außerdem argumentieren, dass es kein großer Unterschied ist ob nun Elektronen oder ganze Kerne beschleunigt werden? Man sucht immer noch das Gleiche? Wie kann das sein? Wie kann man ein und den selben Baustein erst in einem Elektron annehmen und dann im Kern weitersuchen? Wie kann man außerdem in einem Trümmerfeld, das halt bei jedem Crash aufgrund der Unschärfe variiert, anhand von Energien, auf irgendwelche Teilchen schließen, wenn man noch nicht mal zu hundert Prozent weiß, was man genau eingeführt hat? Das wird mir ein ewiges Rätsel bleiben.

Viel lieber unterhalte ich mich aber über mögliche Kerneffekte, Kettenreaktionen und die Entfesselung von Kräften aus einer anderen Dimension bzw. dieser kleinen des Kernes in einen anderen Maßstab gebracht. Da wird es interessant. Irgendwie hat das Ganze doch auch was von Fusion, oder etwa nicht? Kerne zusammenbringen? Reicht die Energie denn schon? Ich habe gerade keine Lust nachzuschlagen, aber für eine aktive Fusion war das angeblich ein ganz schöner Batzen. Nun gut... eigentlich ist das Ziel, der Fusionscrash? 100% frontaler Crash mit genügend Energie um die Anziehung zu umgehen. Was sollen dann diese ganzen Zwischenstufen? Bis zu einer bestimmten Energie ist dieses dann schon theoretisch ausgeschlossen. Dieser Fall kann nicht eintreten bis man halt diese Energie erreicht hat. Das ist alles schon lange berechnet. Ein weiterer Grund warum ich das Unterfangen nicht wirklich verstehen kann. Aber hier die Frage: Ist das in dieser Ausbaustufe vorgesehen? Außerdem kann man auch annehmen, dass die Unschärfe bei höheren Energien kleiner wird, wenn man denn den Input unter Kontrolle hat = hard events en masse.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:13 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.