:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Medizin & Alternative Heilverfahren > Medizin

Medizin Aktuelle Ereignisse, Forschungsergebnisse etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.02.2012, 19:04   #11
f.j.neffe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Praxis

Aus der Tatsache, dass jemand stirbt, abzuleiten, dass ihm Autosuggestion nicht helfen konnte, ist reine Spekulation. Wenn wir uns das Leben des Émile Coué genau anschauen, ist es gar nicht ungeschickt gewählt, dass er sich schon mit 69 Jahren in den Olymp aufnehmen ließ. (Im Lebensschlüssel Autosuggestion habe ich sein Leben relativ ausführlich beschrieben.)
Coué war ja erst einmal - wie sein Zeitgenosse S.Freud - Hypnotiseur. Freud musste die Hypnose aufgeben, weil er ihr Wesen nie verstanden hatte und allzu häufig damit scheiterte. Coué beherrschte die Hypnose so gut, dass er es sich erlauben konnte, die Erkenntnis von Bernheim & Liébault, dass man im Wachzustand dieselben Ergebnisse erzielen kann wie in Trance, in die Tat umzusetzen. Und er setzte noch ein drauf: Er nahm sich nicht nur als Hypnotiseur zurück sondern auch als Suggestor und demonstrierte mit weltweitem Erfolg, dass jeder selbst das erreichen kann, was er sonst von anderen erwartet hätte. Diese Schritte geben Coué in der praktischen Psychotherapie eine herausragende Bedeutung.
Leider ragte Coué in der Praxis zu weit heraus; das konnten die etablierten Zuständigen, die es nicht konnten, nicht so lassen. Sie inszenierten eine "wissenschaftliche Theoriediskussion", wo Coués praktische Erfolge zwar anerkannt wurden aber: die Theorie sei verkehrt! Und es sei natürlich unwissenschaftlich, etwas zu tun, was einer von der Wissenschaft für verkehrt erklärten Theorie folge. So simpel wurden Coué + Autosuggestion kaltgestellt.
Natürlich nicht die ganze Autosuggestion. Da gab es einen jungen, strebsamen, ehrgeizigen Arzt namens I.H.Schultz, der hatte aus seinen Erfahrungen mit Hypnose eine Art Schmalspurautosuggestion entwickelt, die er autosuggestives Training nannte. Seine Patienten berichteten beim Hypnotisieren in der Mehrzahl Schwere- und Wärmeerlebnisse. Geschickt fing er also seine Mentaltechnik mit der Schwere- und Wärmeübung ein. Coués Autosuggestion, die ein echter Lebensschlüssel gewesen war für alle Probleme und überhaupt für ein gutes Verständnis des Lebens, reduzierte er wieder auf eine ärztliche Spezialmethode. Das wäre durchaus OK gewesen, wenn "die Wissenschaft" nicht diese Methode, die zwei Jahre nach Coués Tod in "autogenes Training" umbenannt wurde, missbraucht hätte, um Coué + die gesamte Breitband-Autosuggestion zu tabuisieren. Das AT sei "wissenschaftlich" - da apparatemessbar - und Coués Autosuggestion sei "unwissenschaftlich" und wurde in die "esoterische Ecke" verdrängt. Selbstverständlich hätte man auch die Ergebnisse von Coués Autosuggestion messen können, aber man wollte und will nicht. Es findet in der Wissenschaft weder Forschung noch Lehre darüber statt (mit ganz extrem wenigen Ausnahmen). Das wiederum bezeichne ich als unwissenschaftlich.
Was die moderne Hirnforschung betrifft, so REDEN immer alle nur darüber. Ich sehe die Menschen nicht, wie sie es konkret für sich nutzen. Das war bei Coué ganz extrem anders. Bei Coué wurde nicht gequatscht, da wurden von früh bis abends ständig konkret praktische Probleme gelöst. Mit Erfolg gelöst.
Und das kann jeder alles a) nachrecherchieren und b) im Experiment nachprüfen.
Ich grüße freundlich.
Franz Josef Neffe
  Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2012, 19:18   #12
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.890
Standard

Zitat:
Zitat von f.j.neffe Beitrag anzeigen
Aus der Tatsache, dass jemand stirbt, abzuleiten, dass ihm Autosuggestion nicht helfen konnte, ist reine Spekulation. Wenn wir uns das Leben des Émile Coué genau anschauen, ist es gar nicht ungeschickt gewählt, dass er sich schon mit 69 Jahren in den Olymp aufnehmen ließ.
Wie jetzt? Er hat mittels Autosuggestion einer Lungenentzündung Suizid begangen, weil das gerade ein geschickter Zeitpunkt war?

SCNR

Im Ernst, Franz Josef, mir ist das "eine Spur" zu viel Personenkult und "Holla! Ich hab den Stein der Weisen!"... Ich denke dabei nicht mal, dass Coué das so gewollt hätte, noch dass er das nötig hat.

Autosuggestion ist weder Allheilmittel noch ohne Nachteile.

Was du da unter Wissenschaft verstehst, ist keine Wissenschaft Mein Bedarf an Sisyphos-Arbeit ist allerdings für heute gedeckt; möge dir ein anderer erklären, warum es sich anders verhält. Oder du warten, bis ich wieder Lust habe, Steine zu schleppen
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2012, 19:26   #13
f.j.neffe
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konkretes

Mein Vorschlag war a) recherchieren und b) nachprüfen.
Ich hab nicht den Stein der Weisen, ich hab ein recherchiertes und geprüftes Ergebnis berichtet. Solange Du nur Allgemeinplätze und nichts konkretes Anderes weißt, erübrigt sich eine Sachdiskussion.
Ich grüße freundlich.
Franz Josef Neffe
  Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2012, 21:37   #14
JamesBolivar
Foren-As
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Erkelenz
Beiträge: 960
Standard

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Hi,


Dieser Satz wird leider nur allzu gerne von den Alternativmedizinern benutzt, um die Unwirksamkeit ihrer Therapien zu überdecken.

aus http://www.esowatch.com/ge/index.php...eilt_hat_Recht

-gj
Esowatch, Realsatire vom Feinsten. Der Satz geht nämlich auf die mit Theophrastus v. Hohenheim (Paracelsus) begründete Schule der medizinischen Empirie zurück. Ex Juvantibus war deren Grundsatz im Gegensatz zu den morphologischen Theorien der frühen Pharmaindustrie, die Galeniker (Apotheker und Ärzte), deren Vertreter schon damals im Stile ihrer heutigen Nachfolger bei Esowatch hetzten, was das Zeug hält.

Eine amüsante Abhandlung über die Auseinandersetzungen zwischen diesen beiden Schulen der Medizin verfasste Johann Gottfried Rademacher 1848 unter dem Titel "Rechtfertigung Der Von Den Gelehrten Misskannten: Verstandesrechten Erfahrungsheillehre Der Alten Scheidekunstigen Geheimärzte Und Treue Mittheilung Des Ergebnisses Einer 25 Jahrigen Erprobung Dieser Lehre Am Krankenbette"

Darin fasst er die Traktate Hohenheims wie folgt zusammen: "Hohenheim war der Meinung, der Werth des Arztes werde allein durch die Befähigung, den Kranken in ihren Nöthen gut zu helfen, bestimmt." (Seite 51)

Demgegenüber verfocht zur gleichen Zeit Samuel Hahnemann seine überarbeitete Lehre der morphologischen Behandlungsansätze der Galeniker, die auf die Arbeiten des Andreas Vesalius zurückgehen, der damit Theorien des Galenos von Pergamon aus dem zwoten Jahrhundert wiederbelebte.

Hahnemann focht nicht etwa auf Basis der These: "Wer heilt, hat Recht", sondern ganz im Gegenteil im Sinne medizinalisierender Prosa, wie sie von Alchimisten, Apothekern, Metaphysikern oder eben heute von Esowatchern oder der Pharmaindustrie vertreten wird, die übrigens nach wie vor den Unfug Hahnemanns verteidigt. Ihre fanatischen Fürsprecher bei Esowatch würden garantiert auch gegen die Warner gestänkert haben, die rechtzeitig auf die Gefahren des Einsatzes von Thalidomid (Contergan) als Schlafmittel hingewiesen haben.

Vordergründig den überlebten Unsinn der Homöopathie zu bekämpfen, um unter dem Deckmantel der Aufklärung unkritisches Denken zu verbreiten, steht in der Tradition jener Frauenverbände (Interessanterweise ist Homöopathie noch heute bei Feministinnen ausgesprochen beliebt und wird von den Grünen im Bundestag verteidigt) und Apotheker, die Hohenheims Schriften als Hasstiraden eines Eunuchen zu diffamieren versuchten, dem ein Schwein in früher Jugend die Hoden abgebissen hätte.

Das kann man aber auch alles durch ein wenig Googeln herausfinden. Empirie ist der Masstab der heutigen Medizin. Wer heilt, hat Recht. Die heutige Medizin ist aber nicht mit Esowatchern oder Drogendealern (Ritalin), Schweinegrippeimpfabzockern oder dergleichen zu verwechseln.
__________________
Wo Worte keine Evidenz mehr haben, ist jede Diskussion Zeitverschwendung

Geändert von JamesBolivar (29.02.2012 um 21:40 Uhr).
JamesBolivar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2012, 21:46   #15
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.305
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von JamesBolivar Beitrag anzeigen
Das kann man aber auch alles durch ein wenig Googeln herausfinden.



Zitat:
Zitat von JamesBolivar Beitrag anzeigen
Die heutige Medizin ist aber nicht mit Esowatchern oder Drogendealern (Ritalin), Schweinegrippeimpfabzockern oder dergleichen zu verwechseln.
Wer macht denn nur so was Böses?

-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.02.2012, 22:18   #16
JamesBolivar
Foren-As
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Erkelenz
Beiträge: 960
Standard

So namenloses Volk halt, das im Esowatchblog seine großen Auftritte hat, und seine Erwähnung bei SPON offenbar schon für Peer-Review hält. Respekt ist halt doch auch irgendwie Angst, und gibt Auskunft über die Selbstverortung in Statusfragen. Ich sehe auf SPON herab, und die sehen zu SPON herauf. Das ist eine klare Hackordnung, und so auch hier bei uns.

Wir stehen hier alle weit über den Homöopathen, und Homöopathen stehen über niemandem mehr ausser den Heckenschützen von Esowatch. Irgendwo dazwischen stehen die mit Mitteln aus öffentlichen Haushalten geförderten Neoesoteriker, die seit einigen Jahren in ein- oder zweijährigen Umschulungen aus harmlosen Arbeitslosen brandgefährliche Möchtegerntherapeuten machen.

Ganz vergessen, die Quellen:
Den Rademacher gibts bei Amazon, aber auch online.
http://www.archive.org/stream/rechtf...egoog_djvu.txt

Zu den weiteren Stichworten wird man hier schlauer:
http://de.wikipedia.org/wiki/Galenik
http://de.wikipedia.org/wiki/Galenos
http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Vesalius

http://de.wikipedia.org/wiki/Paracelsus
http://www.hammwiki.de/wiki/Johann_G..._Rademacher_II
http://de.wikipedia.org/wiki/Samuel_Hahnemann

http://en.wikipedia.org/wiki/Ex_juvantibus (der deutsche Eintrag ist - wie so oft - irreführend)
Prof. Dr. Dr. h. c. Hugo Glaser zur Geschichte des medizinischen Denkens
__________________
Wo Worte keine Evidenz mehr haben, ist jede Diskussion Zeitverschwendung
JamesBolivar ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:13 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.