:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen

Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen Vulkane, Erdbeben, Tsunamis, Wetteranomalien und -katastrophen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2011, 22:17   #61
JamesBolivar
Foren-As
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Erkelenz
Beiträge: 960
Standard

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Also Tauben sind in der Tat lecker, aber man braucht schon ein paar, um satt zu werden. Da ist kaum was dran, an den Viechern
Meine Rede, Täubchen!

Zitat:
Ach, eigentlich sinniere ich ja nur darüber, was es nun bedeutet, dass ich keine Bandscheibenprobs habe...
Mich beschleicht ein Gewissensproblem. Was hab ich da nur angerichtet...

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Und der Sauropode, bei dem sie Schäden bei den Disci intervertebralis fanden, wurde nun als was für ein Exemplar sexueller Ausprägung identifiziert?
Öhm... ich glaub, die wurden pauschal der Kategorie Chefin zugeordnet, aber ich möchte die Gründe dafür nicht explizit erklären müssen.

Zitat:
Angeblich gab es da wirklich ein Gewichtsproblem, vor allem beim Weibchen und nicht beim Männchen!
Frauen haben keine Gewichtsprobleme. Ich rate ab, aus Gewichtsproblemen auf das Geschlecht zu schliessen. Temporäre Gewichtsprobleme müssten wir in einem eigens einzurichtenden Erwachsenenbereich erörtern.

Zitat:
Aber bei deren Recherche in diesem intimen Bereich ist ihnen wirklich der Server samt Dogging-Station eingegangen?
Ich kann sagen, es ging hoch her. Nicht nur, weil ich ausgesprochen erfinderisch sein kann, was Fortpflanzungstechniken angeht, an die nicht gleich jeder denkt.

Zitat:
Aber was hat das mit dem intelligenten Saurier zu tun?
Naja... ich wollte ja eben auch auf die Möglichkeit hinaus, daß eventuell ähnliche Zustände aus ähnlichen Gründen zustandegekommen sein könnten. Das wollte ich aber damals nicht so in einem Forum ausposaunen. Ergo ging ich in mich, und fragte mich, welche Faktoren bei der Entwicklung individueller Intelligenz unabdingbar wären. Den letzten Ausschlag für unsere Entwicklung gab ja das Garen oder anderweitige Vorverarbeiten von Nahrung, mit dem ein weiteres Gehirnwachstum ermöglicht wurde, weil es zur Einsparung von Energie im Darm als größtem Verbraucher führt.

Davor liegt eine Entwicklung, die schwer zu fassen ist. Ich kam zu der Überzeugung, daß der Widerspruch zw. Rivalität und kooperativer Koexistenz einer der wesentlichsten Aspekte sein muß. Primaten haben ein ausgesprochen komplexes Sozialverhalten, das auf variablen Bündnissen innerhalb von Überlebensgruppen basiert, und benötigen quasi ein Spezialorgan für Mobbing, Verschwörungen, Heimtücke, Täuschungen und dergleichen. Schuld an all dem sind die Frauen gewissermaßen. Es ist ziemlich kompliziert, sexuell zu Potte zu kommen, und ich meine das sogar völlig ernst. Mein Fazit war: Kein Sex, keine Zivilisation. Alles andere erscheint mir weniger fundamental. Also dachte ich mir, wenn ich ganz unschuldig danach frage, was man über die Sexualität von Sauriern soweit sicher sagen kann, dann bekomm ich einen Überblick über die hypothetischen Grenzen der Entwicklung sozialer Intelligenz bei diesen Viechern, ohne preisgeben zu müssen, was ich in einem spekulativen Buch zu vermarkten trachtete. Naja... aus dem Buch wurde nichts. Nicht nur weil der Server in die Knie ging. Ich glaube nicht mehr an intelligente Saurier und darum blieb der Welt ein Schwurbelbuch erspart
__________________
Wo Worte keine Evidenz mehr haben, ist jede Diskussion Zeitverschwendung
JamesBolivar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.03.2011, 02:20   #62
Trixabelle
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2010
Beiträge: 218
Standard

Zitat:
Zitat von Tarlanc Beitrag anzeigen
Ich habe ja nicht gesagt, dass er es darf, sondern eben dass er keiner Erlaubnis bedarf. Es gibt niemand, der entscheiden könnte, was die menschliche Art nun darf oder nicht darf.
Naja, es geht ja nicht um eine juristische Definition von "dürfen" und "nicht dürfen", sondern um moralische Aspekte.
Mit deiner Argumentation - "was die menschliche Art nun darf oder nicht darf" - könnte man auch Mord und Todschlag rechtfertigen, weil auch da gibt es nichts (ausserhalb moralischer Übereinkünfte) und niemanden, das bzw. der uns das verbieten würde.

Zitat:
Zitat von Tarlanc Beitrag anzeigen
Natürlich kann man die Mangelernährung in den Griff bekommen, wenn man Fleisch mit entsprechenden Mengen tierischer Produkte ersetzt. Damit zwingt man Landwirte aber einfach zu Batteriehaltung von Milch- und Eivieh, um den Bedarf zu decken.
Da vergisst du aber, dass Menschen, die Fleisch essen, ohnehin auch andere tierische Lebensmittel (Eier, Milchprodukte) konsumieren. Wenn die dann das Fleisch weglassen - oder nur noch in sehr geringen Mengen essen - reichen die restlichen tierischen Nahrungsmittel völlig aus. Da müsste man nichts ersetzen oder zusätzlich zu sich nehmen.

Damit du mich nicht falsch verstehst:
Ich bin keine Vegetarierin, sondern esse auch gerne Fleisch - aber es ist mir wichtig, wo das Fleisch herkommt, wie es grossgezogen wurde, wie es vor dem Schlachten leben durfte etc.
Fleisch, das aus solchen Betrieben stammt, ist natürlich viel teurer (zu Recht, wie ich meine) und führt automatisch dazu, dass man es nur ein oder zwei Mal pro Woche essen kann. Das ist aber kein Problem - und da stimme ich mit Toby total überein - weil ein bis zwei Fleischgerichte pro Woche wirklich genug sind. Auch aus gesundheitlichen Gründen.

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Was das Beschränken auf Milch und Eier angeht, wir bräuchten verflixt viele Hühnerseniorenanlagen, damit alle, wenn das mit dem Eier legen vorbei ist, ein schönes Leben bis zu ihrem Tod durch Altersschwäche haben.
Die, bei denen es mit dem Eier legen vorbei ist, geben eine wunderbare Hühnersuppe.


Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Ein durchschnittliches Mastschwein kann zumindest noch alleine gehen und hockt nicht durchgelegen mit Geschwüren am Boden, ganz im Gegenteil zum durchschnittlichen Mastgeflügel...
Mit dem Mastgeflügel hast du natürlich recht, aber einem Mastschwein in Massentierhaltung geht es leider auch nicht viel besser:
http://www.fotos.peta.de/details.php?image_id=397

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Gesund und wohl auch umweltfreundlich sowie ethisch eher unbedenklich (lassen sich auch in großen Mengen artgerecht halten, sind widerstandsfähig gegen Krankheiten, vermehren sich schnell usw.), wäre sicher der Umstieg auf Insekten.
Da hast du schon recht, aber wer kriegt das runter?
Ich nicht.

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Was das Artensterben angeht, natürlich ist das nicht "nett", wenn wir andere Arten verdrängen.
Es geht allerdings nicht nur um andere Arten, sondern auch um unsere eigene. Wenn traditionelle Nahrungsquellen ausgerottet werden, schafft das auch Hunger und Abhängigkeit für andere Menschen. Insbesondere für jene, die in einer nicht-industrialisierten Welt leben.


Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Aber ich bin durchaus zuversichtlich, die grüne Gentechnik (sofern wir das mit den Patenten und Konzernen in den Griff kriegen) bietet eine Menge Chancen, auch in unwirtlichen Gebieten ausreichend Lebensmittel zu produzieren
Das wäre schön, wenn es bei genmanipulierten Pflanzen um ihre Überlebenskraft in unwirtlichen Gebieten ginge.
Leider geht es in erster Linie um Resistenzen gegen Pestizide.
Zudem sind das alles Hybriden, was mittlerweile Bauern in manchen Ländern (z.B. Indien) in den Selbstmord treibt, weil ihnen Konzerne wie Monsanto das Überleben unmöglich machen.
__________________
Gott wird mir vergeben
es ist ja sein Beruf.

(Heinrich Heine)
Trixabelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 16:43   #63
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Immerhin scheint es nun doch keine Zyklen bei den Impakten in der Erdgeschichte zu geben...

http://forum.grenzwissen.de/showthre...057#post148057

Ich bleibe weiterhin skeptisch. Zu wenig Datenmaterial,zu viel Blauäugigkeit.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2011, 19:38   #64
Exiguus
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Exiguus
 
Registriert seit: 09.06.2010
Beiträge: 1.208
Standard

Zitat:
Also Tauben sind in der Tat lecker, aber man braucht schon ein paar, um satt zu werden. Da ist kaum was dran, an den Viechern

Meine Rede, Täubchen!

Jetzt verstehe ich endlich wo meine Gier (und die anderer friedlicher Herrschsüchtiger) nach einem Harem herkommt!
Exiguus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2011, 00:52   #65
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Zurück zum Thema

Neues zur schlimmsten Katastrophe der Erdvergangenheit:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...786264,00.html
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Galaktisches ?Gasgebläse? Zeitungsjunge scienceticker.info 0 05.01.2010 16:00
Forscher vermuten galaktisches Prinzip Zeitungsjunge scienceticker.info 0 22.10.2008 19:20
Galaktisches Duo rückt näher Zeitungsjunge scienceticker.info 0 09.05.2008 17:00
Jahr 2000 RolandHorn Prophezeiungen 32 18.12.2006 18:39
galaktisches informationsministerium atlaner Verschwörungstheorien 1 15.12.2005 11:01


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:20 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.