:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Archäologie > Asien

Asien Asien birgt noch so manches Geheimnis über unsere früheste Vorzeit, versunkene Hochkulturen...

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.03.2011, 03:42   #1
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard Israeliten / Philster

FrankD schrieb (in Astrodicticum simplex):
Zitat:
Die Aussagen der Bibel SIND sogar schon überwiegend widerlegt, die Biblische Archäologie konnte so ziemlich alle historischen Ereignisse im Alten Testament vor dem 6.Jh. v. Chr. in die Tonne treten. Kein Reich David, kein Salomon, kein Exodus, keine Landnahme Josuahs, nichts. Nicht mal die Besiedlungsgeschichte stimmt. Und wahrscheinlich sind die israeliten auch noch Nachfahren ihrer ärgsten Gegner in der Bibel, es deutet nämlich alles darauf hin, dass sie von den Phillistern abstammen
Abr das ist ein weites, aber durchaus spannendes Feld.
Ich dachte bisher immer, die Israeliten und die Philister wären etwa im 13.Jh. bzw. 12.Jh.BC von verschiedenen Seiten kommend in Kanaan "gelandet" - die Israeliten etwas früher, und zwar aus Mesopotamien, während die Philister entweder aus Kleinansien oder Kreta kamen.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2011, 20:14   #2
Frank D
Foren-As
 
Registriert seit: 03.11.2007
Beiträge: 892
Standard

Es gab insgesamt 3 Einwanderungswellen nach Juda (die sich ja später als die eigentlichen Israeliten sahen), und zwar sowohl von Jordanien aus als auch aus dem Tiefland von Kanaan.
Auch die (geschichtlichen) Israeliten stammen zum Teil aus dem kanaaitischen Tiefland
Frank D ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2011, 21:53   #3
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Genetisch unterscheiden sich die Israeliten ja nicht besonders von der umliegenden (semitischen) Bevölkerung. Aber die Philister, angeblich die Vorfahren der Palästinenser, sollen doch aus Kleinasien und/oder der Ägäis nach dem damaligen Kanaan eingewandert sein; also müsste es sich bei den Philistern doch um eine nicht-semitische, südosteuropäische bzw. kleinasiatische Ethnie gehandelt haben.

Daher kann ich zwischen den beiden Volksgruppen israelische Juden und Palästinenser keine "gemeinsame Wurzel" erkennen, schon gar nicht, dass die Israeliten "von den Philistern abstammen".
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 11:53   #4
Analogie
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2009
Beiträge: 169
Standard

Atlantologe, du schreibst oben, die Philister seien "aus Kleinasien oder Kreta" kommend "in Kanaan gelandet". Vielleicht ist hier ja ein Puzzlesteinchen die gesuchten Wurzeln betreffend: die minoische Kultur entwickelte sich nach King, Öcan et al durch Migrationsbewegungen sowohl aus NW/W-Anatolien als auch aus Syrien/Palestina...
Analogie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 12:38   #5
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Das ist natürlich eine Möglichkeit, diese Spekulationen gibt's schon lange, dass die Minoer eigentlich "Orientalen" waren.Das Problem ist nur: Man kann darüber nur spekulieren, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Könnte sein, oder auch nicht. Allerdings würde es tatsächlich das genetische Profil der heutigen Palästinenser erklären.

Möglicherweise kommt man über die Schrift weiter. Zur Linearschrift A heißt es bei Wikipedia:
"Einige Zeichen der Linear A sind den archaischen Urbildern der mesopotamischen Keilschrift sehr ähnlich. Eine Verwandtschaft beider Schriftsysteme, die einen Weg zum Verständnis der Linear-A-Inschriften bahnen könnte, gilt daher als möglich, wenn auch wegen des zeitlichen Abstandes als unwahrscheinlich."

Wenn das zutreffen sollte, hätte man einen Hinweis auf gemeinsame "orientalische" Quellen und die Sprache der Minoer könnte durchaus eine semitische gewesen sein.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 15:34   #6
Analogie
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2009
Beiträge: 169
Standard

Du rechnest die oben verlinkten Ergebnisse genetischer Untersuchungen offenbar zu "Spekulationen", während äußere Ähnlichkeiten im Zeichenbestand dich "vielleicht weiter" bringen?

Ehrlich, da kann ich nicht folgen. Ähnlichkeiten im Zeichenbestand allein sagen schließlich nichts aus - die entstehen auch zwischen Schriftsystemen die weder strukurell noch geschichtlich zusamenhängen fast zwangsläufig. Daher finde ich diese Mutmaßungen in einem weitaus höheren Maße spekulativ als die Folgerungen von King, Öcan...
Analogie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2011, 15:59   #7
Atlantologe
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Atlantologe
 
Registriert seit: 28.03.2009
Beiträge: 4.369
Standard

Ich habe im Konjunktiv geschrieben ("möglicherweise") und bin mir der Problematik der genetischen Zuordnung von Linear A sehr wohl bewusst.
.
Atlantologe ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:59 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.