:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.06.2003, 14:53   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard "Gebirge" auf der Sonne

Zitat:
Mit beeindruckenden Fotos haben Solarphysiker die 3D-Struktur der sichtbaren Sonnenoberfläche enthüllt. Aus dem glühenden Gasmeer ragen offenbar bis zu 450 Kilometer hohe Blasen empor.

Wie hoch ein Gebäude ist, lässt sich auf Luftbildern nur schwer abschätzen - erst der Blick von der Seite offenbart seine Größe. Dieses einfache Prinzip haben Solarphysiker jetzt auf unser Zentralgestirn übertragen: Ihre spektakulären Aufnahmen der Sonnenoberfläche aus schrägem Winkel zeigen, wie hügelig der scheinbar ebenmäßige Gasball tatsächlich ist.

Die Bilder seien, so die Forscher um Tom Berger vom Lockheed Martin Solar and Astrophysics Lab im kalifornischen Palo Alto, die bisläng schärfsten der gekrümmten solaren Randregion. Die hochauflösenden Aufnahmen der auch Photosphäre genannten sichtbaren Oberfläche entstanden mit Hilfe des Schwedischen Ein-Meter-Solarteleskops auf La Palma, eines der leistungsstärksten Sonnenobservatorien der Welt.

"Noch vor kurzem dachten wir, die solare Photosphäre sei eine relative flache und unstrukturierte Oberfläche, die nur ab und zu von Sonnenflecken durchbrochen wird", sagt der Solarphysiker Berger. "Dank des neuen schwedischen Teleskops konnten wir jetzt zum ersten Mal die dreidimensionale Struktur der Granulen abbilden, die die Photosphäre bedecken."

Die so genannten Granulen entstehen - wie Blasen in einem Kochtopf - durch Konvektionsströmungen, mit denen heißes Plasma zur Sonnenoberfläche aufsteigt und kühleres Gas niedersinkt. Von oben betrachtet wirkt diese Körnerstruktur platt wie eine Bienenwabe, doch die neuen Aufnahmen von Gebieten nahe des Sonnenrandes zeigen, dass einzelne, zum Teil über tausend Kilometer breite Granulen wie Berge emporragen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...253892,00.html
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2003, 11:16   #2
lightwarrior
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

mei, mei, mei, eigentlich sind wir ja soooo klein und unbedeutend...
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Sonne: Ruhige Sonne nicht ungewöhnlich Zeitungsjunge astronews.com 0 11.07.2008 18:55
Sonne: Ruhige Sonne fasziniert Wissenschaftler Zeitungsjunge astronews.com 0 10.06.2008 13:50
Sonne 2007 Acolina Die Sonne 3 13.11.2007 18:08
UFO vor der Sonne? Acolina Astronomie 5 27.06.2007 06:57
Leben auf der Sonne Zwirni Astronomie 1 04.03.2004 21:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:42 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.