:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Raumfahrt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.11.2010, 13:43   #11
Moredread
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 417
Standard

Hi MJ,

nur zwei Dinge seien angemerkt.

Der RT zufolge verschwindet ein Raumschiff bei Lichtgeschwindigkeit nicht. Es verschwindet, wenn Du seitlich draufschaust, da die Raumkrümmung ein Effekt ist, der nur in Flugrichtung wirkt. Das bedeutet, wenn Du von vorne draufschaust, sieht das Raumschiff ganz normal aus.

Das zweite ist deine bei-LG-werden-Sachen-zum-schwarzen-Loch-Theorie: Wieso werden denn dann Photonen nicht zum schwarzen Loch? Dafür müsste es in Deiner Theorie doch irgend eine Form der Begründung geben.
Moredread ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2010, 14:46   #12
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Zitat:
Zitat von Moredread Beitrag anzeigen
Hi MJ,
nur zwei Dinge seien angemerkt.
Der RT zufolge verschwindet ein Raumschiff bei Lichtgeschwindigkeit nicht. Es verschwindet, wenn Du seitlich draufschaust, da die Raumkrümmung ein Effekt ist, der nur in Flugrichtung wirkt. Das bedeutet, wenn Du von vorne draufschaust, sieht das Raumschiff ganz normal aus.
Das zweite ist deine bei-LG-werden-Sachen-zum-schwarzen-Loch-Theorie: Wieso werden denn dann Photonen nicht zum schwarzen Loch? Dafür müsste es in Deiner Theorie doch irgend eine Form der Begründung geben.
Du hast sicherlich recht, jedoch darf ich vermerken, dass dies alles (also auch die RT) nur Modelle sind, die sich bis jetzt als mathematisch richtig heraus gestellt haben. Die RT sagt eben aus, dass es bei relativistischen Geschwindigkeiten eine Längenkontraktion (und eine Zeitdillatation) gibt. Dies ist aufgrund der Berechnung und der derzeitigen Beobachtungen (Sateliten) richtig, aber eben nur Modellvorstellung. Was bei höheren Geschwindigkeiten wirklich passiert wissen wir einfach nicht.

Die Auswirkung von E=m*c^2 legt aber nahe, dass bei Energiezuführung nicht nur die Geschwindigkeit ansteigt, sondern auch vor allem die Masse. Falls eine "unendliche Energie" zur Verfügung stünde (was natürlich nicht funktioniert), würde die Masse ebenso unendlich.
Aus diesem Grund bin ich der Ansicht, dass das Erreichen der Lichtgeschwindigkeit von jedem Körper der eine größere Ruhemasse als Null hat, unmöglich ist, bzw. eine derartige Trägheitsmasse eben auch eine "Gravitation" erzeugt.
Zitat:
Äquivalenzprinzip
Die träge Masse ist das Maß für die Trägheit eines Körpers, also ein Maß dafür, wie groß eine Kraft sein muss, um eine bestimmte Beschleunigung eines Körpers zu bewirken. Eine große träge Masse sorgt beispielsweise dafür, dass ein auf ebener Strecke rollendes Auto nur mit großem Kraftaufwand anzuhalten ist oder ein Astronaut einen Satelliten im Weltall nur mit großer Kraftanstrengung bewegen kann. Im Gegensatz dazu gibt die schwere Masse an, wie stark die Gravitationskraft ist, die ein Körper auf andere Körper auswirkt und durch diese erfährt. Inzwischen ist mit sehr hoher Genauigkeit gemessen worden, dass diese beiden Massen äquivalent sind, also als ein und dieselbe Größe aufgefasst werden können. Die Annahme, dass träge und schwere Masse exakt gleich sind, heißt Äquivalenzprinzip.
http://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%A4gheit
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84q...inzip_(Physik)
Ein möglicher Impuls würde bei c=v ebenso 0 werden.


Ausserdem versuch einmal diese Vorstellung: das Raumschiff ist z.B. in Ruhe 10m breit und 60m lang. Bei LG wäre es somit nach wie vor 10m breit und wie lang? Sieht man dieses null Millimeter dicke Blatt dann noch von vorne oder hinten?

Andere Vorstellung: Was passiert, kurz bevor eine Sonne oder jedes andere kosmische Objekt in ein SL stürzt? Ist es nur von der Seite 0m lang? Oder wird es nicht auch komplett rotverschoben und immer langsamer und immer dunkler, bis es optisch nicht mehr feststellbar ist?

Und das ist auch der Grund weshalb ein Photon LG erreichen kann. Laut heutiger Auffassung hat es die Ruhemasse Null. Was man natürlich nicht beweisen kann, da man noch nie ein Photon "in Ruhe" beobachten konnte.
Es kann natürlich sein, dass hier eine zusätzliche Kraft wirkt, die die Masse reduziert oder kompensiert?, vielleich so:

MfG

MJ
Angehängte Grafiken
Dateityp: gif quant.gif (16,0 KB, 5x aufgerufen)
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2010, 15:43   #13
Moredread
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2006
Beiträge: 417
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Du hast sicherlich recht, jedoch darf ich vermerken, dass dies alles (also auch die RT) nur Modelle sind, die sich bis jetzt als mathematisch richtig heraus gestellt haben. Die RT sagt eben aus, dass es bei relativistischen Geschwindigkeiten eine Längenkontraktion (und eine Zeitdillatation) gibt. Dies ist aufgrund der Berechnung und der derzeitigen Beobachtungen (Sateliten) richtig, aber eben nur Modellvorstellung. Was bei höheren Geschwindigkeiten wirklich passiert wissen wir einfach nicht.
Zeitdilatation lässt sich sehr wohl messen, und zwar auf vielfältige Weise. Sie ist also durchaus experimentell bestätigt. Beschleunigte Isotope haben eine höhere Halbwertszeit, GPS-Satelliten, Umlaufbahnen von Planeten...

Ob es eine experimentelle Bestätigung der Längenkontraktion gibt, weiß ich nicht. Würde ich mir aber als schwierig vorstellen. Da müssen wir mal die Physikcracks hier im Forum fragen.



Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Die Auswirkung von E=m*c^2 legt aber nahe, dass bei Energiezuführung nicht nur die Geschwindigkeit ansteigt, sondern auch vor allem die Masse. Falls eine "unendliche Energie" zur Verfügung stünde (was natürlich nicht funktioniert), würde die Masse ebenso unendlich.
Aus diesem Grund bin ich der Ansicht, dass das Erreichen der Lichtgeschwindigkeit von jedem Körper der eine größere Ruhemasse als Null hat, unmöglich ist, bzw. eine derartige Trägheitsmasse eben auch eine "Gravitation" erzeugt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%A4gheit
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84q...inzip_(Physik)
Ein möglicher Impuls würde bei c=v ebenso 0 werden.
Ja, das hattest Du ja schon in dem anderen Thread gesagt. Es mag Deine persönliche Theorie sein, das lasse ich gerne gelten. Die klassische Kosmologie sieht das ganze anders. Überleg mal, bevor Masse in ein schwarzes Loch fällt müsste sie selbst zu einem schwarzen Loch werden. Wenn man bedenkt, das die Akkretionsscheiben schwarzer Löcher selbst zig Sonnenmassen haben, überleg mal, was das bedeuten würde. Mithilfe dieses Tricks würde das Universum immer weiter an Masse zunehmen.




Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Ausserdem versuch einmal diese Vorstellung: das Raumschiff ist z.B. in Ruhe 10m breit und 60m lang. Bei LG wäre es somit nach wie vor 10m breit und wie lang? Sieht man dieses null Millimeter dicke Blatt dann noch von vorne oder hinten?
Ja, natürlich sieht man es von vorne und hinten. Wie gesagt, der Effekt wirkt nur in Flugrichtung. Wobei die Sache streng genommen natürlich komplizierter ist: Du siehst das Raumschiff nicht verkürzt, Du könntest es nur als verkürzt messen. Tatsächlich würdest Du es gedreht sehen. Hängt mit der unterschiedlichen Laufzeit des Lichts zusammen und der Tatsache, das dieses Objekt ja lichtschnell unterwegs ist. Fliegt es seitlich auf Dich zu, so wäre es optisch kürzer (und gedreht und verzerrt), fliegt es seitlich von Dir weg, wäre es sogar länger. Wohl gemerkt, das ist ein optischer Effekt. Beim messen käme etwas anderes heraus. Für den Astronauten an Bord des Raumers wiederum wäre die Kiste noch komplizierter - aber zumindest sein Raumschiff hätte die selbe Länge wie zuvor. Längenkontraktion ist eben ein relativer Effekt. Aus Sicht des Astronauten ist sein Schiff ok, aber das Universum ziemlich seltsam.



Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Andere Vorstellung: Was passiert, kurz bevor eine Sonne oder jedes andere kosmische Objekt in ein SL stürzt? Ist es nur von der Seite 0m lang? Oder wird es nicht auch komplett rotverschoben und immer langsamer und immer dunkler, bis es optisch nicht mehr feststellbar ist?
Das hat andere Gründe. Du kennst den Effekt eines schwarzen Lochs auf die Raumzeit?



Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Und das ist auch der Grund weshalb ein Photon LG erreichen kann. Laut heutiger Auffassung hat es die Ruhemasse Null. Was man natürlich nicht beweisen kann, da man noch nie ein Photon "in Ruhe" beobachten konnte.
Es kann natürlich sein, dass hier eine zusätzliche Kraft wirkt, die die Masse reduziert oder kompensiert?, vielleich so:
Naja, die übliche Begründung, ganz salopp gesagt, ist ja genau die, das Photonen nicht ruhen. Sie bewegen sich immer mit einer und der selben Geschwindigkeit fort. Übrigens auch in anderen Medien - nur das dort halt Materie im Weg ist. Die bremst aber nicht das Photon, sie wandelt es um.
Moredread ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2010, 16:06   #14
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.153
Standard

Zitat:
Zitat von Moredread Beitrag anzeigen
Wohl gemerkt, das ist ein optischer Effekt. Beim messen käme etwas anderes heraus.
Die Relativitätstheorie sagt genaugenommen, wie du faktisch unterschiedliche Meßergebnisse in Einklang bringst. Hier noch ein kleiner Link zum Selbststudium der Begrifflichkeiten:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lorentz...genkontraktion
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.11.2010, 01:14   #15
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Zitat:
Zitat von Moredread Beitrag anzeigen
Zeitdilatation lässt sich sehr wohl messen, und zwar auf vielfältige Weise. Sie ist also durchaus experimentell bestätigt. Beschleunigte Isotope haben eine höhere Halbwertszeit, GPS-Satelliten, Umlaufbahnen von Planeten...
Ob es eine experimentelle Bestätigung der Längenkontraktion gibt, weiß ich nicht. Würde ich mir aber als schwierig vorstellen. Da müssen wir mal die Physikcracks hier im Forum fragen.
Das habe ich auch mit keiner Silbe bestritten. Ich sagte nur, dass die RT nur ein Modell ist, die genau dieses aussagt. Sie sagt aber nicht aus, dass bei relativistischen Geschwindigkeiten und großer Ruhemasse kein SL entsteht.

Die Auswirkung von E=m*c^2 legt aber nahe, dass bei Energiezuführung nicht nur die Geschwindigkeit ansteigt, sondern auch vor allem die Masse.
Zitat:
Ja, das hattest Du ja schon in dem anderen Thread gesagt. Es mag Deine persönliche Theorie sein, das lasse ich gerne gelten. Die klassische Kosmologie sieht das ganze anders.
Mir schon klar, dass meine Theorie hier nicht ganz der fühernde Lehre des Kosmologie entspricht.
Zitat:
Überleg mal, bevor Masse in ein schwarzes Loch fällt müsste sie selbst zu einem schwarzen Loch werden.
Weshalb nicht? Geht in Richtung eines nicht rotierenden SL gemäß Schwarzschild-Metrik. Allerdings erst knapp vor dem Ereignishorizont.
Zitat:
Wenn man bedenkt, das die Akkretionsscheiben schwarzer Löcher selbst zig Sonnenmassen haben, überleg mal, was das bedeuten würde. Mithilfe dieses Tricks würde das Universum immer weiter an Masse zunehmen.
Genau das postuliere ich eben mit meiner LRT. Ausserdem, wenn das stimmt, hätte man eine saubere Lösung für die scheinbar zu schnelle Rotation der Aussenbereiche einer Galaxie. Die Theorie einer "dunkle Materie" könnte man sich dann schenken!
Zitat:
Ja, natürlich sieht man es von vorne und hinten. Wie gesagt, der Effekt wirkt nur in Flugrichtung. Wobei die Sache streng genommen natürlich komplizierter ist: Du siehst das Raumschiff nicht verkürzt, Du könntest es nur als verkürzt messen. Tatsächlich würdest Du es gedreht sehen. Hängt mit der unterschiedlichen Laufzeit des Lichts zusammen und der Tatsache, das dieses Objekt ja lichtschnell unterwegs ist.
Moment Widerspruch. Wenn es unterlicht fliegt, kann ich als aussenstehender Beobachter natürlich die Verkürzung messen. Wenn es aber lichtschnell fliegen würde, natürlich nicht mehr, da die Länge eben Null wäre.
Und dass man es dann von vorne und hinten sieht, ist nur eine Theorie, die, weil man einem derartigen Ereignis noch nie beigewohnt hat, nicht bewiesen ist.
Zitat:
Fliegt es seitlich auf Dich zu, so wäre es optisch kürzer (und gedreht und verzerrt), fliegt es seitlich von Dir weg, wäre es sogar länger. Wohl gemerkt, das ist ein optischer Effekt. Beim messen käme etwas anderes heraus.Für den Astronauten an Bord des Raumers wiederum wäre die Kiste noch komplizierter - aber zumindest sein Raumschiff hätte die selbe Länge wie zuvor. Längenkontraktion ist eben ein relativer Effekt. Aus Sicht des Astronauten ist sein Schiff ok, aber das Universum ziemlich seltsam.
Wenn es unterlicht schnell fliegen würde, kann ich dem wieder vollinhaltlich zustimmen.
Zitat:
Das hat andere Gründe. Du kennst den Effekt eines schwarzen Lochs auf die Raumzeit?
Die wird natürlich gekrümmt. Bei einem rotierenden Schwarzen Loch nimmt die Singularität jedoch eine Kreis- oder Ringform an und reißt die Raumzeit um sich herum mit anstatt sie nur zu krümmen: Der Raum wird in der Drehrichtung des Schwarzen Lochs mitgedreht.
Wobei noch immer gestritten wird, ob sie sich in unserm 4D-Raum krümmt (und Raum und Zeit miteinander Platz tauschen), oder in eine echte 4. Dimension (somit eigentlich in eine 5.) hinein. Wobei es mehrere Theorien gibt, ob unser Raum grundsätzlich 4-Dimensional also flach, oder 5- oder mehrdimensional und somit auch ohne SL gekrümmt ist.

Laut heutiger Auffassung hat es (das Photon) die Ruhemasse Null. Was man natürlich nicht beweisen kann, da man noch nie ein Photon "in Ruhe" beobachten konnte.

Zitat:
Naja, die übliche Begründung, ganz salopp gesagt, ist ja genau die, das Photonen nicht ruhen. Sie bewegen sich immer mit einer und der selben Geschwindigkeit fort. Übrigens auch in anderen Medien - nur das dort halt Materie im Weg ist. Die bremst aber nicht das Photon, sie wandelt es um.
Habe ich mit anderen Wort auch ausgedrückt!

MfG

MJ

Geändert von MJ01 (28.11.2010 um 08:32 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 21:26   #16
Herbert Breiter
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2002
Beiträge: 253
Standard Behauptung / Beleg

Ihr könnt mir helfen die passenden Belege zu finden! Kann leider nur den richtigen Weg aufzeigen, die Gesetze der Physik sind für alle gleich, egal wo gestartet wird!
Gemeinsam kann dann im Laufe der Zeit wahrscheinlich etwas bewiesen werden, was wir gar nicht beweisen sollten.
Herbert Breiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2010, 07:36   #17
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.353
Standard

Zitat:
Zitat von Herbert Breiter Beitrag anzeigen
Kann leider nur den richtigen Weg aufzeigen,......
Na dann zeig mal - bisher kam von Dir ja nur Gelaber.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2010, 21:31   #18
Herbert Breiter
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2002
Beiträge: 253
Standard MJ01

Beitrag vom 27.11.2010

Unten ist im Anhang eine korrekte Spirale abgebildet - und diese wird der wichtigste
Teil für die Zukunft der Weltraumfahrt!
Warum?
Ein Wurmloch hat keine milchigen Wände, sondern eine kristallklare Zylinderform!
Die Spirale ist außen weiß / silber und das Innere ist absolut schwarz!
Ein künstliches Wurmloch hat auch keinerlei Trichterform am Anfang oder Ende, sondern exakt den Durchmesser vom durchfliegenden Raumschiff!
Herbert Breiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2010, 21:11   #19
strato
Grünschnabel
 
Registriert seit: 06.12.2010
Beiträge: 1
Standard

Im Falle der Gleichung E= mc^2 würde das Erreichen der Lichtgeschwindigkeit eine unendliche Massenzunahme bedeuten, wenn es sich um einen massebehafteten Körper handelt. Aber was wäre, wenn Partikel oder Wellen existieren die sich nicht mit LG aber mit Geschwindigkeiten>>LG bewegen(tachionen)?
strato ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2010, 16:33   #20
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Zitat:
Zitat von strato Beitrag anzeigen
Im Falle der Gleichung E= mc^2 würde das Erreichen der Lichtgeschwindigkeit eine unendliche Massenzunahme bedeuten, wenn es sich um einen massebehafteten Körper handelt. Aber was wäre, wenn Partikel oder Wellen existieren die sich nicht mit LG aber mit Geschwindigkeiten>>LG bewegen(tachionen)?
Dass durch Geschwindigkeitszuwachs bis hin zur Lichtgeschwindigkeit es zu einer "unendliche Massenzunahme" kommt, ist zwar Teil Meiner persönlichen Vorstellung und einiger meiner Theorien, das Standardmodell sieht das jedoch etwas anders. Jedes Objekt hat eine sog. Ruhemasse. Bei Geschwindigkeitszuwachs kommt es jedoch zu keiner Erhöhung der Ruhemasse sondern es kommt lediglich dann eine sog. EWM (Effektive Wirkungs Masse) hinzu. Diese Differenzierung möchte ich nur mal erwähnen.

Zur Dualität von Teilchen und Welle:
Hier muss man zwischen Phasengeschwindigkeit, der Gruppengeschwindigkeit und der Teilchengeschwindigkeit unterscheiden. Die Phasengeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit mit der sich die Welle ausbreitet. Die Gruppengeschwindigkeit ist die Geschwindigkeit mit der sich die Information ausbreitet. Bei Lichtpulsen in stark verlustbehafteten Medien kann die Gruppengeschwindigkeit wesentlich größer sein als die Phasengeschwindigkeit, und sogar größer als die Lichtgeschwindigkeit im Vakuum. Und wenn man davon ausgeht, dass sich das Wellenpaket mit Lichtgeschwindigkeit ausbreitet, wären die auf und ab- schwingenden Teilchen eigentlich schneller als LG. Da es sich hier allerdings um Quantenphysikalische Phänomene handelt, kann man hier nur von Aufenthaltswahrscheinlichkeiten sprechen und nicht von Überlichtgeschwindigkeit, zumindest nicht nach der bisherigen Vorstellungswelt.

Zu den Tachyonen:
Dies sind wirklich sehr exotische (fiktive) Teilchen, die immer schneller als mit LG fliegen müssten. Da dies aber aufgrund der "unendliche Massenzunahme" nicht möglich ist, müssten diese Teilchen eine negative Masse besitzen.

Zusammenfassend:
  • Normale Materie ... nimmt mit zunehmender Geschwindigkeit an Masse zu und kann daher nie die LG erreichen oder überschreiten.
  • Photonen ... können sich nur mit einer Geschwindigkeit, nämlich der LG fortbewegen und haben eine Ruhemasse von 0
  • Tachyonen … sind eine spezielle Form der Materie, die negative Masse besitzen und die sich immer mit Überlichtgeschwindigkeit bewegen, sie können jedoch nie die Lichtgeschwindigkeit erreichen oder unterschreiten.

Und bei dieser Art von Materie sind wir bei einem anderen kosmologischen Phänomen. Nämlich bei der sog. Dunklen Energie. Die Ursache der Dunklen Energie, die das Universum expandieren lässt, müsste nämlich dieselben Eigenschaften wie die Tachyonen aufweisen. Nämlich eine negative Masse und antigravitative Eigenschaften.

Wie Du siehst ist die Sache nicht so einfach und viele Dinge sind lediglich „Modelle“, die dazu da sind um Berechnungen anstellen zu können. Diese Berechnungen stimmen allerdings zu fast 100% mit der Beobachtung überein und bestätigen somit diese Modellvorstellungen. Wie die Natur da draußen aber wirklich aussieht, das wissen wir einfach nicht.

MfG

MJ

Geändert von MJ01 (07.12.2010 um 16:37 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kosmologie, raumzeit, relativitätstheorie, subatomare szene

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fermi: Einblick in die Struktur der Raumzeit Zeitungsjunge astronews.com 0 29.10.2009 17:40
Effekte vom erhörten Zeitsystemvermittlerfaktor 15/13 amygdalaforward Rund um Naturwissenschaft 2 13.03.2006 22:38
Kommentierte relativistische Leseprobe oekoluefter Rund um Naturwissenschaft 5 15.04.2005 10:06
Psi-elektrische Effekte? HaraldL Psychologie & Parapsychologie 0 10.02.2003 01:41
Gravitationselektrische Effekte HaraldL Rund um Naturwissenschaft 2 03.09.2002 00:42


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:09 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.