:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Off Topic, Fun & Co > Science Fiction & Fantasy

Science Fiction & Fantasy Alle Weltraum-Spezies sind eingeladen über die täglichen Probleme im Orbit zu berichten. Klingonisch bitte übersetzen ;-) Auch alle Waldelfen und Magier sind in diesem Forum herzlich willkommen!

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.11.2010, 11:48   #51
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Zitat:
Zitat von Bernhard Beier Beitrag anzeigen
@MJ01:
Über das 'Perry-Versum' sollten wir ruhig mal im SF-Bereich des Forums quatschen. Ich hab´ da sowieso noch eine Idee 'in petto'. Du scheinst ja auch 'Altleser' zu sein, aber einer, der die Serie nach wie vor weiter verfolgt. Ich dagegen gehöre zu der Fraktion, die zwar zur Entspannung gerne mal in den Schrank greift, und sich durch alte PR-Zyklen schmökert, aber sich schon lange keine neuen Romane mehr kauft. Und das hat ganz konkrete Gründe. Von daher würde ich schon gerne mal die Frage aufwerfen: "Ist PR noch das, was es mal war?" Aber das gehört dann wirklich nicht hierher.
Natürlich lese ich Perry Rhodan seit etlichen Jahre.
Kam ursprünglich von Hans Kneifels "Raumpatrouille" Raumschiff Orion, mittlerweile ein Klassiker, über die "historischen" Abenteuer von Atlan, weiter über die sog. Silberbände (die die Geschichte Perry Rhodans von den Anfängen an zusammenfassen, schließlich zu den aktuellen, wöchentlich laufend erscheinenden Romanheften.

Nun die Frage, "Ist PR noch das, was es mal war?", kann man mit ja und nein beantworten.

Ja, Perry Rhoden gibt es als Person nach wie vor, seine Charaktereigenschaften sind die gleichen geblieben, also eher besonnen, von hoher moralischer Integrität und nach wie vor der "Sofortumschalter" wie eh und je. Auch die Bedrohungsszenarien sind natürlich wie eh und je. "Übermächtiger Gegner", der letzenendes durch Tricks und technologische Aufholjagd besiegt oder befriedet wird.

Und Nein, es gibt keine Hau-Ruck Aktionen mehr in denen die "Mutanten" die Kastanien aus dem Feuer holen, es wird wesentlich realistischer geschrieben, es gibt nicht nur "Gut und Böse", sondern eine "differenzierte Sichtweise" der Dinge, was sich vor allem im Gang des sog. "3. Weges" widerspiegelt. Auch gefährliche Gegner der Menschheit werden durchaus positiv und vor allem in ihrer Gefühlswelt nachvollziehbar dargestellt. Mittlerweile sind die "alten" Autoren zumeist schon alle verstorben und ein ganz neues Autorenteam zeichnet für die Serie verantwortlich.

Kurz, der neue Perry Rhodan ist wiedereinmal, obwohl die Romane im Jahr 5050 AC =1463 NGZ spielen, das Kind oder der Spiegel der heutigen Jetztzeit und seiner Vorstellungen.

Neben den wöchentlichen Romanen gibt es die meisten Roman mittlerweile auch als eBooks

MfG

MJ

Geändert von MJ01 (02.11.2010 um 10:11 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 07:39   #52
Bernhard Beier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Bernhard Beier
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 314
Lächeln

Hallo MJ01!

Also, jetzt konnte ich es mir - müde hin, müde her - doch nicht verkneifen, kurz mal hier vorbeizuschauen, um nachzusehen, was Du gepostet hast. Viel bekomme ich jetzt zwar nicht mehr auf die Reihe, aber (für heute) wenigsten schon mal so viel:

Ich glaube, Du hast eine der Haupt-Ursachen, warum ich als PR-Nostalgiker lieber die alten Hefte aus´m Schrank hole, als der aktuellen Handlung zu folgen, mit diesem Satz auf den Punkt gebracht:

Zitat:
Zitat von MJ01
Kurz, der neue Perry Rhodan ist wiedereinmal, obwohl die Romane im Jahr 5050 AC =1463 NGZ spielen, das Kind oder der Spiegel der heutigen Jetztzeit und seiner Vorstellungen.
Ich bin aber - zumindest was PR angeht - ziemlich von gestern. Irgendwie fand ich das, was in den späten 1960ern und in den 1970ern abging, weitaus lebendiger. Da war zunächst mal die Zeit des 'Kalten Krieges'. In der Lebensrealität der damaligen Zeit war das schlichtweg SCHEISSE, aber wenn bei PR eine Flotte arkonidischer oder terranischer Schlachtschiffe aus dem Hyperrraum brach (woraufhin regelmäßig die Strukturtaster der Beobachter im Zielgebiet durchbrannten ... ahhh, ich kann es fast riechen!..., und wenn sie dann anfingen, im Salventakt irgendwelche interstellaren Fieslinge zu beharken, dann fand ich das einfach herrlich! Jetzt mal ehrlich: alle wieviel hundert Hefte gibt´s heute mal so `ne richtige Raumschlacht?

Und bevor man mich jetzt für einen Space-Militaristen hält: Ich hab auch den redaktionellen Regierungs-Wechsel von 'Handgranaten-Herbert' zu William Voltz, einem Pazifisten und Menschenfreund schlechthin, begeistert mitgemacht (ich glaube, es gab nie bessere Charakter-Studien in der Serie als in seiner Ära, und gegen Action hatte er ja auch nix einzuwenden, aber da stand dann eher das individuelle Abenteuer im Vordergrund, und - auch das war wohl ein Spiegel der damaligen Zeit - Autoritäten wurden schon mal in Frage gestellt. Nur seine 'Weichzeichner'-Bearbeitung der alten Stories für die Silberbände - die hab´ ich dem lieben Willi doch etwas übel genommen, aber ansonsten war er für mich genauso ein Held, wie seine Figuren.

Das waren auch noch Zeiten, in denen ich mich mit der Technologie bei PR einigermaßen identifizieren konnte. OK, ich geb´ es zu: Wenn´s nach mir ginge, wäre man im Perry-Versum noch heute mit Transitions-Triebwerken unterwegs! Schneller als 0-Zeit geht halt nicht - und das bisschen Entzerrungsschmerz nimmt man als Fan doch gerne in Kauf, um schnell mal 1000 Lichtjahre zu überbrücken, zumal es ja nicht einem selber weh tut...

Ein bisschen mehr zu rhodanianischer Techno-Nostalgie und zu den 'gestrigen' und 'vorgestrigen' Charakteren und Autoren der Serie poste ich dann morgen oder übermorgen - jetzt fallen mir die Augen zu.

Bis bald
Bernhard
__________________
Ceterum censeo Wikipediam esse modificandam
Bernhard Beier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 08:07   #53
Groschenjunge
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Groschenjunge
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: DesinfoCenter Nord
Beiträge: 5.295
Standard

Hi,

Zitat:
Zitat von Bernhard Beier Beitrag anzeigen
Ich bin aber - zumindest was PR angeht - ziemlich von gestern. Irgendwie fand ich das, was in den späten 1960ern und in den 1970ern abging, weitaus lebendiger.
Ich bekenne mich mitschuldig als Anhänger einer richtig guten[TM] Space Opera.

So was wie das hier: http://www.amazon.de/Eiserne-Thron-L...8681532&sr=1-2

Asimov, Brunner..... *seufz*

-gj
__________________
"Der frühe Vogel mag vielleicht den Wurm fressen, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse." Vince Ebert
Groschenjunge ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 10:40   #54
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Zitat:
Zitat von Bernhard Beier Beitrag anzeigen
Ich bin aber - zumindest was PR angeht - ziemlich von gestern. Irgendwie fand ich das, was in den späten 1960ern und in den 1970ern abging, weitaus lebendiger. Da war zunächst mal die Zeit des 'Kalten Krieges'. In der Lebensrealität der damaligen Zeit war das schlichtweg SCHEISSE, aber wenn bei PR eine Flotte arkonidischer oder terranischer Schlachtschiffe aus dem Hyperrraum brach (woraufhin regelmäßig die Strukturtaster der Beobachter im Zielgebiet durchbrannten ... ahhh, ich kann es fast riechen!..., und wenn sie dann anfingen, im Salventakt irgendwelche interstellaren Fieslinge zu beharken, dann fand ich das einfach herrlich! Jetzt mal ehrlich: alle wieviel hundert Hefte gibt´s heute mal so `ne richtige Raumschlacht?
Beispielsweise im letzten Zyklus "Stardust" und vor allem in den letzten Heften: Band 2545, 2546, 2547, 2548,
2549


Zitat:
Das waren auch noch Zeiten, in denen ich mich mit der Technologie bei PR einigermaßen identifizieren konnte. OK, ich geb´ es zu: Wenn´s nach mir ginge, wäre man im Perry-Versum noch heute mit Transitions-Triebwerken unterwegs! Schneller als 0-Zeit geht halt nicht - und das bisschen Entzerrungsschmerz nimmt man als Fan doch gerne in Kauf, um schnell mal 1000 Lichtjahre zu überbrücken, zumal es ja nicht einem selber weh tut...
Seit den letzten beiden Zyklen wurde tatsächlich aufgrund "einer Veränderung der kosmischen Konstanten", eine Art "Downsizing" im Bereich der Hypertechnik vorgenommen, beginnend mit Band 2301, womit alle bisherige Technologie in den Müll geschmissen werden musste. Am Anfang ging man tatsächlich auf Transitions-Triebwerke zurück.

Nur so als Appetithäppchen zu diesem Thema.

MfG

MJ
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 12:49   #55
Schnurps
Benutzer
 
Benutzerbild von Schnurps
 
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 79
Standard

Um mal einen "Querverweis" aus einem anderen Thread hierher zu holen:

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Dies ist eine - soweit ich weiß - recht typische darstellung eines Raumschiffes aus dem Perry-Rhodan-Universum.
Enthält aber nicht die Darstellung einen wichtigen logischen Denkfehler?!

Die Decks eines solchen Raumschiffs sind horizontal ausgerichtet, d.h. quer zur Flugachse. Damit hätten die Insassen während der Startphase eine hohe Schwerkraft auszuhalten (die zeitweilig sogar sehr hoch sein dürfte); ebenso in der Abbremsphase, sobald das Raumschiff hierfür gewendet wurde; NICHT aber während der Dauer des gesamten restlichen Fluges.

Dies wäre nur dann der Fall, wenn das Raumschiff während des gesamten Fluges in eine Rotation versetzt würde, so wie es in dem Filmklassiker 2001 - Odysee im Weltraum imho korrekt in Szene gesetzt wurde (man beachte hier ab ca. 3:04 min den Blick in die "Fenster" oben und unten ).

Das bedeutet also, daß hier die Massenträgheit die Schwerkraft ersetzt, diese aber nach außen wirkt (nicht nach "hinten").
Oder habe ich Perry Rhodan da falsch verstanden?
__________________
Man darf sich eine gute Theorie nicht von einer sperrigen Tatsache verderben lassen.
Terry Pretchett, "Die Gelehrten der Scheibenwelt"
Schnurps ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 15:53   #56
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Zitat:
Zitat von Schnurps Beitrag anzeigen
Um mal einen "Querverweis" aus einem anderen Thread hierher zu holen:
Dies ist eine - soweit ich weiß - recht typische darstellung eines Raumschiffes aus dem Perry-Rhodan-Universum.
Enthält aber nicht die Darstellung einen wichtigen logischen Denkfehler?!

Die Decks eines solchen Raumschiffs sind horizontal ausgerichtet, d.h. quer zur Flugachse. Damit hätten die Insassen während der Startphase eine hohe Schwerkraft auszuhalten (die zeitweilig sogar sehr hoch sein dürfte); ebenso in der Abbremsphase, sobald das Raumschiff hierfür gewendet wurde; NICHT aber während der Dauer des gesamten restlichen Fluges.

Dies wäre nur dann der Fall, wenn das Raumschiff während des gesamten Fluges in eine Rotation versetzt würde, so wie es in dem Filmklassiker 2001 - Odysee im Weltraum imho korrekt in Szene gesetzt wurde (man beachte hier ab ca. 3:04 min den Blick in die "Fenster" oben und unten ).

Das bedeutet also, daß hier die Massenträgheit die Schwerkraft ersetzt, diese aber nach außen wirkt (nicht nach "hinten").
Oder habe ich Perry Rhodan da falsch verstanden?
Ja hast Du, denn
  1. Die Flugrichtung ist nicht parallel zur Deckausrichtung, sondern im rechten Winkel dazu, sprich, was Du als Oben siehst, ist die Flugrichtung!
  2. Die Hauptimpulstriebwerke (für den Unterlichtflug) sind in den um das Raumschiff laufenden Ringwulst und in der Darstellung nach Unten gerichtet.
  3. Die Überlichttriebwerke sind im Zentrum des Raumers, unterhalb der Zentrale (die Halbkugel im Zentrum) angebracht.
  4. Und als I-Tüpfelchen, hat jedes PR-Raumschiff natürlich "künstliche Schwerkraft"
Wie gesagt, ist eben eine SF-Roman-Serie!

MfG

MJ
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 16:06   #57
Lawrence P. W.
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Lawrence P. W.
 
Registriert seit: 10.07.2004
Ort: dort
Beiträge: 3.147
Standard

Ist zwar schon 8 Jahre her, dein Post Bernhard auf den ich mich beziehe, aber WALTY Klackton hat auch schon das zeitliche gesegnet?

Ich bin schon ewig aus dem PR Universum raus bis M87..., las seine Romane aber gerne. Der Autor ist ja auch kürzlich verstorben.
__________________
Letztendlich muss jeder Atheist dran glauben
Der Glaube ist eine Realität von den Dingen, die wir hoffen.
"Gott ist tot" Nietzsche ............................................ "Nietzsche ist tot" Gott
Lawrence P. W. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2010, 22:40   #58
Bernhard Beier
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Bernhard Beier
 
Registriert seit: 09.07.2002
Beiträge: 314
Standard

Hallo zusammen,

freue mich, dass es in der 'PR-Klön-Ecke' plötzlich wieder richtig lebendig wird - und stelle fest, dass die meisten, die sich gerade zu Wort melden, offenbar 'ältere Hasen' sind, welche das PR-Universum schon seit längerer Zeit kennen, und zumeist auch in ihr Herz geschlossen haben. Das sollte aber in keinem Fall 'Jungleser' (jeder Altersgruppe) davon abhalten, hier mit zu reden. Das kann die Gesprächsrunde nur beleben und interessanter machen!


@Groschenjunge:

Zitat:
Zitat von Groschenjunge Beitrag anzeigen
Hi, Ich bekenne mich mitschuldig als Anhänger einer richtig guten[TM] Space Opera.

So was wie das hier: http://www.amazon.de/Eiserne-Thron-L...8681532&sr=1-2

Asimov, Brunner..... *seufz*-gj
Auch *seufz* --- zumindest, was das heutige PR-Universum angeht. Dass ich mich da nach und nach immer fremder gefühlt habe, liegt u.a. nämlich daran, dass natürlich die Garde der 'alten' Autoren - schon aus biologischen Gründen - im wahrsten Sinne des Wortes "ausgestorben" ist. Natürlich kann man berechtigter Weise zur Disposition stellen, ob etwa Darlton, Scheer, Mahr, Voltz u. a. in der selben Liga wie z.B. Isaac Asimov, Arthur C. Clarke und Robert A. Heinlein 'gespielt' haben (zumindest was William Voltz betrifft, würde ich persönlich sagen: ja, er hat!), aber die PR-Altautoren hatten alle ein gewisses Charisma und einen ziemlich unverwechselbaren Stil. Wenn z.B. was von Marianne Sydow angekündigt wurde (die meinem Wissensstand nach später leider aus dem Team gemobbt wurde), wusste ich als Leser genau: Jau, das ist was für mich - sofort holen und lesen!

Außerdem hatten die Leute früher zumeist bereits einen Namen im SF-Fandom, wenn sie zu PR stießen. Was die heutigen Autoren angeht, so sind das zumeist 'new names', um nicht zu sagen 'no names', die dann auch nur den Dauer-Lesern der Serie etwas sagen. Aber andererseits will ich über die 'jungen', neuen Autoren auch nicht vorschnell 'den Stab brechen', denn ich kenne ihre Arbeiten ja nicht wirklich. Daher meine Frage an MJ01 und andere, die besser Bescheid wissen: Auf wen aus der 'Jungen Garde' sollte man mal ein Auge werfen?


@MJ01:

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Seit den letzten beiden Zyklen wurde tatsächlich aufgrund "einer Veränderung der kosmischen Konstanten", eine Art "Downsizing" im Bereich der Hypertechnik vorgenommen, beginnend mit Band 2301, womit alle bisherige Technologie in den Müll geschmissen werden musste. Am Anfang ging man tatsächlich auf Transitions-Triebwerke zurück.

Nur so als Appetithäppchen zu diesem Thema.
Ist, glaube ich, nicht das erste 'Downsizing' in der Serie, oder? Das "Appetithäppchen" habe ich dankbar aufgegriffen. Es wäre aber gar nicht nötig gewesen. Habe mir unlängst schon Band 2564 geholt, und werde zumindest auch in den kommenden Wochen bei meinem Zeitschriftenhändler zuschlagen - schon, um hier in der 'Klönecke' nicht nur Nostalgisches 'absondern' zu können! Ach ja: schreibt Hans Kneifel eigentlich noch für PR?


@Schnurps:

Zitat:
Zitat von Schnurps Beitrag anzeigen
...Dies ist eine - soweit ich weiß - recht typische darstellung eines Raumschiffes aus dem Perry-Rhodan-Universum. Enthält aber nicht die Darstellung einen wichtigen logischen Denkfehler?!
Da hast Du ja einen echten 'Oldie' ausgegraben! Diese Abbildung einer 'Kaulquappe' war die allererste Risszeichnung, die in den PR-Heften (Nr. 192) vorgestellt wurde. (Hier nochmal die Zeichnung im Großformat) Was den vermeintlichen "Denkfehler" angeht:

Selbstverständlich hatten und haben solche Schiffe nicht nur künstliche Gravitation - MJ01 hat ja darauf schon hingewiesen - sondern NATÜRLICH auch Andruckabsorber (bei den Trekkies, den ollen Kopisten, heißen die Dinger, "Trägheitsdämpfer", glaube ich). Bei Beschleunigungswerten von bis zu 500 km/s² (Good Hope-Klasse/'Kaulquappe') würde sich ansonsten ja jede menschliche/organische Besatzung umgehend in einen unerfreulichen Schmierfilm im Schiffs-Inneren verwandeln.


@Lawrence P. W.:

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Ist zwar schon 8 Jahre her, dein Post Bernhard auf den ich mich beziehe, aber WALTY Klackton hat auch schon das zeitliche gesegnet?
Ich hab´ zumindest nie mitbekommen, dass den "schrecklichen Korporal" in den vergangenen acht Jahren einer der anderen Autoren 'wiederbelebt' hat (ist jemand hier anwesend, der sich diesbezüglich besser auskennt?) Sein 'Vater', Ernst Vlcek, ist ja leider 2008 verstorben. Jedenfalls war Walty, der Riesenfrosch-Züchter und scheinbare 'Tollpatsch vom Dienst' eine meiner absoluten Lieblingsfiguren - gerade wegen seiner, lange aussichtslos scheinenden, Liebe zu Leutnant Annemy Traphunter. Wenn ich mich richtig erinnere, ist er aber fast nur in den Atlan-Heftromanen und in PR-Taschenbüchern aufgetreten. Die letzte Story, in dem er vorkam, hab´ ich leider nie in die Finger bekommen, aber bei Perrypedia heißt es ja: "Letztendlich erwies Klackton sich als ein Freund von ES..." Demnach dürfte es eigentlich gar nicht schwer sein, ihn und Annemy plötzlich wieder auftauchen zu lassen...


Und damit mache ich für heute mal Schluss. Nur eine Frage noch in die Runde: Bin ich eigentlich der einzige PR-Freund, der nach wie vor DRINGEND darauf wartet, dass ENDLICH mal ein vernünfriger Perry Rhodan Spielfilm produziert wird?
__________________
Ceterum censeo Wikipediam esse modificandam
Bernhard Beier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2010, 11:51   #59
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.598
Standard

Zitat:
Zitat von Bernhard Beier Beitrag anzeigen
@MJ01:
Ist, glaube ich, nicht das erste 'Downsizing' in der Serie, oder? Das "Appetithäppchen" habe ich dankbar aufgegriffen. Es wäre aber gar nicht nötig gewesen. Habe mir unlängst schon Band 2564 geholt, und werde zumindest auch in den kommenden Wochen bei meinem Zeitschriftenhändler zuschlagen - schon, um hier in der 'Klönecke' nicht nur Nostalgisches 'absondern' zu können! Ach ja: schreibt Hans Kneifel eigentlich noch für PR?
Soweit ich weiß, in der Hauptserie, eher selten. Letzter Band 2352
Aber ich habe irgendwo gelesen, dass er im Bereich Atlan eine neue Serie vorbereiten soll,...

Zitat:
Daher meine Frage an MJ01 und andere, die besser Bescheid wissen: Auf wen aus der 'Jungen Garde' sollte man mal ein Auge werfen?
Tja, ist eher eine Geschmackssache:
Beispielsweise Band 2529, Der Weg des Vatrox von Frank Borsch
fand ich recht gut, aber auch Marc A. Herren fand ich nicht schlecht. Wenn Du den Stil von Karl Heinz bevorzugst, dann wäre Reiner Castor für dich der Richtige, jedoch arbeitet der derzeit vor allem als Exposéautor und Verfasser des PR-Kommentars.

Zitat:
Bin ich eigentlich der einzige PR-Freund, der nach wie vor DRINGEND darauf wartet, dass ENDLICH mal ein vernünfriger Perry Rhodan Spielfilm produziert wird?
Natürlich nicht, und es wird meines Wissens seit mindestens 8 Jahre darüber wieder diskutiert
http://www.perry-rhodan.net/aktuell/...002120501.html und
http://www.perry-rhodan.net/aktuell/...002090901.html,
allerdings wurde das derzeit "auf Eis" liegende Projekt einem Regisseur übertragen, der mit SF eher weniger am Hut hatte, außerdem glaube ich, dass er dazu einige "zu eigene" Vorstellungen zum Ablauf und Inhalt eines derartigen Filmes hatte, was wieder am Widerstand des Autorenteams scheiterte, die lieber den Inhalt eines Zyklus verfilmen wollten, denn etwas gänzlich Neues, was mit Perry Rhodan nur sehr am Rande zu tun hätte.

Einige Compteranimationen wurden bereits veröffentlicht, hatten aber ebenso nur zum Teil mit der Serie zu tun. (Beispielsweise dreht sich ein um das zentrale Zwischensegment der Sol ein freirotierender Torso)
http://www.perry-rhodan.net/download...teSpecial3.mov

Eigene Animationen der Autoren sind hier zu finden:
http://www.heiko-popp.de/Raimund/J_V_K3Log.avi
http://www.heiko-popp.de/Raimund/J_V_K6Log.avi

Derzeit wird an einem Dokumentarfilm über Perry Rhodan gedreht:Perry Rhodan - Unser Mann im All.

MfG

MJ

Geändert von MJ01 (03.11.2010 um 11:53 Uhr).
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:28 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.