:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Erde, Weltraum & Forschung > Astronomie

Astronomie Hier geht's nicht nur um Astronomie im klassischen Sinne, sondern auch um all die Mythen, Geschichten und Prophezeiungen, die sich rund um Sterne, Kometen und andere Himmelskörper ranken.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.10.2002, 12:19   #1
Zwirni
Lebendes Foren-Inventar
 
Registriert seit: 20.04.2002
Beiträge: 3.540
Standard Extrasolare Planeten

(wieso gibts hier bisher keinen Thread dazu )

Mit einer neuen Methode können auch massearme Planeten in anderen Systemen entdeckt werden. Ein erster wurde bereits entdeckt:

Zitat:
Weiterer Planet um Epsilon Eridani

Amerikanischen Astronomen gelang ein vielleicht wichtiger Schritt bei der Suche nach Planeten um andere Sonnen: Sie entdeckten nicht nur einen weiteren Planeten um den Stern Epsilon Eridani, sondern bewerkstelligten dies mit einem neuen Verfahren, das es möglich machen könnte, nur erdgroße Planeten aufzuspüren.

Bisher konnten Forscher ferne Planeten nur durch die Effekte entdecken, die die extrasolare Welt auf seinen Mutterstern hatte: Ein leichtes periodisches Wackeln der Sonne verriet die Anwesenheit eines um den Stern kreisenden Planeten. Diese Methode führte dazu, dass nur sehr massereiche Planeten entdeckt werden konnten, die relativ nah um ihren Heimatstern kreisten. Mit einer neuen Methode, die Planeten aus Mustern im Staub um eine ferne Sonne aufspürt, könnte es nun gelingen, auch erdgroße Welten zu entdecken - oder aber Planeten, die in sehr großer Entfernung das jeweilige Zentralgestirn umrunden.

Letzteres ist nun Alice Quillen, Assistenz-Professorin für Physik und Astronomie an der Universität von Rochester zusammen mit ihrem Studenten Stephen Thorndike gelungen. "Wir sind ganz begeistert über das Ergebnis", so Quillen, "weil sich nunmehr die Möglichkeit eröffnet, Planeten zu entdecken, die wir durch die bloße Beobachtung des Zentralsterns gar nicht hätten aufspüren können. Das bedeutet, dass wir bestimmte Planeten innerhalb von fünf Jahren finden können und nicht mehrere Jahrzehnte warten müssen."

Der jetzt entdeckte Planet umrundet den zehn Lichtjahre entfernten Stern Epsilon Eridani und ist einer der masseärmsten Planeten, die bislang aufgespürt wurden. Zudem weist er den größten Orbit aller entdeckten Planeten auf. Um Epsilon Eridani wurde bereits vor zwei Jahren ein erster jupiterähnlicher Planet mit der herkömmlichen Methode aufgespürt (astronews.com berichtete). Dieser umrundet den Stern alle fünf Jahre, während der neu entdeckte Planet die ferne Sonne alle 280 Jahre einmal umkreist und nur etwa ein Zehntel der Jupitermasse hat.

Der Fund gelang nur, weil Quillen und ihr Student auf eine neue Methoden setzten: Anstatt das direkte Licht des Stern zu analysieren, studierten die Astronomen das vom Staub um den Stern ausgesandte Licht. Das darin entdeckte Muster, so die Theorie der Forscher, könnte die Existenz eines Planeten verraten. Nicht alle Sonnen haben eine große Konzentration von Staub in ihrer Umgebung, Epsilon Eridani allerdings gehört dazu.

Mit Hilfe von Computersimulationen berechnete Quillen zunächst welche Spuren ein Planet in dem Staub um die Sonne hinterlassen würde. Dabei berücksichtigte sie nicht nur Kreisbahnen, sondern auch sehr exotische Orbits, die bald zur Bildung von bestimmten Mustern aus Klumpen im Staub des Sterns führten. Diese Ergebnisse verglich sie dann mit Beobachtungen des Sterns Epsilon Eridani und fand beeindruckende Übereinstimmungen.

"Die Tatsache, dass die Beobachtungen recht genau dem ähneln, was wir aus unseren Simulationen erwarten, bedeutet nicht, dass wir uns ganz sicher sein können, dass tatsächlich ein Planet existiert", gibt Quillen zu bedenken. "Die Beobachtungen, die wir verglichen haben, sind fünf Jahre alt. Auf jüngeren Aufnahmen müssten die Klumpen weitergewandert sein, woraus man die wahrscheinliche Position des Planeten bestimmen könnte." Mit neuen Simulationen will die Forscherin nun noch weitere Muster im Staub bestimmen und hofft natürlich auch auf neue Beobachtungsdaten.
http://www.astronews.com/news/artike...0210-018.shtml
Zwirni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.12.2017, 14:34   #2
Franklin1157
Grünschnabel
 
Registriert seit: 02.10.2017
Beiträge: 3
Standard

Mal grundsätzlich: Die bisherige Transit-Methode kann doch nur funktionieren, wenn das zu untersuchende System sich in einer entsprechenden Achse zu "unserem Blickwinkel" befindet bzw. ausgerichtet ist. Wenn sozusagen von oben drauf geschaut wird, kein Transit. Uns gehen da wohl etliche Systeme und Planeten durch die Lappen. Oder denke ich da falsch?
Franklin1157 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.12.2017, 01:11   #3
BecomeWiser
Benutzer
 
Benutzerbild von BecomeWiser
 
Registriert seit: 10.12.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 56
Standard

Zitat:
Zitat von Franklin1157 Beitrag anzeigen
Mal grundsätzlich: Die bisherige Transit-Methode kann doch nur funktionieren, wenn das zu untersuchende System sich in einer entsprechenden Achse zu "unserem Blickwinkel" befindet bzw. ausgerichtet ist. Wenn sozusagen von oben drauf geschaut wird, kein Transit. Uns gehen da wohl etliche Systeme und Planeten durch die Lappen. Oder denke ich da falsch?
Soweit ich weiß ist das genau so richtig. Ist halt: Take what you get
__________________
________
Spread hope and compassion
BecomeWiser ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Extrasolare Planeten: Das Besondere an COROT-exo-4b Zeitungsjunge astronews.com 0 28.07.2008 19:00
Extrasolare Planeten: Der Geburtsort von Iota Horologii Zeitungsjunge astronews.com 0 15.04.2008 12:31
Extrasolare Planeten: Methan auf HD 189773b Zeitungsjunge astronews.com 0 19.03.2008 20:10
Extrasolare Planeten: Erdähnliche Planeten um Alpha Centauri B? Zeitungsjunge astronews.com 0 10.03.2008 12:22
Extrasolare Planeten: Miniaturversion des Sonnensystems entdeckt? Zeitungsjunge astronews.com 0 19.02.2008 13:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:14 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.