:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Überwachungsstaat > Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz Deep Learning, KI in der Praxis, Turing-Tests

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.08.2018, 18:32   #1
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.942
Standard Pentagon: KI für wissenschaftliche Forschung

Der Rötzer hat mal wieder nichts kapiert: Auch mit KIs wäre es noch "wissenschaftliche Forschung".

Der Schritt liegt aber nahe. 70 Jahre der flächendeckenden Stagnation lassen vermuten, dass etwas faul wäre im Staate Dänemark, sprich dem akademischen Betrieb. Ob der Einsatz von KI das richtige Mittel ist, weiß ich nicht, aber ich würde vorschlagen, einen Versuch zu diesem Zweck zu unternehmen, anstatt sich weiter, wie Rötzer, von Gefühlen leiten zu lassen:

Zitat:
Selbst dann, wenn KI-Systeme der ersten Ordnung solche der zweiten Ordnung selbständig als eigene Produkte oder Kinder schaffen, bleiben die Voraussetzungen und werden vererbt. Zudem ist die Frage, ob KI-Systeme tatsächlich in der Lage sein werden, einen Paradigmenwechsel (Thomas Kuhn) vorzunehmen, also eine wissenschaftliche Revolution einzuleiten.
  1. Die Möglichkeiten von KI-Systemen bleiben nach wie vor auf das Substrat beschränkt. Der Graben zwischen heutigen KI's und dem fiktionalen Skynet ist nach wie vor kilometer breit, selbst wenn DARPA eine militärische Institution ist und wenn Forschung bis etwa 1960 die Ursache für vielerlei Phänomene war
  2. Wer erwartet denn davon überhaupt einen "Paradigmenwechsel"? Meiner Meinung nach gilt es, die systematisch aufgebauten Sperren und die Betriebsblindheiten zu überwinden. Mit den Möglichkeiten einer mittelprächtigen europäischen Universität könnte man inzwischen alle Schwierigkeiten überwunden haben, hätte man nicht das Bedürfnis, alles, was man als links wahrnehmen möchte, auszurotten
  3. Pfeifen wie der Rötzer werden dann die Ersten sein, die z.B. KI-unterstützte medizinische Therapiemethoden aufgrund von intellektueller Kontamination ablehnen. Dafür wird man ihnen, die über Leichen gehen, zehntausende Euro in den Arsch schieben, damit sich nichts ändern braucht

Da sag' nochmal jemand, es gäbe keine Meinungsfreiheit.

https://www.heise.de/tp/features/Pen...n-4145928.html
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2018, 19:12   #2
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.566
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Der Rötzer hat mal wieder nichts kapiert:
Es fällt schwer, da nicht persönlich zu werden, zumal die Beleidigung schon immanent ist ("Pfeifen wie Rötzer" ist erlaubt, "xxxx wie Basti" wird geahndet)

Während Florian Rötzer klar und deutlich formuliert, was Sache ist, ist der Beitrag wie gewohnt verquast und ergeht sich allgemeinen Schuldzuweisungen und spekuliert wild herum.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2018, 19:33   #3
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.915
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Der Rötzer hat mal wieder nichts kapiert: Auch mit KIs wäre es noch "wissenschaftliche Forschung".
Ich sehe nicht, wo er das bestreitet.


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
[*]Die Möglichkeiten von KI-Systemen bleiben nach wie vor auf das Substrat beschränkt. Der Graben zwischen heutigen KI's und dem fiktionalen Skynet ist nach wie vor kilometer breit,
Ja, das sagt der Text ja auch (ohne den Namen Skynet zu benutzen) sinngemäß.


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
[*]Wer erwartet denn davon überhaupt einen "Paradigmenwechsel"?
Thomas Kuhn
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
[*]Pfeifen wie der Rötzer werden dann die Ersten sein, die z.B. KI-unterstützte medizinische Therapiemethoden aufgrund von intellektueller Kontamination ablehnen. Dafür wird man ihnen, die über Leichen gehen, zehntausende Euro in den Arsch schieben, damit sich nichts ändern braucht
Ich habe keine Ahnung, welche Stelle im Text dich zu dieser Annahme veranlasst.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2018, 16:50   #4
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.942
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Zitat:
Der Rötzer hat mal wieder nichts kapiert: Auch mit KIs wäre es noch "wissenschaftliche Forschung".
Ich sehe nicht, wo er das bestreitet.
Der Titel des Textes lautet "Pentagon will wissenschaftliche Forschung durch KI-Systeme ersetzen". Da scheint angedeutet zu werden, dass Rötzer danach nicht mehr den Begriff "wissenschaftliche Forschung" verwenden will.

Zitat:
Ja, das sagt der Text ja auch (ohne den Namen Skynet zu benutzen) sinngemäß.
Nicht, ohne Ängste (oder ist es "nur" Ennui?) in diese Richtung zu projizieren. Warum kommt nicht der Gegenvorschlag, KI's vorerst nur in ziviler Forschung oder in zivilen Institutionen einzusetzen?

Zitat:
Zitat:
Wer erwartet denn davon überhaupt einen "Paradigmenwechsel"?
Thomas Kuhn
Und wer ist das? Der da? Muss ein Depp sein, sonst wäre ihm aufgefallen, dass er derjenige ist, der sich jeder Veränderung und damit auch jedem Paradigmenwechsel verweigert.

Ich suche ja in letzter Zeit nach "rein sozialen Konstrukten", das wären solche, die völlig ohne inhaltlichen Bezug zur Realität auskommen. Religion, Esoterik und Verschwörungstheorien sind ganz sicher solche. Mathematik ist auch eines, allerdings ein Freak-Case, da da ein Rückbezug zur Realität hergestellt wird. "Paradigmenwechsel" in der gemeinten Unterkategorie von "Wissenschaft" könnten ebenfalls solche sein.

Zitat:
Zitat:
Pfeifen wie der Rötzer werden dann die Ersten sein, die z.B. KI-unterstützte medizinische Therapiemethoden aufgrund von intellektueller Kontamination ablehnen. Dafür wird man ihnen, die über Leichen gehen, zehntausende Euro in den Arsch schieben, damit sich nichts ändern braucht
Ich habe keine Ahnung, welche Stelle im Text dich zu dieser Annahme veranlasst.
Das ist kein Wunder. Davon hat der Rötzer auch nichts geschrieben. Das habe ich geschrieben, um sein zukünftiges Tätigkeitsfeld zu umschreiben.

Meiner Meinung nach sind die Würfel bereits gefallen, und die nächsten Jahre der Entwicklung von KI sind vorgezeichnet: Die Menschen werden in ihrer Arroganz KI's als mindere Wesen betrachten, als gleichrangig zu Nutztieren, jede entstehende Kreativität (man vergleiche z.B. "Deep dream" und "Deep art") auszunutzen und zu monetatisieren wissen. Vor allem werden KI's ganz sicher (anders als von der SciFi "orakelt") Eigentümer haben.

Man kann jetzt die Frage stellen, ob die Existenz von ("harten") KIs Menschen Mitgefühl lernen lassen würde oder eher das Gegenteil.

Noch ein Zeichen der Verblendung Rötzers:

Zitat:
Unklar bleibt in den Vorstellungen, woher die wissenschaftliche Neugier der selbständig arbeitenden KI-Systeme kommen soll, um Hypothesen zu erstellen, die dann mit Modellen überprüft werden.
"Neugier" nennen wir die selbstständige Suche nach (i.e.S. intellektuellen) Stimuli. Säugetiere tun das, weil für sie eintönige Umgebungen in aller Regel langfristig tödlich sind. Nur, wenn man bei Menschen, z.B. durch langjährige "Bildung", Isolation, Mobbing oder Nichtachtung, alle Neugier abtötet, kann es zu politisch erwünschten Aggressionen und zu Gewalt kommen, so dass der Überschuss an "Arbeitern" (d.h. Menschen ohne Vermögen) auf vermeintlich natürlichem Wege abgebaut wird.

Bei existierenden KI-Systemen wird "Neugier" gewissermaßen durch Dressur erzeugt, und nein, das bedeutet eben nicht, dass da die Inhalte, die Ergebnisse vorgegeben werden. Tatsächlich ist es wohl noch ein Problem, ganz abstrakt "Neugier" "einzubauen", das wird aber nur eine Formsache sein. Danach können dann die Geisterwissenschaftler rumheulen und verlangen, dass den KI's der Zugang zu den Institutionen verwehrt bleiben muss. Infolgedessen werden dann KI's keine Ämter bekleiden können, dann wird eine "Kontaktschuld" konstruiert, so dass das Spielfeld "eben" bleibt, und dann kann alles weitergehen wie bisher.

Im Grunde ist die Frage, die uns hier beschäftigt, diejenige die Turing schon erkannt hatte: inwiefern sind die Ergebnisse einer KI unterscheidbar von denen einer NI? - In Rötzers Text kommt der Vorbehalt zum Ausdruck, dass es diesen Unterschied notwendig gäbe, und dass dieser schon den Einsatz von KI für den angedachten Zweck sinnlos bzw. unmöglich machen würde. Dabei spielt offenbar eine wichtige Rolle, dass es das Pentagon ist, dass diese Forschung betreibt. An seiner Stelle würde ich mich dann freuen, dass das Pentagon sich selber sabotiert... So, wie er es geschrieben hat, ergibt es schlicht keinen Sinn.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2018, 17:01   #5
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.915
Standard

Vorab:
Wenn man bedenkt, dass du ständig über Geisteswissenschaften herziehst und die Naturwissenschaften hochhältst, verwundert es ein wenig, dass deine posts voll von Emotionen sind.
Mehr Sachlichkeit würde deinen posts verdammt gut tun.

Zum Inhalt später.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2018, 17:13   #6
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.942
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Wenn man bedenkt, dass du ständig über Geisteswissenschaften herziehst und die Naturwissenschaften hochhältst, verwundert es ein wenig, dass deine posts voll von Emotionen sind.
Warum das? Wo ergibt sich da ein Widerspruch?

Zitat:
Mehr Sachlichkeit würde deinen posts verdammt gut tun.
Was würde sich dadurch daran ändern, dass die Geisterwissenschaftler versagt haben?

Zitat:
Zum Inhalt später.
Ich bin schon gespannt.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2018, 22:19   #7
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.915
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Der Titel des Textes lautet "Pentagon will wissenschaftliche Forschung durch KI-Systeme ersetzen". Da scheint angedeutet zu werden, dass Rötzer danach nicht mehr den Begriff "wissenschaftliche Forschung" verwenden will.
Okey, kann man so sehen. Ich hatte das nur für eine schlecht formulierte Zeile gehalten, die eigentlich eher so hätte lauten sollen „ Pentagon will menschliche Forschung durch KIs ersetzen“

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Nicht, ohne Ängste (oder ist es "nur" Ennui?) in diese Richtung zu projizieren.
Ängste werden referiert, ja. Sollte der Autor sie verschweigen?
Wenn ja, warum?

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Warum kommt nicht der Gegenvorschlag, KI's vorerst nur in ziviler Forschung oder in zivilen Institutionen einzusetzen?
Weil es um die Pläne des Pentagons geht.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Und wer ist das?
Derjenige, der offenbar einen Paradigmenwechsel durch KIs kommen sieht oder erwartet.
Wer das nun genau ist, wird im Text nicht erklärt.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Muss ein Depp sein, sonst wäre ihm aufgefallen, dass er derjenige ist, der sich jeder Veränderung und damit auch jedem Paradigmenwechsel verweigert.
Eben noch fragst du, wer das ist und nun weißt du schon, dass er sich jeder Veränderung verweigert?

Wo kommen plötzlich diene Informationen über diesen Thomas Kuhn her?


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das ist kein Wunder. Davon hat der Rötzer auch nichts geschrieben. Das habe ich geschrieben, um sein zukünftiges Tätigkeitsfeld zu umschreiben.
Welchen Grund hast du, so bösartig über den Autor her zu fallen?

Bisschen mehr sachliche Argumentation, deutlich weniger ad-hominem?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pentagon zum 482342. Marco 9/11 193 15.03.2011 03:58
11. September - Pentagon Zwirni 9/11 410 03.09.2006 22:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:43 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.