:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

 

Zurück   :: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: > Politik & Wirtschaft > Politik & Zeitgeschehen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.08.2017, 17:48   #1
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.132
Standard Die Entwicklung des politischen Bewusstseins

Hier habt Ihr mal einen Messwert ("Benchmark") für die Entwicklung des politischen Bewusstseins des durchschnittlichen Bundesbürgers. Wenn man diesen Artikel ernst nimmt, was mir schwer fällt, findet man darin folgende Behauptungen:

  1. Macron plant einen Umbau der EU-Währungsunion, also des Euro.
  2. Details dazu sollen erst nach der Bundestagswahl bekanntgegeben werden.
  3. Das ganze hängt mit der Asylpolitik der Bundesregierung zusammen.


Das ist somit ein typisches Beispiel für das, was ich den "Clusterfuck" nenne. Erst einmal kann Macron ohne Zustimmung der Bundesregierung nicht die Währungsunion umbauen, und auch nicht die Teile der EU, die nicht den Euro betreffen.

Dann hätte das nur in einer Hinsicht Einfluss auf die Bundestagswahl: die Parteien müssten auf seine Vorschläge reagieren und sich entsprechend positionieren.

Dazu kommt noch, dass sich der Artikel eigentlich mit der Asylpolitik der Bundesregierung beschäftigt, sogar scheinbar die ganze EU auf diese Frage reduziert. Was Macron für den Euro im Sinn haben könnte, wird nicht einmal angedeutet.

Es wird also die Gleichung aufgemacht Euro = EU = Asyl. Dass das Schwachsinn ist, scheint Mühlbauer nicht einmal aufzufallen. Reinstes Liberallala..

https://www.heise.de/tp/features/Was...l-3817244.html
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 18:06   #2
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.346
Standard

Leider keine Zeit darauf heute (morgen gerne) ausführlich einzugehen, aber ein paar kurze Anmerkungen schon heute


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Es wird also die Gleichung aufgemacht Euro = EU = Asyl.
Oh, die Stelle muss ich überlesen haben, kannst du die bitte mal zitieren?


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Dass das Schwachsinn ist, scheint Mühlbauer nicht einmal aufzufallen.
Darüber können wir keine Aussage treffen.
1) Weil das so niemand der Zitierten gesagt hat
2) Weil Mühlbauer die kolportierten bzw zitierten Äußerungen nicht kommentiert.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Reinstes Liberallala..

Was erwartest du, wenn FDPler zitiert werden?
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2017, 18:16   #3
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.132
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Oh, die Stelle muss ich überlesen haben, kannst du die bitte mal zitieren?
Zitat:
FDP-Chef Lindner befürchtet [...] einen Umbau der Währungsunion.

[...]

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner befürchtet deshalb, dass der französische Staatspräsident zusammen mit der deutschen Kanzlerin keine "Rückkehr zu Vertragsregeln anstrebt" (die im Zuge der Euro-Krise immer wieder gebrochen wurden), sondern einen "Umbau der Währungsunion" vorhat. [Die "im Zuge der Euro-Krise gebrochenen Vertragsregeln" betreffen z.B. griechische Staatsschulden, auch könnte man unterstellen, dass der Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB da eine Rolle spielt.]

[...]

Darauf deutet auch eine Äußerung Merkels hin, die gestern vor der Bundespressekonferenz meinte, sie würde eine europäische Wirtschaftsregierung begrüßen.

[...]

Ein anderer Themenbereich, der in Macrons zehn Punkten enthalten sein könnte, sind die Dublin-Abkommen, deren Nichtanwendung Merkel bislang über 1000 Strafanzeigen einbrachte (die jedoch alle folgenlos blieben). [Die "Dublin-Abkommen" betreffen den Umgang mit Asylanten - anders als bezüglich z.B. des Umbaus der Republik Polen zur Diktatur gibt es dort bislang jedoch kein Vertragsverletzungsverfahren gegen die Bundesrepublik - das auch auf tönernen Füßen stünde. Darüber hinaus ist die Zahl der Strafanzeigen gegen Merkel unerheblich.]
Zitat:
Was erwartest du, wenn FDPler zitiert werden?
Erst einmal genau solchen Stuss. Und dann, dass die Leute mal was vernünftiges tun, statt FDPler zu zitieren. In Zeiten des Internet muss man sich schon mal überlegen, wem man seine Aufmerksamkeit schenkt und warum.

Wieder einmal diese virtuelle Trennung zwischen Reportage und Kommentar, die sich immer nur in den Köpfen von Journalisten abzuspielen scheint, die dann auch immer wieder zufällig über Nazis, Liberale, Schwachköpfe oder Wahnsinnige "berichten". Ganz wert- und ideologiefrei natürlich... Reine Reportage. Niemals wird irgendwo etwas kommentiert, und alles kann weitergehen wie bisher.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 15:13   #4
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.346
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Hier habt Ihr mal einen Messwert ("Benchmark") für die Entwicklung des politischen Bewusstseins des durchschnittlichen Bundesbürgers.
Ich weiß nicht, inwiefern, dieser Artikel ein Messwert für die Entwicklung des politischen Bewusstseins des Bundesbürgers sein soll oder könnte.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Wenn man diesen Artikel ernst nimmt, was mir schwer fällt, findet man darin folgende Behauptungen:

Warum genau sollte man den Artikel nicht ernst nehmen können?

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
[...]findet man darin folgende Behauptungen:

1) Macron plant einen Umbau der EU-Währungsunion, also des Euro.

2) Details dazu sollen erst nach der Bundestagswahl bekanntgegeben werden.
3) Das ganze hängt mit der Asylpolitik der Bundesregierung zusammen.
Das ist nur teilweise richtig.
Behauptet wurde in dem Text nur Punkt 2
Punkt 1&3 sind nur Vermutungen – aber nicht vom Autor des Textes, sondern Vermutungen dritter Personen, die hier referiert werden.



Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Das ist somit ein typisches Beispiel für das, was ich den "Clusterfuck" nenne.
Was ist ein Clusterfuck und warum zählt der Text dazu?

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Erst einmal kann Macron ohne Zustimmung der Bundesregierung nicht die Währungsunion umbauen, und auch nicht die Teile der EU, die nicht den Euro betreffen.
Das wird auch nirgends in dem Text behauptet.

Zitat:
Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner*befürchtet*deshalb, dass der französische Staatspräsident zusammen mit der deutschen Kanzlerin keine "Rückkehr zu Vertragsregeln anstrebt" (die im Zuge der Euro-Krise immer wieder gebrochen wurden), sondern einen "Umbau der Währungsunion" vorhat.
1) Das ist nur eine Vermutung von Christian Lindner (FDP)
2) => „zusammen mit Merkel“


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Dann hätte das nur in einer Hinsicht Einfluss auf die Bundestagswahl: die Parteien müssten auf seine Vorschläge reagieren und sich entsprechend positionieren.
Genau

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Dazu kommt noch, dass sich der Artikel eigentlich mit der Asylpolitik der Bundesregierung beschäftigt, sogar scheinbar die ganze EU auf diese Frage reduziert.
Ja, mehr als die Hälfte des Textes dreht sich um das Thema

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Was Macron für den Euro im Sinn haben könnte, wird nicht einmal angedeutet.
Das stimmt.
Allerdings wird gemutmaßt was er nicht im Sinn hat, nämlich eine Rückkehr zu den Vertragsregeln.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Es wird also die Gleichung aufgemacht Euro = EU = Asyl.
Nein, diese Gleichung wird nirgends aufgemacht, es sind nur im Moment mit die wichtigsten Themen

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Dass das Schwachsinn ist, scheint Mühlbauer nicht einmal aufzufallen.
1) Da diese Gleichung so nicht aufgemacht wird, kann ihm das ja auch nicht auffallen
2) Darüber können wir sowieso nur spekulieren, da er das ja nie kommentiert.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Wieder einmal diese virtuelle Trennung zwischen Reportage und Kommentar, die sich immer nur in den Köpfen von Journalisten abzuspielen scheint,
Der Text über den wir reden, war übrigens keins von beiden.
Ich verstehe nicht, was daran 'virtuell' sein soll.
Außerdem gibt es in einer Zeitung noch viel mehr Textsorten: Meldung, Nachricht, Leitartikel, Kommentar, Glosse, Interview, Feature, Kolumne, Rezensionen...


Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
die dann auch immer wieder zufällig über Nazis, Liberale, Schwachköpfe oder Wahnsinnige "berichten". Ganz wert- und ideologiefrei natürlich...
Ich weiß gar nicht, warum du so viel Wert darauf legst, dass solche Nachrichten kommentiert werden. Kannst du dir selbst ohne Hilfe keinen Reim darauf machen?
Befürchtest du das bei allen anderen?
Und was, wenn der Kommentar diametral zu deiner Meinung ist, und sich alle dann den „falschen Reim“ drauf machen?

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Niemals wird irgendwo etwas kommentiert, und alles kann weitergehen wie bisher.
Schwachsinn, es gibt neben objektiven Texten auch massenhaft meinungsbetont persuasive Texte.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 16:48   #5
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.132
Standard

Zitat:
Zitat von Lupo Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht, inwiefern, dieser Artikel ein Messwert für die Entwicklung des politischen Bewusstseins des Bundesbürgers sein soll oder könnte.
Der Autor muss davon ausgegangen sein, dass der durchschnittliche Bundesbürger diesen Text lesen und verstehen kann. Nur wenn man die dadurch verbreiteten Halbwahrheiten und Konstruktionen hinterfragen kann, kann man dem Text überhaupt einen Sinn entnehmen.

Du kannst mir doch sicherlich erklären, wie der Euro ("Währungsunion") mit dem Krieg in Syrien bzw. mit der Einwanderungs- und Asylpolitik der Bundesregierung und der anderen EU-Staaten zusammenhängt, oder?

Falls nicht, würde ich das als Hinweis darauf nehmen, dass es sich um "Whataboutism" handelt: Macron kündigt irgend etwas an, und der Autor übt sich (genau wie der fascholiberale Christian Lindner) in freier Assoziation.

Zitat:
Warum genau sollte man den Artikel nicht ernst nehmen können?
Ich dachte, das hätte ich ausgeführt. Das ist doch die reinste Kaffesatzleserei. Macron orakelt rum, und Lindner sagt, er würde gerne mal über X und Y reden, und Mühlbauer FUD'et über einen "Umbau der Währungsunion". Wobei man erst einmal "Währungsunion" mit "EU" identifizieren muss, um dem Text überhaupt einen Sinn entnehmen zu können. Die EU ist aber mehr als die Euro-Währungsunion.

Zitat:
Behauptet wurde in dem Text nur Punkt 2 Punkt 1&3 sind nur Vermutungen – aber nicht vom Autor des Textes, sondern Vermutungen dritter Personen, die hier referiert werden.
Stimmt, genaugenommen von Christian Lindner.

Da kommt jetzt wieder diese ominöse "Trennung von Information und Meinung" ins Spiel. Wenn jemand öffentlich Christian Lindner channelt, ist das kein Hinweis auf die Meinung, dass die von ihm verbreiteten "Informationen" erheblich wären, oder dass man sie irgendwie berücksichtigen solle oder müsse?

Zitat:
Was ist ein Clusterfuck und warum zählt der Text dazu?
http://www.urbandictionary.com/defin...rm=clusterfuck

Der Text erfüllt anscheinend 3 Funktionen:
  1. Stimmung gegen einen "Umbau der [EU-]Währungsunion" zu machen, wobei ausgehend von Macrons Beiträgen nicht erkennbar ist, was überhaupt und wie umgebaut werden soll.
  2. Werbung für die FDP zu machen.
  3. Stimmung gegen die Asyl- und Migrationspolitik der Bundespolitik und der anderen EU-Staaten zu machen.
Diese drei Funktionen haben keinen inhaltlichen Zusammenhang, die Kombination wirkt willkürlich und schlecht begründet. Dieses Manöver kann man im Prinzip mit jeder politischen Partei und jedem beliebigen politischen Inhalt durchführen. z.B. hätten sich auf Macrons Beiträge auch die Grünen melden können: Hilfe, der Macron will die AKW's weiterbetreiben. Das hätte dann denselben Zusammenhang - gar keinen, nämlich. Es hätte nur halt nicht in die derzeitige Stimmung gepasst.


Dass Mühlbauer (ich unterstelle mal, dieses Motiv ist auf seinem Mist gewachsen) sich pauschal gegen Asyl und Migration positioniert, halte ich da sogar noch für weniger problematisch als diese (letztendlich geisteswissenschaftliche?) Konstruktion.


Zitat:
2) => „zusammen mit Merkel“
Stimmt, das steht da. Punkt für Dich. Es liest sich trotzdem so, als sei Macron da im Alleingang unterwegs, und wie die Asyl- und Migrationspolitik dazukommt, ist mir auch jetzt noch nicht ganz klar. Das scheint mehr so ein Fall von "Für den, der einen Hammer hat, sieht die ganze Welt aus wie ein Nagel" zu sein.

Zitat:
Allerdings wird gemutmaßt was er [Macron, in Bezug auf den Euro] nicht im Sinn hat, nämlich eine Rückkehr zu den Vertragsregeln.
Ja. Das bringt aber zwei Enthymeme (Frames) mit:
  1. Der damalige Bruch der Vertragsregeln hatte erhebliche Folgen
  2. Es ist wichtig, über diese Frage zu reden
Was würde denn passieren, würde man (oder eben nicht) "zu den Vertragsregeln zurückkehren"? Was würde dadurch möglich oder unmöglich, und welche Folgen wären zu erwarten?

Zitat:
Zitat:
Es wird also die Gleichung aufgemacht Euro = EU = Asyl.
Nein, diese Gleichung wird nirgends aufgemacht, es sind nur im Moment mit die wichtigsten Themen
Sagt wer? Und wer hat das entschieden? Lindner? Mühlbauer?

Oder sind diejenigen Themen "mit die wichtigsten" (!), die die meiste mediale "Resonanz" hervorrufen? Da wären wir uns ja sogar einig. Aber das heißt ja nicht, dass diese Themen tatsächlich die wichtigsten sind, oder dass das etwas anderes ist als eine Filterblase und dass der Versuch, "eine Agenda zu setzen", aufgegangen wäre.

Zitat:
Ich verstehe nicht, was daran [Trennung von Reportage und Kommentar] 'virtuell' sein soll.
Haarspalterei. Gemeint war die "Trennung von Meinung und Inhalt". Wer einen Text in einer Zeitung abdruckt, oder sonstwie verbreitet, gibt damit wenigstens die Meinung zu erkennen, dass er denkt, dass der Inhalt des Textes es wert wäre, über das jeweilige Medium verbreitet zu werden. Darüber hinaus jene, dass andere Informationen weniger interessant wären.

Das scheinst Du ja auch zu merken, wo Du "den Euro" und die Asyl- und Migrationspolitik zu "mit den wichtigsten Themen" erhebst.

Zitat:
Ich weiß gar nicht, warum du so viel Wert darauf legst, dass solche Nachrichten kommentiert werden.
Ich denke, ohne Kommentare (wie z.B. unsere hier), wird nicht klar, dass:
  1. Niemand weiß, was Macron überhaupt nach der Bundestagswahl vorhat
  2. Die Frage der Währungsunion von Lindner in diesen Zusammenhang eingebracht wurde, und Mühlbauer das für so erheblich hält, dass er Lindner wiedergibt
  3. Die Migrations- und Asylpolitik da ohne Not eingebracht wurde
  4. Es auch in der Politik auch noch andere Themen gibt
Zitat:
Kannst du dir selbst ohne Hilfe keinen Reim darauf machen?

Befürchtest du das bei allen anderen?
Ich verstehe schon, was da passiert. Ich befürchte, dass vielen Leuten ohne Kommentare nicht klar wird (nicht klar werden kann), was da überhaupt passiert.

Zitat:
Und was, wenn der Kommentar diametral zu deiner Meinung ist, und sich alle dann den „falschen Reim“ drauf machen?
Meiner Meinung nach wäre das weniger schlimm als solche Perfidie.

Mühlbauer hätte z.B. folgendes schreiben können:

Zitat:
Macron will nach der Bundestagswahl irgendwelche Vorschläge machen, wie man die EU verändern könnte. Christian Lindner befürchtet, er könne dabei mit Angela Merkel kooperieren, und damit sollen die Vertragsverletzungen fortgesetzt werden. Ich denke, es kommen gibt zu viel Migration nach Europa, und Angela Merkel betreibt eine nachlässig duldsame Asylpolitik. Ich wünsche mir, dass sich das ändert.
Der Text wäre dadurch viel kürzer geworden, er hätte vermieden, sein Thema zu unterstellen, wo es meiner Meinung nach nicht unterstellt gehört (Trennung von Meinung und Inhalt), und dazu könnte dann auch noch der "Durchschnittsbürger" die Manöver verstehen.

Dass er dann auch noch unterstellt, die Migrations- und Asylpolitik der Bundesrepublik sei erstens das Werk Angela Merkels (ist es nicht, das ist einfach Gesetz - wenn die Bundesregierung das Gesetz ändern will, was sie im Übrigen in diesem Zusammenhang bereits getan hat, braucht sie dazu die Mehrheit im Bundestag) und zweitens geradezu kriminell, das ist ja der Kern dieses Artikels. Ich habe den Eindruck, es geht in diesem Artikel eigentlich darum. Und das lässt sich nun einmal nicht begründen, d.h. es gibt keinen erkennbaren Zusammenhang zwischen den Äußerungen Macrons und Lindners und diesen Ausführungen.

Zitat:
Zitat:
Niemals wird irgendwo etwas kommentiert, und alles kann weitergehen wie bisher.
Schwachsinn, es gibt neben objektiven Texten auch massenhaft meinungsbetont persuasive Texte.
Ist dieser Text denn jetzt Deiner Meinung nach Meinung, oder ist er Information?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 17:09   #6
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.346
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Ist dieser Text denn jetzt Deiner Meinung nach Meinung, oder ist er Information?
Der Inhalt ist allein Information.

Natürlich ist es richtig, dass auf der Metaebene auch 'Meinung' zu finden ist.
Nämlich die Meinung, dass es in irgendeiner Weise interessant ist, diese Informationen zu verbreiten.

Zum Rest später mehr.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2017, 05:06   #7
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.667
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Wieder einmal diese virtuelle Trennung zwischen Reportage und Kommentar, die sich immer nur in den Köpfen von Journalisten abzuspielen scheint, die dann auch immer wieder zufällig über Nazis, Liberale, Schwachköpfe oder Wahnsinnige "berichten".
Diese Trennung ist ein Grundprinzip unseres Pressewesens. Und macht Sinn!
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 15:03   #8
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.132
Standard

Zitat:
Zitat von perfidulo Beitrag anzeigen
Diese Trennung ist ein Grundprinzip unseres Pressewesens.
Die Betonung muss dabei auf "unser" liegen: es scheint sich um ein spezifisch Bundesdeutsches Phänomen zu handeln.

https://de.wikipedia.org/wiki/Journa...rstellungsform

Zitat:
Kennzeichnend für die bundesdeutsche Journalismuslehre nach 1945 ist die vom amerikanischen Journalismus übernommene Trennung von Information und Meinung (Trennungsregel).
Siehst Du diese Regel denn in diesem Fall verwirklicht? Handelt es sich, falls, um Meinung oder um Information? Und warum?

Zitat:
Und macht Sinn!
Welchen genau?
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 15:56   #9
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.667
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Die Betonung muss dabei auf "unser" liegen: es scheint sich um ein spezifisch Bundesdeutsches Phänomen zu handeln.
Irgenwie scheinst Du Schwierigkeiten mit dem verstehenden Lesen zu haben. Du schreibst doch selbst, dass es aus den USA übernommen wurde, also wird es dort und in allen Vasallenstaaten praktiziert.

"Verstehendes Lesen" ist auch so eine Fähigkeit, die man Schülern mit Zwang beibringen muss.

Bei Esperanto ist es übrigens einfacher, weil die Sprache logisch aufgebaut und ohne Ausnahmen ist.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Landfriedensbruch als Mittel der politischen Auseinandersetzung basti_79 Politik & Zeitgeschehen 2 05.01.2017 14:22
Neue Blickrichtung des erwachten Bewusstseins Flacker Politik & Zeitgeschehen 6 07.05.2014 11:44
Die Entwicklung der Naturkatastrophen Spinne Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen 3 03.10.2010 22:45
Entwicklung Asujia Politik & Zeitgeschehen 8 21.05.2010 19:50
YOUTUBE (und andere) die politischen Bühne lars willen Politik & Zeitgeschehen 4 06.12.2007 03:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:15 Uhr.


Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.