Thema: Erdbeben
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.12.2017, 13:25   #757
RolandHorn
Moderator
 
Benutzerbild von RolandHorn
 
Registriert seit: 28.01.2002
Ort: Kleinblittersdorf
Beiträge: 703
Standard

Hallo, Bussinessmonkeynews.com (nach Reuters/Supri Supri)vermeldet am 04.11.2017 ein Erdbeben der Stärke 5,1 in Guatemala am Tag der Meldung. Sein Epizentrum lag 68 Kilometer südwestlich von Retalhuleu entfernt. Auch in der Hauptstadt, Guatemala City, war das Beben zu spüren. Marc Szeglat berichtet auf Vulkane.de über ein Seebeben der Stärke 6,8 in 36 Kilometer Tiefe südlich von Samoa. Ein Nachbeben der Stärke 5,6 folgte. Szeglat berichtet weiter über eine Serie starker Erdbeben südlich der Loyalty-Inseln, die Stärken von 5,6 und 5,5 aufwiesen. Faz.net (nach ala/dpa/AFP/Reuters) meldet am 12.11.2017 ein Erdbeben in der Grenzregion zwischen Iran und Irak (südliche Kurdengebiete) am Tag der Meldung, das 141 Tote und an die 866 Verletze forderte. Spiegel.de vom 13.11.2017 zufolge hatte das Beben eine Stärke von 7,3. Hier ist von 445 Toten und 7000 Verletzten die Rede. Das Beben war auch in der irakischen Hauptstadt Bagdad und in der Stadt Täbris im Nordwesten des Iran spürbar. Diese Quelle berichtet von mehr als 140 Nachbeben in mehreren Provinzstädten bis zum Mittag des Tages der Meldung. Das Epizentrum lag in der iranischen Provinz Sarpol-e Zabab in Kermanschah. Am 26.11.2017 meldet Luzernerzeitung.ch, dass die Angabe der Todesopfer infolge des Bebens auf 483 Personen erhöht werden musste. Stuttgarter-Nachrichten.de (nach dpa) informiert am 13.11.2017 über ein Erbeben der Stärke 6,4 in Costa Rica, bei dem zwei Menschen ums Leben kamen. Das Zentrum des Bebens lag 23 Kilometer südlich vom Ort Jacó im Pazifik vor der Westküste des Landes. Dem Beben folgten zwei Nachbeben der Stärken 5,1 und 4,1, deren Epizentrum ebenfalls im Meer lagen. Weitere Beben mit Stärken um 3,5 folgten. Welt.de berichtet am 15.11.2017 von einem Erdbeben der Stärke 5,4 im Südosten Südkoreas. Das Zentrum lag ungefähr neun Kilometer nördlich der Küstenstadt Pohang. Mehrere Nachbeben folgten. Focus.de meldet am 17.11.2017 ein Erdbeben der Stärke 6,2 am Tag der Meldung in Ecuador. Das Epizentrum des Bebens lag ungefähr 20 Kilometer südlich der Stadt Guayaquil in 47 Kilometern Tiefe. ZDF.de informiert am 18.11.2017 über ein Erdbeben der Stärke 6,9 in Tibet am Tag der Meldung. Das Epizentrum lag nahe der Stadt Nyingchi in einer Tiefe von zehn Kilometern. Es kam zu kleineren Nachbeben. Marc Szeglat berichtet am 25.11.2017auf Vulkane.net, dass der sich in der Türkei ein Erdbeben der Stärke 5,1 ereignete. Das Hypozentrum hatte eine Tiefe von fünf Kilometern. Buisenessmonkeynews.com (nach dpa) vermeldet am 26.11.2017 drei Erdbeben im Pazifischen Ozean von der Küste El Salvadors. Die Beben hatten eine Stärke von 5,1, 4,6 und 3,6. Hna.de (nach dpa) vermeldet am 28.11.2017, dass am Tag vor der Meldung (Ortszeit) ein Erdbeben der Stärke 6,0 Papua-Guinea erschütterte. Das Epizentrum des Bebens lag 25 Kilometer östlich der Insel Latangai in einer Tiefe von ungefähr 58 Kilometern. Am 29.11.2017 informiert buisenessmokeynews.com über ein Erdbeben der Stärke 5,7 vor der Küste Perus. Das Epizentrum befand sich in einer Entfernung von ungefähr 67 Kilometern in der Nähe der Halbinsel Paracas mit einer Tiefe von zehn Kilometern. Gruß Roland
__________________
Never underestimate an old man who listens to Marc Bolan! - Take a little Marc in your heart!
RolandHorn ist offline   Mit Zitat antworten