Thema: Erdbeben
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.10.2017, 10:34   #755
RolandHorn
Moderator
 
Benutzerbild von RolandHorn
 
Registriert seit: 28.01.2002
Ort: Kleinblittersdorf
Beiträge: 703
Standard

Hallo,

Stuttgarter-nachrichten.de vermeldet am 01.09.2017 ein Erdbeben der Stärke 5,0 auf Rhodos am Tag der Meldung. Das Epizentrum lag südlich von Rhodos.
Am 08.09.2017 (nach apr/reuters/AP/AFP/dpa) berichtet Spiegel.de, dass die Südküste Mexikos von einem Erdbeben der Stärke 8,4 erschüttert wurde. Das Beben ließ in der knapp 1000 Kilometer entfernten Hauptstadt Mexiko Gebäude schwanken. Drei Menschen kamen nach dieser Initialmeldung im Bundesstaat Chiapas ums Leben, zwei weitere im benachbarten Bundesstaat Tabasco. Das Beben hatte eine Tiefe von 33 Kilometern. Das Epizentrum lag 123 Kilometer südwestlich der Stadt Pijijiapan. Am 09.09.2017 berichtet Faz.net, dass das Erdbeben 61 Menschenleben forderte, um gleich später am Tag nachzulegen: Nun ist die Rede von 90 Todesopfern. Hier wird die Stärke des Bebens mit "8.2" angegeben. AP spricht am 11.09.2017 von beinahe 800 Nachbeben, davon eines am Tag der Meldung von 5,2. Fast 60 Nachbeben wiesen eine Stärke von 4,5 auf. Nw.de (nach dpa) spricht am 12.09.2017 von 96 Toten und über 900 Nachbeben, davon habe das stärkste eine Magnitude von 6,1 gehabt. Am 18.09.2007 berichtet Vulkane.net (Marc Szeglat) von einem Nachbeben der Stärke 5,6 in zehn Metern Tiefe.
Wetter.com (nach dpa) informiert am 16.09.2017 über ein Erdbeben der Stärke 5,7 im Nordwesten Chinas am Tag der Meldung.
Vulkane.net (Marc Szeglat) berichtet am 18.09.2017 über ein Erdbeben der Stärke 5,9 vor der Küste Chiles. Das Hypozentrum lag in 40 Kilometern Tiefe und 130 Kilometer von Valparaíso entfernt.
Am 20.09.2017 (nach dpa, AP, Reuters, jk, ces, kg) vermeldet Zeit.de ein Erdbeben der Stärke 7,1 in Mexiko-City. Das Beben in Zentralmexiko forderte 220 Todesopfer. Das Epizentrum lag zwischen den Bundesstaaten Pueblo und Morelos bei Axochiapan, das ungefähr 130 Kilometer südöstlich von Mexiko-City entfernt liegt. Es folgten mehrere Nachbeben, von denen das stärkste eine Magnitude von 4,9 aufwies. Focus.de spricht am 23.09.2017 vonfast 300 Toten infolge des Bebens. Zeit.de (nach dpa) gibt am 25. September die Zahl der Toten mit "rund 320" wieder, und am 27.09.2017 spricht suedddeutsche.de von 331 Toten. Am 01.10.2017 spricht Zeit.de von 360 Todesopfern.
Deutsch.rt.com berichtet am 23.09.2017 über ein Erdbeben in Nordkalifornien, dessen Zentrum im Pazifik lag. Nach ersten Berichten von einem einzigen Erdbeben der Stärke 5,7 am Tag der Meldung. Die Seite berichtet aber weiter: "Zuvor wurde berichtet, dass dem ersten Beben schnell ein zweites Beben mit einer Stärke von 5,6 gefolgt war, das näher an die Küste heranrückte. Beide Beben waren sehr flach, was ihre Auswirkungen verstärkte, berichtet Reuters." Das Beben von 5,7 Kilometer habe sich sich 204 Kilometer westlich von Ferndale, Kalifornien, ereignet.
Wie Sueddeutsche.de am 23.09.2017 vermeldet, ereignete sich am Tag der Meldung ein weiteres Erdbeben in Mexiko. Es wies eine Stärke von 6,1 auf. Das Epizentrum lag bei der Stadt Hidalgo, die 700 Kilometer südöstlich von Mexiko-City gelegen ist.
Vulkane.net (Marc Szeglat) vom 24.05.2017 zufolge eruptiere der Popocatapetl zwei Aschewolken nach dem Erdbeben in Oxaca.
De.Sputniknews.com vermeldet am 27.09.2017 ein Erdbeben der Stärke 5,9 in Japan. Das Epizentrum lag 77 Kilometer südwestlich von der Stadt Hachinohe. Der Erbebenherd lag in einer Tiefe von 32,4 Kilometern.
Die gleiche Quelle berichtet über ein Erdbeben der Stärke 5,3 in Indonesien am Tag der Meldung. Das Epizentrum lag 14 Kilometer von der Provinz Abepura entfernt.

Gruß
Roland
__________________
Never underestimate an old man who listens to Marc Bolan! - Take a little Marc in your heart!
RolandHorn ist offline   Mit Zitat antworten