Thema: Stargate SG-1
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 02.11.2010, 08:52   #18
Schnurps
Benutzer
 
Benutzerbild von Schnurps
 
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 79
Standard

Zitat:
Zitat von MJ01 Beitrag anzeigen
Also entweder gibt es bereits Ortungssysteme für diese Umgebung, oder der "Hyperraumsprng" wid mathematisch berechnet.
Und genau da liegt das Problem, denn eine "mathematische Berechnung" basiert ja eben auf den naturwissenschaftlichen Grundsätzen unseres (bekannten) Universums; diese gelten aber nicht notwendigerweise genau so auch in einem Hyperraum.

Um mal ein gedankliches Bild zu verwenden (ich liebe Gedankenbilder ) :
Man stelle sich einen Wellensittich vor, der in seinem Käfig lebt. Dieser Käfig ist für ihn seine überschaubare kleine Welt. Sie bietet ihm Futter, Wasser und - ab und zu - einen gereinigten Boden, ohne dass er die damit in Verbindung stehenden physikalischen Zusammenhänge (Futter- und Wasserlieferung, Reinigung) wirklich versteht.
Ab und zu darf dieser Piepmatz auch mal im Zimmer herumfliegen; das ist für ihn dann ein ganzes Universum. Er hat aber dabei immer noch seine ihm vertrauten, festen Bezugspunkte: Er erkennt die Möbel im Zimmer, und auch wenn er mal oben auf dem Schrank sitzt - er findet immer zurück in die Zimmerecke zu seinem Käfig.

Ganz anders aber die Situation, wenn er mal durch ein versehentlich offenstehendes Fenster nach draußen flattert! Alle ihm bekannten Bezugspunkte (Wände und Zimmerdecke) sind plötzlich verschwunden und werden durch völlig neue Sinneseindrücke ersetzt (der Himmel über ihm, das Wetter, andere Vögel um ihn herum... ). Der kleine Vogel wird durch diese neuen Eindrücke völlig überfordert.
Nun wäre es doch ein leichtes, man würde vermuten, er bräuchte doch nur denselben Weg wieder zurück zu nehmen, wieder zum Fenster und in das Zimmer fliegen. Da dem Vogel aber diese Bezugspunkte und das logische Verständnis dafür fehlen, hat er keine Chance, diesen Weg zurück zu finden.


Analog wäre für uns Menschen der Käfig unsere Erde, das Zimmer entspräche dem Weltall, der Schrank wäre für uns die anderen Planeten unseres Sonnensystems; der Flug hinaus in die vermeintliche "Freiheit" (ohne Wiederkehr) entspräche dem Eintritt in einen Hyperraum.
__________________
Man darf sich eine gute Theorie nicht von einer sperrigen Tatsache verderben lassen.
Terry Pretchett, "Die Gelehrten der Scheibenwelt"
Schnurps ist offline   Mit Zitat antworten