Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.08.2009, 08:56   #26
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.161
Standard

Zitat:
Zitat von Alex2000 Beitrag anzeigen
Hi Acolina, stimmt so nicht ganz. Lovecraft ebenso wie auch Crowley haben Bücher über Cthulhu-Mythos geschrieben, aber bis zum Schluß geleugnet, daß er etwas mit dem Necronomicon zu tun hat.
Zitat:
Although Lovecraft insisted that the book was pure invention (and other writers invented passages from the book in their own works), there are accounts of some people actually believing the Necronomicon to be a real book.
http://en.wikipedia.org/wiki/Necronomicon

http://www.geocities.com/clorebeast/necpage.htm (Viele schöne Infos )

Zitat:
Zitat von Alex2000 Beitrag anzeigen
außerdem ist das Necronomicon in einer sehr alten und schon lange ausgestorbener Sprache geschrieben, nämlich in Hennoch.
Hennoch? Ich kenne das Buch Henoch in der Bibel, die biblische Gestalt Henoch und einen Arzt, der so hieß. Aber keine Sprache, die so heißt. Hast du da Infos zu?

Zitat:
Eine limitierte broschierte Edition "Al Azif: The Necronomicon" von L. Sprague de Camp, 1973 veröffentlicht bei Wildside PR, soll den Eindruck einer mysteriösen Handschrift vermitteln, die in einer als Duriac bezeichneten Sprache abgefasst ist, wie Sprague de Camp im Vorwort schreibt. Auch wenn im Vorwort vor einer Übersetzung oder lauten Lesung gewarnt wird, so erweist sich das Ganze bei näherem Hinschauen als Schwindel. Denn die außerordentlich verschnörkelten Zeichen, welche durchaus etwas an Arabisch aber mehr noch an Syriac (Estrangelo) erinnern, sind derart ineinander verknotet, dass eine Entwirrung fast unmöglich scheint. Mehr noch: Der Text entpuppt sich als Wiederholung von Textbögen des Buches, so dass im Grunde nur höchstens weniger als ein Drittel des Buches als fortlaufender Text gesehen werden kann, während in den anderen zwei Dritteln des Buches dieser nur mehrfach wiederholt wird. Und das in einer Präzision, die nur Vervielfältigungsmaschinen bewerkstelligen können. Das Geheimnisvolle liegt hier nur in der Mühe des Schreibers, der viel Energie aufbringen musste, eine fiktive Schrift über dutzende Seiten stilecht durchzuhalten.
http://de.wikipedia.org/wiki/Necronomicon

Zitat:
Zitat von Adrachin Beitrag anzeigen
Und was steht da drin? Vor allem, wo bekomme ich eine Kopie?
http://www.geocities.com/SoHo/9879/necfake.htm
http://chaosmatrix.org/library/books.php

Gibt aber unzählige Sites und auch zig Versionen Ist halt auch ein schöner Mythos
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten